alkoholfrei...aber geil!

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
Benutzeravatar
Braubastard
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 40
Registriert: Donnerstag 20. November 2014, 20:39
Wohnort: Elmshorn

alkoholfrei...aber geil!

#1

Beitrag von Braubastard » Montag 24. April 2017, 08:10

Liebe Gemeinde,
Ja...ich bin besessen. Ständig muss ich brauen. Dauernd muss ich trinken.
Noch bin ich gut im Saft. Aber ich fange schon an prozentige Genüsse durch alkoholarme Getränke zu ersetzen.
Die meisten Fernseh-Alkoholfreien gehen aber echt nur bei richtigem Durst.

Ich möchte ein Alkoholfreies brauen, das nicht nur schmeckt, sondern auch wert ist sich darauf zu freuen.
Also fange ich mal an mich schlau zu machen.
Trotzdem aber der Aufruf:
"POSTET EURE ERFAHRUNGEN OB GUT OB SCHLECHT. UND LASST UNS DAS WISSEN TEILEN."

Danke
der braubastard

Benutzeravatar
danieldee
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 833
Registriert: Montag 25. Juli 2016, 12:34
Wohnort: Bamberg

Re: alkoholfrei...aber geil!

#2

Beitrag von danieldee » Montag 24. April 2017, 08:33

Ohne den Prozess genau zu kennen, denke ich ist es nicht machbar ein alkoholfreies zu machen welches nach Bier schmecken wird.

Es gibt zwei Methoden:

1. Gestoppte Gärung --> Das Bier bleibt zu süß

2. Der Alkohol wird entzogen zB durch Umkehrosmose --> geschmacklich schon eher in Richtung Bier

Wenn du in Technik investierst könnte man das auch im Hobbybereich bewerkstelligen, allerdings wird das wahrscheinlich sehr sehr teuer.

Warum nicht ein bereits alkoholfreies Bier mit Hopfen stopfen und wieder zwangskarbonisieren?

Das denke ich könnte was werden.

Gruß Daniel
"Bier ist der überzeugende Beweis dafür,
dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will"
Benjamin Franklin

Benutzeravatar
BRWPGNDA
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 21
Registriert: Donnerstag 2. Februar 2017, 22:50
Wohnort: Hemau
Kontaktdaten:

Re: alkoholfrei...aber geil!

#3

Beitrag von BRWPGNDA » Montag 24. April 2017, 08:47

Ich würde anstelle alkoholfrei eher ein sehr sehr leichtes Bier brauen. Die Ludwigii Hefe soll doch wegen ihren extrem Niedrigen Vergärgrad gut geeignet sein. Also einmaischen mit 9 Plato oder so und normal vergären....Habs aber nie selber ausprobiert, gefühlt wäre das aber mein erster Versuch.
www.brewpaganda.com
Craft-Bier Portal und Heimbrau-Ausstattung :Pulpfiction :thumbsup :Pulpfiction

Benutzeravatar
Bergbock
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1133
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2008, 22:07

Re: alkoholfrei...aber geil!

#4

Beitrag von Bergbock » Montag 24. April 2017, 10:09

Wenn es nur so einfach wäre mit dem alkoholfreien Gerstensaft. Das Entziehen des Alkohols - sei es osmotisch oder durch Unterdruck-Destillation - läuft eben immer einher mit Geschmacksverlust.
Um richtig gute Ergebnisse zu erzielen, werden bei der Destillation gezielt Fraktionen anschliessend wieder zugegeben. Dennoch fehlt geschmacklich immer was.

Zuhause machbar ist wohl - realistisch betrachtet - ohnehin nur die Methode der gestoppten Gärung oder per Hefe, die kaum was vergärt.
Gerade diese Biere zeichnen sich - nach meinem Empfinden - durch besonders "widerlichen" Geschmack aus und haben wenig mit Bier gemein.

Der Traum vom alkoholfreien Weizen, das geschmacklich vom "echten" nicht zu unterscheiden ist, wird wohl noch längere Zeit ein Traum bleiben. In der Hausbrauerei ohnehin.

Frank

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5202
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: 63110 Rodgau

Re: alkoholfrei...aber geil!

