Altbier ähnlich Schumacher 1838?

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12696
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Altbier ähnlich Schumacher 1838?

#1

Beitrag von flying » Samstag 21. Januar 2017, 18:05

Hi Leute,

hat das schon mal jemand versucht? Ich weiß nur das es malzig ist, dabei aber eher schlank-süffig. Das es RedX- Malz enthält und mit Galaxy und Cascade gehopft und gestopft ist. Tönt für mich gut. Wie ein Crossover aus American Pale Ale und Düsseldorfer Altbier.

m.f.g
René
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9320
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Altbier ähnlich Schumacher 1838?

#2

Beitrag von gulp » Samstag 21. Januar 2017, 18:11

RedX gibts doch erst ein paar Jahre, für ein Rezept ähnlich 1838 ?

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

patty
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 84
Registriert: Dienstag 7. Januar 2014, 21:24

Re: Altbier ähnlich Schumacher 1838?

#3

Beitrag von patty » Samstag 21. Januar 2017, 18:22

Das 1838er wird von Schumacher seit 2013 zum 175-jährigen Jubiläum gebraut.

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8217
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Altbier ähnlich Schumacher 1838?

#4

Beitrag von Alt-Phex » Samstag 21. Januar 2017, 18:23

Das stimmt schon mit dem Red-X, Hopfen sind auch richtig. Das ist ja auch nur ein Jubiläumsbier, irgendwie muss das ja heissen :Greets
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9320
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Altbier ähnlich Schumacher 1838?

#5

Beitrag von gulp » Samstag 21. Januar 2017, 18:28

Ja gut habe ich ja nicht gewusst, dass Schumacher sowas braut, dachte Rene will das planen.

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8217
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Altbier ähnlich Schumacher 1838?

#6

Beitrag von Alt-Phex » Samstag 21. Januar 2017, 18:31

Ne, das gibt es tatsächlich Peter. Und das ist sehr Geil. Leider kaum in Flaschen zu bekommen.
Und selbst vor Ort nicht immer verfügbar oder der Köbes ist zu faul und will sein Tabelt erstmal
leer bekommen. Also selbst an der Quelle nicht einfach zu bekommen...
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Skaari
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 266
Registriert: Sonntag 4. Januar 2015, 10:07
Wohnort: Braunschweig

Re: Altbier ähnlich Schumacher 1838?

#7

Beitrag von Skaari » Samstag 21. Januar 2017, 19:36

Bei MMuM gibts einen Schumachersklon von tauruplo. Einfach Mal suchen.
Ich habe das ganze zur Zeit mit amihopfen(pekko, azacca, equinox) gebraucht. Ist gerade noch in der NG, Mal gucken was dabei raus kommt.
Gruß,

Max

Edith: autocorrecturfehler beseitigt
Hier ist der Link: http://maischemalzundmehr.de/index.php? ... absteigend
Zuletzt geändert von Skaari am Sonntag 22. Januar 2017, 08:40, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Der Unterhopfte
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 749
Registriert: Montag 9. Juli 2012, 23:40

Re: Altbier ähnlich Schumacher 1838?

#8

Beitrag von Der Unterhopfte » Samstag 21. Januar 2017, 22:03

Ja, das ist echt lecker, hole mir das ab und an bei unserem Rewe in Dortmund, der hat das so 2-3 mal im Jahr da :)
Habe mir auch schon überlget was in dieser Richtung mal zu brauen....ich verfolge das hier mal :) Hatte aber auch schonmal die Idee ein Alt mit Perle zu stopfen, denn die Aromen vom 1838 fand ich sehr dezent, denke das die nicht stark stopfen?!

VG
Alex
Wer seine Schwerter zu Pflugscharen schmiedet, wird für die pflügen, die dies nicht getan haben.

Benutzeravatar
christianf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 378
Registriert: Freitag 4. November 2016, 22:24

Re: Altbier ähnlich Schumacher 1838?

#9

Beitrag von christianf » Samstag 21. Januar 2017, 23:26

Beim Vergleich an der Quelle fand ich das Original-Schumacher malziger und vollmundiger als das 1838. Ich habe meinen Schumi-Clone (ca. 20 l) gestopft mit 75g Cascade und 50g Galaxy. Mal sehen, was das gibt :)

Benutzeravatar
Hannes2310
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 210
Registriert: Freitag 12. August 2016, 13:23
Wohnort: Königswinter

Re: Altbier ähnlich Schumacher 1838?

#10

Beitrag von Hannes2310 » Sonntag 22. Januar 2017, 16:39

Zum Bonner Hobbybrauer Stammtisch hat Dominik solch ein Bier mitgebracht. War echt lecker.

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12696
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Altbier ähnlich Schumacher 1838?

#11

Beitrag von flying » Montag 23. Januar 2017, 03:20

Hab mal ein Interview gelesen über einen Berliner Craft Brauer. Lenny mit seinen Lenny's Artisanal Ales. Ein Altbierspezialist. Der hat mal Brauer beim Uerige gelernt. Auf die Frage welches sein Lieblings-Altbier ist meinte der "das Schumacher 1838". Das will schon was heißen, meine ich?

Beim Schumacher 1838 hat man wohl den Anteil Münchner Malz etwas und das Röstmalz stark reduziert. Dafür dann RedX eingesetzt. Sicher um den Übersee- Hopfenaromen mehr Raum zu geben. Ich denke das ist ein spannendes Bier, welches ich hier allerdings nie bekommen werde. Deshalb die Frage ob einer der dort einheimischen Hobbybrauer sich schon mal an einen Nachb(r)au versucht hat.

m.f.g
René
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
aegir
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2700
Registriert: Dienstag 8. Februar 2011, 16:07

Re: Altbier ähnlich Schumacher 1838?

#12

Beitrag von aegir » Montag 23. Januar 2017, 07:37

Ist RedX nicht eine Mischung aus Münchner und Melanoidin?
Ich hatte das 1838 mal vor einiger Zeit und hab es als nur sehr leicht gestopft in Erinnerung. Weit weg von einem amerikanischen Ale. Also würde ich es da nicht übertreiben.

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12696
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Altbier ähnlich Schumacher 1838?

#13

Beitrag von flying » Montag 23. Januar 2017, 17:46

Das RedX wurde wohl entwickelt um genau nicht wie Münchner und Mela zu schmecken!
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
rayman
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 315
Registriert: Montag 27. Juli 2015, 23:16
Wohnort: Essen

Re: Altbier ähnlich Schumacher 1838?

#14

Beitrag von rayman » Montag 24. Juli 2017, 09:29

Habe das 1838er am Wochenende das erste Mal probiert und war sehr angtan. Gibt es inzwischen neue Erfahrungswerte oder ein Rezept, das in diese Richtung geht?

Bislang ist mir nach Internetrecherche nur bekannt, dass Cascade und Galaxy dabei sind, Red X Malz eingesetzt wird und dass es gestopft wurde.

Grüße
Raimund

Benutzeravatar
rayman
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 315
Registriert: Montag 27. Juli 2015, 23:16
Wohnort: Essen

Re: Altbier ähnlich Schumacher 1838?

#15

Beitrag von rayman » Donnerstag 3. August 2017, 17:16

Dann mache ich einfach mal einen konkreten Vorschlag.
Vielleicht hat ja jemand noch Tipps für mich. 52 EBC sind wahrscheinlich zu dunkel. Was sollte ich reduzieren?

Stammwürze 12 °P
30 IBU
52 EBC

Schüttung:
Red X 80%
Münchener I 16%
Caramünch II 3%
Carafa II 1%

Eiweißrast 10min, Maltoserast 60min, Verzuckerung 20min, 78°C Abmaischen

Hopfen:
Hallertauer Mittelfrüh VWH

Hefe:
Fermentis SAFBREW S-33

Stopfen:
3,5 g/l Cascade
2,5 g/l Galaxy

Blancblue
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2004
Registriert: Dienstag 6. Januar 2015, 23:09

Re: Altbier ähnlich Schumacher 1838?

#16

Beitrag von Blancblue » Donnerstag 3. August 2017, 17:41

Mit der S33 wird das zu süss, ich würde auf jeden Fall eine Altbier Hefe einsetzen. Wäre auch kontraproduktiv eine lange Maltose Rast und dann eine niedrig vergärende Hefe einzusetzen.

Bei der Hopfung würde ich Cascade in der Vorderwürze einsetzen und sowie ne ordentliche Ladung Cascade und Galaxy kurz vor Kochende plus Whirlpool.
Brauen ist zu 50% Kunst und zu 50% Handwerk. Dazu kommen noch mal 100% Erfahrung.

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12696
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Altbier ähnlich Schumacher 1838?

#17

Beitrag von flying » Donnerstag 3. August 2017, 17:52

Ich hab grade eine WLP "East Coast Ale" vorätig. Laut Beschreibung perfekt für deutsche Altbiere und American Wheat. Ich denke die ist ursprünglich auch eine Altbierhefe. Die dürfte perfekt für so etwas sein..?
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
rayman
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 315
Registriert: Montag 27. Juli 2015, 23:16
Wohnort: Essen

Re: Altbier ähnlich Schumacher 1838?

#18

Beitrag von rayman » Freitag 4. August 2017, 10:12

Blancblue hat geschrieben:
Donnerstag 3. August 2017, 17:41
Mit der S33 wird das zu süss, ich würde auf jeden Fall eine Altbier Hefe einsetzen. Wäre auch kontraproduktiv eine lange Maltose Rast und dann eine niedrig vergärende Hefe einzusetzen.
Ok, verstanden. Werde dann auf die bewährte 1007 zurückgreifen. Oder die von flying favorisierte WLP008. Die Letztere scheint einen etwas geringeren VG zu haben.
Blancblue hat geschrieben:
Donnerstag 3. August 2017, 17:41
Bei der Hopfung würde ich Cascade in der Vorderwürze einsetzen und sowie ne ordentliche Ladung Cascade und Galaxy kurz vor Kochende plus Whirlpool.
Hier mal mein Update. Habe die Schüttung auch etwas angepasst, damit ich auf ca. 40 EBC komme. IBU 5 rauf.

Stammwürze 12 °P
35 IBU
40 EBC

Schüttung:
Red X 70%
Münchener I 28%
Caramünch II 1,5%
Carafa II 0,5%

Eiweißrast 10min, Maltoserast 60min, Verzuckerung 20min, 78°C Abmaischen

Hopfen (Nach-Iso 20 min):
Cascade VWH 60%
Cascade 0 min 20%
Galaxy 0 min 20%

Hefe:
Wyeast 1007 oder WLP 008 East Coast Ale

Stopfen:
2,5 g/l Cascade
2,5 g/l Galaxy

edit: Infos zur Hefe hinzugefügt

Blancblue
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2004
Registriert: Dienstag 6. Januar 2015, 23:09

Re: Altbier ähnlich Schumacher 1838?

#19

Beitrag von Blancblue » Freitag 4. August 2017, 13:31

Die WLP 008 soll die Sam Adams Hefe sein - klingt gut - zwar auch nicht super hoch vergärend, aber könnte passen. Ich kann das Red-X nicht so richtig einschätzen, ich würde versuchen auf jeden Fall über 75% EVG zu kommen. Die Wyeast 1007 wäre mein Favorit für dieses Bier.
Zuletzt geändert von Blancblue am Freitag 4. August 2017, 15:26, insgesamt 1-mal geändert.
Brauen ist zu 50% Kunst und zu 50% Handwerk. Dazu kommen noch mal 100% Erfahrung.

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9320
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Altbier ähnlich Schumacher 1838?

#20

Beitrag von gulp » Freitag 4. August 2017, 15:08

rayman hat geschrieben:
Donnerstag 3. August 2017, 17:16
Dann mache ich einfach mal einen konkreten Vorschlag.
Vielleicht hat ja jemand noch Tipps für mich. 52 EBC sind wahrscheinlich zu dunkel. Was sollte ich reduzieren?

Stammwürze 12 °P
30 IBU
52 EBC

Schüttung:
Red X 80%
Münchener I 16%
Caramünch II 3%
Carafa II 1%

Eiweißrast 10min, Maltoserast 60min, Verzuckerung 20min, 78°C Abmaischen

Hopfen:
Hallertauer Mittelfrüh VWH

Hefe:
Fermentis SAFBREW S-33

Stopfen:
3,5 g/l Cascade
2,5 g/l Galaxy

Red x, mehr als 30 % würde ich nicht nehmen. Gibt schon ernüchternde Ergebnisse mit dem Malz: http://hobbybrauer.de/modules.php?name= ... 452&page=2&
http://hobbybrauer.de/modules.php?name= ... 300&page=9&

Mela und MüMa kann man auch selber mischen, da brauchts kein RedX.

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
aegir
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2700
Registriert: Dienstag 8. Februar 2011, 16:07

Re: Altbier ähnlich Schumacher 1838?

#21

Beitrag von aegir » Samstag 5. August 2017, 08:45

Die WLP008 wär mir nach den Angaben zu niedrig vergärend. Ich nehm da gern die WLP029, die erreicht bei mir meist Werte um die 80%. Oder die WLP001, die ist noch einen Tick reiner in der Vergärung und setzt sich wie die WLP029 halbwegs vernünftig ab.
Die Wyeast 1007 wäre auch geeignet, aber da bekommt man das Bier nicht ohne Hefe ins Glas.

