eignet sich SAAZER als Single Hop?

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
Benutzeravatar
Affenbräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Samstag 1. November 2014, 21:27

eignet sich SAAZER als Single Hop?

#1

Beitrag von Affenbräu » Mittwoch 14. Januar 2015, 13:34

Hallo
Hat schon mal jemand mit Saazer (allein) gebraut? Ich habe noch welchen übrig und wollte ein Helles daraus brauen. Eignet er sich als Single Hop oder braucht er noch etwas Unterstützung von Hallertauer oder Tettnanger?
Gruß vom Aff
Bild

Benutzeravatar
ggansde
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 6390
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: eignet sich SAAZER als Single Hop?

#2

Beitrag von ggansde » Mittwoch 14. Januar 2015, 13:40

Moin,
ich habe schon mal ein böhmisches Pils mit 100 % Saazer gebraut und es war geschmacklich toll. Was aber zum Problem werden kann, ist möglicherweise ein Fehlgeschmack, weil man für die Bitterung massenweise Pflanzenmaterial dieser Niedrig-alpha-Sorte benötigt, was unnötigerweise Gerbstoffe ins Bier bringt. Ich meine, da einmal etwas darüber gelesen zu haben.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

kaputnik
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 29
Registriert: Samstag 20. April 2013, 14:08

Re: eignet sich SAAZER als Single Hop?

#3

Beitrag von kaputnik » Mittwoch 14. Januar 2015, 13:53

Ich habe sowohl Pils, als auch Helles schon mit 100% Saazer gebraut und hatte bezüglich Fehlgeschmack noch keine Probleme. Ich find Saazer Super!
Gruß
Martin

Rhoener
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 78
Registriert: Dienstag 21. Mai 2013, 23:12
Wohnort: bei Fulda

Re: eignet sich SAAZER als Single Hop?

#4

Beitrag von Rhoener » Mittwoch 14. Januar 2015, 13:54

Hallo,

ist nach meinem Geschmack kein Problem und für "böhmisches" Pils durchaus normal.
Gruß
Markus

Benutzeravatar
Uwe12
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5290
Registriert: Dienstag 5. April 2005, 20:10

Re: eignet sich SAAZER als Single Hop?

#5

Beitrag von Uwe12 » Mittwoch 14. Januar 2015, 15:13

Bei großen Mengen kann auch das Nitrat aus dem Pflanzenmaterial zum Problem werden.
Ggf. auf BIO-Qualität ausweichen, der soll weniger nitratbelastet sein.
Oder P45 sofern man es bekommt.

Uwe
Zuletzt geändert von Uwe12 am Mittwoch 14. Januar 2015, 15:20, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: ergänzt

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3541
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08
Wohnort: Graz, Österreich

Re: eignet sich SAAZER als Single Hop?

#6

Beitrag von Johnny H » Mittwoch 14. Januar 2015, 15:17

Habe auch schon ein böhmisches Pils mit 100% Saazer gebraut. War super und wird demnächst mit einer anderen Hefe wiederholt.

Geht in meiner Erfahrung auch gut in Kombination mit Magnum als Bitterhopfen (s. Kurts böhmisches Pils bei mmm), und auch mit Styrian Goldings (VWH).
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

Rudiratlos
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1137
Registriert: Samstag 2. Februar 2013, 12:12

Re: eignet sich SAAZER als Single Hop?

#7

Beitrag von Rudiratlos » Mittwoch 14. Januar 2015, 15:24

Saazer als single hop geht auf jeden Fall.
KAnn schon sein, dass es Probleme mit mit dem "zuviel Grün" gibt, wenn man es übertreibt. Aber bei gängigen Werten für ein Helles, gaube ich nicht, dass es Probleme gibt.

Eigene Erfahrung: ein "leichtes" Dekoktions-Märzen mit gut 12°P und so rund 28 IBU aus Vorderwürzegabe und Whirlpool wurden bei mir für gut befunden.

Benutzeravatar
Seed7
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3099
Registriert: Dienstag 2. April 2013, 18:28
Kontaktdaten:

Re: eignet sich SAAZER als Single Hop?

#8

Beitrag von Seed7 » Mittwoch 14. Januar 2015, 16:02

100% Saazer eigenlich fuer alle 'deutsche" biere ausser vielleicht ein Alt. Es geht auch in allen Belgischen bieren und Biere de Garde.
"Wabi-Sabi" braucht das Bier.

Benutzeravatar
Affenbräu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 33
Registriert: Samstag 1. November 2014, 21:27

Re: eignet sich SAAZER als Single Hop?

#9

Beitrag von Affenbräu » Mittwoch 14. Januar 2015, 17:10

.....wunderbar. Danke für die schnellen Antworten. Dann gibt's nächste Woche ein SAAZER SINGLE HOP HELL :-)
Bild

Benutzeravatar
Herbert52
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 96
Registriert: Sonntag 9. März 2014, 08:34
Wohnort: 34414 Warburg

Re: eignet sich SAAZER als Single Hop?

#10

Beitrag von Herbert52 » Freitag 16. Januar 2015, 20:46

Hallo,
Past vielleich nicht ganz hierhin: Meine Frage: Ist Saaz und Saazer der gleiche Hopfen, oder worin unterscheiden sich diese.

Gruß Herbert

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 6258
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: eignet sich SAAZER als Single Hop?

#11

Beitrag von Ladeberger » Freitag 16. Januar 2015, 20:54

Saaz ist der Ort, Saazer die Sorte. Die Bezeichnung "Saaz" für den Hopfen ist eher amerikanisch. Wobei dort teilweise von "Saaz Saaz" die Rede ist, damit klar ich, dass er aus Saaz kommt und nicht die verwandte Sorte aus den Staaten; das wäre der US Saaz.

Gruß
Andy

Horstibus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1117
Registriert: Freitag 2. April 2010, 14:50

Re: eignet sich SAAZER als Single Hop?

#12

Beitrag von Horstibus » Freitag 16. Januar 2015, 21:13

Pilsner Urquell braut doch auch nur mit Saazer oder?
Weiß einer wie die das machen?
Da gibts keinen Fehlgeschmack wegen Grünzeug und ich finde es ist eines der besten Industriepilsbiere!

Bin jetzt auch mal seit langem hier wieder unterwegs. Habe das Design auf altmodisch gelb umgestellt und gewöhne mich langsam an das Neue hier :thumbup

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 6258
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: eignet sich SAAZER als Single Hop?

#13

Beitrag von Ladeberger » Freitag 16. Januar 2015, 21:30

Ha, Braubruder Horstibus ist von den Forenleichen auferstanden!

Diser grüne/pelzige Fehlgeschmack wird ja im wesentlichen auf Polyphenole zurückgeführt. Ich glaube wir hatten das schonmal vor einiger Zeit hier... ein paar spontante Überlegungen dazu:
- Superweiches Wasser, das zusätzlich angesäuert wird: Hierdurch wird wohl schon beim Malz wenig ausgelaugt. Malz bringt einen Großteil der Polyphenole ein.
- PU mälzt noch selber. Vielleicht wirken sie dahingehend auf das Malz ein, dass zusätzliches, fällbares Eiweiss beim Kochen die Polyphenole bindet.
- PU kocht m.W. noch immer in Kupferkessel. Womöglich katalytische Umwandlung zu Chinonen, die auch für die satte Farbe des PU sorgen.
- PU hat einen satten Restextrakt und Diacetyl, beides kaschiert viel
- Zu guter letzt finde ich ja schon, dass das gute Urquell eine leicht gerbstoffige Note hat; eben ein Bier mit Ecken und Kanten.

Gruß
Andy

Antworten