Kupferring noch zu gebrauchen?

Antworten
Bum
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 77
Registriert: Samstag 4. April 2020, 08:56

Kupferring noch zu gebrauchen?

#1

Beitrag von Bum » Montag 20. Juli 2020, 16:57

Hallo,

habe einen Scheunenfund gemacht, bzw. wusste dass es seit Dekaden in der Scheune meiner Eltern rumoxidiert. Bis neulich gab's dafür auch keine Verwendung, aber dann kam ja das neue Hobby in's Spiel.
Lange Rede, kurzer Sinn...dachte ursprünglich, mir davon einen Gegenstromkühler zu bauen, aber als ich dass Rohr gesehen habe, und ich nicht wirklich reingucken kann, bin ich von dem Gedanken wieder abgekommen. Jetzt Frage ich mich, ob es für einen normalen Würzekühler reicht, wenn ich es äußerlich reinige. Der Grünspan ist ja bekanntlich giftig, soll sich aber wohl mit Wasser, Essig-Essenz und Salz im richtigen Mengenverhältnis ablösen.

Bin irgendwie skeptisch gegenüber dem Ring... :Grübel

Den Würzekühler für den Braumeister 50 aus Edelstahl gibt's ja für unter 100,-€, ist jetzt nicht Nix, aber umbringen würde der mich nun auch nicht...
Oder gibt es noch eine bessere Alternative für ein 60l Gärfass(nur zum Würze auf Anstelltemperatur bringen, mit 12°C Brunnenwasser)

Was meint ihr?

Danke für eure Meinungen...

Gruß Jörg
Dateianhänge
K1600_20200720_163039.JPG
K1600_20200720_163102.JPG

Benutzeravatar
Brauwolf
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6867
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#2

Beitrag von Brauwolf » Montag 20. Juli 2020, 17:28

Wenn du mal mit einem Kupferkühler gekühlt hast, willst du keinen Edelstahlkühler mehr haben. Die Unterschiede in der Wirkung sind phänomenal. Stecke doch mal ein Ende deiner Kupferrolle in eine Zitronensäurelösung, du wirst dich wundern, wie schnell das Kupfer blitzeblank wird - und wie intensiv sich die Lösung in Richtung türkis verfärbt.

Mit 16° Brunnenwasser 60l Würze auf 20° Anstelltemperatur zu bringen, ist auch mit Kupfer eine Herausforderung. Von 95° auf 60° geht recht flott, aber danach wirst du sehr viel (kostenloses) Brunnenwasser durch deinen Kühler pumpen müssen.

Eine deutliche Steigerung bringt ein Gegenstromkühler. Trotzdem solltest du die letzten paar Grad zur Anstelltemperatur mit Eiswasser unterstützen. Das Kupferrohr bekommst du innen so blank wie außen, mit Zitronensäure und Schwammkugeln ist das kein Problem.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1480
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#3

Beitrag von JackFrost » Montag 20. Juli 2020, 18:52

Brauwolf hat geschrieben:
Montag 20. Juli 2020, 17:28
Wenn du mal mit einem Kupferkühler gekühlt hast, willst du keinen Edelstahlkühler mehr haben. Die Unterschiede in der Wirkung sind phänomenal.
Bei gleichen Rahmenbedigungen ist der Unterschied leider nur sehr gering auch wenn die Wärmeleitfähigkeit von Kupfer deutlichst besser ist als
von Edelstahl.

Hier hab ich eine Exceltabelle gepostet mit der man die Werte näherungsweise berechnen kann.

Die begrenzenden Faktoren sind der Wärmeübergang Würze auf Metal und dann Metal auf Kühlwasser. Der erste ist mit ~200 W/m²K ohne Strömung sehr schlecht. Und jeder weitere Übergang reduziert die Summe. Wasser ist leider ein schlechter Wärmeleiter.
Wenn sich die Wirkung von Edelstahl auf Kupfer phänomenal verändert haben, dann haben sich auch die Rahmenbedinungen geändert.
Nur ein bisschen Strömung und Wert für den ersten Übergang geht deutlich nach oben.
Mit 16° Brunnenwasser 60l Würze auf 20° Anstelltemperatur zu bringen, ist auch mit Kupfer eine Herausforderung. Von 95° auf 60° geht recht flott, aber danach wirst du sehr viel (kostenloses) Brunnenwasser durch deinen Kühler pumpen müssen.
Kommt auch wieder auf die Rahmenbedingungen an
50 kg Würze mit 98 °C sind bei 4 l/min mit 16 °C in etwa 71 Minuten auf 20 °C
Die gleiche Menge mit einer kleinen Strömung sind in 41 Minuten auf 20 °C.
Das gleiche mit Kupfer
Ohne Strömung 70 Minuten also ein Delta von 1 Minute
Mit Strömung 41 Minuten.

