7-Korn-Landbier

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Chris1990
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 408
Registriert: Montag 17. Juni 2013, 22:32

7-Korn-Landbier

#1

Beitrag von Chris1990 » Montag 29. Oktober 2018, 22:15

Moin zusammen,

ich möchte gerne das 7-Korn-Landbier von Alt-Phex etwas abgewandelt nachbrauen:

https://www.maischemalzundmehr.de/index ... f=alt-phex

Meint Ihr, ich könnte das Bier auch mit der W34/70 vergären? Mein Ziel soll ein süffiges und kernig schmeckendes, massentaugliches Helles werden.

Hat das Bier schon mal jemand nachgebraut? Inwiefern schmeckt das Bier kernig? Vielen Dank im Voraus für Antworten! :Smile

Viele Grüße

Christopher

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1508
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: 7-Korn-Landbier

#2

Beitrag von DerDallmann » Dienstag 30. Oktober 2018, 10:05

Das spricht mMn nichts dagegen. Ist dann natürlich in der UG Variante ein ganz anderes Bier, kann ich mir aber sehr gut vorstellen.
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

Hobbybrauer Stammtisch 21255 und Umgebung, bei Interesse PN
BIAB-Brauer und Hefe-Aufstreuer

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8217
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: 7-Korn-Landbier

#3

Beitrag von Alt-Phex » Dienstag 30. Oktober 2018, 15:39

Kann ich mir Untergärig auch gut vorstellen. Mach mal und berichte bitte.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
monsti88
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 517
Registriert: Mittwoch 12. Oktober 2016, 21:42
Wohnort: Gauting

Re: 7-Korn-Landbier

#4

Beitrag von monsti88 » Dienstag 30. Oktober 2018, 16:05

Das Rezept ist auch noch auf meiner to-brew Liste. Wenn ich das mit Kombirast fahren möchte, sollte ich da auf 67°C gehen oder lieber etwas drunter/drüber? Für wie lange?
20l Bottichmaischer mit 25l Thermobehälter und 34l Pfanne :Smile

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8217
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: 7-Korn-Landbier

#5

Beitrag von Alt-Phex » Dienstag 30. Oktober 2018, 17:27

67°C sollte passen. Solange bis die Maische Jodnormal ist.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Chris1990
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 408
Registriert: Montag 17. Juni 2013, 22:32

Re: 7-Korn-Landbier

#6

Beitrag von Chris1990 » Dienstag 30. Oktober 2018, 18:01

Danke für Eure Rückmeldungen!
Ich würde es mal mit Z001 von Zymoferm versuchen. Ist zwar nicht die W34/70, ich habe damit bisher aber gute Erfahrungen gemacht.

Ich möchte das Bier im High Gravity brauen (15%). Meint Ihr, das klappt wohl? Ich habe bedenken, dass das Ganze etwas dickflüssig wegen der Rohfrucht wird.

Viele Grüße

Christopher

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8217
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: 7-Korn-Landbier

#7

Beitrag von Alt-Phex » Dienstag 30. Oktober 2018, 23:04

Chris1990 hat geschrieben:
Dienstag 30. Oktober 2018, 18:01
Ich möchte das Bier im High Gravity brauen (15%). Meint Ihr, das klappt wohl? Ich habe bedenken, dass das Ganze etwas dickflüssig wegen der Rohfrucht wird.
Ich glaube nicht dass das ein Problem wird. Sind ja nur 20% Rohfrucht.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
matschie
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 578
Registriert: Samstag 17. März 2018, 17:26

Re: 7-Korn-Landbier mit Dekoktion

#8

Beitrag von matschie » Mittwoch 31. Oktober 2018, 09:58

Ich häng mich mal hier mit dran, da ich mir auch das 7-Korn-Landbier als nächstes Rezept ausgeguckt habe.