Gruß Hotte

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12696
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Altbier ähnlich Schumacher 1838?

#22

Beitrag von flying » Donnerstag 7. September 2017, 17:54

Hi Leute,

dank schloemi konnte ich das 1838 jetzt auch probieren... :thumbsup

K1024_IMG_20170904_170812.JPG

Ich hab ja oben geschrieben, dass es ein Crossover aus Alt und American Pale/Amber Ale sein könnte. Das war falsch. Es handelt sich um ein waschechtes Düsseldorfer Altbier. Jedenfalls ist das zu 90% der dominierende Geschmack. Es gibt zwar ein paar leichte, etwas irritierende exotische Hopfenaromen aber die kann man ganz leicht mit wegsüffeln. Die fallen gar nicht so auf.
Lecker, lecker..Blockmalzbonbon auf der Pampelmuse gelegen und gelutscht. Das kann man richtig gut trinken.. :thumbup

Man beachte auch das tolle Glas :Greets
René
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
rayman
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 315
Registriert: Montag 27. Juli 2015, 23:16
Wohnort: Essen

Re: Altbier ähnlich Schumacher 1838?

#23

Beitrag von rayman » Donnerstag 7. September 2017, 21:11

flying hat geschrieben:
Donnerstag 7. September 2017, 17:54
Lecker, lecker..Blockmalzbonbon auf der Pampelmuse gelegen und gelutscht. Das kann man richtig gut trinken.. :thumbup
so... und nun nochmal ein Update zum Rezept oben..? :)

ant2alex
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 70
Registriert: Montag 16. Januar 2017, 11:17

Re: Altbier ähnlich Schumacher 1838?

#24

Beitrag von ant2alex » Freitag 8. September 2017, 07:48

Das is wirklich ein tolles Bier, ich arbeite Luftlinie 500m vom Schumacher weg und gehe hin und wieder (wenn sich jemand findet der Lust hat) nach der Arbeit hin. Beim letzten mal habe ich auch wieder ein 1838er bekommen und mal gefragt wie das mit Flaschen aussieht, die gabs ja wohl früher nicht - jetzt schon (siehe Bild von flying).

Lange Rede kurzer Sinn: Sehr leckeres, interessantes Bier. Witzigerweise schmeckt es aus der Flasche nochmal anders als frisch im Laden, das Hopfenaroma kommt wirklich nur frisch gezapft voll heraus aber in den Flaschen muss es sich definitv auch nicht verstecken :)

Ich habe mir auch mal einen Rezeptansatz gebaut und werde den in den nächsten Wochen testen (Red X, Galaxy und Cascade sind schon zuhause). Wenns was wird, berichte ich und stell das Rezept auch bei MMUM ein :)

Viele Grüße
Alex

Benutzeravatar
rayman
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 315
Registriert: Montag 27. Juli 2015, 23:16
Wohnort: Essen

Re: Altbier ähnlich Schumacher 1838?

#25

Beitrag von rayman » Freitag 8. September 2017, 09:55

Hallo Alex, wie unterscheidet sich denn dein Rezept von meinem, das ich weiter oben mal gepostet hatte?
Grüße
Raimund

ant2alex
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 70
Registriert: Montag 16. Januar 2017, 11:17

Re: Altbier ähnlich Schumacher 1838?

#26

Beitrag von ant2alex » Freitag 8. September 2017, 10:27

Hi Raimund,

ich hab bei den Malzen ein paar andere, einmal weil ich gern mit Pale Ale Malz braue aber auch um ein bisschen zu probieren wie sich die Kombination geschmacklich auswirkt (ich rechne nicht unbedingt fest damit, den Geschmack des 1838ers zu treffen, aber vielleicht hab ich ja Glück):

Pale Ale Malz 38 %
Münchner Malz Typ II 32 %
BEST Red X® 29 %
Röstmalz Spezial Typ II 1 %

Beim Hopfen bin ich in etwa bei dir, 60 min kochen mit Cascade als VWH und dann in den WP (> 80°) dann nochmal Galaxy und Cascade und für 4 Tage auch stopfen mit 2.5g/l - so zumindest bisher der Plan :)

Die Rasten hab ich vom Schumacher Klon Rezept aus MMUM übernommen.

Viele Grüße
Alex

Antworten