Der erste Übergang versaut alles. Der ist so schlecht, das die schlechte Wärmeleitfähigkeit von Edelstahl nicht zum Tragen kommt.

Wenn du das Kupfer hast, mach es sauber und wenn du dir nicht sicher bist, lass etwas Wasser durchlauf und teste auf Kupfer, Es gibt im
Handel für Aquarien Tests auf Kupfer.
Nur wenn du dir komplett unsicher bist nimm Edelstahl, bei gleichen Bedingungen ist der Unterschied minimalst.


Hier mal mein letzter Sud
Gerechnete Zeit bis 20 °C 28 Minuten und bis 16 °C 40 Minuten
Reale Zeit bis 20 °C 16 Minuten und bis 16 °C 46 Minuten.

10 m Edelstahlkühler mit ca 15 °C "warmen" Wasser jedoch mit leichter Strömung beim Kühlen.
2020-07-20 18_39_00-iSpindle Data.png
Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

Bum
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 77
Registriert: Samstag 4. April 2020, 08:56

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#4

Beitrag von Bum » Montag 20. Juli 2020, 21:35

Danke euch erstmal für eure Antworten und Tipps. Die Excel-Tabelle von JackFrost habe ich mir noch nicht genau zu Gemüte geführt, sah aber auf den ersten Blick für mich wie der Bibelcode aus :puzz . Mit so geballter Information habe ich nicht gerechnet, Wahnsinn das erstmal auf die Beine zu stellen.


@Ruthard
also lasse ich das mit dem Essig-Essenz, Wasser & Salz bleiben? Zitronensäure ist besser? Hatte schon mal ein Stück vom Rohr abgetrennt, und in die besagte Essig-Salz-Wasser-Lösung gelegt. Der Grünspan hat in der Lösung richtige kleine Bläschen geworfen, und hat sich langsam, aber nicht rückstandsfrei aufgelöst. Das Kupfer sah kurz danach schon besser aus als vorher, aber nicht neuwertig. Danach lief es auch wieder an...
Wie läuft die Sache mit den Schwammkugeln? Müssen die einen wesentlich größeren Durchmesser als das Rohr(Außendurchmesser 15mm) haben, oder nur minimal :Grübel . Und wie bekomme ich die Kugeln am besten durch knapp 25m Rohr? Mit Druckluft?

@JackFrost
also des Rätsels Lösung scheint ja die Bewegung des Kühlwassers zu sein. Egal ob Edelstahl, oder besser Kupfer. Eventuell sind ja die über 20m für einen Gegenstromkühler etwas oversized für 40-50l Würze. Freilich je mehr Meter desto schneller kalt, aber es geht ja auch um den Bau dessen...
Habe ein Video gesehen, wo jemand um das Kupferrohr nochmal einen Kupferdraht angeheftet hat, und dann erst den Schlauch drüber gezogen hat. So bekommt das Kühlwasser ständig einen Drall, und der Schlauch liegt so gut wie nicht am Rohr an. Sah ziemlich gut aus...so habe ich mir das vorgestellt.
Allerdings benötige ich dann wahrscheinlich eine Pumpe für die Würze...

Gruß
Jörg

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1480
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#5

Beitrag von JackFrost » Montag 20. Juli 2020, 21:59

Hi.

meine Tabelle ist für Eintauchkühler, damit kann man leider keinen Gegenstromkühler rechnen.
Dieser braucht aber weniger Wasser.
Die Tabelle an sich ist nicht schwer. Du musst nur die grünen Felder ausfüllen.
Es gibt ein weisses Feld mit "Lamda [W/(m*K)]" hier einfach den Wert für Edelstahl oder Kupfer eintragen,
die Werte stehen rechts daneben.
Beim Gegenstromkühler hast du Strömung und die ist schnell, hier wirkt sich das Kupfer schon stärker aus.
Und Edelstahl biegt sich nicht so leicht wie Kupfer.