#5

Beitrag von ggansde » Montag 24. April 2017, 10:17

Moin,
suche mal über google "site:hobbybrauer.de Uwe12 ludwigii" im alten Forum. Uwe ist nicht mehr aktiv, hat aber sehr erfolgreich mit Leichtbier bzw. alkoholfreiem Bier experimentiert. Ich hatte es mal probiert, es war wirklich spitze.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
Bierwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3118
Registriert: Dienstag 15. Mai 2012, 18:02
Wohnort: Thüringen

Re: alkoholfrei...aber geil!

#6

Beitrag von Bierwisch » Montag 24. April 2017, 10:36

Wenn man mit dem Geschmack von Bier im Hinterkopf nach einem alkoholfreien sucht, wird man in jedem Fall enttäuscht - das ist im Moment weder im industriellen und schon gar nicht im Hobbybrauer-Maßstab machbar.

Leichtbiere dagegen sind ein interessantes und dankbares Feld, das sich zu beackern lohnt. Ich habe schon einige Biere weit unterhalb der vier Prozent-Grenze proBIERt und war teilweise echt begeistert, was da möglich ist.

Im Augenblick bin ich bei 4,2 vol% und weiß, daß da noch weniger drin ist.

Gruß,
Bierwisch
Der Klügere kippt nach!

Benutzeravatar
sudwerkstatt
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 122
Registriert: Dienstag 12. November 2013, 14:16

Re: alkoholfrei...aber geil!

#7

Beitrag von sudwerkstatt » Montag 24. April 2017, 11:25

Hallo,

ich habe auch erst vor kurzem wieder ein Alkfreies (0,5%) mit der Ludwigii gebraut.
Hier habe ich meinen ersten Versuch dokumentiert.
Ich habe das Bier nun schon 3 mal gebraut. Allerdings ist hier äußerste Sauberkeit und Sorgfalt gefragt.

Gruß

Micha

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 233
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Birkenau im Odenwald

Re: alkoholfrei...aber geil!

#8

Beitrag von Beerkenauer » Montag 24. April 2017, 11:30

Als Baseline kannste Dir ja mal das alkfreie üNN holen.

http://www.kreativbrauerei.de/Bier/Sortiment/3/


Das ist ein alk. freies IPA und schmeckt mir richtig gut. :Drink


Stefan

Benutzeravatar
mavro
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 476
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: alkoholfrei...aber geil!

#9

Beitrag von mavro » Montag 24. April 2017, 12:49

Hi,

ich bin ebenso auf dem Leichtbiertripp und die die Ergebnisse schmecken mir.

vlt. hilft Dir das weiter:

viewtopic.php?f=6&t=12255#p189019

viewtopic.php?f=17&t=12446&view=unread#p192185
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
cyme
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2406
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 12:16

Re: alkoholfrei...aber geil!

#10

Beitrag von cyme » Montag 24. April 2017, 12:54

ggansde hat geschrieben:Moin,
suche mal über google "site:hobbybrauer.de Uwe12 ludwigii" im alten Forum. Uwe ist nicht mehr aktiv, hat aber sehr erfolgreich mit Leichtbier bzw. alkoholfreiem Bier experimentiert. Ich hatte es mal probiert, es war wirklich spitze.
VG, Markus
Ich habe auch meine ersten Gehversuche mit der ludwigii hinter mir und war bislang zufrieden. Man muss bei der Hygiene schon höllisch aufpassen, insbesondere wenn man in Flaschen abfüllt. Dafür bekommt man mit der Auswahl an Spezialmalzen und Hopfensorten Ergebnisse, die sich deutlich von handelsüblichem alkoholfreiem Bier absetzen.

Blancblue
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1829
Registriert: Dienstag 6. Januar 2015, 23:09

Re: alkoholfrei...aber geil!

#11

Beitrag von Blancblue » Montag 24. April 2017, 14:11

Alkoholfreie und Leichtbiere brauen ist absolute Königsklasse, hier muss man an sehr vielen Parametern schrauben. Ziel ist ein Maximum an Aromen ins Bier zu bekommen, die irgendwie der Malzsüße entgegen wirken. Sogar Fehlaromen wie Diacethyl sind hier erlaubt. Stand der Dinge in der Bierindustrie ist die Kombination aus gestoppter Gärung und Alkoholentzug, Ziel ist dabei nicht zu viel der typischen Hefearomen der Gärung zu verlieren.

