Zeitangaben in Rezepten

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
Brew_Josh
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 15
Registriert: Mittwoch 29. November 2017, 16:57

Zeitangaben in Rezepten

#1

Beitrag von Brew_Josh » Donnerstag 24. Mai 2018, 21:36

Hallo zusammen,

ich habe vor zwei Wochen mein erstes Bier gebraut. Ich entschied mich für ein Weizenbier nach folgendem Rezept: Triticum Wormatia

1. Ist bei den angegebenen Rastzeiten im Allgemeinen die benötigte Aufheizzeit bereits mit eingerechnet oder läuft die Zeit erst ab Erreichen der Zieltemperatur ? Ich hielt Letzteres für wahrscheinlicher, war mir jedoch nicht sicher...

2. Zur Hopfengabe: Da in dem Rezept stand "Saphir Wirlpool 0 Min." gehe ich davon aus, dass es sich immer um eine Angabe nach dem Schema
Hopfengabe = Gesamtkochzeit - angegebene Zeit
handelt. Ist dies korrekt ?

Vielen Dank.
LG Brew_Josh

Benutzeravatar
Wintermuffel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 97
Registriert: Dienstag 12. September 2017, 09:53
Wohnort: Stadtbergen

Re: Zeitangaben in Rezepten

#2

Beitrag von Wintermuffel » Donnerstag 24. Mai 2018, 21:41

Rastzeiten gelten ab erreichen der Temperatur..

30 min heißt 30 min kochen bis kochende, egal wie lange Du kochst. 0 min meint bei Kochende.
Allerdings sollte dann die Nachisomerzeit angegeben sein.

Gruß
Heiner
Man ist nie zweimal durch den selben Wind.

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 4777
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Zeitangaben in Rezepten

#3

Beitrag von §11 » Donnerstag 24. Mai 2018, 21:42

Brew_Josh hat geschrieben:
Donnerstag 24. Mai 2018, 21:36
Hallo zusammen,

ich habe vor zwei Wochen mein erstes Bier gebraut. Ich entschied mich für ein Weizenbier nach folgendem Rezept: Triticum Wormatia

1. Ist bei den angegebenen Rastzeiten im Allgemeinen die benötigte Aufheizzeit bereits mit eingerechnet oder läuft die Zeit erst ab Erreichen der Zieltemperatur ? Ich hielt Letzteres für wahrscheinlicher, war mir jedoch nicht sicher...

2. Zur Hopfengabe: Da in dem Rezept stand "Saphir Wirlpool 0 Min." gehe ich davon aus, dass es sich immer um eine Angabe nach dem Schema
Hopfengabe = Gesamtkochzeit - angegebene Zeit
handelt. Ist dies korrekt ?

Vielen Dank.
LG Brew_Josh
1.) Ja. Allerdings ist das sehr anlagenspezifisch. Im "Profibereich" wird mit einer Aufheizrate von 1K/min gerechnet.

2.) Nein. Mit der Zeitangabe im Beispiel wird die Kochzeit des Hopfens angegeben. Bei der Gabe im Whirlpool, also nach dem Kochen, ist diese 0 Minuten

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Wintermuffel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 97
Registriert: Dienstag 12. September 2017, 09:53
Wohnort: Stadtbergen

Re: Zeitangaben in Rezepten

#4

Beitrag von Wintermuffel » Donnerstag 24. Mai 2018, 21:47

Oh, sorry für meine Falschinfos. Wieder was dazu gelernt.
Man ist nie zweimal durch den selben Wind.

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 4777
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Zeitangaben in Rezepten

#5

Beitrag von §11 » Donnerstag 24. Mai 2018, 21:55

Wintermuffel hat geschrieben:
Donnerstag 24. Mai 2018, 21:47
Oh, sorry für meine Falschinfos. Wieder was dazu gelernt.
Ist doch richtig. Wir schreiben Beide das Selbe :Wink
30 min heißt 30 min kochen bis kochende, egal wie lange Du kochst. 0 min meint bei Kochende.
Allerdings sollte dann die Nachisomerzeit angegeben sein.
2.) Nein. Mit der Zeitangabe im Beispiel wird die Kochzeit des Hopfens angegeben. Bei der Gabe im Whirlpool, also nach dem Kochen, ist diese 0 Minuten
Mein Nein bezog sich auf den Anfangsbeitrag:
Hopfengabe = Gesamtkochzeit - angegebene Zeit
Weil das wuerde ja bei 0 Minuten und 60 Minuten Kochzeit heissen der Hopfen kocht 60 Miuten mit

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Wintermuffel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 97
Registriert: Dienstag 12. September 2017, 09:53
Wohnort: Stadtbergen

Re: Zeitangaben in Rezepten

#6

Beitrag von Wintermuffel » Donnerstag 24. Mai 2018, 21:59

Ich meinte das mit den Rasten. War mir nicht klar dass die Aufheizzeit mitzählt. Oder hab ich das falsch verstanden?

Gruß
Heiner
Man ist nie zweimal durch den selben Wind.

