Hopfenkochen im Teefilter

Antworten
Adsche
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 17. August 2018, 13:47

Hopfenkochen im Teefilter

#1

Beitrag von Adsche » Freitag 18. Januar 2019, 07:39

Hallo,
hat jemand schon im Teefilter Hopfen gekocht. Wenn ja, welche Erfahrungen wurden gemacht.
Wäre das Verfahren zu empfehlen?
Adsche/Dieter

smi86
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 19
Registriert: Montag 10. Dezember 2018, 07:23
Wohnort: Steyr/Oberösterreich

Re: Hopfenkochen im Teefilter

#2

Beitrag von smi86 » Freitag 18. Januar 2019, 08:09

Hallo Dieter,

vom Hopfenkochen im Teefilter würde ich dir abraten - wenn du Dolden verwendest wirst du bei weitem nicht die benötigte Menge in den Teebeutel bekommen und bei Pellets wird oftmals unterschätzt wie viel Volumen die haben, wenn sie erstmal in der Würze sind. Nicht umsonst bleiben oftmals Trübkegel welche gerne mal in eine Springform passen und mehrere Liter Flüssigkeit binden können.

Wenn du mit einem Beutel kochen willst, da gibt es spezielle Hopfensäcke zu kaufen, welche ein entsprechendes Volumen mitbringen und auch entsprechend feinporig sind.

lg, Sebastian

Adsche
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 17. August 2018, 13:47

Re: Hopfenkochen im Teefilter

#3

Beitrag von Adsche » Freitag 18. Januar 2019, 08:26

Danke Sebastian.
Habe eher an Peletts gedacht. Gibt es eine bessere Möglichkeit die Hopfenpeletts in einem Filter o. ä. Zu geben und zu kochen.
Adsche/Dieter

Benutzeravatar
beercan
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 542
Registriert: Freitag 19. Februar 2016, 12:57
Wohnort: Prenzlau
Kontaktdaten:

Re: Hopfenkochen im Teefilter

#4

Beitrag von beercan » Freitag 18. Januar 2019, 08:34

Hallo,
Suche doch mal nach Hopfenfilter da wirst du fündig.

Gruß
Durst wird durch Bier erst schön!

http://rb-homebrewery.jimdo.com/ noch in Arbeit.

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8060
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Hopfenkochen im Teefilter

#5

Beitrag von Alt-Phex » Freitag 18. Januar 2019, 08:38

Freiheit für den Hopfen. Einfach lose mitkochen. Wenn überhaupt dann dann sowas wie den Hopspider benutzen.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6441
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Hopfenkochen im Teefilter

#6

Beitrag von Brauwolf » Freitag 18. Januar 2019, 09:22

Alternative zu den Teefiltern wären Hopfensäckchen oder ungefärbte Baumwollsocken von Kik. Die sind elastischer als die Teebeutel und werden besser von Würze durchspült. Auch musst du noch Gewicht reinpacken in Form von Glasmurmeln oder z.B. Teelöffeln aus Edelstahl, damit sie nicht aufschwimmen - bei den Teebeuteln wird das schwierig. Ich bin aber wieder ganz von Hopfensäckchen und auch Hopspidern abgekommen. Frei beweglicher Hopfen gibt einfach die besten Ergebnisse und mit einem ordentlichen Whirlpool hast du den gleichen Effekt, den du von den Teebeuteln erhoffst. Also statt String-Tangas von Calvin Klein wieder zurück zu den großzügig geschnittenen Natoschlüpfern von Schießer.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Antworten