Verdunstung ausgleichen

Antworten
Benutzeravatar
Pivo
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 91
Registriert: Freitag 9. März 2018, 22:47
Wohnort: Herdecke

Verdunstung ausgleichen

#1

Beitrag von Pivo » Dienstag 8. Dezember 2020, 22:28

Hallo liebe Gemeinde, mir drängt sich eine Frage auf, zu der ich in der SuFu nichts gefunden habe:

Läutern betreibe ich, bis der Restextrakt des Trebers 3 Brix erreicht. Meist ist das mehr, als in die Pfanne passt.
Warum wird nun empfohlen, die Restwürze bis maximal 30 min vor Kochende zuzugeben?
Gilt das auch, wenn die Restwürze separat kocht?
Ihr wisst das, da bin ich mir fast sicher. :Smile
Beste Grüße aus Herdecke.
Ralf

Ich hab´n Glaubensproblem. Ich glaub, Bier ist alle. :Shocked

hkpdererste
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 760
Registriert: Dienstag 12. August 2014, 20:18

Re: Verdunstung ausgleichen

#2

Beitrag von hkpdererste » Dienstag 8. Dezember 2020, 22:40

Die 30 Minuten sind um sicherzustellen dass DMS ausgetrieben werden kann. Bei einer Zugabe von Glattwasser 5 Minuten vor Kochende ist das dann nicht mehr Gewährleistet.

Benutzeravatar
ggansde
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6535
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Verdunstung ausgleichen

#3

Beitrag von ggansde » Dienstag 8. Dezember 2020, 22:45

Die Zeit ist in erster Linie dazu da um das Glattwasser keimarm zu machen. Wenn es nebenbei kocht, kein Problem. 15 min. reichen da aber auch aus.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
Pivo
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 91
Registriert: Freitag 9. März 2018, 22:47
Wohnort: Herdecke

Re: Verdunstung ausgleichen

#4

Beitrag von Pivo » Dienstag 8. Dezember 2020, 23:19

Vielen Dank für die Aufklärung.
Bei meinem letzten Sud hatte ich noch fast 5 Liter Glattwasser mehr, als ich zum Ausgleichen gebraucht hätte.
Das habe ich durch separates Kochen aufkonzentriert und 15 min vor Kochende zugegeben. Nach Euren Antworten hat das ja für den Sud keine Nachteile. (Nur die Energiebilanz ist halt saumäßig) :redhead
Naja, wird beim nächsten Sud besser berechnet.
Beste Grüße aus Herdecke.
Ralf

Ich hab´n Glaubensproblem. Ich glaub, Bier ist alle. :Shocked

Benutzeravatar
olibaer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2443
Registriert: Dienstag 6. April 2004, 00:49
Kontaktdaten:

Re: Verdunstung ausgleichen

#5

Beitrag von olibaer » Dienstag 8. Dezember 2020, 23:42

hkpdererste hat geschrieben:
Dienstag 8. Dezember 2020, 22:40
Die 30 Minuten sind um sicherzustellen dass DMS ausgetrieben werden kann. Bei einer Zugabe von Glattwasser 5 Minuten vor Kochende ist das dann nicht mehr Gewährleistet.
Unsinn.

Schon alleine ob der geringen Extraktkonzentration des Glattwassers(2-5 w/w%) und der geringen Beimengung zum Gesamtsud droht aus Richtung "Glattwasser" keine DMS-Gefahr. Ich sehe kein Problem hinsichtlich der Dosage von überschüssigen Nachgussmengen 5-10 min vor Kochende. Ganz im Gegenteil sehe ich nur Vorteile.
Gruss
Oli
_____________________________
http://www.brewrecipedeveloper.de

Brauwasser - bitte hier entlang
Gärschwierigkeiten - bitte hier entlang
Grundlagen Karbonisierung - bitte hier entlang
Rezeptberatung anfragen - bitte hier entlang

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7729
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Verdunstung ausgleichen

#6

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Dienstag 8. Dezember 2020, 23:47

Mit Glattwasser statt Brauwasser bist du auch dichter am ursprünglich geplanten Bier.
Oli hat das hier mal ausgeführt: https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 01#p229501

Aber: Wenn du das Glattwasser parallel kochst, dann erhöht sich der Extraktgehalt und du brauchst anteilig mehr abgekochtes Glattwasser, um auf Zielstammwürze zu verdünnen.

Nicht parallel gekochtes Glattwasser wäre also besser, falls dein Ziel ist, eine zu starke Würze auf Zielstammwürze zu verdünnen. Dafür muss dieses ungekochte Glattwasser lange genug im Sud mit kochen, um halbwegs zu desinfizieren. 15-20 Minuten sind hierfür das absolute Minimum. DMS und DMS-P wollen auch noch verdampfen. Daher halte ich 30 Minuten eher für sinnvoll.

Ist dein Ziel, möglichst viel Extrakt bei möglichst viel Volumen herauszuholen, und die schwächere Verdünnung der zu hohen STW eher nebensächlich, dann sollte das Glattwasser parallel gekocht werden. Damit eliminierst du DMS, DMS-P und zusätzliche mikrobiologische Risiken.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Benutzeravatar
Pivo
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 91
Registriert: Freitag 9. März 2018, 22:47
Wohnort: Herdecke

Re: Verdunstung ausgleichen

#7

Beitrag von Pivo » Mittwoch 9. Dezember 2020, 00:08

Die Erhöhung des Extraktgehaltes durch separates Kochen war durchaus beabsichtigt, da die Stammwürze der Vordewürze niedriger als erwartet ausfiel.
Beobachte habe ich nichts Auffälliges, aber ich gehe mal stumpf von Kanalbildung aus, zumal so viel Glattwasser bis zum Erreichen von 3 Brix angefallen ist.
Mir war nur unklar, ob es dabei Nachteile gibt, weil das Glattwasser ungehopft geblieben ist.
Geschmacklich habe ich zumindest keinen Effekt festgestellt.
Beste Grüße aus Herdecke.
Ralf

Ich hab´n Glaubensproblem. Ich glaub, Bier ist alle. :Shocked

Benutzeravatar
hiasl
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1441
Registriert: Samstag 9. Juni 2007, 12:03
Wohnort: Kulmbach
Kontaktdaten:

Re: Verdunstung ausgleichen

#8

Beitrag von hiasl » Mittwoch 9. Dezember 2020, 08:44

Wer Glattwasser kocht, hat einfach einen zu kleinen Pott! :Greets :P
Gruß
Matthias
-----------------------------------------------------------------------------------------
Mehr vom Bier wissen, heißt: Mehr vom Bier haben!

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 7729
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Verdunstung ausgleichen

#9

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Mittwoch 9. Dezember 2020, 10:25

hiasl hat geschrieben:
Mittwoch 9. Dezember 2020, 08:44
Wer Glattwasser kocht, hat einfach einen zu kleinen Pott! :Greets :P
So ist es :Bigsmile :thumbup
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Benutzeravatar
DevilsHole82
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1245
Registriert: Dienstag 13. Oktober 2015, 10:03
Wohnort: Neunkirchen (Siegerland)

Re: Verdunstung ausgleichen

#10

Beitrag von DevilsHole82 » Mittwoch 9. Dezember 2020, 14:19

Am Rande bemerkt, nachdem die ursprüngliche Frage hoffentlich beantwortet wurde: Was hat das jetzt mit Verdunstung zu tun? Oder meint der Threadersteller die Verdampfung beim Kochen? :P
Gruß, Daniel

Was von Herzen kommt gelingt, weil's einen gibt, der die Kelle schwingt. Heute back ich, morgen brau ich, wer heimlich nascht, den verhau ich.

Benutzeravatar
Pivo
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 91
Registriert: Freitag 9. März 2018, 22:47
Wohnort: Herdecke

Re: Verdunstung ausgleichen

#11

Beitrag von Pivo » Mittwoch 9. Dezember 2020, 19:33

Hast Recht, Verdampfung trifft‘s besser... :redhead
Normalerweise habe ich mit dem Läutern wenig Probleme, dieser Sud wäre wohl der richtige Kandidat für Batch sparging gewesen. :Waa
Wer Glattwasser kocht, hat einfach einen zu kleinen Pott! :Greets :P
Egal wie, Hauptsache genug Bier! :thumbsup
Beste Grüße aus Herdecke.
Ralf

Ich hab´n Glaubensproblem. Ich glaub, Bier ist alle. :Shocked

Antworten