Thermometer gehen kaputt...

Antworten
Chrissy
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 65
Registriert: Samstag 26. September 2020, 09:45
Wohnort: Ratingen

Thermometer gehen kaputt...

#1

Beitrag von Chrissy » Samstag 5. Dezember 2020, 18:25

Nachdem bei meinem letzten Sud das Ikeathemometer seinen Geist aufgegeben hat, hat‘s heute das Grill/Fleischthermometer von Aldi erwischt. Beides Mal beim Hopfenkochen während der letzte Minuten zum Sterilisieren.

Fehlerbild bei beiden dasselbe: zeigen Temperaturen um die 50 Grad und somit 25 zuviel an. Beim Ikea ist das Steuergerät hinüber und beim Aldi der Fühler.

Ich hatte hier im Forum eigentlich häufig gelesen, dass das Ikea Thermometer ein Tipp sein sollte, daher wundert mich das, das beim zweiten Einsatz quasi schon Feierabend ist.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Würde mich auch über Tipps für Alternativen freuen, die natürlich auch möglichst gebau messen. Danke euch!

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1148
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Thermometer gehen kaputt...

#2

Beitrag von HubertBräu » Samstag 5. Dezember 2020, 18:30

Kauf Dir was ordentliches :Smile

fg100
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1791
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:05

Re: Thermometer gehen kaputt...

#3

Beitrag von fg100 » Samstag 5. Dezember 2020, 18:32

Chrissy hat geschrieben:
Samstag 5. Dezember 2020, 18:25
Beides Mal beim Hopfenkochen während der letzte Minuten zum Sterilisieren.
Für was brauchst du ein Thermometer beim Hopfenkochen?
Was willst du da Sterilisieren? Doch nicht etwa die Thermometer.

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1070
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Südl Odenwald - Rhein-Neckar

Re: Thermometer gehen kaputt...

#4

Beitrag von Beerkenauer » Samstag 5. Dezember 2020, 18:45

HubertBräu hat geschrieben:
Samstag 5. Dezember 2020, 18:30
Kauf Dir was ordentliches :Smile
Kann ich auch empfehlen. Das habe ich auch

Stefan

Chrissy
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 65
Registriert: Samstag 26. September 2020, 09:45
Wohnort: Ratingen

Re: Thermometer gehen kaputt...

#5

Beitrag von Chrissy » Samstag 5. Dezember 2020, 19:40

fg100 hat geschrieben:
Samstag 5. Dezember 2020, 18:32
Chrissy hat geschrieben:
Samstag 5. Dezember 2020, 18:25
Beides Mal beim Hopfenkochen während der letzte Minuten zum Sterilisieren.
Für was brauchst du ein Thermometer beim Hopfenkochen?
Was willst du da Sterilisieren? Doch nicht etwa die Thermometer.
das habe ich sehr häufig gelesen, dass man dastünde sollte, sofern man im Anschluss damit weiterarbeiten möchte -> Sud bis Anstelltemperatur prüfen. Oder wie macht ihr das?

Benutzeravatar
guenter
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1022
Registriert: Sonntag 21. August 2016, 11:30

Re: Thermometer gehen kaputt...

#6

Beitrag von guenter » Samstag 5. Dezember 2020, 19:42

Chrissy hat geschrieben:
Samstag 5. Dezember 2020, 18:25
Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?
Das ist Problem ist meistens, dass das Kabel nass wird. Eine Möglichkeit ist, die Kabel mit Isolierband zu schützen. Leider muss dies vor dem Fehlerfall geschehen, also vor dem ersten Einsatz.

Wobei ein Thermometer beim Kochen nicht viel bringt. Wallend kochen ist OK, auch wenn es nicht 100 Grad sind (weil du nicht auf Meereshöhe wohnst).
Bier trinken ist besser als Quark reden! :Drink

fg100
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1791
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:05

Re: Thermometer gehen kaputt...

