Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

Antworten
Benutzeravatar
Rauchbier666
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 41
Registriert: Samstag 5. Januar 2019, 23:48
Wohnort: 59065 Hamm

Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#1

Beitrag von Rauchbier666 » Donnerstag 4. Juli 2019, 23:21

Hallo Forum!

Ich bin Neuling (aktuell fünfter Sud) und habe beim Hopfenseihen festgestellt, dass eine TOTE BIENE oder WESPE in den Sud gelangt ist. :Angry Diese wurde beim Hopfenkochen mit ausgekocht!!!! :Shocked Würdet ihr den Sud nun wegkippen, oder ist das egal? Es wäre soooo schade um den Aufwand!! Wir haben den Sud in 4 Teile aufgeteilt und jeden Teil mit anderer Hefeangestellt (3x OG 1x UG) :crying

Die Biene/Wespe ist im Hopfensieb hängengeblieben und mir daher aufgefallen :thumbdown

Würdet ihr das Programm normal durchziehen, oder alles Wegkippen, wegen Gesundheitsgefahr oder Geschmackseinbußen?
Einkocher-Klasse: Bielmeier-27-Liter-Kessel und Eigenbau-Rührwerk + Gärschrank aus altem Gefrierschrank mit Inkbird 310TB

Lasst es uns proBIERen! :Drink

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6581
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#2

Beitrag von §11 » Donnerstag 4. Juli 2019, 23:25

Du willst nicht wissen was für andere „Tiere“ du durch Malz und Hopfen mit einbringst. Ich würde das vollkommen ignorieren
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4610
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#3

Beitrag von Tozzi » Freitag 5. Juli 2019, 00:02

War ja keine Schmeißfliege.
Nenn's einfach "Bienenstich IPA".

Scherz beiseite, wie Jan schon sagt, vergiss es.
Im Heißbereich wird alles pasteurisiert.
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Bilbobreu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 998
Registriert: Samstag 16. März 2013, 12:32

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#4

Beitrag von Bilbobreu » Freitag 5. Juli 2019, 00:14

Tozzi hat geschrieben:
Freitag 5. Juli 2019, 00:02
War ja keine Schmeißfliege.
Nenn's einfach "Bienenstich IPA".
Ich hab auch schon mal ein Fliegen-Pils gemacht. :Bigsmile

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4610
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#5

Beitrag von Tozzi » Freitag 5. Juli 2019, 00:19

Bilbobreu hat geschrieben:
Freitag 5. Juli 2019, 00:14
Ich hab auch schon mal ein Fliegen-Pils gemacht. :Bigsmile
*würg*

Im Ernst, das würd' ich nicht wissen wollen. :)
Aber schmecken tut man das nicht und die Qualität beeinträchtigen tut es objektiv auch nicht.
Kopfsache.
Das meiste fällt wahrscheinlich eh als Trub aus.

Ich zitier jetzt mal nicht die üblichen Quellen (zu faul) aber es wurden ja in der Geschichte des Bieres schon durchaus größere und "schlimmere" Sachen eingemaischt...
Mäuse und hin und wieder mal 'ne Katze sowieso...
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8270
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#6

Beitrag von Alt-Phex » Freitag 5. Juli 2019, 00:37

Erzähl es deinen Gästen halt nicht. Habe auch schon mal ein Insekt aus dem kochenden Sud geschöpft. Völlig egal.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6581
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#7

Beitrag von §11 » Freitag 5. Juli 2019, 00:55

Solange es kein Fuß- Pils wird
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
danieldee
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1402
Registriert: Montag 25. Juli 2016, 12:34
Wohnort: Bamberg

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#8

Beitrag von danieldee » Freitag 5. Juli 2019, 06:06

Die Proteine könnte schaumstabilisierend sein
"Bier ist der überzeugende Beweis dafür,
dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will"
Benjamin Franklin

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2390
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#9

Beitrag von hyper472 » Freitag 5. Juli 2019, 06:43

In Wespendärmen wurden auch schon interessante Hefen gefunden:
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... ke#p108872
Viele Grüße, Henning
Zuletzt geändert von hyper472 am Freitag 5. Juli 2019, 06:45, insgesamt 1-mal geändert.
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5840
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#10

Beitrag von uli74 » Freitag 5. Juli 2019, 06:44

Für Veganer ist das Bier jetzt halt nix mehr
Gruss

Uli

UntergärigesPils
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 13
Registriert: Samstag 18. Mai 2019, 18:54

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#11

Beitrag von UntergärigesPils » Freitag 5. Juli 2019, 07:26

Wie könnt ihr da so ruhig sein? Und noch Witze machen?

Das ist echt tragisch! Für die Biene. Dem Bier ist nichts passiert.

Bierbert
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 241
Registriert: Dienstag 6. November 2018, 08:51

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#12

Beitrag von Bierbert » Freitag 5. Juli 2019, 08:08

Ich empfehle Euch einen Wein aus Kirschen anzusetzen. Da kann man vom kalten Saft die Maden mit der Schaumkelle abseihen. Geht auch gut, weil sie weiss sind. :thumbsup

Benutzeravatar
monsti88
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 541
Registriert: Mittwoch 12. Oktober 2016, 21:42
Wohnort: Gauting

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#13

Beitrag von monsti88 » Freitag 5. Juli 2019, 08:28

§11 hat geschrieben:
Freitag 5. Juli 2019, 00:55
Solange es kein Fuß- Pils wird
Fuß-Pils war bei uns immer das Weg-Bier was man vom Vorglühen für den Weg zur Party mitnahm...
20l Bottichmaischer mit 25l Thermobehälter und 34l Pfanne :Smile

Benutzeravatar
dadr
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 114
Registriert: Dienstag 16. August 2016, 12:56
Wohnort: Mühlacker

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#14

Beitrag von dadr » Freitag 5. Juli 2019, 08:51

Danke! Das bestärkt mich, auch weiterhin Kirschwein zu meiden *würg*

Benutzeravatar
guenter
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 610
Registriert: Sonntag 21. August 2016, 11:30

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#15

Beitrag von guenter » Freitag 5. Juli 2019, 09:06

dadr hat geschrieben:
Freitag 5. Juli 2019, 08:51
Danke! Das bestärkt mich, auch weiterhin Kirschwein zu meiden *würg*
Dann vermeide auch Marmelade :Bigsmile . Und ganz wichitg: nicht küssen, du glaubst gar nicht ...
Bier trinken ist besser als Quark reden! :Drink

Skaari
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 274
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 10:07
Wohnort: Braunschweig

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#16

Beitrag von Skaari » Freitag 5. Juli 2019, 09:47

hyper472 hat geschrieben:
Freitag 5. Juli 2019, 06:43
In Wespendärmen wurden auch schon interessante Hefen gefunden:
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... ke#p108872
Viele Grüße, Henning
DIe Theorie geht sogar soweit, dass bestimmte Hefen bzw. Bierstile ganz bestimmte Insektenarten anlocken. Sowie dass Insekten unterschiedliche Hefen in sich tragen(bspw. Wespen, Fruchtfliegen etc.).
Das macht wildvergärende Bierstile ganz interessant, je nach dem in welches Habitat ich die stelle, wird ein anders Bier daraus.

Benutzeravatar
Rauchbier666
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 41
Registriert: Samstag 5. Januar 2019, 23:48
Wohnort: 59065 Hamm

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#17

Beitrag von Rauchbier666 » Freitag 5. Juli 2019, 10:46

Danke für eure auch teils erfrischenden Kommentare! Haha. :D
Wir werden den Vorfall ignorieren und freuen uns auf das Ergebnis!
Einkocher-Klasse: Bielmeier-27-Liter-Kessel und Eigenbau-Rührwerk + Gärschrank aus altem Gefrierschrank mit Inkbird 310TB

Lasst es uns proBIERen! :Drink

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2007
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#18

Beitrag von Chrissi_Chris » Freitag 5. Juli 2019, 11:06

Alt-Phex hat geschrieben:
Freitag 5. Juli 2019, 00:37
Erzähl es deinen Gästen halt nicht. Habe auch schon mal ein Insekt aus dem kochenden Sud geschöpft. Völlig egal.
Ernsthaft? ... ja klar Hauptsache wir rechnen alles auf zig nachkommastellen hoch um am Ende zu sagen Insektem im Sud völlig egal.
Erinnert mich an irgendeinen Thread hier wo am Ende eine Faustformel von 7 Fruchtfliegen pro Liter noch ok ist.
Sorry aber da fällt mir nichts mehr zu ein.

