Schwarzbier BIAB

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 732
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Schwarzbier BIAB

#1

Beitrag von mavro » Dienstag 27. September 2016, 21:08

Hallo,

Wie findet ihr dieses Schwarzbier-Rezept, passt das?

20 Liter Ausschlagwürze

2 kg PiMa
120 g Cara Pils
120 g Röstmalz
BIAB 60 min

Dann 1 Kg Trockenmalzextrakt ungehopft dunkel einrühren

Kochen mit

15 g Hallertau 6,5 % Alpha 45 min
7 g Saaz 4 % Alpha 15 min
7 g Saaz 4 % Alpha 1 min

S-33 Safbrew, 2 Mal 11,5 g rehydriert


Klingt das ok?

VG Andreas
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
Biermensch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 890
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2010, 12:05
Wohnort: Hemau
Kontaktdaten:

Re: Schwarzbier BIAB

#2

Beitrag von Biermensch » Dienstag 27. September 2016, 21:56

Ja. Das mit dem Extrakt kann ich nicht beurteilen, aber da die Malzschüttung eher sehr leicht ist, denke ich mal das passt....
www.brewpaganda.com
Craft-Bier Portal und Brau-Ausstatter :Greets

Brauknecht96
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 490
Registriert: Samstag 18. Oktober 2014, 22:47
Wohnort: Kaff der guten Hopfung

Re: Schwarzbier BIAB

#3

Beitrag von Brauknecht96 » Dienstag 27. September 2016, 22:18

Passt nicht. Überhaupt nicht.

Wenn du ein Schwarzbier mit 12 oP anstrebst, dann reicht die Schüttung für ca. 17 Liter Ausschlag (heiß). Nach Kühlen und Seihen landen vll. noch ca. 14 Liter im Fass. Die Röstgerste würde ich noch etwas erhöhen, vielleicht 200 g, dafür vll. nicht durchgängig mitmaischen.

Die IBU liegt unter 20. Hier musst du noch eine Schippe drauflegen. Nimm mal gute 20 g Bitterhopfen und koche den die vollen 90 min. Dann kommst du zumindest in die Nähe von 30 IBU.

Und zum Schluss die Hefe. Ein Schwarzbier ist ein untergäriges Bier. Da hast du vollkommen die falsche Hefe. Du brauchst was untergäriges und damit auch etsprechende Kühlmöglichkeiten.

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8308
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Schwarzbier BIAB

#4

Beitrag von Alt-Phex » Dienstag 27. September 2016, 22:22

Bei BIAB musst du von einer geringen Sudhausausbeute ausgehen.
Wenn man mit 50% rechnet kommt man ungefähr da raus wo man
hin wollte - zumindest bei meinen bisher zwei Versuchen mit dieser
Methode.

Ich weiß nicht wieviel Extrakt du aus dem Trockenmalz rausbekommst.
Irgendwo meine ich mal was von 1kg Extrakt = 1,6kg Malz gelesen zu haben.

Wenn ich das so rechne dann wird es ein Leichtbier mit unter 10°P STW.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 732
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Schwarzbier BIAB

#5

Beitrag von mavro » Mittwoch 28. September 2016, 15:36

Hallo zusammen,

danke für Eure Rückmeldungen.
Ich habe das Rezept nun wie folgt angepasst und bin gespannt, was Ihr dazu meint

20 Liter Ausschlagwürze

2 kg PiMa
1 kg MüMa zusätzlich , um auf die gewünschten Plato-Grad zu kommen und um den dunklen Charakter zu verstärken
200 g Cara Pils (anstatt nur 120 g, um den Spezialmalzanteil entspr. anzuheben)
200 g Röstmalz (anstatt nur 120, um die Röstigkeit zu erhöhen)

BIAB 60 min
Dann 1 Kg Trockenmalzextrakt ungehopft dunkel einrühren

Kochen mit

25 g Hallertau 6,5 % Alpha 45 min (anstatt nur 15 g, um auf die IBU zu kommen und bleibe bei 45 anstatt 90 min.)
7 g Saaz 4 % Alpha 15 min
7 g Saaz 4 % Alpha 1 min

S-33 Safbrew, 2 Mal 11,5 g rehydriert
(Da ich keine Kühlmöglichkeiten habe: braue ich „obergärig“ und nenne es nicht „Schwarzbier“ sondern „Dark Ale“.)

Wird da was leckeres draus?

VG, Andreas
Viele Grüße, Andreas

floflue
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 800
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 21:17

Re: Schwarzbier BIAB

#6

Beitrag von floflue » Mittwoch 28. September 2016, 16:11

Möchtest Du das Bier eher Malzbetont mit niedrigem EVG oder eher trocken mit höherem EVG?

Ich persönlich würde da nicht zu der S-33 greifen. Ich habe bis jetzt zweimal mein OG Schwarz gebraut und bei beiden Suden die Nottingham verwendet.
Bierbrauen ist ein perfektes Hobby um etwas wichtiges zu lernen: Geduld!

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 732
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Schwarzbier BIAB

#7

Beitrag von mavro » Mittwoch 28. September 2016, 16:15

eher malzbetont mit niedrigem EVG.
- Wäre dafür die Nottingham besser?
Viele Grüße, Andreas

floflue
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 800
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 21:17

Re: Schwarzbier BIAB

#8

Beitrag von floflue » Mittwoch 28. September 2016, 16:26

Nein, für niedrigen EVG ist die S-33 die bessere Wahl, die Nottingham vergärt höher.
Bierbrauen ist ein perfektes Hobby um etwas wichtiges zu lernen: Geduld!

Antworten