#7

Beitrag von fg100 » Samstag 5. Dezember 2020, 19:59

Chrissy hat geschrieben:
Samstag 5. Dezember 2020, 19:40
fg100 hat geschrieben:
Samstag 5. Dezember 2020, 18:32
Chrissy hat geschrieben:
Samstag 5. Dezember 2020, 18:25
Beides Mal beim Hopfenkochen während der letzte Minuten zum Sterilisieren.
Für was brauchst du ein Thermometer beim Hopfenkochen?
Was willst du da Sterilisieren? Doch nicht etwa die Thermometer.
das habe ich sehr häufig gelesen, dass man dastünde sollte, sofern man im Anschluss damit weiterarbeiten möchte -> Sud bis Anstelltemperatur prüfen. Oder wie macht ihr das?
Mit Wasser reinigen. Ggf. noch mit etwas Isopropanol besprühen und abwischen.
Das reicht

Pura Vida
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 78
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:54
Wohnort: Umkreis Bamberg

Re: Thermometer gehen kaputt...

#8

Beitrag von Pura Vida » Samstag 5. Dezember 2020, 20:41

Chrissy hat geschrieben:
Samstag 5. Dezember 2020, 19:40
fg100 hat geschrieben:
Samstag 5. Dezember 2020, 18:32
Chrissy hat geschrieben:
Samstag 5. Dezember 2020, 18:25
Beides Mal beim Hopfenkochen während der letzte Minuten zum Sterilisieren.
Für was brauchst du ein Thermometer beim Hopfenkochen?
Was willst du da Sterilisieren? Doch nicht etwa die Thermometer.
das habe ich sehr häufig gelesen, dass man dastünde sollte, sofern man im Anschluss damit weiterarbeiten möchte -> Sud bis Anstelltemperatur prüfen. Oder wie macht ihr das?
Seit einigen Suden klebe ich den Sensor von meinem Inkbird, gegen die Umgebungsluft per Luftpolsterfolie isoliert, an den Sudkessel. Das Kühlwasser wird so lang per Aquarienpumpe im Kreis gepumpt, bis ich bei der Anstelltemperatur angekommen bin. So muss ich gar nicht in der kalten Würze herumfummeln. Funktioniert 1a
Pura Vida - gebraut nach dem ReinheizGebot

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3071
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Thermometer gehen kaputt...

#9

Beitrag von hyper472 » Samstag 5. Dezember 2020, 22:31

Ich hänge ein billiges Thermometer bei Kochende rein und verfolge damit die Kühlung.
Das IKEA Thermometer verwende ich nur beim Maischen. Das funktioniert bestens, solange der Draht trocken bleibt. Vorteil beim Ikea-Teil: die nehmen es kommentarlos zurück und geben dir ein neues, falls du es mal kaputt gemacht hast.
Für alle Fälle habe ich immer ein ordentliches Glasthermometer und prüfe damit immer wieder mal zwischendrin.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3071
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Thermometer gehen kaputt...

#10

Beitrag von hyper472 » Samstag 5. Dezember 2020, 22:33

HubertBräu hat geschrieben:
Samstag 5. Dezember 2020, 18:30
Kauf Dir was ordentliches :Smile
Kann man das komplett in der Würze zu versenken oder nur bis zum Ende des Metallstabes? Falls Letzteres, würde ich das nicht empfehlen, sonst kommt man der Temperaturschichtung nicht auf die Schliche.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Mehrbier
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 380
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 22:34

Re: Thermometer gehen kaputt...

#11

Beitrag von Mehrbier » Samstag 5. Dezember 2020, 22:45

HubertBräu hat geschrieben:
Samstag 5. Dezember 2020, 18:30
Kauf Dir was ordentliches :Smile
Ich finde dort nichts zur Messgenauigkeit. Aus persönlicher Sicht sollten es nicht mehr als +/- 0,5 K sein. Lieber weniger.

Mir fiel das hier ins Auge:

https://www.amazon.de/GHM-Greisinger-G ... B003A63YC2
Gruß
Gerdi

„Kein neues Bier brauen, weil der Kühlschrank voll ist, ist aber auch keine gute Option.“

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4975
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Thermometer gehen kaputt...

