In einer Milchwanne kochen? Möglich oder nicht?

Antworten
Raclette
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 20
Registriert: Montag 24. Oktober 2016, 07:34
Wohnort: Ausserberg

In einer Milchwanne kochen? Möglich oder nicht?

#1

Beitrag von Raclette » Sonntag 18. April 2021, 07:14

Hoi metenand,

Ich würde gern meine kleine Brauerei ein bisschen ändern. Momentan koche ich in einem alten Kupferkessel. Die Brauerei ist die ehemalige Käserei meines Dorfes. Zum käsen sind die 2 Kupferkessel OK aber zum Hopfenkochen....hmmm.... kein Bodenventil und Kupfer...ich muss also jedes Mal stundenlang manuell putzen. Jetzt meine Frage: ich könnte gratis eine 800L Milchwanne bekommen. Ich müsste nur einen CIP-Kugel, einen Tri-Clamp Anschluss für die Pumpe und einen Anschluss für den Dampfabzug schweissen lassen (Heizung mit Dampf). Was denkst ihr? Würde es gehen? Ich weiss, dass der Whirlpool in einen runden Milchtank sicher viel effizienter ist als in einer solchen Milchwanne aber wenn ich CIPen könnte, wäre ich seeeehrrr froh.
Jetzt noch eine kleine Info zum Thema Milchwanne: ich läutere in einer 700L-Milchwanne und benutze die Läuterhexe (Kombirast bei 65°C, Einmaischtemperatur 72°C). Es funktioniert super und ist extrem billig. Ausbeute ist nicht schlecht: 100 Kg Malz geben ca. 640-650L Würze (10.5-10-8°Plato) vor dem Hopfenkochen. Ich bin faul und daher benutze die Batch Sparge Methode: nach dem Vorlauf: voll auf bis nichts mehr kommt. 1. Batch: Wasserzugabe, rühren, 10min Ruhr, Vorlauf, voll auf bis nicht mehr kommt. 2. Batch... Kosten: 400 CHF für die Wanne, 100 EUR für die Hexe und ca. 100 CHF fürs Kleinmaterial (Dichtung, Kugelhahn, Schlauch,...). Vorlauf mit einer Rover Novax 20B.
Lieba Grüess üss dum Wallis umd ich freue mich auf eure Rückmeldungen,
Michi

stefan78h
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 918
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: In einer Milchwanne kochen? Möglich oder nicht?

#2

Beitrag von stefan78h » Montag 5. Juli 2021, 22:08

Raclette hat geschrieben:
Sonntag 18. April 2021, 07:14
Hoi metenand,

Ich würde gern meine kleine Brauerei ein bisschen ändern. Momentan koche ich in einem alten Kupferkessel. Die Brauerei ist die ehemalige Käserei meines Dorfes. Zum käsen sind die 2 Kupferkessel OK aber zum Hopfenkochen....hmmm.... kein Bodenventil und Kupfer...ich muss also jedes Mal stundenlang manuell putzen. Jetzt meine Frage: ich könnte gratis eine 800L Milchwanne bekommen. Ich müsste nur einen CIP-Kugel, einen Tri-Clamp Anschluss für die Pumpe und einen Anschluss für den Dampfabzug schweissen lassen (Heizung mit Dampf). Was denkst ihr? Würde es gehen? Ich weiss, dass der Whirlpool in einen runden Milchtank sicher viel effizienter ist als in einer solchen Milchwanne aber wenn ich CIPen könnte, wäre ich seeeehrrr froh.
Jetzt noch eine kleine Info zum Thema Milchwanne: ich läutere in einer 700L-Milchwanne und benutze die Läuterhexe (Kombirast bei 65°C, Einmaischtemperatur 72°C). Es funktioniert super und ist extrem billig. Ausbeute ist nicht schlecht: 100 Kg Malz geben ca. 640-650L Würze (10.5-10-8°Plato) vor dem Hopfenkochen. Ich bin faul und daher benutze die Batch Sparge Methode: nach dem Vorlauf: voll auf bis nichts mehr kommt. 1. Batch: Wasserzugabe, rühren, 10min Ruhr, Vorlauf, voll auf bis nicht mehr kommt. 2. Batch... Kosten: 400 CHF für die Wanne, 100 EUR für die Hexe und ca. 100 CHF fürs Kleinmaterial (Dichtung, Kugelhahn, Schlauch,...). Vorlauf mit einer Rover Novax 20B.
Lieba Grüess üss dum Wallis umd ich freue mich auf eure Rückmeldungen,
Michi
schau mal im Forum nach Milchtank und Ceranstrahler.....

ich baue auch grade einen Milchtank um aber nur 160l Maische und 200l Sudkessel. Maischekessel mit Ceranstrahler beheizt. Sudkessel mir Ringheizelement von Brewpie.

Gruß stefan
Gruß
stefan

Zwickel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 52
Registriert: Mittwoch 9. September 2020, 13:27

Re: In einer Milchwanne kochen? Möglich oder nicht?

#3

Beitrag von Zwickel » Montag 5. Juli 2021, 22:34

Hallo Michi,
das klingt doch alles gut, was du da schreibst.
Deine einzige Frage, ob das gehen würde, ist doch schnell beantwortet, klar geht das.

Ich gehe jetzt mal ins Detail, weil mich das interessiert:
Du heizt mit Dampf.
Super, bei dieser Größe, die beste Möglichkeit.

Aber wie bereitest du den Dampf auf? Das erscheint mir ziemlich aufwendig.
Um mit Dampf zu heizen brauchst du Doppelwandbehälter.
Besitzt dieser Milchbehälter sowas?

Du möchtest CIP reinigen, auch eine gute Idee, aber da ist Chemie gefragt, wie stellst du dir die Chemie vor?

Deinem Post entnehme ich, daß du kein Anfänger mehr bist, auch nicht wirklich Rat suchst, also laß mal die Katze aus dem Sack, wie sieht deine Anlage, respektive die geplante Anlage aus?

Antworten