Gegenstromkühler bei -5 Grad notwendig?

Antworten
Benutzeravatar
JWT
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Freitag 17. Juli 2020, 10:26

Gegenstromkühler bei -5 Grad notwendig?

#1

Beitrag von JWT » Freitag 29. Januar 2021, 15:01

Hallo zusammen,

Braue mit dem Grainfather G70 in der Garage und verwende normalerweise den Gegenstromkühler.
Nun plane ich dieses Wochenende ein IPA, der Wetterbericht sagt -5 Grad Außentemperatur voraus und ich habe alle Aussenwasserleitungen eingewintert.
Sprich: ich bin einfach zu faul, da lange Wasserleitungen alleine für den Kühler zu legen, wenn ich einfach meinen Edelstahl-Gärtank über Nacht (oder schneller) bei winterlichen Temperaturen kühlen kann.
Übersehe ich hierbei etwas Wesentliches?

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1036
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Gegenstromkühler bei -5 Grad notwendig?

#2

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Freitag 29. Januar 2021, 15:10

Du hast dabei nur den Nachteil, dass die Würze ohne Hefe für 1 Nacht ungeschützt ist.
Viele Brauer machen das Abkühlen grundsätzlich über Nacht. Habe ich anfangs auch gemacht, zum Glück ist nie was passiert. Aber mit der Zeit wurde mir das Risiko zu groß und ich kühle mit Eiswasser und Spirale so schnell wie möglich auf Anstelltemperatur herunter.

Grüßle Dieter
Brau, schau wem.

Benutzeravatar
secuspec
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 647
Registriert: Sonntag 9. Juli 2017, 06:31
Wohnort: Königstein
Kontaktdaten:

Re: Gegenstromkühler bei -5 Grad notwendig?

#3

Beitrag von secuspec » Freitag 29. Januar 2021, 15:15

Naja, es dauert eben schon eine ganze Weile bis das abgekühlt ist. Gehen tut das sicher.
Wie aber möchtest Du das Problem der Nachisomerisierung angehen, also nach dem Würzekochen Deine Würzetemperatur möglichst schnell auf <80 Grad Celsius zu bringen? Da ist doch der Gegenstromkühler für das Kühlen direkt in der Pfanne ideal. Wenn Du den ganzen Pott einfach draußen stehen lässt, ist das bei -5 Grad wahrscheinlich auch nach einiger Zeit unter 80 Grad, aber Du hast halt keine direkte Kontrolle wie lange das dauert.
Dann gehts weiter mit der Gärführung. Beim GF70 ist der Gärtank auch nicht mehr so klein, dass man den einfach mal durch die Gegend trägt, oder? Wie steuerst Du da die Gärtemperatur?
Fazit: Ich sehe da mehr schlecht beinflussbare Variablen. Wenn Du doch schon alles zum effektiven Kühlen hast, dann würde ich das auch nutzen.

Viele Grüße,
Steffen
Sudhaus aus Brewpaganda 80l Töpfen,IDS2 Platte (Maischen),ULP 8kW Heizelement (Kochen), 3,5kW Element für Nachguss.
Gesteuert mit BREWBLOX (https://brewblox.netlify.app).

HBST Rhein Main & Brausportgruppe e.V.
Bild

Benutzeravatar
JWT
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Freitag 17. Juli 2020, 10:26

Re: Gegenstromkühler bei -5 Grad notwendig?

#4

Beitrag von JWT » Samstag 30. Januar 2021, 08:26

schwarzwaldbrauer hat geschrieben:
Freitag 29. Januar 2021, 15:10
Du hast dabei nur den Nachteil, dass die Würze ohne Hefe für 1 Nacht ungeschützt ist.
Viele Brauer machen das Abkühlen grundsätzlich über Nacht. Habe ich anfangs auch gemacht, zum Glück ist nie was passiert. Aber mit der Zeit wurde mir das Risiko zu groß und ich kühle mit Eiswasser und Spirale so schnell wie möglich auf Anstelltemperatur herunter.

Grüßle Dieter
Ich denke, dieses Problem lässt sich abmildern. Habe hier einen Edelstahl-„Gärtopf“ (Polsinelli), da würde ich eifach den Deckel auflegen (evtl. mit Gärspund oder nur Gaze über das Loch). Wenn der Tank mit kochender Würze befüllt wird sollte da nMn nicht viel passieren.

Benutzeravatar
JWT
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Freitag 17. Juli 2020, 10:26

Re: Gegenstromkühler bei -5 Grad notwendig?

#5

Beitrag von JWT » Samstag 30. Januar 2021, 10:00

Nachisomerisierung kann ich in der Tat nicht einschätzen.
Gärtemperatur gibt es Kontrolle, aber keine Steuerung: Gärtank kommt für IPA in einen Raum mit ~15-17 Grad, auf den Gärtank außen kommt ein Temperaturlogger (unter ein Stück Armaflex mit Panzerband). Wenn das Bier danach nicht schmeckt kann ich zumindest analysieren ob es an der Temperatur gelegen ist...
Aber ich glaube, ich werde eine Wasserleitung aus dem Haus raus legen. Klingt sinnvoll zwecks Nachisometrisierung.

Benutzeravatar
Pivo
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 94
Registriert: Freitag 9. März 2018, 22:47
Wohnort: Herdecke

Re: Gegenstromkühler bei -5 Grad notwendig?

#6

Beitrag von Pivo » Samstag 30. Januar 2021, 10:19

Hast Du denn späte Hopfengaben gehabt?
Ob bei früher Hopfengabe die Temperatur ein paar Minuten länger dauert, spielt keine so große Rolle.
Versuche es doch mit einem Ventilator. Ein Edelstahlbehälter angeblasen mit -5 Grad kalter Luft kühlt auch recht fix, zumindest die 80 Grad werden schnell unterschritten.
Beste Grüße aus Herdecke.
Ralf

Ich hab´n Glaubensproblem. Ich glaub, Bier ist alle. :Shocked

Antworten