#12

Beitrag von afri » Samstag 5. Dezember 2020, 23:18

Ich habe diverse Geräte durch, das letzte hat bereits nach einem Sud den Geist aufgegeben. Nun habe ich mir zwei weitere (günstige) Geräte besorgt, die zumindest den Test überstanden haben (kochendes Wasser). Mal sehen, ob die ein wenig länger halten.

FANTAST habe ich vier Stück durch, die taugen nicht viel, billig eben. Aber ich habe kein IKEA nebenan, Umwege fahre ich ungern wegen sowas (schon gar nicht zur Zeit), vielleicht habe ich ja jetzt zwei tauglichere Geräte, ich bin gespannt.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3071
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Thermometer gehen kaputt...

#13

Beitrag von hyper472 » Samstag 5. Dezember 2020, 23:36

Beim kühlen verwende ich die billigsten vom Räuber. Wenn man sich davon einmal für 5€ 10 Stück bestellt hat, kommt man damit lange aus. Deswegen zwischendrin die Temperatur vergleichen. Aber diese kann ich bis zum Grund des 30 l Topfes versenken, und sehen, wie groß welche Schichten sind.
Wer eine Temperaturgenauigkeit von 1/2° braucht, hat entweder seinen Prozess richtig gut drauf (Respekt!) oder er überschätzt seine Fähigkeit, den Prozess im Griff zu haben. Nur eine Vermutung von mir ist, dass 1° Unterschied keinen schmeckbaren Unterschied ausmachen dürfte.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Hausbrauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 168
Registriert: Donnerstag 27. November 2014, 01:01

Re: Thermometer gehen kaputt...

#14

Beitrag von Hausbrauer » Sonntag 6. Dezember 2020, 00:13

Wer viel misst, misst viel Mist.
Habe vor kurzem die Ansammlung an Brauthermometern und Steckdosen gecheckt. Immerhin waren zwei brauchbare darunter. Beim Maischen ein paar Jahre 2 Grad unter der gewünschten Temperatur gewesen zu sein, juckt mich irgendwie schon... sonst hätte ich mich auch gleich mit dem ersten abfinden können.
Vom schwedischen Fantast kann ich eher abraten. Würde mir heute auch eher ein besseres mit garantiert wasserdichter Sonde holen.

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3071
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Thermometer gehen kaputt...

#15

Beitrag von hyper472 » Sonntag 6. Dezember 2020, 00:24

Ich will gar nicht in Abrede stellen, dass es bessere gibt als das Fantast. Aber die Sonde ist absolut wasserdicht. Probleme gibt es nur, wenn man das Kabel nass macht. Und die Sonde vom Fantast kann man gerade biegen, dann reicht sie tief in die Maische rein. Das können viele von wesentlich teureren Thermometer nicht.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Mehrbier
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 380
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 22:34

Re: Thermometer gehen kaputt...

#16

Beitrag von Mehrbier » Sonntag 6. Dezember 2020, 07:39

Ich erreiche mit meinem Rührwerk eine gute Durchmischung beim Maischen. Gerade wenn ich eine Kombirast mache spielt das Halten der Temperatur eine große Rolle. Auch wegen der höheren Verkleisterungstemperatur fährt man ja schon näher am Temperaturmaximun der beta-Amylase, wenn eine normale Maltoserast macht. Da ich meist anstrebe beim Heizen 0,5 Grad über der Solltemperatur zu landen und bei 0,5 Grad unterhalb selbiger wieder nachheize, läge ich bei maximaler Messungenauigkeit schon 1 Grad daneben. Ich glaube das macht schon etwas aus.
Gruß
Gerdi

„Kein neues Bier brauen, weil der Kühlschrank voll ist, ist aber auch keine gute Option.“

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 982
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: Thermometer gehen kaputt...

#17

Beitrag von irrwisch » Sonntag 6. Dezember 2020, 08:40

Die Braten und Ikea Thermometer sind anfällig was Wasser(dampf) angeht welches in die Hülse des Fühlers kommt.

Wenn die dann nur noch Mist anzeigen lassen sie sich aber ganz einfach reparieren. Einfach den Fühler bei 200 Grad mit in den Backofen legen. Dann geht die Feuchtigkeit aus der Hülse raus und sie messen wieder richtig.
Hab ich selber schon mehrfach mit den Ikea Fantasts gemacht.