Als Heimbrauer wirds schwierig, ich würde auch mit der ludwigii arbeiten und mir Sorten fern des Mainstreams brauen - Kehrwieder mit dem Ünn machts vor. Wer noch mutiger ist, kann mal einen Splitsud mit der ludwigii und gestoppter Gärung versuchen und anschließend verschneiden. Viel Potential liegt auch beim Hopfen, gerade komplexe Sorten mit hohem Ölgehalt helfen ungemein. Auch ein Hauch Röst- oder gar Rauchmalz sind bei hellen Bieren förderlich, ebenso wie die Wasserbehandlung mit Salz. Jetzt gilt es "nur" noch die ganzen Parametern in Harmonie zu bringen - spannende, aber auch langwierige Angelegenheit.
Brauen ist zu 50% Kunst und zu 50% Handwerk. Dazu kommen noch mal 100% Erfahrung.

Benutzeravatar
hopfenbär
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 305
Registriert: Freitag 16. Januar 2015, 20:50

Re: alkoholfrei...aber geil!

#12

Beitrag von hopfenbär » Mittwoch 21. März 2018, 14:54

Das Thema interssiert mich auch.

Gibt es irgend ein kommerzielles Beispiel das ausschließlich mit Alkoholentzug oder Vakuumdestilation hergestellt wurde?
Finde leider keine Informationen bei den Alkohlfreien Bieren wie sie hergestellt wurden. Würde mich aber sehr interssieren.

VG Martin
Solum duri in hortum veniunt.

Vorstellung im alten Forum http://tinyurl.com/gob2p5g

Benutzeravatar
SchlatzPopatz
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 208
Registriert: Freitag 26. August 2016, 20:36
Wohnort: Dresden

Re: alkoholfrei...aber geil!

#13

Beitrag von SchlatzPopatz » Mittwoch 21. März 2018, 15:20

Die Landskron Brauerei „filtert“ den Alkohol aus ihrem alkoholfreien Weizen heraus. Das machen sie aber nicht selbst sondern lassen es extern machen.

Benutzeravatar
manno_matze
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 80
Registriert: Dienstag 21. November 2017, 22:07
Wohnort: Hamburg

Re: alkoholfrei...aber geil!

#14

Beitrag von manno_matze » Mittwoch 21. März 2018, 15:41

Beerkenauer hat geschrieben:
Montag 24. April 2017, 11:30
Als Baseline kannste Dir ja mal das alkfreie üNN holen.

http://www.kreativbrauerei.de/Bier/Sortiment/3/


Das ist ein alk. freies IPA und schmeckt mir richtig gut. :Drink
:thumbup kann ich auch nur empfehlen, sehr lecker! Lt. website 7,5°P und 0,4vol% Alc, aber nicht süß.
http://www.kehrwieder.beer/12/speaking- ... lnull.html

Vielleicht etwas höher carbonisieren und ordentlich Stopfen, dann gibt sich das mit der (Rest-)Süße?
"Das haben wir noch nie probiert, also geht es sicher gut!" :Drink
Pippi Langstrumpf

Benutzeravatar
hopfenbär
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 305
Registriert: Freitag 16. Januar 2015, 20:50

Re: alkoholfrei...aber geil!

#15

Beitrag von hopfenbär » Mittwoch 21. März 2018, 15:52

SchlatzPopatz hat geschrieben:
Mittwoch 21. März 2018, 15:20
Die Landskron Brauerei „filtert“ den Alkohol aus ihrem alkoholfreien Weizen heraus. Das machen sie aber nicht selbst sondern lassen es extern machen.
Interessant. Danke für den Tipp. Hast du das alkfreie Weißbier schon einmal probiert? Schmeckt man da den Unterschied?
Mich stört an alkoholfreien Bieren oft die sehr starke Süße. Meine Hoffnung wäre das bei entvergorenen Bier und nachträglich entfernten Alkohohl, die Süße eher einem normalen Bier entspricht.
Solum duri in hortum veniunt.

Vorstellung im alten Forum http://tinyurl.com/gob2p5g

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17333
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: alkoholfrei...aber geil!