LG Chris

hkpdererste
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 481
Registriert: Dienstag 12. August 2014, 20:18

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#19

Beitrag von hkpdererste » Freitag 5. Juli 2019, 12:15

Du empfiehlst ihm aber jetzt nicht ernsthaft wegen einem Insekt im Heissbereich während dem Kochen, den Sud wegzuschütten?

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9379
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#20

Beitrag von gulp » Freitag 5. Juli 2019, 12:24

Das erinnert mich an eine alte Frage im Zeitmagazin, um die Ecke gedacht:
Worin ertrinkt eine Biene standesgemäß?

Na?

Insekt. :Bigsmile

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
danieldee
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1402
Registriert: Montag 25. Juli 2016, 12:34
Wohnort: Bamberg

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#21

Beitrag von danieldee » Freitag 5. Juli 2019, 13:17

Chrissi_Chris hat geschrieben:
Freitag 5. Juli 2019, 11:06
Alt-Phex hat geschrieben:
Freitag 5. Juli 2019, 00:37
Erzähl es deinen Gästen halt nicht. Habe auch schon mal ein Insekt aus dem kochenden Sud geschöpft. Völlig egal.
Ernsthaft? ... ja klar Hauptsache wir rechnen alles auf zig nachkommastellen hoch um am Ende zu sagen Insektem im Sud völlig egal.
Erinnert mich an irgendeinen Thread hier wo am Ende eine Faustformel von 7 Fruchtfliegen pro Liter noch ok ist.
Sorry aber da fällt mir nichts mehr zu ein.

LG Chris
Ich möchte nicht wissen wieviel Homebrew schon ausgeschenkt wurde in dem ne Spindel kaputt gegangen ist, Elektrolyse durch falsch gepolten Rührwerk, Rückstände von Chemikalien.....
Solange es ein Insekt ist, ist doch noch in Ordnung...woanders werden die gegessen
"Bier ist der überzeugende Beweis dafür,
dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will"
Benjamin Franklin

Benutzeravatar
Flothe
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1267
Registriert: Freitag 18. September 2015, 23:33
Wohnort: Leuven [BE]

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#22

Beitrag von Flothe » Freitag 5. Juli 2019, 13:18

Chrissi_Chris hat geschrieben:
Freitag 5. Juli 2019, 11:06
Ernsthaft? ... ja klar Hauptsache wir rechnen alles auf zig nachkommastellen hoch um am Ende zu sagen Insektem im Sud völlig egal.
Erinnert mich an irgendeinen Thread hier wo am Ende eine Faustformel von 7 Fruchtfliegen pro Liter noch ok ist.
Sorry aber da fällt mir nichts mehr zu ein.

LG Chris
Dem Fliegenden Spaghettimonster sei Dank, haben wir im Laufe der Zeit ein Urteilsvermögen evolviert, das uns (meistens) ganz zuverlässig sagt, was wichtig und und was vernachlässigbar.

Somit können wir mit bestem Gewissen an der einen Stelle bis zur zigten Nachkommastelle Dinge berechnen, während ein kleines Fluginsekt nach 90 min Mitkochen tatsächlich völlig egal ist.

LG Florian

Jeder Tag ohne Bier ist ein Gesundheitsrisiko.
- Zitat: Hildegard von Bingen in ihrem Buch über Heilverfahren "Causae et Curae"

Benutzeravatar
Jürgen
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 148
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 12:11
Wohnort: SF

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#23

Beitrag von Jürgen » Freitag 5. Juli 2019, 13:34

Chrissi_Chris hat geschrieben:
Freitag 5. Juli 2019, 11:06

Ernsthaft? ... ja klar Hauptsache wir rechnen alles auf zig nachkommastellen hoch um am Ende zu sagen Insektem im Sud völlig egal.
Erinnert mich an irgendeinen Thread hier wo am Ende eine Faustformel von 7 Fruchtfliegen pro Liter noch ok ist.
Sorry aber da fällt mir nichts mehr zu ein.

LG Chris
Du baust doch deinen Hopfen selber an?!? Schonmal geschaut, wie viel Viechzeugs in den Dolden sitzt und sich versteckt?
Das wandert auch alles in deinen Sud...