JackFrost
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 2375
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Thermometer gehen kaputt...

#18

Beitrag von JackFrost » Sonntag 6. Dezember 2020, 08:47

irrwisch hat geschrieben:
Sonntag 6. Dezember 2020, 08:40
Die Braten und Ikea Thermometer sind anfällig was Wasser(dampf) angeht welches in die Hülse des Fühlers kommt.

Wenn die dann nur noch Mist anzeigen lassen sie sich aber ganz einfach reparieren. Einfach den Fühler bei 200 Grad mit in den Backofen legen. Dann geht die Feuchtigkeit aus der Hülse raus und sie messen wieder richtig.
Hab ich selber schon mehrfach mit den Ikea Fantasts gemacht.
Am besten man hat den Fühler am Thermometer angeschlossen, dann kann ,man draussen sehen wann der Fühler wieder wasserfrei ist.

Sehr viele diese Grillthermometer haben das Problem mit der Feuchtigkeit. Die sind ja primär für trockene Hitze ausgelegt.

Gruß JackFrost
Meine Hardware:
eManometer
IDS2 ohne CBPi
Magnetrührer
Ss-Brewtech 10 Gal Topf
IDS2 Induktionsplatte

simpel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 21
Registriert: Sonntag 17. März 2019, 18:50

Re: Thermometer gehen kaputt...

#19

Beitrag von simpel » Sonntag 6. Dezember 2020, 09:06

Ich maische mit zwei Fantast parallel, seit eines alleine mal feucht geworden ist und Mist angezeigt hat (Blausud).
Fühler habe ich dann sorgfältig getrocknet (50 Grad im Ofen).

Seit ich den Übergang des Fühlers zum Kabel grosszügig mit Schrumpfschlauch überzogen habe, arbeiten die Fantasten tadellos.
Während dem Kochen kein Thermometer, erst beim Runterkühlen kommen einer wieder rein.
Gruss Simpel

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3071
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Thermometer gehen kaputt...

#20

Beitrag von hyper472 » Sonntag 6. Dezember 2020, 11:16

Anbei mal ein Bild, wie man sein Braten-Thermometer gut vor Dunst schützt. so mache ich es bei dem billigen Ikea Teil, und bei einem guten, teuren würde ich es erst recht so machen.
14F6C8E3-9718-4B8E-A5BD-D027793DCE29.jpeg
Fantast
Außerdem ein Bild von einem billigen Thermometer vom Räuber, Dutzendware.
9C6FA7FB-8FE4-47EC-AC11-C0A299AF1B08.jpeg
Räuber
Und nicht wundern und offtopic: den Gelehrtenstreit, ob man besser mit Rührwerk oder mit Thermoport maischt, habe ich beantwortet, indem ich beides gerne mache.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Chrissy
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 65
Registriert: Samstag 26. September 2020, 09:45
Wohnort: Ratingen

Re: Thermometer gehen kaputt...

#21

Beitrag von Chrissy » Sonntag 6. Dezember 2020, 11:29

JackFrost hat geschrieben:
Sonntag 6. Dezember 2020, 08:47
irrwisch hat geschrieben:
Sonntag 6. Dezember 2020, 08:40
Die Braten und Ikea Thermometer sind anfällig was Wasser(dampf) angeht welches in die Hülse des Fühlers kommt.

Wenn die dann nur noch Mist anzeigen lassen sie sich aber ganz einfach reparieren. Einfach den Fühler bei 200 Grad mit in den Backofen legen. Dann geht die Feuchtigkeit aus der Hülse raus und sie messen wieder richtig.
Hab ich selber schon mehrfach mit den Ikea Fantasts gemacht.
Am besten man hat den Fühler am Thermometer angeschlossen, dann kann ,man draussen sehen wann der Fühler wieder wasserfrei ist.

Sehr viele diese Grillthermometer haben das Problem mit der Feuchtigkeit. Die sind ja primär für trockene Hitze ausgelegt.