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 4777
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Zeitangaben in Rezepten

#7

Beitrag von §11 » Donnerstag 24. Mai 2018, 22:09

Wintermuffel hat geschrieben:
Donnerstag 24. Mai 2018, 21:59
Ich meinte das mit den Rasten. War mir nicht klar dass die Aufheizzeit mitzählt. Oder hab ich das falsch verstanden?

Gruß
Heiner
Hast du falsch verstanden, bzw. wahrscheinlich hab ich mich bloed ausgedrueckt.

Mein ja hatte sich auf die Aussage oben bezogen:
Ist bei den angegebenen Rastzeiten im Allgemeinen die benötigte Aufheizzeit bereits mit eingerechnet oder läuft die Zeit erst ab Erreichen der Zieltemperatur ? Ich hielt Letzteres für wahrscheinlicher, war mir jedoch nicht sicher...
Also ja, die Zeit zaehlt ab erreichen der Rasttemperatur. :thumbsup

Aber man muss vorsichtig sein, denn damit ist diese Angabe eben anlagenspezifisch. I'm Profibereichgeht man dabei eben von 1K/ min aus.

Gruss

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Wintermuffel
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 97
Registriert: Dienstag 12. September 2017, 09:53
Wohnort: Stadtbergen

Re: Zeitangaben in Rezepten

#8

Beitrag von Wintermuffel » Donnerstag 24. Mai 2018, 22:19

1K/ min?

Gruß
Heiner
Man ist nie zweimal durch den selben Wind.

Benutzeravatar
nrtn
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 129
Registriert: Freitag 24. März 2017, 17:25

Re: Zeitangaben in Rezepten

#9

Beitrag von nrtn » Donnerstag 24. Mai 2018, 22:58

Ich bin ehrlich gesagt auch verwirrt - 1K(elvin)/min. ist ein Gradient und damit doch Aufheizzeit die eben nicht mit in die Zeit zählt? Oder um es anders auszudrücken: Wenn die Zeit ab Erreichen der Rasttemperatur gilt ist es eben die Zeit die man eine Temperatur hält (so verstehe ich das); inwiefern hat ein Halten der Temperatur was mit der Anlage oder einer Temperatur-Änderungsrate zu tun?

WFronius
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 16
Registriert: Donnerstag 17. Mai 2018, 22:39

Re: Zeitangaben in Rezepten

#10

Beitrag von WFronius » Donnerstag 24. Mai 2018, 23:29

Hm... es macht aber doch einen Unterschied, ob ich mit 1K/min oder mit 0,2K/min heize - und zwar für die vorhergehende Rast, die dadurch verlängert oder verkürzt werden würde. Daher ist die Angabe mMn sinnvoll, obwohl sie mit der Startzeit der nächsten Rast nicht direkt etwas zu tun hat...
Ich mag mich aber auch irren, ich bin noch neu dabei ;)

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 4777
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Zeitangaben in Rezepten

#11

Beitrag von §11 » Donnerstag 24. Mai 2018, 23:30

nrtn hat geschrieben:
Donnerstag 24. Mai 2018, 22:58
Ich bin ehrlich gesagt auch verwirrt - 1K(elvin)/min. ist ein Gradient und damit doch Aufheizzeit die eben nicht mit in die Zeit zählt? Oder um es anders auszudrücken: Wenn die Zeit ab Erreichen der Rasttemperatur gilt ist es eben die Zeit die man eine Temperatur hält (so verstehe ich das); inwiefern hat ein Halten der Temperatur was mit der Anlage oder einer Temperatur-Änderungsrate zu tun?
Weil die Enzyme ja zwischen den Rasten nicht in eine Starre verfallen.

Angenommen meine Anlage heizt mit 1K/ min und deine mit 0.25K/ min. Ich geb dir nun mein Rezept das sagt 15 Minuten bei 62C Maltoserast halten, dann auf 72C aufheizen. Betaamylasen inaktivieren bei etwa die 65C. Das heißt bei mir sind die Betaamylasen noch etwa 3 Minuten aktiv, bei dir 12 Minuten. Dein Bier wird wesentlich trockener werden.

Gruß

Jan
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 4777
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Zeitangaben in Rezepten

#12

Beitrag von §11 » Donnerstag 24. Mai 2018, 23:30

WFronius hat geschrieben:
Donnerstag 24. Mai 2018, 23:29
Hm... es macht aber doch einen Unterschied, ob ich mit 1K/min oder mit 0,2K/min heize - und zwar für die vorhergehende Rast, die dadurch verlängert oder verkürzt werden würde. Daher ist die Angabe mMn sinnvoll, obwohl sie mit der Startzeit der nächsten Rast nicht direkt etwas zu tun hat...
Ich mag mich aber auch irren, ich bin noch neu dabei ;)
Spot on. Genau so ist es
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
nrtn
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 129
Registriert: Freitag 24. März 2017, 17:25

Re: Zeitangaben in Rezepten

#13

Beitrag von nrtn » Freitag 25. Mai 2018, 00:22

Ah, macht total Sinn :Bigsmile

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1039
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Muenchen

Re: Zeitangaben in Rezepten

#14

Beitrag von Barney Gumble » Freitag 25. Mai 2018, 07:39

Mal so blöd gefragt, was ham wir hobbybrauer idR denn so für Aufheizraten? Ich hab mir grad deswegen (Hanghofer-Empfehlung) für das DIN-keg zum Aufheizen einen dicken Hockerkocher gegönnt. Hab aber noch nie richtig während des Brauens Zeit gefunden (und Testdinge machen wie zB 50 l Wasser aufzuheizen, dafür war ich immerschon zu faul..), und weiß daher meine Aufheizrate gorned (schäm..), manchmal am Anfang einer Aufheizphase bin ich auch oft ziemlich enttäuscht wie langsam das geht, könnte aber auch am langsam reagierenden Thermometer (oder variablem Messpunkt) liegen, irgendwann später gehts dann gefühlt viel schneller (die Physiker mögen mich als Mystiker brandmarken).