Allerdings möchte ich das Rezept etwas abwandeln und bitte um Einschätzung, ob das so sinnvoll ist. Ich würde damit gerne das erste mal Dekoktion ausprobieren, in Form des Earlschen Kochmaischverfahrens, und zwar wie folgt (Umgerechnet auf 28 Liter bei 63% SHA):
  • 12,5 Liter HG auf, dann Maischen wie im Rezept mit 66% der Schüttung, wobei die 33 restlichen % ausschließlich PiMa sind
  • Maische für ca. 20 Min kochen
  • 11,6 Liter 20° HG hinzu (auf 60°) anschließend die 33% fehlende Schüttung rein und nochmal die Rasten wie im Rezept
  • Ende
Ich denke, dass das den Kernigen Charakter nochmal unterstreicht. Oder wird das zu viel des Guten?
GGM Induktionskochfeld via Serielle Schnittstelle über CBPi per Serielle Kommunikation oder drahtlos über MQTT angesteuert: Link
MQTT Device für CBPi: Link
Vorstellung meiner Anlage: Klick
GitHub: https://github.com/matschie1

Benutzeravatar
matschie
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 578
Registriert: Samstag 17. März 2018, 17:26

Re: 7-Korn-Landbier

#9

Beitrag von matschie » Donnerstag 1. November 2018, 18:23

Keiner eine Meinung? @Alt-Phex vielleicht?
GGM Induktionskochfeld via Serielle Schnittstelle über CBPi per Serielle Kommunikation oder drahtlos über MQTT angesteuert: Link
MQTT Device für CBPi: Link
Vorstellung meiner Anlage: Klick
GitHub: https://github.com/matschie1

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8217
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: 7-Korn-Landbier

#10

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 1. November 2018, 18:43

matschie hat geschrieben:
Donnerstag 1. November 2018, 18:23
Keiner eine Meinung? @Alt-Phex vielleicht?
Probier es doch einfach mal so aus. Wird schon gut werden. Ggf. das Caramalz weglassen, je nach dem wie intensiv du die Kochmaischen fahren willst.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
matschie
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 578
Registriert: Samstag 17. März 2018, 17:26

Re: 7-Korn-Landbier

#11

Beitrag von matschie » Montag 5. November 2018, 21:20

Alt-Phex hat geschrieben:
Donnerstag 1. November 2018, 18:43
matschie hat geschrieben:
Donnerstag 1. November 2018, 18:23
Keiner eine Meinung? @Alt-Phex vielleicht?
Probier es doch einfach mal so aus. Wird schon gut werden. Ggf. das Caramalz weglassen, je nach dem wie intensiv du die Kochmaischen fahren willst.
Hab's so gebraut, auch mit Caramalz, da ich ja "nur" das Earlsche Verfahren mit 70% der Schüttung und kochen für 15 min gemacht habe. Gärt gerade fleißig, ist schon bei ca. 4°P - am Wochenende wird denke ich probiert und abgefüllt. Bin schon gespannt :)
GGM Induktionskochfeld via Serielle Schnittstelle über CBPi per Serielle Kommunikation oder drahtlos über MQTT angesteuert: Link
MQTT Device für CBPi: Link
Vorstellung meiner Anlage: Klick
GitHub: https://github.com/matschie1

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8217
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: 7-Korn-Landbier

#12

Beitrag von Alt-Phex » Montag 5. November 2018, 22:22

Dann berichte mal wie es geworden ist.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Chris1990
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 408
Registriert: Montag 17. Juni 2013, 22:32

Re: 7-Korn-Landbier

#13

Beitrag von Chris1990 » Montag 5. November 2018, 23:41

Ich bin auch sehr auf das Ergebnis gespannt!

Benutzeravatar
matschie
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 578
Registriert: Samstag 17. März 2018, 17:26

Re: 7-Korn-Landbier

#14

Beitrag von matschie » Donnerstag 8. November 2018, 17:45

Hab's heute abgefüllt und probiert.
Farbe gefällt mir gut. Schmeckt auch Jung schon. Kernig, im Körper dennoch etwas dünn, was wahrscheinlich daran liegt dass ich mit der StW etwas zu tief gekommen bin (Hab zu spät aufgehört anzuschwänzen).
IMG_0122.jpg
Mal sehen, wie es nach der Reifung schmeckt.
GGM Induktionskochfeld via Serielle Schnittstelle über CBPi per Serielle Kommunikation oder drahtlos über MQTT angesteuert: Link
MQTT Device für CBPi: Link
Vorstellung meiner Anlage: Klick
GitHub: https://github.com/matschie1

