Obergäriges Bier mit Wiener Malz

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 55
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Obergäriges Bier mit Wiener Malz

#1

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Mittwoch 4. Juli 2018, 23:03

Hallo an das Forum.
Habe aus Versehen 25 kg Wiener Malz "geschrotet" anstatt "ugs" bestellt und bekommen. Da das nicht so lange haltbar ist, will ich es vernünftig verbrauen. Kann wegen Sommertemp. nur obergäriges Bier machen. Vom Stil her bin ich absolut flexibel.
Hat jemand eine Idee?
Erprobtes Rezept wäre ideal.
Danke
Brau, schau wem.

Benutzeravatar
Wintermuffel
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 105
Registriert: Dienstag 12. September 2017, 09:53
Wohnort: Stadtbergen

Re: Obergäriges Bier mit Wiener Malz

#2

Beitrag von Wintermuffel » Mittwoch 4. Juli 2018, 23:19

Hast Du schon bei MaischeMalzundmehr geschaut?
Kannst bei der Plus Suche Wiener Malz als Rezeptbestandteil eingeben.

Gruß
Heiner
Man ist nie zweimal durch den selben Wind.

floflue
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 773
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 21:17

Re: Obergäriges Bier mit Wiener Malz

#3

Beitrag von floflue » Donnerstag 5. Juli 2018, 00:11

Mach daraus ein „ein Malz, ein Hopfen, eine Hefe“ Rezept.

Malz steht fest, Hopfen und Hefe musst Du Dir selbst aussuchen.

Ich hab 100% Wiener mit Tettnanger(25% VWH, 50% zu Kochbeginn und 25% 5 Minuten vor Kochende) und der Notti gemacht, es war schlicht, einfach und lecker.

Oder Tettnanger als VWH, ein Bitterhopfen und kurz vor Kochende einen Aromahopfen.
Bierbrauen ist ein perfektes Hobby um etwas wichtiges zu lernen: Geduld!

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 17371
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Obergäriges Bier mit Wiener Malz

#4

Beitrag von Boludo » Donnerstag 5. Juli 2018, 06:56

Ich hab gerade ein prima IPA am Start mit S04, 95% WiMa, 2,5% Cara Red, 2,5% Caramünch II. 15P und 60 IBU, alles mit Styrian Wolf und ordentlich gestopft (geiler Hopfen übrigens).
Mit WiMa kann man sehr viel machen. Ein Märzen mit 100% WiMa geht auch sehr gut.

Stefan

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 8955
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Obergäriges Bier mit Wiener Malz

#5

Beitrag von gulp » Donnerstag 5. Juli 2018, 09:06

Wer versendet denn 25 kg geschrotetes Malz ohne Nachfrage?
Aber zur Sache. Da kannste jegliche Ales, IPAs, und dergleichen brauen, auch ein paar Belgier, kein Problem.

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 55
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Obergäriges Bier mit Wiener Malz

#6

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Donnerstag 5. Juli 2018, 11:08

Vielen Dank für die Antworten.
Der Versender war übrigens Kling.
Gruß Dieter
Brau, schau wem.

woschl
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 1. Mai 2018, 12:46

Re: Obergäriges Bier mit Wiener Malz

#7

Beitrag von woschl » Donnerstag 5. Juli 2018, 19:13

Hallo Dieter,

ich habe den SNPA-Klon mit Wiener Malz statt Pale Ale Malz gebraut, das ist sehr gut geworden:
https://www.maischemalzundmehr.de/index ... tte=recipe

Auch ein Weißbier mit Wiener Malz und Weizenmalz ist gut angekommen (50/50).

Ich hab die Maltoserast gegenüber Pilsener Malz etwas verlängert.

Gruß Wolfgang

Benutzeravatar
Logan86
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 34
Registriert: Mittwoch 29. November 2017, 17:46
Wohnort: Graz

Re: Obergäriges Bier mit Wiener Malz

#8

Beitrag von Logan86 » Donnerstag 5. Juli 2018, 20:14

floflue hat geschrieben:
Donnerstag 5. Juli 2018, 00:11
Mach daraus ein „ein Malz, ein Hopfen, eine Hefe“ Rezept.

Malz steht fest, Hopfen und Hefe musst Du Dir selbst aussuchen.

Ich hab 100% Wiener mit Tettnanger(25% VWH, 50% zu Kochbeginn und 25% 5 Minuten vor Kochende) und der Notti gemacht, es war schlicht, einfach und lecker.