Naja, mit meinem Hang zu Dekoktion und Infusion geh ich diesem Aufheizproblem eh ganz gut aus dem Weg.

Vg
Shlomo
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! :Drink
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Benutzeravatar
DrG
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 51
Registriert: Dienstag 26. Januar 2016, 20:49

Re: Zeitangaben in Rezepten

#15

Beitrag von DrG » Sonntag 27. Mai 2018, 13:09

Hallo!
Ich habe meine Aufheizrate vor Kurzem beim Maischen bestimmt, um die Gesamtmaischdauer besser abschätzen zu können. Da ich das mit dem CraftBeerPi automatisiert habe, fällt das in den Temperaturmessungen ja eh mit an und lässt sich in den vorhandenen Diagrammen auch gut ablesen:
(Temp_Ende_Heizen - Temp_Beginn_Heizen) / (Zeit_Ende_Heizen -Zeit_Beginn_Heizen)

Das variiert bei mir auch ein wenig, aber insgesamt liege ich etwa bei 0,6 -0,7 K/min.

Randbedingungen hierzu:
70l Topf von Amihopfen
isolierung mit 25mm Armaflex ("spart" rechnerisch ca. 120 W gegenüber unisoliert)
Edelstahldeckel vom Rührwerk
Beheizung mit 3,5 kW Hendi manuell (die gemessen max. 3,2 kW abnimmt)
ca 45 l Hauptguss mit 12 kg Malz

Brew_Josh
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 15
Registriert: Mittwoch 29. November 2017, 16:57

Re: Zeitangaben in Rezepten

#16

Beitrag von Brew_Josh » Montag 28. Mai 2018, 23:13

Hallo zusammen,

vielen Dank für die erstaunlich vielen Antworten ;)

Ich habe das Gefühl, dass wir alle von Anfang an der gleichen Meinung sind, jedoch etwas aneinander vorbei reden/schreiben.
§11 hat geschrieben:
Donnerstag 24. Mai 2018, 21:55
Mein Nein bezog sich auf den Anfangsbeitrag:
Hopfengabe = Gesamtkochzeit - angegebene Zeit
Weil das wuerde ja bei 0 Minuten und 60 Minuten Kochzeit heissen der Hopfen kocht 60 Miuten mit
Unter der resultierenden Zeit "Hopfengabe" meine ich die Zeit ab Kochbeginn bis zum Hinzufügen des Hopfens. Daher heißt die Angabe "0 Minuten" bei "60 Minuten Kochzeit":

Hopfengabe = 60 Minuten - 0 Minuten -> Hopfengabe nach 60 Minuten, also bei Ende des Vorgangs.

Ich denke dann waren wir uns von Anfang an einig oder ? :)

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 7372
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Zeitangaben in Rezepten

#17

Beitrag von Alt-Phex » Montag 28. Mai 2018, 23:24

Brew_Josh hat geschrieben:
Montag 28. Mai 2018, 23:13

Hopfengabe = 60 Minuten - 0 Minuten -> Hopfengabe nach 60 Minuten, also bei Ende des Vorgangs.
Nein, die Zeitangaben bedeuten immer wie lange der Hopfen mitkocht. 60min vor Kochende würde bei einer Gesamtkochzeit von 70min bedeuten, das der Hopfen 10min NACH Kochbeginn zugegeben wird und nicht 10min VOR Kochende. Jetzt verstanden ?
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 7372
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Zeitangaben in Rezepten

#18

Beitrag von Alt-Phex » Montag 28. Mai 2018, 23:38

Wenn man bei https://www.maischemalzundmehr.de/ auf das kleine Fragezeichen neben "Würzekochen" klickt erscheint diese Erklärung. Besser kann man das eigentlich nicht erklären.
MMuM hat geschrieben: Die angegebenen Zeiten hinter den einzelnen Hopfengaben sind die Kochzeiten und bedeuten wie lange diese Hopfengabe mit der Würze gekocht wird. So bedeuten 20 min eine Zugabe 20 min vor Kochende und 0 min ein Zugabe direkt am Kochende. Vorderwürzehopfung bedeutet eine Zugabe noch bevor die Würze kocht, also z.B. direkt nach dem Läutern. Unter Whirlpoolhopfung ist eine Hopfengabe nach Kochende und (meist) nach einer Abkühlung auf z.B. 80°C direkt in den Whirlpool zu verstehen.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Antworten