Grünspan ist Kupfer-(II)-acetat. Das Kupferoxid an der Oberfläche löst sich in Säuren.
Mit Essig machst du Kupfer-(II)-acetat. Mit Zitronensäure das entsprechende Citrat.

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

Bum
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 77
Registriert: Samstag 4. April 2020, 08:56

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#6

Beitrag von Bum » Montag 20. Juli 2020, 22:18

Bin noch hin,-& hergerissen :Grübel

https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... r+reinigen

ab #48
das sieht doch auch sehr vernünftig aus, will ja auch keinen Weltrekord aufstellen. Irgendwie ist mir wohler, wenn ich sehe, mit was mein Bier in Berührung kommt. Ich sehe mal zu, das Bündel sauber zu bekommen. Glaube, ich versuche mich dann erstmal an einen ganz normalen Eintauchkühler.
Man wächst ja mit seinen Aufgaben... Wenns nix wird, habe ich da noch einige andere Bündel dieser Gattung gesichtet.

Gruß
Jörg
:Drink

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1480
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#7

Beitrag von JackFrost » Montag 20. Juli 2020, 22:40

Bum hat geschrieben:
Montag 20. Juli 2020, 22:18
Bin noch hin,-& hergerissen :Grübel

https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... r+reinigen

ab #48
das sieht doch auch sehr vernünftig aus, will ja auch keinen Weltrekord aufstellen. Irgendwie ist mir wohler, wenn ich sehe, mit was mein Bier in Berührung kommt. Ich sehe mal zu, das Bündel sauber zu bekommen. Glaube, ich versuche mich dann erstmal an einen ganz normalen Eintauchkühler.
Man wächst ja mit seinen Aufgaben... Wenns nix wird, habe ich da noch einige andere Bündel dieser Gattung gesichtet.

Gruß
Jörg
:Drink
Das wird sicher ein Schöner Kühler.
Und als Eintauchkühler siehst du ja ob die Oberfläche frei von Grünspan ist.

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

Bum
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 77
Registriert: Samstag 4. April 2020, 08:56

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#8

Beitrag von Bum » Montag 20. Juli 2020, 22:59

...so wird's :thumbup

Werde mich sicher mit einem Bildchen vom Corpus Delicti nach Fertigstellung bedanken.
(Auch wenn's einer Gurke gleicht :Bigsmile )

Gruß
Jörg

PS: bei den ca. 23m Rohr dürfte ich ja bei einem Durchmesser vom Rohr von 15mm & einem Durchmesser vom Kühler von angenommenen 25cm bei über 40cm netto rauskommen. Also eigentlich kein Platz den Kühler etwas zu strecken. Ist bestimmt besser, eher auf ein paar Windungen zu verzichten, um beim Umrühren die Würze besser zu verwirbeln...

Bum
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 77
Registriert: Samstag 4. April 2020, 08:56

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#9

Beitrag von Bum » Dienstag 21. Juli 2020, 17:18

Habe den Ring erst mit Zitronensäure, was aber nicht wirklich etwas brachte, danach mir einer Lösung aus 10l warmen Wasser, 2,5l Essig-Essenz & einem Pfund Salz und einen Lappen bearbeitet. Ist nach dem ganten Prozedere gleich wieder angelaufen. Danach nochmal Zitronensäure draufgesprüht... Jetzt sieht er so aus, immer noch nicht der Hit. Gerade die schwarzen Stellen machen mir Sorgen. Kann mich irgendwie nicht damit anfreunden, das in meine heiße Würze zu tauchen...
Dateianhänge
K1600_20200721_170515.JPG
K1600_20200721_170539.JPG
K1600_20200721_170600.JPG
K1600_20200721_170611.JPG

Bum
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 77
Registriert: Samstag 4. April 2020, 08:56

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#10

Beitrag von Bum » Donnerstag 30. Juli 2020, 21:54

Habe den Ring jetzt mehrmals mit Zitronensäure und Küchenschwamm bearbeitet, bin aber dann doch zu dem Entschluss gekommen, das Teil wieder in die Scheune zu hängen.
Habe lieber die paar Kröten in die Hand genommen, und mir den Brewferm Chill'in 50 geholt. Dabei ist mir deutlich wohler. Sind knapp 19 Windungen(dürften knapp 16m sein), und man kann durch einfaches Anheben des Zu,-bzw. Ablaufes die Spiralhöhe vergrößern(falls das was bringen sollte). Macht erstmal einen recht guten Eindruck, bin mal gespannt auf die Kühlleistung.