Gruß JackFrost
Der Tipp ist super für mein Alditeil. Das Fantast hat ja den Hauweg nicht am Fühler sondern an der Steuereinheit. Stecke ich nämlich einen anderen Fühler an, der nachweislich in Ordnung ist, zeigt das Fantastteil weiterhin Fantasiewerte an.

Benutzeravatar
Frommersbraeu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 189
Registriert: Samstag 11. April 2020, 08:44

Re: Thermometer gehen kaputt...

#22

Beitrag von Frommersbraeu » Sonntag 20. Dezember 2020, 23:00

Hab auch die Schwedische Variante in Benutzung. Ist auch schon mein zweites, aber nicht weil es beim Brauen kaputt gegangen ist, sondern auf dem Grill ist mir die Sonde durchgeschmort :redhead
Von der Messgenauigkeit ist es für den Preis echt in Ordnung. Ein Flüssigkeitsthermometer liest man ja auch nicht aufs Zehntel Grad ab (vorallem von Schräg oben). Ich hab nur festgestellt dass es mit Miele Induktionskochplatten nicht harmoniert. Sobald die Platte einschaltet bekomme ich utopische Werte. Ich denke mal dass hier entweder eine blöde Resonanz auftritt oder der Sensor bzw. Tauchhülse magnetisierbar sind.
Brauen ist wie ein Überraschungsei:
Spiel, Spaß und Scho.. ach ne Bier!
:Drink

Fadoss
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 20. Oktober 2021, 14:59
Kontaktdaten:

Re: tandoor

#23

Beitrag von Fadoss » Mittwoch 20. Oktober 2021, 15:00

Chrissy hat geschrieben:
Samstag 5. Dezember 2020, 18:25
Nachdem bei meinem letzten Sud das Ikeathemometer seinen Geist aufgegeben hat, hat‘s heute das Grill/Fleischthermometer von Aldi erwischt. Beides Mal beim Hopfenkochen während der letzte Minuten zum Sterilisieren.

Fehlerbild bei beiden dasselbe: zeigen Temperaturen um die 50 Grad und somit 25 zuviel an. Beim Ikea ist das Steuergerät hinüber und beim Aldi der Fühler.

Ich hatte hier im Forum eigentlich häufig gelesen, dass das Ikea Thermometer ein Tipp sein sollte, daher wundert mich das, das beim zweiten Einsatz quasi schon Feierabend ist.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Würde mich auch über Tipps für Alternativen freuen, die natürlich auch möglichst gebau messen. Danke euch!

wie wurde die Frage gelöst?

Benutzeravatar
hyper472
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3071
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Thermometer gehen kaputt...

#24

Beitrag von hyper472 » Mittwoch 20. Oktober 2021, 18:35

ich löse die Frage so, dass ich Feuchtigkeit auf dem Kabel zwischen Temperaturfühler und Anzeige vermeide. Zudem habe ich einmal zwei IKEA-Thermometer besorgt und die Quittung aufgehoben. Die tauschen ohne zu Quengeln um.
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1896
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Minga

Re: Thermometer gehen kaputt...

#25

Beitrag von Barney Gumble » Mittwoch 20. Oktober 2021, 19:49

Da lob ich mir mein seit 12 Jahren im Einsatz befindliches Saunathermometer (reine Flüssigkeitsskala auf 1 °C genau, 0,5 kann man auch gut unterscheiden), an dieser Stelle bleib ich definitiv oldscool.

Jetzt lese ich gerade Ihr sterilisiert das Thermometer in der Kochwürze..? Und wollt die Kühlung von Anfang an mitverfolgen? Wozu? Das wird doch so oder so kalt und es reicht es bei erwarteten 80 °C reinzusteckenum die kritische Nachiso-T zu bestimmen, obwohl dann eigentlich die Nachiso ja auch nicht mehr veränderbar ist, Hopfen ist ja schon drin. Ab 30 °C macht es erst Sinn es reinzuhalten wegen Anstell-T bestimmen.
Wegen Desinfektion macht Euch bitte locker, die Thermometer kurz reinhalten bringen nicht gleich Tonnen von Mikroorganismen rein, wenn die Hefe schnell reinkommt und fit ist, sowhat..
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! (frei nach Henry Youngman)
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Antworten