Schade um die Biene, aber wegkippen würde ich das auch nicht.

Gruß

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2390
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#24

Beitrag von hyper472 » Freitag 5. Juli 2019, 14:12

Bier ist ein Naturprodukt. Nur so als Anregung.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2007
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#25

Beitrag von Chrissi_Chris » Freitag 5. Juli 2019, 14:22

hyper472 hat geschrieben:
Freitag 5. Juli 2019, 14:12
Bier ist ein Naturprodukt. Nur so als Anregung.
Viele Grüße, Henning
Getragene Baumwolle an den Füßen auch... von daher alles zu vernachlässigen 😂
Bloß wenn einem so etwas in den Sud fällt dann doch bitte so ehrlich sein und es den mittrinkern sagen. Und nicht wie Bernd schreibt verheimlichen.
Prost und auf die nächste Wichtelaktion 🍻

LG Chris

Benutzeravatar
Flothe
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1267
Registriert: Freitag 18. September 2015, 23:33
Wohnort: Leuven [BE]

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#26

Beitrag von Flothe » Freitag 5. Juli 2019, 15:12

Chrissi_Chris hat geschrieben:
Freitag 5. Juli 2019, 14:22
Getragene Baumwolle an den Füßen auch... von daher alles zu vernachlässigen 😂
Bloß wenn einem so etwas in den Sud fällt dann doch bitte so ehrlich sein und es den mittrinkern sagen. Und nicht wie Bernd schreibt verheimlichen.
Prost und auf die nächste Wichtelaktion 🍻

LG Chris
Wie Jan schon schrieb ist davon auszugehen, dass eine nicht kleine Anzahl von Insekten (oder zerkleinerte Teile davon) es vom Feld bis in den Malzsack schaffen. Das ist halt so, lässt sich auch nur sehr schwer bis gar nicht verhindern.

Du hast ja im Grundsatz recht. Man sollte schon gewissenhaft arbeiten, und wenn etwas schief läuft es den potentiellen Konsumenten dann auch mitteilen ("Trinken auf eigene Gefahr, dieses und jenes ist passiert."). Aber meiner bescheidenen Meinung Nach ist das Mitkochen einer Wespe noch kein erwähnenswerter Vorfall. Da er die Wespe beim Hopfenseihen gefunden hat, hat sie sich ja noch nicht einmal beim Kochen aufgelöst und alles was drauf saß ist entweder tot, oder wird spätestens durch die Aktivität der Hefe gehemmt (Sporen).

Also alles easy, da gibt es ganz andere (gute Gründe) nicht am Wichteln teilzunehmen.

LG Florian

Jeder Tag ohne Bier ist ein Gesundheitsrisiko.
- Zitat: Hildegard von Bingen in ihrem Buch über Heilverfahren "Causae et Curae"

Benutzeravatar
Bierjunge
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3202
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2009, 15:54

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#27

Beitrag von Bierjunge » Freitag 5. Juli 2019, 17:02

Selbst eine mitgekochte Katze hätte -aktenkundig belegbar- keine negativen Auswirkungen aufs Bier:
Bierjunge hat geschrieben:
Donnerstag 30. November 2017, 17:42
Damals hatte das Nürnberger Landgericht die Klage eines empfindlichen Biertrinkers abgewiesen, dem zu Ohren gekommen war, daß sein Leib- und Magenbier aus einem Bottich stammte, in den eine Katze gepurzelt war.
Das Nürnberger Landgericht war, trotz des bayerischen Reinheitsgebots, dem Sachverständigen-Gutachten gefolgt, in dem es hieß: Die Katze sei bei der Art des Biersiedens hinsichtlich ihrer Fleischteile so vollständig verkocht worden, daß geschmacklich und auch sonst nichts mehr in Erscheinung trete.
(Quelle: Der Spiegel 2/55)

Solange es also nur eine Biene ist...

Moritz

Sebasstian
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 398
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Kontaktdaten:

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#28

Beitrag von Sebasstian » Freitag 5. Juli 2019, 18:09

gulp hat geschrieben:
Freitag 5. Juli 2019, 12:24
Das erinnert mich an eine alte Frage im Zeitmagazin, um die Ecke gedacht:
Worin ertrinkt eine Biene standesgemäß?

Na?

