Frage zu "Session India Black Ale"

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
respect
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 401
Registriert: Montag 31. August 2015, 14:13
Wohnort: oOe

Frage zu "Session India Black Ale"

#1

Beitrag von respect » Donnerstag 30. März 2017, 16:58

So ähnlich könnte der Bierstil heißen den ich demnächst brauen möchte.
Ein überraschendes, leichtes (unter 4%) spritziges recht dunkles Ale mit deutlichem Hopfenaroma!

Recht gute Erfahrungen habe ich mit der 'Wolke 7' gemacht. Schon mehrfach gebraut mit leicht geänderten Schüttungen / Hopfen.

Ich habe noch geröstetes Roggenmalz in meinem Malzkeller - das würde sicherlich die gewünschte Farbe bringen. Meint ihr dass das auch geschmacklich zum Amarillo / Cascade passt?
Black bzw. Chocolate Malt hab ich auch noch.

Wieviel Röstroggen? Gleich miteinmaischen?

Die Rasten im Rezept sind folgende:
Einmaischen:
57 °C
1.Rast:
57 °C für 10 min
2.Rast:
72 °C für 30 min
3.Rast:
76 °C für 10 min
Abmaischen:
78 °C


Bin offen für jegliche Tipps & Anregungen.

MAthias
zuletzt gebraut: Alt, Saison
ToBrew:-
- Berliner Weisse

Fuldabraeu
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 26
Registriert: Montag 4. April 2016, 15:51

Re: Frage zu "Session India Black Ale"

#2

Beitrag von Fuldabraeu » Samstag 1. April 2017, 16:31

Hi Mathias,

Du schreibst ja von "überraschend", ich gehe also davon aus, dass du wie die üblichen Black IPA eher ein wenig röstiges Bier willst? Normalerweise geht man in solchen fällen vom entspelzten Carafa III Spezial aus, das dann auch nur kurz vor Ende des Maischvorganges zugegeben wird. Damit wird es recht gut schwarz, jedoch nur sehr wenig röstig/bitter.

Ansonsten sind Session-IPAs und Konsorten natürlich keine ganz einfache Sache. Das Wolke7 (leider noch nicht getrunken, geschweige denn gebraut) ist ja tatsächlich ein relativ wenig bitteres Bier. Da würde ich persönlich mit etwas mehr Caramalz die beim IPA-verschnitt ja doch wahrscheinlich größere Bittere "ausbügeln", auch wenn es nur in Richtung 35-45 IBU gehen soll.

Gruß, Marc
Gruß, Marc

respect
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 401
Registriert: Montag 31. August 2015, 14:13
Wohnort: oOe

Re: Frage zu "Session India Black Ale"

#3

Beitrag von respect » Sonntag 2. April 2017, 08:55

Danke für deine Hilfe!

Bin jetzt vom Röstroggenmalz wieder weg (das heb' ich mir für ein Stout auf).
Evtl. kann ich noch Carafa II besorgen. Sonst nehme ich Black Malt auch eher spät um die Farbe reinzubringen.

Die 'Wolke 7' ist wirklich empfehlenswert. Mit den IBUs gehe ich generell eher ein wenig höher. Aber durch die geringe Stammwürze ist das Bier auch schon mit gut 20 IBU gut herb.
Ist mein Meistgebrautes - das sollte immer daheim sein. Viele Gäste sind überrascht wenn man den geringen Alk. Gehalt preisgibt.

Mathias
zuletzt gebraut: Alt, Saison
ToBrew:-
- Berliner Weisse

Fuldabraeu
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 26
Registriert: Montag 4. April 2016, 15:51

Re: Frage zu "Session India Black Ale"

#4

Beitrag von Fuldabraeu » Mittwoch 5. April 2017, 15:21

Okay, wenn du wirklich ein Minimum an Röstgeschmack willst, dann solltest du definitiv zum Carafa III Spezial greifen. Spezial ist dabei wichtig, da es sich nicht um normales Röstmalz handelt, sondern hier wurden die Spelzen entfernt, die einen Großteil der Röstbittere einbringen.
Gruß, Marc

Benutzeravatar
Fuji
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 209
Registriert: Mittwoch 27. April 2016, 14:36
Wohnort: Hindelbank

Re: Frage zu "Session India Black Ale"

#5

Beitrag von Fuji » Mittwoch 5. April 2017, 16:01

Habe vor ca. 2 Monaten ein Black IPA gemacht.
Um nicht zu viel Röstaroma reinzubringen, kannst du mit dem CaraFa auch einen Kaltauszug machen. Die Suche nach "Cold Steeping" sollte die nötigen Treffer liefern.
Bei mir kamen die Röstaroma dadurch nur sehr subtil heraus (habe 500gr. CaraFa auf 20 Liter verwendet).

Guten Sud
IN HOPS WE TRUST

Antworten