Benutzeravatar
matschie
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 578
Registriert: Samstag 17. März 2018, 17:26

Re: 7-Korn-Landbier

#15

Beitrag von matschie » Donnerstag 3. Januar 2019, 15:44

Alt-Phex hat geschrieben:
Montag 5. November 2018, 22:22
Dann berichte mal wie es geworden ist.
Also, mal ein kurzer Bericht.

das Bier ist wirklich gut geworden. Bis auf die Earl'sche Kochmaische und Notti statt OGA hab ich mich 1:1 an dein Rezept gehalten.
Sehr süffig - teils etwas zu estrig. Nächster Versuch wird mit OGA stattfinden.
Am Ende etwas sehr "getreidig", evtl reduzier ich die Rohfrucht.

Alternativ habe ich bei Avangard folgendes Malz gefunden:

Wintergerstenmalz 6-zeilig / 3-4 EBC/ Helle Biere mit Rohfruchtgabe, hohe Amylaseaktivität

Vielleicht könnte das statt Pilsner Malz als zweite Schüttung nach der Kochmaische das Geschmacksprofil nochmal verbessern, wie siehst du das?
GGM Induktionskochfeld via Serielle Schnittstelle über CBPi per Serielle Kommunikation oder drahtlos über MQTT angesteuert: Link
MQTT Device für CBPi: Link
Vorstellung meiner Anlage: Klick
GitHub: https://github.com/matschie1

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8217
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: 7-Korn-Landbier

#16

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 3. Januar 2019, 15:56

Ausprobieren, klingt interessant das Malz.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
matschie
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 578
Registriert: Samstag 17. März 2018, 17:26

Re: 7-Korn-Landbier

#17

Beitrag von matschie » Montag 14. Januar 2019, 07:52

Alt-Phex hat geschrieben:
Donnerstag 3. Januar 2019, 15:56
Ausprobieren, klingt interessant das Malz.
Ja, fand ich auch. Werde ich mal beim nächsten Einkauf mitbesorgen. Da die Rufe aus meinem Bekanntenkreis, dieses Bier nochmal zu machen größer werden, wird das wohl das erste Bier, welches ich 2x braue. Danke für das leckere Rezept! :Drink

Dazu nochmal eine Frage: Konditionierst du das Malz bzw. die Rohfrucht vor? Ich erinnere mich nämlich, dass meine Schrotmühle letztes mal mit der 6-Korn-Mischung gut zu tun hatte..
GGM Induktionskochfeld via Serielle Schnittstelle über CBPi per Serielle Kommunikation oder drahtlos über MQTT angesteuert: Link
MQTT Device für CBPi: Link
Vorstellung meiner Anlage: Klick
GitHub: https://github.com/matschie1

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8217
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: 7-Korn-Landbier

#18

Beitrag von Alt-Phex » Montag 14. Januar 2019, 11:16

matschie hat geschrieben:
Montag 14. Januar 2019, 07:52
Dazu nochmal eine Frage: Konditionierst du das Malz bzw. die Rohfrucht vor? Ich erinnere mich nämlich, dass meine Schrotmühle letztes mal mit der 6-Korn-Mischung gut zu tun hatte..
Für Rohfrucht habe ich noch eine Corona Mühle, die juckt das nicht. Oder du mischt die Rohfrucht großzügig mit dem restlichen Malz. Konditionieren ist natürlich auch eine Möglichkeit.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Hugo
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 70
Registriert: Samstag 1. November 2014, 16:29
Wohnort: Kassel (Hessen)

Re: 7-Korn-Landbier

#19

Beitrag von Hugo » Montag 14. Januar 2019, 19:10

Hallo wo bekomme ich die 6 Kornmischung her was ist darin ?

