Stammwürzegehalt unterhalb der Skala

Antworten
highii
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 28
Registriert: Dienstag 9. April 2019, 01:38

Stammwürzegehalt unterhalb der Skala

#1

Beitrag von highii » Sonntag 5. April 2020, 21:29

Hallo zusammen,
ich habe heute meine erste Sud gebraut. Ich dachte eigentlich, dass ich alle Dinge berücksichtigt habe. Jedoch hat mich nach dem Runterkühlen der Würze (auf 20 Grad Celsius) die Messung des Stammwürzegehalts umgehauen.
Die Würze hatte ziemlich genau 20 Grad Celsius. Dann habe ich ca. 100ml in den Zylinder gefüllt und die Skala reingehalten. Sie ist jedoch so weit geschwommen, dass die Oberfläche der Würze unterhalb der Skala war. Die Skala geht von Null Grad Plato (unterer Strich der Skala) bis 100 Grad Plato (oberer Strich der Skala). Die Oberfläche war jedoch noch unterhalb der Skala.
Wie kann das sein?

Ich habe ein vorgefertigtes Rezept gemacht:
15 Liter Hauptguss
13,5 Liter Nachguss

Es sollte 22 Liter ergeben mit 13 Grad Stammwürze.

Ich kam am Ende nur auf 17 Liter. Ist das der Fehler? Was passiert nun während der Gärung? Wird das Bier trotzdem was?

Über eure Hilfe bin ich sehr dankbar.
Danke
highii

Benutzeravatar
Liquidminer
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 421
Registriert: Sonntag 20. Juli 2014, 11:51

Re: Stammwürzegehalt unterhalb der Skala

#2

Beitrag von Liquidminer » Sonntag 5. April 2020, 21:39

Bist Du sicher eine Platospindel zu besitzen? 100° Plato? Ich vermute mal dass es eher Oechsle sind?
Beste Grüße,
Torsten

Mdr
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 121
Registriert: Samstag 14. Juni 2014, 14:26

Re: Stammwürzegehalt unterhalb der Skala

#3

Beitrag von Mdr » Sonntag 5. April 2020, 21:45

Hi,
Etwas mehr Daten wären schon hilfreich.
Lese ich richtig dein wert soll über 100 Plato liegen?
Oder eben unter 0?
Wieviele kg malz hast du denn verwendet? 50kg?
Oder hast du vergessen das Malz zu schroten?
Welche Malze hast du verwendet?
Welche Rasten hast du gemacht?

Üblicherweise misst eine Bierwürzespindel in einem Bereich von 0-maximal 25 Plato.
Desto niedriger die Dichte desto tiefer taucht üblicherweise die Spindel in die Flüssigkeit ein.
Mach doch mal ein Foto von deiner Spindel.

Bierige Grüße,
Mdr

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 728
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Stammwürzegehalt unterhalb der Skala

#4

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Sonntag 5. April 2020, 21:49

Messe mit dieser Spindel doch mal Wasser bei 20 Gr.C.
Dann muß sie 1 anzeigen.

Grüßle Dieter
Brau, schau wem.

highii
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 28
Registriert: Dienstag 9. April 2019, 01:38

Re: Stammwürzegehalt unterhalb der Skala

#5

Beitrag von highii » Sonntag 5. April 2020, 21:56

Hallo,
ich habe diese Malzmischung genommen:
https://www.hobbybrauerversand.de/Malzm ... geschrotet
Das Malz war bereits geschrotet. In der Summe ca. 4.4 kg Malz.

- Einmaischen bei 30 Grad
- Rast bei 40 Grad - 40min
- Rast bei 65 Grad - 40min
- Rast 72 Grad - 20min
- Letzte Rast bei 78 Grad - 20min

Die Oberfläche war unterhalb der 0. Also die Spindel ist sehr weit oben geschwommen.
Dateianhänge
IMG_2161.jpeg
IMG_2162.jpeg

Benutzeravatar
Liquidminer
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 421
Registriert: Sonntag 20. Juli 2014, 11:51

Re: Stammwürzegehalt unterhalb der Skala

#6

Beitrag von Liquidminer » Sonntag 5. April 2020, 22:03

OK, also Du hast eine Spindel mit der du den Alkoholgehalt einer Alkohol-Wasser Mischung messen kannst. Stammwürze kannst Du daraus leider nicht ermitteln...
Beste Grüße,
Torsten

bwanapombe
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 662
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: Stammwürzegehalt unterhalb der Skala

#7

Beitrag von bwanapombe » Sonntag 5. April 2020, 22:04

highii hat geschrieben:
Sonntag 5. April 2020, 21:29

...Dann habe ich ca. 100ml in den Zylinder gefüllt und die Skala reingehalten. Sie ist jedoch so weit geschwommen, dass die Oberfläche der Würze unterhalb der Skala war. Die Skala geht von Null Grad Plato (unterer Strich der Skala) bis 100 Grad Plato (oberer Strich der Skala). Die Oberfläche war jedoch noch unterhalb der Skala.
Wie kann das sein?
...
Bei einer Bierspindel ist oben das Minimum unten das Maximum der Meßwerte (idealerweise in °Plato).

Wenn bei Dir der unterste Strich der Skala 0 ist und der obere 100 °P (?) dann ist das alles mögliche, aber nicht zum Bierbrauen geeignet. Hast Du ein Bild von der Spindel oder einen Link zur Produktseite?

Ich sehe gerade Dein Bild. Das ist keine Bierspindel. Damit kannst Du Alkoholgehalt, aber keinen Extrakt messen.
Stay thirsty!

highii
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 28
Registriert: Dienstag 9. April 2019, 01:38

Re: Stammwürzegehalt unterhalb der Skala

#8

Beitrag von highii » Sonntag 5. April 2020, 22:08

Das habe ich bestellt:
https://www.amazon.de/gp/product/B07NPH ... UTF8&psc=1

Das ist anscheinend wirklich falsch.

Welches wäre das richtige?

Hier kommt mir generell noch eine Frage:
Laut Rezept sollte es 13 Grad Stammwürze haben. Was habe ich für Möglichkeiten, wenn der Wert bei der Messung nach oben oder unten abweicht? Wie kann ich hier am Ende nach dem Abkühlen der Würze noch reagieren?

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 965
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Stammwürzegehalt unterhalb der Skala

#9

Beitrag von Braufex » Sonntag 5. April 2020, 22:30

Wenn der Wert höher wäre, könntest Du mit Wasser auf die gewünschte Stammwürze verdünnen.
Wird, wenn überhaupt nötig, eigentlich direkt nach dem Kochen gemacht. Somit kannst Du auch gleich die Würze etwas runterkühlen.
Du kannst auch die kalte Würze verdünnen, natürlich dabei auf die nötige Hygiene im Kaltbereich achten.
Einige Hobbybrauer verdünnen erst am Ende der Gärung.
Oder Du lässt die Stammwürze wie sie ist und freust Dich über Deinen ersten Bock ;-)
Wenn der Wert niedriger ist, kannst Du eigentlich nichts mehr machen, bekommst halt dann ein Bier mit etwas weniger Stammwürze bzw. Alkohol.
Ist auch kein Beinbruch; beim nächsten mal, wenn Du Deine Anlage besser kennst, klappt es dann bestimmt besser.

Gruß Erwin

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8622
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Stammwürzegehalt unterhalb der Skala

#10

Beitrag von Alt-Phex » Sonntag 5. April 2020, 22:36

Wenn der Extraktgehalt am Ende zu hoch ist kann man mit Wasser verdünnen. Ist er zu niedrig hat man Pech gehabt. Man misst aber eigentlich schon während des brauens regelmäßig um entsprechend reagieren zu können. Solange noch mehr als 3% Extrakt aus dem Läuterbottich kommen wird weiter Nachguss gegeben. Welchen Extraktgehalt hat die Würze vor dem Kochen? Evt. muss länger gekocht werden um auf die gewünschte Stammwürze zu kommen usw.

Sich einfach am Rezept entlang zu hangeln und am Ende zu gucken wieviel Plato man denn erreicht hat ist wenig zielführend. Nach ein paar Suden kennt man seine Anlage und kann die Rezepte entsprechend anpassen. Wechselt man die Anlage geht das Spiel von vorne los...
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Braufex
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 965
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: Stammwürzegehalt unterhalb der Skala

#11

Beitrag von Braufex » Sonntag 5. April 2020, 22:54

Hab Dir mal zwei Links eingefügt.
Einen für eine Spindel mit Thermometer und Temperatur-Korrekturtabelle und einen für ein Refraktometer.
Mit einem Refraktometer brauchst Du nur ein paar Tropfen zum Messen, meines Erachtens bei unseren Mengen einfach praktischer.
Aber jedes System hat seine Vor- und Nachteile ...
Ich möchte keine Werbung für die beiden Messgeräte machen, die Links sind nur als Beispiel gedacht.

Gruß Erwin

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18331
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Stammwürzegehalt unterhalb der Skala

#12

Beitrag von Boludo » Montag 6. April 2020, 09:59

Wenn die Stammwürze zu niedrig ist, kann man mit Malzextrakt nachhelfen. Das ist zwar teuer, aber die beste Möglichkeit, Leichtbier zu vermeiden.
Geht es nur um den Alkohol, kann man natürlich auch Zucker nehmen. Das ändert den Charakter des Bieres aber deutlich mehr.

Juergen_Mueller
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 80
Registriert: Freitag 20. Dezember 2019, 11:41

Re: Stammwürzegehalt unterhalb der Skala

#13

Beitrag von Juergen_Mueller » Mittwoch 8. April 2020, 16:46

schwarzwaldbrauer hat geschrieben:
Sonntag 5. April 2020, 21:49
Messe mit dieser Spindel doch mal Wasser bei 20 Gr.C.
Dann muß sie 1 anzeigen.

Grüßle Dieter
Meinst Du eine Plato-Spindel?
Warum sollte sie 1 anzeigen, reines Wasser enthält doch keinen Zucker?
Ich frage, weil meine bei 20°C, 0 anzeigt.

Sorry für OT!!
Gruß Jürgen

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 728
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Stammwürzegehalt unterhalb der Skala

#14

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Mittwoch 8. April 2020, 18:33

Juergen_Mueller hat geschrieben:
Mittwoch 8. April 2020, 16:46
schwarzwaldbrauer hat geschrieben:
Sonntag 5. April 2020, 21:49
Messe mit dieser Spindel doch mal Wasser bei 20 Gr.C.
Dann muß sie 1 anzeigen.

Grüßle Dieter
Meinst Du eine Plato-Spindel?
Warum sollte sie 1 anzeigen, reines Wasser enthält doch keinen Zucker?
Ich frage, weil meine bei 20°C, 0 anzeigt.

Sorry für OT!!
Sorry, jetzt bemerke ich erst meinen katastrophalen Schreibfehler!
Kkar, 0 muss sie anzeigen, wollte ich auch schreiben.
1 ist die Dichte des Wassers bei 20°C.
Grüßle Dieter
Brau, schau wem.

Antworten