Insekt. :Bigsmile

Gruß
Peter
Sehr schön Peter! :Bigsmile
Da schließt sich die nächste Frage an: Warum gehen Bienen nicht in die Kirche?
Na?
Weil sie In...sekten sind.
Grüße,
Sebastian

Benutzeravatar
emjay2812
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2416
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 14:39

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#29

Beitrag von emjay2812 » Freitag 5. Juli 2019, 18:38

Ihr glaubt nicht wie viele Insekten bei der Weinerzeugung mitgekeltert werden. Das steht weder auf dem Etikett noch sagt der Winzer das.

Bierbert
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 241
Registriert: Dienstag 6. November 2018, 08:51

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#30

Beitrag von Bierbert » Freitag 5. Juli 2019, 19:46

Ist das noch vegan?

Benutzeravatar
emjay2812
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2416
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 14:39

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#31

Beitrag von emjay2812 » Freitag 5. Juli 2019, 20:08

Veganer Wein ist ein Mythos. Keiner kann zu hundert Prozent garantieren, dass kein Käfer sein Leben lassen musste.

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 857
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#32

Beitrag von irrwisch » Freitag 5. Juli 2019, 20:59

:Wink
emjay2812 hat geschrieben:
Freitag 5. Juli 2019, 18:38
Ihr glaubt nicht wie viele Insekten bei der Weinerzeugung mitgekeltert werden. Das steht weder auf dem Etikett noch sagt der Winzer das.
Doch ich glaub das.
Haben selber zwei große Weinpflanzen und machen jedes Jahr Traubensaft.
Daher weiß ich sehr gut was da so alles drin ist...
Vor allem Spinnen :thumbsup

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5840
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#33

Beitrag von uli74 » Freitag 5. Juli 2019, 21:34

Bierjunge hat geschrieben:
Freitag 5. Juli 2019, 17:02
Selbst eine mitgekochte Katze hätte -aktenkundig belegbar- keine negativen Auswirkungen aufs Bier:
Bierjunge hat geschrieben:
Donnerstag 30. November 2017, 17:42
Damals hatte das Nürnberger Landgericht die Klage eines empfindlichen Biertrinkers abgewiesen, dem zu Ohren gekommen war, daß sein Leib- und Magenbier aus einem Bottich stammte, in den eine Katze gepurzelt war.
Das Nürnberger Landgericht war, trotz des bayerischen Reinheitsgebots, dem Sachverständigen-Gutachten gefolgt, in dem es hieß: Die Katze sei bei der Art des Biersiedens hinsichtlich ihrer Fleischteile so vollständig verkocht worden, daß geschmacklich und auch sonst nichts mehr in Erscheinung trete.
(Quelle: Der Spiegel 2/55)

Solange es also nur eine Biene ist...

Moritz
Ich würde unbedingt darauf achten, dass die Katze dann auch wirklich durch ist!

In manchen Gegenden wird zu Katze übrigens auch "Dachhase" gesagt (die Hinterbeine würde ich aber entfernen, sonst kommt irgendein Klugscheisser darauf dass es kein reinrassiger Hase ist).
Gruss

Uli

Bierbert
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 241
Registriert: Dienstag 6. November 2018, 08:51

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#34

Beitrag von Bierbert » Freitag 5. Juli 2019, 23:31

Hmmm Hasenbräu

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6581
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#35

Beitrag von §11 » Samstag 6. Juli 2019, 00:07

uli74 hat geschrieben:
Freitag 5. Juli 2019, 21:34
Bierjunge hat geschrieben:
Freitag 5. Juli 2019, 17:02
Selbst eine mitgekochte Katze hätte -aktenkundig belegbar- keine negativen Auswirkungen aufs Bier:
Bierjunge hat geschrieben:
Donnerstag 30. November 2017, 17:42
Damals hatte das Nürnberger Landgericht die Klage eines empfindlichen Biertrinkers abgewiesen, dem zu Ohren gekommen war, daß sein Leib- und Magenbier aus einem Bottich stammte, in den eine Katze gepurzelt war.
Das Nürnberger Landgericht war, trotz des bayerischen Reinheitsgebots, dem Sachverständigen-Gutachten gefolgt, in dem es hieß: Die Katze sei bei der Art des Biersiedens hinsichtlich ihrer Fleischteile so vollständig verkocht worden, daß geschmacklich und auch sonst nichts mehr in Erscheinung trete.
(Quelle: Der Spiegel 2/55)

Solange es also nur eine Biene ist...