Oder Tettnanger als VWH, ein Bitterhopfen und kurz vor Kochende einen Aromahopfen.
Ja, dem kann ich voll und ganz zustimmen. Hab auch schon mal 100% Wiener mit Notti vergoren, Hopfengabe ähnlich zu deiner nur eben mit Perle. Wurde ein super Bier.
Instagram: @kerberos_braeu

Max_L
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 90
Registriert: Freitag 13. Oktober 2017, 14:06

Re: Obergäriges Bier mit Wiener Malz

#9

Beitrag von Max_L » Freitag 6. Juli 2018, 10:01

Rrrrasenmäher Lager bei MMuM.
im Sommer grad mein Lieblingsbier. 100% WiMa

Max

Northern Brewer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 59
Registriert: Donnerstag 1. Februar 2018, 12:29

Re: Obergäriges Bier mit Wiener Malz

#10

Beitrag von Northern Brewer » Freitag 6. Juli 2018, 10:46

Die SHIPA Serie von Kehrwieder wird auch als Single Malt Wiener gebraut. Vielleicht ist das eine Inspiration.

https://www.kehrwieder.beer/12/speaking ... shipa.html
Bei mir ist es auch schon mal kein Bier geworden.

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 55
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Obergäriges Bier mit Wiener Malz

#11

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Mittwoch 18. Juli 2018, 17:39

Habs heute gemacht, so wie floflue. Hopfen Herkules und Tradition, Hefe Notti.
Melde mich wieder wenns probierfähig ist.
Brau, schau wem.

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 55
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Obergäriges Bier mit Wiener Malz

#12

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Dienstag 4. September 2018, 23:16

Hier die zugesagte Meldung nach der Probe:
Brautag 17.07., Rezept wie floflue
Stw. 13
Hefe: Nottingham
Umgebungstemperatur 20 Grad (!)
Hauptgärung 9 Tage
Rest Stw. 2 Grad (so weit runter kam ich noch nie). Die 20l Jungbier wurden mit 4,5 l Wasser verdünnt, in dem 10gr. Hopfen mitgekocht wurden.
Karbonisierung auf 5 g/l CO2

Ergebnis:
Ein erstaunlich klares Bier, Bitternote pilsähnlich jedoch die typischen Fruchtaromen des obergärigen Biers sind vorhanden.

Habe das dann am 31.07. nochmal gebraut, um den besagten Vorrat an gs Wiener Malz abzubauen.
Auch hier velief die Gärung fast identisch. Das Bier ist auch jetzt schon toll klar und verspricht viel.

Werde das 100% Wiener Malz wohl noch öfter brauen.

Grüßle aus dem Schwarzwald
Dieter
Brau, schau wem.

floflue
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 773
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 21:17

Re: Obergäriges Bier mit Wiener Malz

#13

Beitrag von floflue » Mittwoch 5. September 2018, 18:15

Hi Du,

Danke für die Rückmeldung! Freut mich zu lesen!

Gruß
Florian
Bierbrauen ist ein perfektes Hobby um etwas wichtiges zu lernen: Geduld!

Benutzeravatar
schwarzwaldbrauer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 55
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 21:01

Re: Obergäriges Bier mit Wiener Malz

#14

Beitrag von schwarzwaldbrauer » Mittwoch 3. Oktober 2018, 16:30

Auch das am 31.07. nochmal identisch gebraute Bier ist sehr gut geworden. Nach 8 Monaten Brauer-Karriere (bisher nur obergärig) ist das mein Pils-Ersatz: Klar, prima Schaum, etwas weniger Fruchtaromen als die anderen bisher gebrauten Obergärigen, in der Bittere schön ausgewogen. An ein richtiges Pils traue ich mich demnächst.
Vielen Dank für die vielen Anregungen zu diesem Thema!

Dieter
Brau, schau wem.

Benutzeravatar
StefanK
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 47
Registriert: Freitag 13. Juli 2018, 14:03
Wohnort: Bochum

Re: Obergäriges Bier mit Wiener Malz

#15

Beitrag von StefanK » Montag 8. Oktober 2018, 10:14

Hallo,

meinen Vorrednern kann ich nur beipflichten. Was ich selbst neulich fabriziert habe, basiert ebenfalls überwiegend auf WiMa und stammt aus dem Buch von Ferdinand Laudage.

Schüttung: 90% Wiener Malz, 10% Cara Hell
Hopfen: Bramling Cross
Hefe: Notti

War mein erster Versuch in der Einkocher-Klasse und trotz einiger kleinerer Katastrophen am Brautag ist ein sehr leckeres Ale herausgekommen.

Cheers
Stefan
"Bier ist der überzeugendste Beweis dafür, daß Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will."
Benjamin Franklin (1706 - 1790)

Antworten