Belgien Power?

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
mavro
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 317
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Belgien Power?

#1

Beitrag von mavro » Mittwoch 13. September 2017, 15:26

Hallo zusammen,

ich habe bisher noch nicht mit belgischen Malzen gearbeitet und möchte sie bei meinem nächsten Bier nun einsetzen.

Ich mag es schön malzig und mit Restsüße und stark aromatisch.

Was haltet Ihr davon:

Ziel: Malzig, aromatisch, Biscut
IBU 20
Alc. 5%

Schüttung:
- Pale Ale = 50%
- Abbey Malt = 20%
- ARôME - Castle = 10%
- Biscuit Malz 7,5%
- Special B = 2,5%
- Carabelge = 15%

Rasten:
10 Min. bei 52 °C
20 Min. bei 65 °C
30 Min. bei 72 °C


Hopfen kochen 60 min.
Magnum 60 min.
Spalter Select 5 min.
10 g indischen Koriander rösten, schroten, dann für 15 min. mitkochen

Hefe: S-33
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 5132
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Belgien Power?

#2

Beitrag von Ladeberger » Mittwoch 13. September 2017, 15:43

Malzig und stark aromatisch wird das auf jeden Fall. Mit Röstaromen ist allerdings ebenfalls zu rechnen.

Die Eiweißrast würde ich weglassen, diese Schüttung ist doch schon modifiziert bis zum Geht-nicht-mehr.

Gruß
Andy

mavro
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 317
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Belgien Power?

#3

Beitrag von mavro » Mittwoch 13. September 2017, 15:57

Was bedeutet das?

"...modifiziert bis zum Geht-nicht-mehr..."

Meinst Du damit, dass die Prozesse der Eiweißrast nicht mehr nötig sind?
Oder das daran etwas zu viel oder zu übermäßig ist an der Schüttung?
Viele Grüße, Andreas

mavro
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 317
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Belgien Power?

#4

Beitrag von mavro » Mittwoch 13. September 2017, 18:34

Ok....habe mich mal bzgl "modifiziert " eingelesen...


Hab's verstanden und lasse die Eiweißrast weg und verlängere die Maltoserast.
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 5132
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Belgien Power?

#5

Beitrag von Ladeberger » Mittwoch 13. September 2017, 20:19

Ja. Pale Ale Malz ist von Haus aus sehr gut gelöst/modifiziert. Die restlichen Malze dürften noch weiter gelöst sein, um entsprechende Precursor für Maillardreaktionen bereitzustellen - was die Spezialität dieser belgischen Sorten oder z.B. auch eines Melanoidinmalzes ist. Eine Eiweißrast tut hier wirklich nicht Not, ich würde lieber noch etwas Zeit in die nachfolgenden Rasten investieren, da in dieser Schüttung nur das Pale Ale Malz noch enzymaktiv ist.

Gruß
Andy

mavro
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 317
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Belgien Power?

#6

Beitrag von mavro » Mittwoch 13. September 2017, 20:42

Soweit alles klar mit der Eiweißrast und dem "modifiziert", danke!

Aber ich dachte, das ARôME - Castle hat eine hohe enzymatische (diastatische) Kraft?

Oder steht hier was falsches drin?

http://braumagazin.de/malzuebersicht/
Viele Grüße, Andreas

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast