Störtebeker Atlantik Ale

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Benutzeravatar
Xacobator
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 138
Registriert: Dienstag 1. November 2016, 08:50
Wohnort: Roetgen

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#101

Beitrag von Xacobator » Montag 11. September 2017, 20:08

Hab's am Wochenende ebenfalls gebraut. Den Hopfen musste ich auch separat kaufen, da in den einschlägigen Shops nicht alle Sorten vorrätig waren. Hopfenhandel Resch hatte aber alles da.
Bin auf das Ergebnis gespannt. :)

Daniel
Viele Grüße
Daniel

gaelen
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 86
Registriert: Dienstag 5. Juli 2016, 08:35
Wohnort: Stuttgart - Feuerbach

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#102

Beitrag von gaelen » Montag 18. September 2017, 09:33

Moin,

auch wenn das hier vielleicht falsch "eingestellt" ist....
Hat jemand eine Clone-Rezept für das Baltik-Lager von Störtebeker? Das finde ich persönlich ziemlich gut.

gruß,alex

Benutzeravatar
schlupf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 562
Registriert: Sonntag 5. Juni 2016, 15:51
Wohnort: Lentföhrden

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#103

Beitrag von schlupf » Montag 18. September 2017, 10:38

gaelen hat geschrieben:
Montag 18. September 2017, 09:33
Moin,

auch wenn das hier vielleicht falsch "eingestellt" ist....
Hat jemand eine Clone-Rezept für das Baltik-Lager von Störtebeker? Das finde ich persönlich ziemlich gut.

gruß,alex
Klonrezept konkret nicht, aber ich hatte zufällig mal das Baltik Lager und ein selbstgebrautes nach Hanghofers Rezept "Theresien-Ur-Märzen" das war sowohl farblich, als auch geschmacklich sehr nahe beieinander.

gaelen
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 86
Registriert: Dienstag 5. Juli 2016, 08:35
Wohnort: Stuttgart - Feuerbach

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#104

Beitrag von gaelen » Montag 18. September 2017, 11:50

schlupf hat geschrieben:
Montag 18. September 2017, 10:38
gaelen hat geschrieben:
Montag 18. September 2017, 09:33
Moin,

auch wenn das hier vielleicht falsch "eingestellt" ist....
Hat jemand eine Clone-Rezept für das Baltik-Lager von Störtebeker? Das finde ich persönlich ziemlich gut.

gruß,alex
Klonrezept konkret nicht, aber ich hatte zufällig mal das Baltik Lager und ein selbstgebrautes nach Hanghofers Rezept "Theresien-Ur-Märzen" das war sowohl farblich, als auch geschmacklich sehr nahe beieinander.
Und würdest Du mir das irgendwie zukommen lassen können?

Benutzeravatar
schlupf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 562
Registriert: Sonntag 5. Juni 2016, 15:51
Wohnort: Lentföhrden

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#105

Beitrag von schlupf » Montag 18. September 2017, 13:37

Sicher:
https://brauerei.mueggelland.de/rezeptd ... ms/98.html
Als Hefe hatte ich die Erbslöh BrewMaster Lager. Laut Händler angeblich eine Art W34/70 2. Generation...

Viele Grüße,
Sebastian

gaelen
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 86
Registriert: Dienstag 5. Juli 2016, 08:35
Wohnort: Stuttgart - Feuerbach

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#106

Beitrag von gaelen » Dienstag 19. September 2017, 09:10

Danke. :-)

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2062
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#107

Beitrag von chaos-black » Mittwoch 20. September 2017, 19:15

Ich hab eben Brauwolfs Atlantik Ale nachgebraut, allerdings mit starken Whirlpoolgaben. Hier gibts eine kleine Doku dazu :)

viewtopic.php?f=10&t=15143

Beste Grüße,
Alex

gaelen
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 86
Registriert: Dienstag 5. Juli 2016, 08:35
Wohnort: Stuttgart - Feuerbach

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#108

Beitrag von gaelen » Mittwoch 11. Oktober 2017, 07:54

Moin,

nochmal eine kurze Frage...
Wie würdet Ihr das Atlantik Ale einordnen? Pale Ale?

gruß,alex

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 5485
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#109

Beitrag von Ladeberger » Mittwoch 11. Oktober 2017, 08:28

Blonde Ale.

Gruß
Andy

gaelen
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 86
Registriert: Dienstag 5. Juli 2016, 08:35
Wohnort: Stuttgart - Feuerbach

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#110

Beitrag von gaelen » Mittwoch 11. Oktober 2017, 09:25

Danke.... :-)

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2062
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#111

Beitrag von chaos-black » Montag 16. Oktober 2017, 16:01

Ich hab meins nach Brauwolf mit mehr Hopfen am Wochenende abgefüllt und es bringt 84,6% scheinbaren Vergärungsgrad auf die Waage. Bin zufrieden denke ich :)

Bjmang
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 89
Registriert: Freitag 25. Dezember 2015, 11:52
Wohnort: Rodalben
Kontaktdaten:

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#112

Beitrag von Bjmang » Sonntag 12. November 2017, 16:39

Hallo,
Ich denke das Atlantik Ale Clonrezept würde die MUM Rezeptdatenbank noch bereichern.
Da ich mich aber nicht mit fremden Federn schmücken will, wäre es toll, wenn einer der Rezeptentwickler das tolle Rezept einstellt.
Gut finde ich wenns geschmacklich hinkommt wenn man kein Destillingmalz braucht und mit den Standartmalzen hinkommt. Die S05 sollte man vieleicht auch berücksichtigen da sie ja im Original auch verwendet wird, und viele die sowieso als standart hefe immer zuhause haben.
Gruß Björn

glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 989
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#113

Beitrag von glassart » Sonntag 12. November 2017, 17:10

hab meines ( gebraut nach Ruthards Rezept mit ein paar Hopfenveränderungen) vor 3 Stunden abgefüllt.
Ich musste ja Platz im Tank für das Hafer Milk Stout machen :Smile
Bin schon sehr gespannt was draus wird -zumindest Geruch und Jungbiergeschmack sind schon sehr, sehr positiv :Greets

VG Herbert :Drink

Benutzeravatar
quasarmin
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 399
Registriert: Montag 25. Januar 2016, 18:14
Wohnort: Eckernförde

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#114

Beitrag von quasarmin » Sonntag 12. November 2017, 18:23

glassart hat geschrieben:
Sonntag 12. November 2017, 17:10
hab meines ( gebraut nach Ruthards Rezept mit ein paar Hopfenveränderungen) vor 3 Stunden abgefüllt.

VG Herbert :Drink
Mein Sud nach Ruthards Rezept ist seit 14 Tagen in der Hauptgärung, die iSpindel meldet seit 3 Tagen keine Veränderungen mehr. Sind ca. 22l, morgen wird zur Nachgärung ins NC-Keg und der Rest in Flaschen abgefüllt. Da nehme ich auch schon immer eine kleine Geschmacksprobe. Bin schon gespannt.

Gruß
Armin

Benutzeravatar
markrickenbacher
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 419
Registriert: Samstag 6. Juni 2015, 21:37
Wohnort: Sissach

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#115

Beitrag von markrickenbacher » Donnerstag 16. November 2017, 18:14

Hi Leute

Habe das Störtebecker Atlantik Ale nun schon zum zweiten mal eingebraut. Zuvor 20 Liter und nun 60 Liter Ausschlag. Für mich kamen der Citra und Amarillo im Vergleich zum Original zu wenig durch. Im Gegensatz zu Berichten hier sind meine 6 Flaschen vom echten wirklich super gut und das Hopfenaroma ein Traum. Ich möchte dieses Mal etwas stopfen, bin mir bezüglich der Menge aber nicht schlüssig. Ich habe an moderate Mengen wie z.B. 0.5g/L Citra und 0.3g/L Amarillo gedacht. Das Rezept sah so aus:
Atlantik Ale.pdf
(83.02 KiB) 130-mal heruntergeladen
Was denkt Ihr, bin ich zu defensiv?

Gruss, MArk

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2062
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#116

Beitrag von chaos-black » Donnerstag 16. November 2017, 19:10

Hey Mark,
ich hab bei meinem Atlantik Ale Sud noch Whirlpoolhopfung hinzugefügt und bin mit dem Ergebnis auf der Hopfenseite ziemlich zufrieden. Ich habe 2,3g/L Amarillo, 2,4g/L Cascade und 1,95g/L Citra bei 80°C für 30 Minuten im Whirlpool gelassen. Fand ich ziemlich gut so, auch wenn ich ebenso mit dem Stopfen geliebäugelt habe. Vielleicht wär das ja auch ein Ansatz für dich?

Beste Grüße,
Alex

Benutzeravatar
markrickenbacher
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 419
Registriert: Samstag 6. Juni 2015, 21:37
Wohnort: Sissach

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#117

Beitrag von markrickenbacher » Donnerstag 16. November 2017, 20:01

Hey Alex

Danke für Deine schnelle Antwort. Wie Du erkennen kannst waren das bei mir nur ca, 0.5g/L Citra, 0.5g/L Amarillo und 0.3g/L Cascade im Whirlpool. Somit bin ich jenseits Deiner "tüchtigen" Hopfengaben :Wink

Die Hauptgärung ist bereits durch und ich werde heute Abend noch mit 40g Citra, 40g Amarillo und 20g Cascade stopfen. Ich hoffe das wird dann nicht zu krass..

Gruss, Mark

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2062
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#118

Beitrag von chaos-black » Donnerstag 16. November 2017, 20:41

Hm, ich hab gerade nochmal nachgeschaut aber hab in der Datei keinen Hinweis auf Whirlpoolhopfung finden können, vlt hab ich aber auch nur Tomaten auf den Augen.
Deine Whirlpoolgabe von gerade mal 1,3g/L erscheint mir sehr vorsichtig. zum Stopfen: Ich habe noch nie ein Bier unter 3g/L gestopft und wenn du eigentlich auch auf der Suche nach dem "mehr!" bist, würde ich, sofern du noch genug von dem Hopfen da hast, deine geplante Stopfgabe (von 1,3g/L) verdoppel bis verdreifachen.

Beste Grüße,
Alex

Benutzeravatar
quasarmin
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 399
Registriert: Montag 25. Januar 2016, 18:14
Wohnort: Eckernförde

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#119

Beitrag von quasarmin » Mittwoch 27. Dezember 2017, 22:38

Moin

ich habe gerade dieses Clonebier, 1:1 gebraut nach Brauwolfs Rezept im Glas. Der Grossteil des Sudes reift seit 3 Wochen in einem 18 NC Keg, ich teste einen Teil des Restes der ebenfalls 3 Wochen in der Flasche reifte. Ich befürchte fast das ist der erste Bier das bei mir richtig daneben ging. Mit Atlantic Al hat das nicht viel gemeinsam, eher mit einen sehr saurem Witbier. Ziemlich herb dazu. Irgendwas ist da schief gelaufen. Ich hoffen das sich da in den nächsten Wochen noch etwas tut, vor allem im Fass. Als Hefe habe ich die Gozdawa PAY7 verwendet. In den ersten 24h gärte der Sud mit 21°C (mit iSpindel gemessen) dann habe ich auf 18°C gesenkt. Hat jemand beim Jungbier nach diesem Rezept auch so ein Schweppes-Erlebnis gehabt?
Schaum ist übrigens wirklich hammerhart.

Gruß
Armin

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5647
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#120

Beitrag von Brauwolf » Mittwoch 27. Dezember 2017, 23:58

Also wenn es sauer, sogar sehr sauer ist, dann ist sicher was anderes faul. Zur Herbe kann man schlecht was sagen, das Bier ist halt herb, aber das ist schlecht in Worte zu fassen. Die Temperaturführung ist an sich ok, ich stelle immer bei 19° an und lasse so durchgären.

Cheers, Ruthard
Man kann über fast alles lachen. Nur nicht mit jedem.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
quasarmin
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 399
Registriert: Montag 25. Januar 2016, 18:14
Wohnort: Eckernförde

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#121

Beitrag von quasarmin » Donnerstag 28. Dezember 2017, 20:12

Ich habe gerade eine weitere Flasche am fassen.Das mit dem sauer ist halt auch eine subjektive Wahrnehmung. Heute kommt es mir nicht mehr so sauer vor, einfach herb. Citra ist herausragend. Die Testflaschen sind nun weg, in 3 Wochen fülle ich vom KEG in Flaschen ab. Mal sehen, aber bisher hat warten sich immer gelohnt.

Gruß
Armin

Benutzeravatar
haefner
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 356
Registriert: Montag 12. Dezember 2016, 09:06
Wohnort: Württemberg

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#122

Beitrag von haefner » Freitag 29. Dezember 2017, 08:17

Hm, also ich habe auch nach Ruthards Rezept gebraut. Das Bier wurde klasse und viele Freunde waren begeistert. Ich fands aber mit jeder Woche länger dann immer weniger fruchtig, und das Bier wurde dann naturgemäß auch immer herber. Fand ich frisch am besten.

Tolles Rezept, an dieser Stelle herzlichen Dank.

Micha

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5647
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#123

Beitrag von Brauwolf » Mittwoch 21. Februar 2018, 22:37

Ich freue mich, der Forengemeinde mitteilen zu können, dass es jetzt mein Clonerezept als fertige Malzmischung bei Hopfen und Mehr zu kaufen gibt. Aus "Copyright-Gründen" heißt das Bier hier "Pacific Ale"

Für die Cracks, die sowieso alle Malz- und Hopfensorten auf Vorrat haben, ist das jetzt nicht so die Sensationsmeldung - gedacht ist das auch mehr für diejenigen, die sich nicht heroische Mengen exotischer Hopfen hinlegen wollen, wovon die Reste dann doch nur vergammeln und irgendwann in der Biotonne landen.

Bei diesem Braukit sind alle benötigten Zutaten passend für die Einkocherklasse - also ca. 20 Liter - abgewogen und abgepackt.
So haben auch Einsteiger und Gelegenheitsbrauer die Möglichkeit, sich an dieses tolle Bier zu wagen.

pcfhum011.PNG

Neben allen benötigten Zutaten sind auch eine Brauanleitung und ein Formular für ein Brauprotokoll dabei. Auf der HuM Seite (Link siehe oben) kann auch eine Etikettenvorlage heruntergeladen werden.

Wenn sich das Konzept bewährt, sollen noch weiter Rezepte von mir als Fertigmischungen folgen. Die erste Charge des Pacific Ale war bereits ohne große Werbung ruckzuck ausverkauft.

Cheers, Ruthard
rutituti_pacific_a4.jpg
rutituti_pacific_a4.jpg (34.68 KiB) 1958 mal betrachtet
Man kann über fast alles lachen. Nur nicht mit jedem.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2062
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#124

Beitrag von chaos-black » Mittwoch 21. Februar 2018, 22:55

Wow, gratuliere! Hast du dir mit dem netten Rezept aber auch verdient ;)

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 2935
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#125

Beitrag von Tozzi » Donnerstag 22. Februar 2018, 00:35

Coole Sache. :thumbup
Viele Grüße aus München
Stephan

gaelen
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 86
Registriert: Dienstag 5. Juli 2016, 08:35
Wohnort: Stuttgart - Feuerbach

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#126

Beitrag von gaelen » Donnerstag 22. Februar 2018, 06:29

Herzlichen Glückwunsch!!!!
Vielleicht sollte ich auch mal das Kit ausprobieren....

Benutzeravatar
Paule
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 510
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2015, 08:14

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#127

Beitrag von Paule » Donnerstag 22. Februar 2018, 06:40

Freut mich für dich und dein Rezept, Ruthard :Smile

Dann sind die Bierchen auf jeden Fall (zur Zeit) um Längen besser, als das Original: Hatte neulich eine sehr frische Flasche und ich muss sagen, dass das Atlantik Ale ganz schön an Hopfenaroma verloren hat... Schmeckte eher grasig als nach Zitrone/Grapefruit :Grübel
Hoffe es liegt nur an der Charge.
brewers make wort, yeast makes beer

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1655
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#128

Beitrag von beryll » Donnerstag 22. Februar 2018, 07:27

Herzlichen Glückwunsch Ruthard!!!
Das Rezept und vor allen Dingen Du hast Dir das mehr als verdient!

VG Peter
Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn...!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

Terminfindung Treffen der Saar-und Südwest Brauer
Terminfindung Hobbybrauerstammtisch Saar-Lor-Lux

integrator
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 275
Registriert: Montag 16. Mai 2016, 22:03

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#129

Beitrag von integrator » Donnerstag 22. Februar 2018, 10:17

Paule hat geschrieben:
Donnerstag 22. Februar 2018, 06:40
Dann sind die Bierchen auf jeden Fall (zur Zeit) um Längen besser, als das Original: Hatte neulich eine sehr frische Flasche und ich muss sagen, dass das Atlantik Ale ganz schön an Hopfenaroma verloren hat... Schmeckte eher grasig als nach Zitrone/Grapefruit :Grübel
Hoffe es liegt nur an der Charge.
:Grübel Hatte am Wochenende auch ein Atlantic Ale aufgemacht und genau den gleichen Reflex.

Benutzeravatar
Paule
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 510
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2015, 08:14

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#130

Beitrag von Paule » Donnerstag 22. Februar 2018, 10:20

integrator hat geschrieben:
Donnerstag 22. Februar 2018, 10:17
Paule hat geschrieben:
Donnerstag 22. Februar 2018, 06:40
Dann sind die Bierchen auf jeden Fall (zur Zeit) um Längen besser, als das Original: Hatte neulich eine sehr frische Flasche und ich muss sagen, dass das Atlantik Ale ganz schön an Hopfenaroma verloren hat... Schmeckte eher grasig als nach Zitrone/Grapefruit :Grübel
Hoffe es liegt nur an der Charge.
:Grübel Hatte am Wochenende auch ein Atlantic Ale aufgemacht und genau den gleichen Reflex.
Dann ist ja gut, dass es nicht nur mir so geht. :Bigsmile
War ehrlich gesagt enttäuscht.
brewers make wort, yeast makes beer

Benutzeravatar
manno_matze
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 79
Registriert: Dienstag 21. November 2017, 22:07
Wohnort: Hamburg

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#131

Beitrag von manno_matze » Donnerstag 22. Februar 2018, 10:24

integrator hat geschrieben:
Donnerstag 22. Februar 2018, 10:17
Paule hat geschrieben:
Donnerstag 22. Februar 2018, 06:40
Dann sind die Bierchen auf jeden Fall (zur Zeit) um Längen besser, als das Original: Hatte neulich eine sehr frische Flasche und ich muss sagen, dass das Atlantik Ale ganz schön an Hopfenaroma verloren hat... Schmeckte eher grasig als nach Zitrone/Grapefruit :Grübel
Hoffe es liegt nur an der Charge.
:Grübel Hatte am Wochenende auch ein Atlantic Ale aufgemacht und genau den gleichen Reflex.
+1
hatte das geschmacklich auch besser in Erinnerung (und so lange ist das nicht her).
Vllt ist da ein Feedback nicht verkehrt :Grübel
"Das haben wir noch nie probiert, also geht es sicher gut!" :Drink
Pippi Langstrumpf

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2164
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#132

Beitrag von Malzwein » Donnerstag 22. Februar 2018, 13:00

Ging mir auch so mit dem letzten Atlantik Ale. Vielleicht sollte jemand Störtebeker den Link zur Malzmischung schicken? :P
Gruß Matthias

Wasser schmeckt erst gut, wenn es in der Brauerei war.

HubertBräu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 225
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#133

Beitrag von HubertBräu » Donnerstag 22. Februar 2018, 15:38

Ich habe das Bier am 5. Februar nach Ruthards Rezept gebraut. Habs teilweise im Keg zwangscarbonisiert bzw. die Nachgärung in derr Flasche gemacht. Nachgärung ist jetzt durch und die Flaschen stehen kühl. Werde wohl bald die erste Flasche kosten .. bin neugierig :Drink

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5647
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#134

Beitrag von Brauwolf » Freitag 23. Februar 2018, 09:42

Paule hat geschrieben:
Donnerstag 22. Februar 2018, 06:40
....Hatte neulich eine sehr frische Flasche und ich muss sagen, dass das Atlantik Ale ganz schön an Hopfenaroma verloren hat... Schmeckte eher grasig als nach Zitrone/Grapefruit :Grübel
Hoffe es liegt nur an der Charge.
Das ist der Unterschied zwischen Fernsehbieren und (Fast schon-) Craftbieren. Warsteiner, Krombacher und Co bezahlen Leute dafür, dass sie vormittags schon ihr Bier trinken - aus dem einzigen Grund, einen möglichst gleichbleibenden Geschmack zu erzielen. Dort, wo es trotz optimierter Prozesse nicht klappt, wird verschnitten. Mit Filterung und Pasteurisierung schmecken die Biere dann jahraus jahrein gleich, von Flensburg bis Garmisch - so will es der Verbraucher haben.
Bei Störtebeker ist das nicht so, da ist es nur natürlich, dass die Biere sich von Charge zu Charge im Rahmen einer gewissen Schwankungsbreite unterscheiden. Wenn die Biere dann noch durch die halbe Republik transportiert werden und unter unkontrollierten Bedingungen in irgendwelchen Getränkemärkten herumstehen, werden die Unterschiede noch größer.
Ich hatte ja früher schon berichtet, wie sehr einzelne Chargen voneinander abgewichen sind. Unlängst hatte ich wieder einen Kasten Original Atlantik Ale erwischen können - entsprach eigentlich ganz meinem Geschmack, beim letzten Drittel des Kastens hatte ich allerdings wenig Resenz im Glas - und das Bier wird bei mir nicht so alt dass die Kronkorken durchrosten.

Cheers, Ruthard
Man kann über fast alles lachen. Nur nicht mit jedem.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
olibaer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1745
Registriert: Dienstag 6. April 2004, 00:49
Kontaktdaten:

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#135

Beitrag von olibaer » Freitag 23. Februar 2018, 10:41

Hallo Ruthard,
Brauwolf hat geschrieben:
Mittwoch 21. Februar 2018, 22:37
Ich freue mich, der Forengemeinde mitteilen zu können, dass es jetzt mein Clonerezept als fertige Malzmischung bei Hopfen und Mehr zu kaufen gibt. Aus "Copyright-Gründen" heißt das Bier hier "Pacific Ale".
Tolle Sache, toller Erfolg. Meinen Glückwunsch dazu :-)

Gruß
Oli
Gruss
Oli
_____________________________
http://www.brewrecipedeveloper.de

Rezeptberatung verständlich anfragen - bitte hier entlang
Grundlagen Karbonisierung - bitte hier entlang
Gärschwierigkeiten - bitte hier entlang
Wiki - bitte hier entlang

Benutzeravatar
Liquidminer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 385
Registriert: Sonntag 20. Juli 2014, 11:51

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#136

Beitrag von Liquidminer » Freitag 23. Februar 2018, 14:13

Glückwunsch, ich hoffe das es noch mehr aus der Richtung geben wird. So etwas spricht mich als (derzeit) Wenigbrauer sehr an!
Beste Grüße,
Torsten

Aus Freude am Vergären.

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 2935
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: Störtebeker Atlantik Ale

#137

Beitrag von Tozzi » Freitag 23. März 2018, 03:36

Ein Experiment steht an.
Dieses geniale Rezept steht Pate für einen Versuch, kommenden Sonntag, in der Bretagne bei meinem Bruderherz.
Wir werden seinen neuen BM10 einweihen und mit seinen immer noch mit Malzextrakt brauenden Freunden einen Simultansud aufsetzen.

20 Liter werden mit Malzextrakt gebraut (CaraPils "gesteept").
Davon wird die Hälfte mit "Denny's Favorite 50" (WY#1450) und die andere mit Imperial A04 Barbarian vergoren.

Der Braumeister kommt zweimal zum Einsatz, mit identischer Malzmischung exakt nach Ruthard's Rezept, einmal mit der A04 Barbarian und zum anderen mit der Gozdawa PAY7 Hefe.

Da bin ich jetzt mal gespannt. Leider kann ich nicht lange genug dort bleiben um das Resultat in frischester Form abzuwarten, aber ich hoffe mal, die Probierflaschen werden auch nach postalischem Transport noch aussagekräftig sein...
Viele Grüße aus München
Stephan

Antworten