#16

Beitrag von Boludo » Mittwoch 21. März 2018, 16:18

hopfenbär hat geschrieben:
Mittwoch 21. März 2018, 14:54

Gibt es irgend ein kommerzielles Beispiel das ausschließlich mit Alkoholentzug oder Vakuumdestilation hergestellt wurde?
Das alkoholfreie von Schneider wird durch Vakuumdestillation entalkoholisiert. Anschließend wird es mit frisch angegorenem Jungbier verschnitten, um wieder Aromen, die bei der Destillation verflogen sind, hineinzubekommen.
Mir schmeckt es aber nicht, irgendwie ist es viel zu getreidig.
Alkoholfrei mag ich bis jetzt nur Jever Fun, da kann ich auch gut mehrere davon trinken. Meine Erfahrung auf dem Gebiet ist aber reltaiv begrenzt.
Das beste alkoholarme Bier, das ich jemals getrunken habe war die Berliner Weiße von Bierwisch. So viele Aromen und Mundgefühl in einem Bier mit nur 7°P Stammwürze sind der Wahnsinn, aber das ist auch ein Sonderfall. Geschmacklich geht das eher Richtung Champagner.

Stefan

Benutzeravatar
Jomsviking
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 267
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:19
Wohnort: Rudersberg

Re: alkoholfrei...aber geil!

#17

Beitrag von Jomsviking » Mittwoch 21. März 2018, 16:25

Ein Extrem gutes Alkoholfreise Bier ist das Helle Alkoholfrei von der Riegelebrauerei. Nicht süß und verdammt lecker :Drink
Die werben mit dem "CUVÉEVERFAHREN". Also auch einer Vermischung.
Das ist bisher eines der Besten Alkoholfreien die ich getrunken hab und nicht nicht gleich "Craftbeer" Preise hat...
Gruß
Felix

hopfenschluerfer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 58
Registriert: Montag 16. Oktober 2017, 20:49

Re: alkoholfrei...aber geil!

#18

Beitrag von hopfenschluerfer » Mittwoch 21. März 2018, 18:19

Das beste alkoholfreie Bier, das ich bisher hatte, war das IPA Liberis 2+3 ebenfalls vom Brauhaus Riegele.
Wie das hergestellt wurde weiß ich nicht, aber diese typische Süße von anderen alkoholfreien Bieren war da eigentlich gar nicht zu schmecken.

Benutzeravatar
SchlatzPopatz
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 208
Registriert: Freitag 26. August 2016, 20:36
Wohnort: Dresden

Re: alkoholfrei...aber geil!

#19

Beitrag von SchlatzPopatz » Mittwoch 21. März 2018, 19:06

hopfenbär hat geschrieben:
Mittwoch 21. März 2018, 15:52


Interessant. Danke für den Tipp. Hast du das alkfreie Weißbier schon einmal probiert? Schmeckt man da den Unterschied?
Ich fand es sehr "dünn"/wässrig, hat mir nicht so geschmeckt.

hauti123
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 42
Registriert: Dienstag 15. September 2015, 09:47

Re: alkoholfrei...aber geil!

#20

Beitrag von hauti123 » Donnerstag 22. März 2018, 08:45

In Basic Brewing (http://www.basicbrewing.com/index.php?page=radio) gabs da am 11.1.2018 eine Beitrag wo ein Versuch beschrieben wurde, bei dem der Alkohol mittels KEG im Wasserbad unter Luftabschluss hätte abgedampft werden sollen. Das fand ich ganz interessant, auch wenn's im Endeffekt nicht wirklich zum Erfolg geführt hat.

In einer späteren Folge wurde dann mal noch erläutert, daß man bei einer Mischung aus Wasser und Alkohol nicht die Verdampfungs-Temperaturen der beiden Flüssigkeiten getrennt betrachten kann sondern daß die Mischung eine eigene Verdampungs-Temperatur hat. Hausnummer: aus 70° + 100° bei 1:1 Mischung wird dann 85° oder so. Und durch fortwährendes Abdampfen verschiebt sich dieser Punkt dann auch noch.

Auch witzig fand ich wie die das Bier auf "alkoholfreiheit" getestet haben. Einfach trinken und dann mit Alkomat den eigenen Rausch messen.

Benutzeravatar
Jörg
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 110
Registriert: Freitag 5. Juni 2015, 14:39
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Re: alkoholfrei...aber geil!