:Drink
Dateianhänge
K1600_20200729_163318.JPG
K1600_20200729_163301.JPG

Benutzeravatar
beryll
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2832
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#11

Beitrag von beryll » Freitag 31. Juli 2020, 08:52

Bum hat geschrieben:
Donnerstag 30. Juli 2020, 21:54
und man kann durch einfaches Anheben des Zu,-bzw. Ablaufes die Spiralhöhe vergrößern(falls das was bringen sollte).
Und ob das was bringt! Ich kann Dir hier nur zu einem Distanzhalter raten, das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht!
Zu bekommen zum Beispiel hier: https://www.braupartner.de/Distanzhalte ... rzekuehler

VG Peter
:Greets

Bum
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 77
Registriert: Samstag 4. April 2020, 08:56

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#12

Beitrag von Bum » Freitag 31. Juli 2020, 09:17

Ah, sauber! Danke für den Tipp. Das Teil sieht durchdacht aus. Nach dem Kühlen Stift ziehen und ab in den Spüler.

:thumbup

Benutzeravatar
Brauwolf
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6867
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#13

Beitrag von Brauwolf » Freitag 31. Juli 2020, 09:54

Es gibt durchaus noch eine Verwendung für deinen Kupferring.

Mit deiner neuen Edelstahlspirale wirst du deinen Sud relativ schnell von 95° auf 75° bringen, aber dann zieht sich's in die Länge. Bis runter auf Anstelltemperatur kostet dich das etliche Kubikmeter Zisternen- oder kostbares Leitungswasser, noch weiter runter Richtung untergärig geht schon mal gar nicht.

Hier hilft eine vorgeschaltete Kupferspirale aus deinem Scheunenfund. Die Spirale versenkst du in einer Kinderbadewanne, die mit Wasser und Eis gefüllt ist. Eis bekommst du am einfachsten, wenn du ein paar Tage vor dem Brautermin Wasser in aufgeschnittene Milchkartons füllst und im Tiefkühler hart machst. Noch ordentlich Salz drauf boostet die Wirkung.

Dein Kühlwasser kommt dann nicht mit 20° im Sud an, sondern mit 5°, das beschleunigt die Kühlung ungemein. Hygienische Bedenken musst du keine haben, weil der "Primärkreislauf" nicht mit der Würze in Kontakt kommt.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
monsti88
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 622
Registriert: Mittwoch 12. Oktober 2016, 21:42
Wohnort: Gauting

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#14

Beitrag von monsti88 » Freitag 31. Juli 2020, 10:24

beryll hat geschrieben:
Freitag 31. Juli 2020, 08:52
Und ob das was bringt! Ich kann Dir hier nur zu einem Distanzhalter raten, das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht!
Zu bekommen zum Beispiel hier: https://www.braupartner.de/Distanzhalte ... rzekuehler

VG Peter
Das Teil wollte ich auch schon länger für meinen Eintauchkühler bestellen. Allerdings ist der aus Kupfer. Muss ich mir da Sorgen machen wegen galvanischer Korrosion oder ist dafür die Kontaktzeit zu kurz? Ich würde den Distanzhalter ja nur kurz vorm Kühlvorgang zusammenbauen und im Anschluss wieder entfernen... :redhead
20l Bottichmaischer mit 25l Thermobehälter und 34l Pfanne :Smile

Benutzeravatar
beryll
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2832
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#15

Beitrag von beryll » Freitag 31. Juli 2020, 10:26

Brauwolf hat geschrieben:
Freitag 31. Juli 2020, 09:54
Es gibt durchaus noch eine Verwendung für deinen Kupferring.

Mit deiner neuen Edelstahlspirale wirst du deinen Sud relativ schnell von 95° auf 75° bringen, aber dann zieht sich's in die Länge. Bis runter auf Anstelltemperatur kostet dich das etliche Kubikmeter Zisternen- oder kostbares Leitungswasser, noch weiter runter Richtung untergärig geht schon mal gar nicht.

Hier hilft eine vorgeschaltete Kupferspirale aus deinem Scheunenfund. Die Spirale versenkst du in einer Kinderbadewanne, die mit Wasser und Eis gefüllt ist. Eis bekommst du am einfachsten, wenn du ein paar Tage vor dem Brautermin Wasser in aufgeschnittene Milchkartons füllst und im Tiefkühler hart machst. Noch ordentlich Salz drauf boostet die Wirkung.

Dein Kühlwasser kommt dann nicht mit 20° im Sud an, sondern mit 5°, das beschleunigt die Kühlung ungemein. Hygienische Bedenken musst du keine haben, weil der "Primärkreislauf" nicht mit der Würze in Kontakt kommt.

Cheers, Ruthard
Moin Ruthard,

gehst Du genauso vor? Wenn ja: Du hast nicht zufällig ein Bild von dem Aufbau?
Ich hatte bis vor kurzem 2x 1000 Liter Regenwassertanks im Garten, aus welchen ich mein Kühlwasser rausgepumpt habe. Nun muss ich mir was anderes überlegen, da käme mir genau sowas gerade recht ;-)

VG Peter
:Greets

Benutzeravatar
beryll
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2832
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#16

Beitrag von beryll » Freitag 31. Juli 2020, 10:29

monsti88 hat geschrieben:
Freitag 31. Juli 2020, 10:24
beryll hat geschrieben:
Freitag 31. Juli 2020, 08:52
Und ob das was bringt! Ich kann Dir hier nur zu einem Distanzhalter raten, das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht!
Zu bekommen zum Beispiel hier: https://www.braupartner.de/Distanzhalte ... rzekuehler

VG Peter
Das Teil wollte ich auch schon länger für meinen Eintauchkühler bestellen. Allerdings ist der aus Kupfer. Muss ich mir da Sorgen machen wegen galvanischer Korrosion oder ist dafür die Kontaktzeit zu kurz? Ich würde den Distanzhalter ja nur kurz vorm Kühlvorgang zusammenbauen und im Anschluss wieder entfernen... :redhead
Keine Ahnung. Was ich aber weiß: ich hab die Stifte da echt "reinballern" müssen, die sitzen - wie Jochen Malmsheimer so schön sagt - spack. Ich will die da gar nicht jedesmal raus popeln.

VG Peter
:Greets

Bum
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 77
Registriert: Samstag 4. April 2020, 08:56

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#17

Beitrag von Bum » Freitag 31. Juli 2020, 10:32

Hi Ruthard, danke für diese Mega Idee. Solche Ideen kommen einen sonst erst wenn man direkt vor dem Problem steht. Das im Vorfeld schon zu klären ist ein Traum... :thumbsup

Benutzeravatar
VolT Bräu
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 893
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#18

Beitrag von VolT Bräu » Freitag 31. Juli 2020, 10:47

beryll hat geschrieben:
Freitag 31. Juli 2020, 10:26
ein Bild von dem Aufbau?
Müsst ihr vielleicht noch etwas skalieren, aber so sieht es bei meiner 200 Hektomilliliter-Anlage aus, wenn ich schnell für UG kühlen will. :Bigsmile
Dateianhänge
_20200731_104212.JPG
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
beryll
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2832
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#19

Beitrag von beryll » Freitag 31. Juli 2020, 10:54

VolT Bräu hat geschrieben:
Freitag 31. Juli 2020, 10:47
beryll hat geschrieben:
Freitag 31. Juli 2020, 10:26
ein Bild von dem Aufbau?
Müsst ihr vielleicht noch etwas skalieren, aber so sieht es bei meiner 200 Hektomilliliter-Anlage aus, wenn ich schnell für UG kühlen will. :Bigsmile
:Drink
:Greets

Benutzeravatar
brauflo
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 763
Registriert: Donnerstag 24. Juli 2014, 10:46
Wohnort: Ebergötzen

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#20

Beitrag von brauflo » Freitag 31. Juli 2020, 11:06

threema-20200731-110416-65c12e833056ef3b.jpg
... und so sieht es bei mir aus...
:Drink
________________________________________________________________

... wollte ich immer schon mal machen...


Meine Vorstellung:
viewtopic.php?p=184866#p184866

Benutzeravatar
VolT Bräu
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 893
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#21

Beitrag von VolT Bräu » Freitag 31. Juli 2020, 11:17

Da würde meine BTA (Brautechnische Assistentin) aber streiken, wenn ich sie so viele Eiswürfel aus den Förmchen drücken lasse... :Cool
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
monsti88
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 622
Registriert: Mittwoch 12. Oktober 2016, 21:42
Wohnort: Gauting

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#22

Beitrag von monsti88 » Freitag 31. Juli 2020, 11:43

VolT Bräu hat geschrieben:
Freitag 31. Juli 2020, 10:47
200 Hektomilliliter-Anlage
:thumbsup :thumbsup :thumbsup
Geil, den klau ich mir! :Bigsmile :Drink
20l Bottichmaischer mit 25l Thermobehälter und 34l Pfanne :Smile

Benutzeravatar
brauflo
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 763
Registriert: Donnerstag 24. Juli 2014, 10:46
Wohnort: Ebergötzen

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#23

Beitrag von brauflo » Freitag 31. Juli 2020, 11:56

VolT Bräu hat geschrieben:
Freitag 31. Juli 2020, 11:17
Da würde meine BTA (Brautechnische Assistentin) aber streiken, wenn ich sie so viele Eiswürfel aus den Förmchen drücken lasse... :Cool
:thumbsup
Vorher sah das so aus...
threema-20200731-110415-c5a07876f8d24e9f.jpg
Die lösen sich von ganz alleine...
:Pulpfiction
________________________________________________________________

... wollte ich immer schon mal machen...


Meine Vorstellung:
viewtopic.php?p=184866#p184866

Benutzeravatar
beryll
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2832
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#24

Beitrag von beryll » Freitag 31. Juli 2020, 12:27

Mit welcher Pumpe pumpst Du das Kühlwasser durch den Eintauchkühler?
:Greets

Benutzeravatar
brauflo
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 763
Registriert: Donnerstag 24. Juli 2014, 10:46
Wohnort: Ebergötzen

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#25

Beitrag von brauflo » Freitag 31. Juli 2020, 12:34

Diese hier.
Hab sie vor einigen Jahren aus der Bucht gefischt.
Link hab ich leider nicht mehr.

threema-20200503-165433-83eb715dd0b517ef.jpg
threema-20200503-165433-e2096510762a51ef.jpg
________________________________________________________________

... wollte ich immer schon mal machen...


Meine Vorstellung:
viewtopic.php?p=184866#p184866

Benutzeravatar
beryll
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2832
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#26

Beitrag von beryll » Freitag 31. Juli 2020, 12:43

perfekt, danke!
:Greets

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1480
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#27

Beitrag von JackFrost » Freitag 31. Juli 2020, 13:03

monsti88 hat geschrieben:
Freitag 31. Juli 2020, 10:24
beryll hat geschrieben:
Freitag 31. Juli 2020, 08:52
Und ob das was bringt! Ich kann Dir hier nur zu einem Distanzhalter raten, das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht!
Zu bekommen zum Beispiel hier: https://www.braupartner.de/Distanzhalte ... rzekuehler

VG Peter
Das Teil wollte ich auch schon länger für meinen Eintauchkühler bestellen. Allerdings ist der aus Kupfer. Muss ich mir da Sorgen machen wegen galvanischer Korrosion oder ist dafür die Kontaktzeit zu kurz? Ich würde den Distanzhalter ja nur kurz vorm Kühlvorgang zusammenbauen und im Anschluss wieder entfernen... :redhead
Hier Forum hat einer bei einem Kupferkühler die Abstandshalter aus 16 mm² Potentialausgleich gemacht. DIe wurden an den Kühler gelötet.

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

Bum
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 77
Registriert: Samstag 4. April 2020, 08:56

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#28

Beitrag von Bum » Freitag 31. Juli 2020, 13:08

beryll hat geschrieben:
Freitag 31. Juli 2020, 12:27
Mit welcher Pumpe pumpst Du das Kühlwasser durch den Eintauchkühler?
wieso pumpe? Wasserhahn reicht doch...oder wegen regenfass?

Benutzeravatar
beryll
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2832
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#29

Beitrag von beryll » Freitag 31. Juli 2020, 13:11

Bum hat geschrieben:
Freitag 31. Juli 2020, 13:08
beryll hat geschrieben:
Freitag 31. Juli 2020, 12:27
Mit welcher Pumpe pumpst Du das Kühlwasser durch den Eintauchkühler?
wieso pumpe? Wasserhahn reicht doch...oder wegen regenfass?
Wegen dem Zwischenspeicher dort...
:Greets

Benutzeravatar
VolT Bräu
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 893
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#30

