Rezept aus "Hopfenkiller" von A. Schröfl

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
ulli2773
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 20
Registriert: Donnerstag 28. Januar 2016, 17:27
Wohnort: Dresden

Rezept aus "Hopfenkiller" von A. Schröfl

#1

Beitrag von ulli2773 » Samstag 1. September 2018, 22:24

Liebe Brauer,

nach der genüsslichen Lektüre von o.g. Buch im Sommerurlaub habe ich vor einer Woche mal das dort aufgeführte Rezept für ein Bier ausprobiert. Gibts weitere Brauer, die sich daran versucht haben oder planen, das zu tun?

Schöne Grüße & :Drink

Benutzeravatar
CastleBravo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 196
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 14:09

Re: Rezept aus "Hopfenkiller" von A. Schröfl

#2

Beitrag von CastleBravo » Samstag 1. September 2018, 22:32

Wäre schön, wenn du mal ausführlicher das Rezept schildern könntest.
Gruss

Benutzeravatar
Bierjunge
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2925
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2009, 15:54

Re: Rezept aus "Hopfenkiller" von A. Schröfl

#3

Beitrag von Bierjunge » Sonntag 2. September 2018, 08:10

Bei mir steht das kommende Woche auf dem Plan.
CastleBravo hat geschrieben:
Samstag 1. September 2018, 22:32
Wäre schön, wenn du mal ausführlicher das Rezept schildern könntest.
Es handelt sich um ein mit Amarillo gestopftes, ansonsten ganz normales Weißbier. Bei dem der Hefetyp zudem nicht näher spezifiziert ist.
Wiedergeben möchte ich das Rezept hier aus urheberrechtlichen Gründen nicht, eher dazu animieren, sich selber den Krimi zu kaufen. Der sich äußerst unterhaltsam liest, zumal man dir eine oder andere Figur aus der Craftbeerszene darin unschwer wiedererkennen kann.

Moritz

ulli2773
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 20
Registriert: Donnerstag 28. Januar 2016, 17:27
Wohnort: Dresden

Re: Rezept aus "Hopfenkiller" von A. Schröfl

#4

Beitrag von ulli2773 » Sonntag 2. September 2018, 10:54

Geschätzte Brauer,

so grob skizziert Verhältnis Weizenmalz zu Gerstenmalz 1,5 : 1, eine Handvoll CaraRed dazu.

Rasten bei 62 Grad, 68 Grad und 72 Grad.

Gestopft mit Amarillo.

Bei der Hefe hab ich zwei verschiedene ins Rennen gebracht, mal schauen, wie es geschmacklich ausgeht. Ist für mich ein experimenteller Sud. Bier wird's immer :Smile

Ich werde hier berichten. Schönen Sonntag Euch;

Werner

Antworten