#21

Beitrag von Jörg » Donnerstag 22. März 2018, 09:12

Das beste alkoholfreie, das ich bisher hatte, war das Störtebecker Frei-Bier. Leider lässt die Brauerei sich nicht aus, nach welchem verfahren sie es herstellen.
Im Sommer werde ich mal versuchen es nachzustopfen - Mal schauen was dabei herauskommt.
„Winzer sind Mystiker, Brauer Analytiker.“

Bloodstroem
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 29
Registriert: Donnerstag 8. September 2016, 10:16

Re: alkoholfrei...aber geil!

#22

Beitrag von Bloodstroem » Donnerstag 22. März 2018, 09:39

Bei uns zu Hause ist das Warsteiner Alkoholfrei Herb nicht zu schlagen. Schmeckt wie ein Bier ohne diesen süßen Abgang. Und ist gut gehopft.

Bild

Benutzeravatar
PPGauer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 88
Registriert: Montag 16. Oktober 2017, 09:02
Wohnort: Schwalbach-Saar

Re: alkoholfrei...aber geil!

#23

Beitrag von PPGauer » Donnerstag 22. März 2018, 10:20

Auch ich finde das Warsteiner alkoholfrei Herb echt gut,
ich hatte auch einige ausprobiert und bin bei dem dann hängen geblieben.
Auf Platz 2 war bei mir das Jever Fun.
Wasser trinkt der Vierbeiner,
der Mensch der findet Bier feiner!

Benutzeravatar
Ursus007
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2752
Registriert: Mittwoch 7. August 2013, 14:09

Re: alkoholfrei...aber geil!

#24

Beitrag von Ursus007 » Donnerstag 22. März 2018, 11:21

Das Kehrwieder ü.NN ist echt gut, aber 2,99€ pro 0,33l sind schon heftig.

Hier wurde schon viel geschrieben, aber 2 Ideen zum Tunen von kommerziellen Alk.-freien hab ich noch:

1.
Mit Aromahopfenextrakt direkt im Glas pimpen. Oder ggf. in größerer Menge und dann zwangskarbonisieren.

2.
Da ich gestern wieder einen Eisbock (viele Prozente ;-) ) angesetzt habe, die Idee in die andere Richtung (wenige Prozente):
Ein gutes Alk.-freies kaufen und für eine Woche mit einem schönen Aromahopfen stopfen. Dann abfiltern, abfüllen und zwangskarbonisieren.

Oder wie bei unserer Flaschengärung üblich, mit Zucker und etwas Hefe aufkarbonisieren. Hier ist zwar der Begriff "alkoholfrei" nicht mehr ganz zutreffend, aber wenn man bei 21°C auf 4,5g CO2/l aufkarbonisiert, bekommt man davon 0,23% Alk./Vol. ins Bier. Das ist doch noch akzeptabel.

Hmmm, beim Schreiben dieser Zeilen bekomm ich gerade unheimlich Lust, das mal zu probieren ...

Ursus
Aus der Kehle dringt ein Schrei:
Schütt's nei, schütt's nei!

Benutzeravatar
oliver0904
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 503
Registriert: Mittwoch 12. Februar 2014, 09:03

Re: alkoholfrei...aber geil!

#25

Beitrag von oliver0904 » Donnerstag 22. März 2018, 12:52

Ursus007 hat geschrieben:
Donnerstag 22. März 2018, 11:21

2.
Da ich gestern wieder einen Eisbock (viele Prozente ;-) ) angesetzt habe, die Idee in die andere Richtung (wenige Prozente):
Ein gutes Alk.-freies kaufen und für eine Woche mit einem schönen Aromahopfen stopfen. Dann abfiltern, abfüllen und zwangskarbonisieren.
Meinst du das hällt sich so lange? Hat ja weder Alkohol noch eine schützende CO2 Schicht?
Alkohol ist keine Lösung sondern ein Destillat

Benutzeravatar
Ursus007
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2752
Registriert: Mittwoch 7. August 2013, 14:09

Re: alkoholfrei...aber geil!

#26

Beitrag von Ursus007 » Donnerstag 22. März 2018, 13:55

oliver0904 hat geschrieben:
Donnerstag 22. März 2018, 12:52
Meinst du das hällt sich so lange? Hat ja weder Alkohol noch eine schützende CO2 Schicht?
Keine Ahnung, kommt sicher auf saubere Arbeitsweise an.