Beitrag von VolT Bräu » Freitag 31. Juli 2020, 13:50

Es geht mit Pumpe (Eiswasser im Kreis pumpen) und ohne (Vorlauf aus der Leitung in Reihenschaltung kühlen). Letzteres sieht man oben auf meinem Bild.
Auf jeden Fall erstmal ganz normal kühlen und erst am Ende Eis einsetzen (sollte klar sein, aber man weiß ja nicht wer mitliest).
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Bum
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 77
Registriert: Samstag 4. April 2020, 08:56

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#31

Beitrag von Bum » Freitag 31. Juli 2020, 13:54

Ja, ist klar. Wenn die kühlung stagniert kommt das eis zum einsatz. :thumbup

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6991
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#32

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Freitag 31. Juli 2020, 17:31

beryll hat geschrieben:
Freitag 31. Juli 2020, 10:29
monsti88 hat geschrieben:
Freitag 31. Juli 2020, 10:24
beryll hat geschrieben:
Freitag 31. Juli 2020, 08:52
Und ob das was bringt! Ich kann Dir hier nur zu einem Distanzhalter raten, das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht!
Zu bekommen zum Beispiel hier: https://www.braupartner.de/Distanzhalte ... rzekuehler

VG Peter
Das Teil wollte ich auch schon länger für meinen Eintauchkühler bestellen. Allerdings ist der aus Kupfer. Muss ich mir da Sorgen machen wegen galvanischer Korrosion oder ist dafür die Kontaktzeit zu kurz? Ich würde den Distanzhalter ja nur kurz vorm Kühlvorgang zusammenbauen und im Anschluss wieder entfernen... :redhead
Keine Ahnung. Was ich aber weiß: ich hab die Stifte da echt "reinballern" müssen, die sitzen - wie Jochen Malmsheimer so schön sagt - spack. Ich will die da gar nicht jedesmal raus popeln.

VG Peter
Diese Distanzhalter hatte ich auch schon oft im Warenkorb. Als ich auf der Brau noch einen Rabattcode dafür bekam stand fest, dass ich sie zuhause direkt bestelle.
Abends beim Bier haben mir 2 Leute unabhängig voneinander erzählt, dass die Kühlspirale mit den Dingern einfach nur besser aussieht. Die Kühlleistung hat sich bei beiden nicht verbessert.
Ich habe sie dann doch wieder nicht gekauft :Bigsmile
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ? Aus Zeitgründen derzeit kein Hefeversand.

Benutzeravatar
ggansde
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6327
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#33

Beitrag von ggansde » Freitag 31. Juli 2020, 17:54

Bei mir liegen sie auch noch unbenutzt im Keller. Habe sie Mal geschenkt bekommen. Wüsste auch nicht, was sie nützen sollen :Greets
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1480
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#34

Beitrag von JackFrost » Freitag 31. Juli 2020, 17:56

Die nutzbare Kühlfläche steigt.
Wenn das der begrenzende Faktor ist macht es schon was aus.

Wenn man wie ich rührt macht das schon was aus.

Gruß Jackfrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

Benutzeravatar
beryll
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2832
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#35

Beitrag von beryll » Freitag 31. Juli 2020, 17:58

Ich bin total damit zufrieden und würde sie jederzeit wieder kaufen.
:Greets

Benutzeravatar
Kurt
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4154
Registriert: Dienstag 2. September 2003, 18:36
Wohnort: Ulm

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#36

Beitrag von Kurt » Samstag 1. August 2020, 13:17

Aquariumpumpen gibt es oft für unglaublich wenig Geld bei Versendern wie Pollin Elektronik. Hab für meine keine 5€ gezahlt. Die funktionieren gut zum Kühlwasser pumpen.

Mr_Mazine_LE
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 203
Registriert: Sonntag 2. November 2014, 21:32
Wohnort: Leipzig

Re: Kupferring noch zu gebrauchen?

#37

Beitrag von Mr_Mazine_LE » Samstag 1. August 2020, 23:39

Bum hat geschrieben:
Montag 20. Juli 2020, 16:57
Der Grünspan ist ja bekanntlich giftig, soll sich aber wohl mit Wasser, Essig-Essenz und Salz im richtigen Mengenverhältnis ablösen.
Reinige es einfach mit Dr. Weigert neomoscan Sepa. Geht super, ist ergiebig und günstig sowie Anwendersicher. :thumbup

Grüße Clemens
Bier braucht eine Heimat!

Gautzscher Spitze, Markkleeberg meets Juliusstädter, Wolfenbüttel meets Vom Roggenschlag, Leipzig

Antworten