Moritz
Ich würde unbedingt darauf achten, dass die Katze dann auch wirklich durch ist!

In manchen Gegenden wird zu Katze übrigens auch "Dachhase" gesagt (die Hinterbeine würde ich aber entfernen, sonst kommt irgendein Klugscheisser darauf dass es kein reinrassiger Hase ist).
Der Grund warum beim Hasen an einer Pfote noch das Fell dran ist wenn man ihn auf dem Markt kauft. Katzenfell sieht anders aus :thumbsup
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4610
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#36

Beitrag von Tozzi » Samstag 6. Juli 2019, 01:43

Zu mager.

Auf den Schreck ein Cock Ale.
Schaum wird überbewertet.
Ich warte schon lange auf das erste Bacon Bier.
(Mist, jetzt hab ich's verraten und jemand anders wird reich damit).
Und garantiert kommt gleich jemand und sagt: "Das gibt's doch schon lang".
(Schlenkerla ist ja auch nicht sooooo weit weg davon)...
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6581
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#37

Beitrag von §11 » Samstag 6. Juli 2019, 02:05

Tozzi hat geschrieben:
Samstag 6. Juli 2019, 01:43
Zu mager.

Auf den Schreck ein Cock Ale.
Schaum wird überbewertet.
Ich warte schon lange auf das erste Bacon Bier.
(Mist, jetzt hab ich's verraten und jemand anders wird reich damit).
Und garantiert kommt gleich jemand und sagt: "Das gibt's doch schon lang".
(Schlenkerla ist ja auch nicht sooooo weit weg davon)...
Da kommst ein paar Jahre zu spät
DCB65B44-6EB2-49E9-9CA8-7F24D73F9C84.jpeg
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4610
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#38

Beitrag von Tozzi » Samstag 6. Juli 2019, 02:18

War so klar.

Wie wär's stattdessen mit einem Austern Stout?
https://www.bieresbretonnes.fr/portfoli ... -morbihan/

Die "Vegane" Variante (mit dem einen oder andern Wasserfloh mit drin):
https://www.bieresbretonnes.fr/portfoli ... ux-algues/
Clever das Irish Moss gespart. :thumbup

Aus den Meeresschnecken dort müsste man doch auch noch irgendwas machen können... :Grübel
Viele Grüße aus München
Stephan

AxelS
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 285
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:26

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#39

Beitrag von AxelS » Samstag 6. Juli 2019, 06:43

§11 hat geschrieben:
Samstag 6. Juli 2019, 00:07
Der Grund warum beim Hasen an einer Pfote noch das Fell dran ist wenn man ihn auf dem Markt kauft. Katzenfell sieht anders aus :thumbsup
Ich (als ehemaliger Katzenbesitzer) meine, das wurde in der Nachkriegszeit deshalb gemacht, um Hase/Kaninchen von Katzen zu unterscheiden: Katzen haben an den Hinterläufen nur vier Zehen, Hase/Kaninchen fünf. Man ließ beim Schlachten einen Hinterlauf am Tier um beweisen zu können, dass es keine Katze ist.
Außerdem bringen nur Hasenpfoten Glück, Katzenpfoten nicht. :redhead

:Drink
Axel
Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.
(John Ruskin 1819-1900)

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5840
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#40

Beitrag von uli74 » Samstag 6. Juli 2019, 07:42

AxelS hat geschrieben:
Samstag 6. Juli 2019, 06:43

Ich (als ehemaliger Katzenbesitzer) meine, das wurde in der Nachkriegszeit deshalb gemacht, um Hase/Kaninchen von Katzen zu unterscheiden: Katzen haben an den Hinterläufen nur vier Zehen, Hase/Kaninchen fünf. Man ließ beim Schlachten einen Hinterlauf am Tier um beweisen zu können, dass es keine Katze ist.
Außerdem bringen nur Hasenpfoten Glück, Katzenpfoten nicht. :redhead

:Drink
Axel
Richtig, Du bist ja auch Hobbybrauer!