Ich werde es mal so probieren: Ein paar Hopfenpellets in eine 1,5l-Mineralwasserflasche geben, dann 5 Flaschen sehr kaltes Alk.-freies hinzu schütten. Dann die restliche Luft aus der Flasche raus drücken, dass in dem Moment 100% Flüssigkeit in der Flasche sind. Fest zuschrauben. Alles was dann aus dem Alk.-freien noch ausgast, ist CO2. Ggf. nochmal aus der Flasche abblasen lassen, um den Druck zu reduzieren (Mineralwasserflaschen sollten aber auch etwas Druck abkönnen.). Damit sollte zumindest der Sauerstoff-Faktor ziemlich dezimiert sein.

Das den ganzen Stopfprozess dann im Kühlen laufen zu lassen (2...5°C) ist sicher auch nicht von Nachteil.

Beim Abfüllen natürlich auch sauber arbeiten.

Und lange halten soll's ja eh nicht wegen der Vergänglichkeit der Stopfaromen.

Ich hatte auch mal alk.-freies, naja, sagen wir mal, alk.-armes Bier (unter 1% ABV) gebraut und katte kein Problem mit Haltbarkeit.

Ursus
Aus der Kehle dringt ein Schrei:
Schütt's nei, schütt's nei!

Benutzeravatar
oliver0904
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 503
Registriert: Mittwoch 12. Februar 2014, 09:03

Re: alkoholfrei...aber geil!

#27

Beitrag von oliver0904 » Donnerstag 22. März 2018, 15:34

Gute Idee, so könnte es funktionieren. Wenn man die Flasche mit einem Cap Carbonator verschließen würde, könnte man auch direkt karkonisieren. Hab noch so ein Ding da, denke werde es auch mal probieren.
Eine andere Möglichkeit wäre einen Hopfenextrakt mit einem Ultraschall Bad herzustellen und direkt bei Verzehr zugeben :Grübel
Alkohol ist keine Lösung sondern ein Destillat

Benutzeravatar
Ursus007
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2752
Registriert: Mittwoch 7. August 2013, 14:09

Re: alkoholfrei...aber geil!

#28

Beitrag von Ursus007 » Dienstag 27. März 2018, 11:40

So, hab mal begonnen: je 3 Flaschen eines kaufbaren alk.-freien Bieres in je eine 1,5l-Mineralwasserflasche umgefüllt und je 8g Saphir bzw. 8g Cascade Pellets zugegeben. Mein Fehler war, dass ich die Pellets zugegeben hab, als ich die jeweils letzte der 3 alk.-freien Biere noch nicht ganz umgefüllt hatte. Die Pellets haben sofort zu starkem CO2-Entbinden geführt, dass ich die Min.-Wasserflaschen nicht zuschrauben konnte, ohne dass sie oben übergeschäumt sind. Mein Tipp daher: Erst Hopfenzugabe, wenn A-Freies komplett umgefüllt ist. Da sich der Druck in den Flaschen zunächst noch aufgebaut hat, hab ich noch 3...4 mal den Druck abgelassen, da sollte also der meiste Sauerstoff aus dem Luftraum raus sein.

Jetzt ruhen sie seit Sa. bei ca. 4°C und werden wohl morgen durch einen Teefilter gejagt und mit etwas Zuchker und etwas rehydrierter Notti. in der Flasche aufgebitzelt. Sollte bei unter 0,5% ABV enden.

Ursus
Aus der Kehle dringt ein Schrei:
Schütt's nei, schütt's nei!

Benutzeravatar
oliver0904
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 503
Registriert: Mittwoch 12. Februar 2014, 09:03

Re: alkoholfrei...aber geil!

#29

Beitrag von oliver0904 » Dienstag 27. März 2018, 17:25

20180324_180156.jpg
Ich habe am Samstag auch eine Flasche angesetzt. Dazu habe ich eine Handvoll Comet Dolden in die Flasche gequetscht, das auf 2 Grad runtergekühlte Alk frei draufgekippt und mit dem Cap Carbonator verschlossen. Dann CO2 drauf und 2 x Druck abgelassen um Sauerstoff zu verdrängen.
Ich denke ich werde es am Wochenende zum testen durch ein Teesieb in ein Glas füllen.

Oliver
Alkohol ist keine Lösung sondern ein Destillat

Antworten