Stammwürzebestimmung - Fehler?

Antworten
Bierprinz
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 14. Oktober 2020, 14:09

Stammwürzebestimmung - Fehler?

#1

Beitrag von Bierprinz » Mittwoch 14. Oktober 2020, 14:29

Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe ein Problem welches ich bislang selbst nicht lösen konnte.
Bestimmung des Würzgehaltes mittels Spindel:
Vorderwürze 19,6p
Pfannenvollwürze 18,8p
Stammwürze 15,1p (nach 90min Würzekochen)
Das kann doch nicht sein, die Stammwürze sollte doch höher sein als die Pfannenvollwürze. Alle Messungen natürlich temperaturkompensiert, habe die Würze jeweils auf 20 Grad abgekühlt bzw. nahe der 20 Grad und dann mit kleinem Korrekturwert beaufschlagt.
Dieses ist mir bei den letzten 5 Braugängen nun bereits zum 3. Mal passiert (tendenziell), die übrigen Braugänge waren plausibel.
Das Bier war jeweils trotzdem gut aber mir lässt das keine Ruhe. Außerdem würde ich über den Alkoholgehalt meines Bieres gern etwas verlässöiches wissen.
Vielleicht bin ich in irgendeine Falle getappt....? Kann eventuell jemand Aufklärung oder Hinweise geben?

Benutzeravatar
Brandergartenbier
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 366
Registriert: Dienstag 25. August 2020, 09:50

Re: Stammwürzebestimmung - Fehler?

#2

Beitrag von Brandergartenbier » Mittwoch 14. Oktober 2020, 14:45

Hi,

ist deine Spindel denn auch auf 20°C kalibriert?

Rein Physikalisch ist das absolut unmöglich, wenn Waser verdampft muss deine Stammwürze höher sein!
Finde die Werte aber auch sehr hoch, weiß ja nicht was du da gebraut hast aber ein normales Vollbier sicher nicht bei den Werten. Da müsste nach dem Kochen ja was jenseits der 20°P da sein.

Schon Mal deine Spindel in einer Zuckerlösung geprüft?
Gruß Florian
--------------------------------------------------------------------------------------------
Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen!

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1036
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Stammwürzebestimmung - Fehler?

#3

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Mittwoch 14. Oktober 2020, 15:00

Oder Mal Leitungswasser messen.
Es ist möglich dass die Skala verrutscht ist.
Brau, schau wem.

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9805
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Stammwürzebestimmung - Fehler?

#4

Beitrag von gulp » Mittwoch 14. Oktober 2020, 15:09

Bei der Pfannevollwürze stimmt was nicht. hast du umgerührt vor dem Messen?
Auf wie viel Grad ist die Spindel eingestellt, was zeigt sie bei 20° warmen Wasser an?
Rezept wäre auch nicht schlecht. Welche Stammwürze sollte erzielt werden?

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Bierprinz
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 14. Oktober 2020, 14:09

Re: Stammwürzebestimmung - Fehler?

#5

Beitrag von Bierprinz » Donnerstag 15. Oktober 2020, 13:31

Allen bisherigen Antwortern vielen Dank.
-Sollte ein Doppelboch dunkel werden. Handelt sich um eine Fertigmischung von Braupartner.de, eine Zielstammwürze war dort nicht angegeben, aber sicher ziemlich hoch.
-Überprüfung mit Leitungswasser habe ich schon gemacht: Anzeige bei 20 Grad exakt Null.
-Glaube nicht, dass mit der Spindel was in Unordnung ist, zeigt bei nachfolgenden Messungen schließlich plausible Werte an.
-Was sollte die Spindel denn in einer Zuckerlösung anzeigen?
-Mit dem Hinweis von gulp kann ich sehr viel anfangen, ich glaube das wars: ich habe nicht umgerührt bei der Messung der Pfannenvollwürze!! Werde ich nächstens besser machen......obwohl der Extraktgehalt doch ohne umrühren höher sein müsste, oder? Denn oben befindet sich doch nach dem Läutern die weniger extrakthaltige Würze bzw. Glattwasser ?!?
Danke an alle.

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7870
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Stammwürzebestimmung - Fehler?

#6

Beitrag von §11 » Donnerstag 15. Oktober 2020, 13:57

Bierprinz hat geschrieben:
Donnerstag 15. Oktober 2020, 13:31

-Was sollte die Spindel denn in einer Zuckerlösung anzeigen?
Deine Spindel zeigt genau das an.
Die Maßeinheit der Stammwürze ist das Grad Plato (°P). Eine Würze mit einem Grad Plato hat per definitionem dieselbe Massendichte wie eine wässerige Saccharose-Lösung mit einem Gewichtsprozent Saccharose. Benannt wurde sie nach dem deutschen Chemiker Fritz Plato, der das von dem böhmischen Chemiker Karl Josef Napoleon Balling 1843 entwickelte und nach diesem benannte Maßsystem weiterentwickelt hat.
Quelle Wikipedia

Das heisst du kannst dir entsprechende Zuckerlösung selber ausmischen und deine Spindel entsprechend überprüfen.
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Bierjunge
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3456
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2009, 15:54

Re: Stammwürzebestimmung - Fehler?

#7

Beitrag von Bierjunge » Donnerstag 15. Oktober 2020, 16:47

Dazu vielleicht ergänzend noch den Hinweis, beim Ausmischen der Zuckerlösung nicht in ein beliebtes Misverständnis zu tappen:
Für eine 10°P-Zuckerlösung nicht etwa 10g Zucker in 100 ml Wasser einrühren (denn das hätte dann 110g), sondern 10g Zucker mit 90g Wasser. Am einfachsten 10g Zucker vorlegen und auf der Waage bis auf 100g Gesamtmasse auffüllen.

Moritz

Antworten