Gib doch mal das Rezept bekannt und lass Dir nicht jedes Detail aus der Nase ziehen, sonst ist es schwierig Dir Tips fürs nächste Mal zu geben!
Gruss

Uli

AxelS
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 285
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:26

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#41

Beitrag von AxelS » Samstag 6. Juli 2019, 08:19

uli74 hat geschrieben:
Samstag 6. Juli 2019, 07:42
Richtig, Du bist ja auch Hobbybrauer!
Ja, glaub' schon...
uli74 hat geschrieben:
Samstag 6. Juli 2019, 07:42
Gib doch mal das Rezept bekannt und lass Dir nicht jedes Detail aus der Nase ziehen, sonst ist es schwierig Dir Tips fürs nächste Mal zu geben!
:Waa Ein Rezept für ein Hasenragout?






...(etwa zwei bis drei Minuten später...)

Ah, jetzt ist der Groschen gefallen! :Ahh Ehemaliger Katzenbesitzer! Nein, das ist 'ne traurige Geschichte, die hier nicht hergehört. Gegessen habe ich meinen geliebten Kater jedenfalls nicht...
Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.
(John Ruskin 1819-1900)

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5834
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#42

Beitrag von ggansde » Samstag 6. Juli 2019, 08:45

"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Roger
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 118
Registriert: Dienstag 7. Juli 2015, 14:23

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#43

Beitrag von Roger » Samstag 6. Juli 2019, 10:43

ggansde hat geschrieben:
Samstag 6. Juli 2019, 08:45
Moin,
lecker:
https://wynkoop.com/brewery/brew-blog/r ... ster-stout
VG, Markus
Das war aber als Aprilscherz gedacht. Wobei man bei den Amis ja nie weiss :P

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9379
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#44

Beitrag von gulp » Samstag 6. Juli 2019, 11:58

Sebasstian hat geschrieben:
Freitag 5. Juli 2019, 18:09
gulp hat geschrieben:
Freitag 5. Juli 2019, 12:24
Das erinnert mich an eine alte Frage im Zeitmagazin, um die Ecke gedacht:
Worin ertrinkt eine Biene standesgemäß?

Na?

Insekt. :Bigsmile

Gruß
Peter
Sehr schön Peter! :Bigsmile
Da schließt sich die nächste Frage an: Warum gehen Bienen nicht in die Kirche?
Na?
Weil sie In...sekten sind.
:thumbup
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
Braufuzi
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 310
Registriert: Freitag 9. September 2016, 10:48
Wohnort: Vorarlberg/Österreich

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#45

Beitrag von Braufuzi » Samstag 6. Juli 2019, 13:12

Mir selber ist schon ein Kulli in den Sud gefallen und kurz mitgekocht worden :Bigsmile
Der kluge Mensch,so glaube mir,
der braut und trinkt
sein eigenes Bier!
:Drink

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8270
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#46

Beitrag von Alt-Phex » Samstag 6. Juli 2019, 13:50

Braufuzi hat geschrieben:
Samstag 6. Juli 2019, 13:12
Mir selber ist schon ein Kulli in den Sud gefallen und kurz mitgekocht worden :Bigsmile
Und da hätte ich deutlich mehr Bedenken als bei einem Insekt. :Wink
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Braufuzi
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 310
Registriert: Freitag 9. September 2016, 10:48
Wohnort: Vorarlberg/Österreich

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#47

Beitrag von Braufuzi » Samstag 6. Juli 2019, 14:45

Zum Glück schnell gemerkt und keinerlei Schaden genommen,aber der Kulli war hinüber :Bigsmile :Bigsmile :Bigsmile
Der kluge Mensch,so glaube mir,
der braut und trinkt
sein eigenes Bier!
:Drink

uli74
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5840
Registriert: Mittwoch 21. September 2011, 19:43

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#48

Beitrag von uli74 » Samstag 6. Juli 2019, 15:01

Ich hab mal Hopfen mitgekocht.

Iiiiiih, war das bitter!
Gruss

Uli

KlausT
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 50
Registriert: Samstag 22. Juni 2019, 08:03

Re: Unfall: Wespe oder Biene im Sud mitgekocht!!

#49

Beitrag von KlausT » Sonntag 7. Juli 2019, 06:54

Ich hab gestern eine Schraube mitgemaischt.
Hat sich von der Malzmühle gelöst und ist ins Schrot gelangt.
Das wird das Schrauberbier :thumbsup

Antworten