Gruß Hugo
Lieber in der dunkelsten Kneipe als am hellsten Arbeitsplatz. :Drink

Sebasstian
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 348
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Kontaktdaten:

Re: 7-Korn-Landbier

#20

Beitrag von Sebasstian » Montag 14. Januar 2019, 20:30

Hugo hat geschrieben:
Montag 14. Januar 2019, 19:10
Hallo wo bekomme ich die 6 Kornmischung her was ist darin ?
Im Rezept steht DM. Ich vermute es ist diese gewesen. Mittlwerweile ist Alnatura raus bei DM und rein bei Rossmann und edeka. Also da mal schauen.

Google is was feines! :Bigsmile Vielleicht auch was für dich?

Grüße,
Sebastian
Grüße,
Sebastian

Benutzeravatar
matschie
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 578
Registriert: Samstag 17. März 2018, 17:26

Re: 7-Korn-Landbier

#21

Beitrag von matschie » Montag 14. Januar 2019, 20:52

GGM Induktionskochfeld via Serielle Schnittstelle über CBPi per Serielle Kommunikation oder drahtlos über MQTT angesteuert: Link
MQTT Device für CBPi: Link
Vorstellung meiner Anlage: Klick
GitHub: https://github.com/matschie1

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8217
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: 7-Korn-Landbier

#22

Beitrag von Alt-Phex » Montag 14. Januar 2019, 21:39

matschie hat geschrieben:
Montag 14. Januar 2019, 20:52
Ich hab die genommen: https://www.dm.de/dmbio-getreide-6-korn ... 37294.html
Genau die ist das.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Hugo
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 70
Registriert: Samstag 1. November 2014, 16:29
Wohnort: Kassel (Hessen)

Re: 7-Korn-Landbier

#23

Beitrag von Hugo » Dienstag 15. Januar 2019, 19:35

Bedanke mich bei euch.

Gruß Hugo
Lieber in der dunkelsten Kneipe als am hellsten Arbeitsplatz. :Drink

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 723
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: 7-Korn-Landbier

#24

Beitrag von irrwisch » Sonntag 20. Januar 2019, 19:37

Im Tegut kriegt man die Alnatura 6 Korn Mischung (nebst zb Weizen Rohfrucht für Wit und anderer schöner Dinge)
Hab das 7 Korn Landbier zwar noch nicht gebraucht, hab’s aber demnächst auch vor.

Tegut is allgemein gut sortiert was so Getreidesachen und (Hafer)Flocken angeht.

Quasihodo
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 22
Registriert: Sonntag 26. April 2015, 18:59

Re: 7-Korn-Landbier

#25

Beitrag von Quasihodo » Montag 21. Januar 2019, 10:32

Das Bier ist gerade bei mir in der Hauptgärung, ich bin gespannt.

Wie habt ihr die 6-Korn Mischung verarbeitet?
Ich habe das einfach vor dem Malz in meine Mühle gegeben, leider hat sich dabei der Walzenabstand meiner Mühle verstellt.
Dadurch war meine SHA leider nicht so doll.

Brauche ich eine eigene Mühle für Rohfrucht oder könnte man auch eine Küchenmaschine oder Mixer nehmen?
Gruß
Markus

Benutzeravatar
matschie
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 578
Registriert: Samstag 17. März 2018, 17:26

Re: 7-Korn-Landbier

#26

Beitrag von matschie » Montag 21. Januar 2019, 13:29

Ich hab das gestern auch gebraut. Die 6-Korn Mischung habe ich großzügig unter das restliche Malz gemischt und vorher konditioniert, trotzdem hat die Mühle gut zu tun gehabt.

Evtl mahle ich die nächstes mal in der Küchenmaschine, der Anteil ist ja gering genug dass es keine läuterprobleme geben dürfte.
GGM Induktionskochfeld via Serielle Schnittstelle über CBPi per Serielle Kommunikation oder drahtlos über MQTT angesteuert: Link
MQTT Device für CBPi: Link
Vorstellung meiner Anlage: Klick
GitHub: https://github.com/matschie1

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 723
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: 7-Korn-Landbier

#27

Beitrag von irrwisch » Montag 21. Januar 2019, 14:00

Quasihodo hat geschrieben:
Montag 21. Januar 2019, 10:32
Brauche ich eine eigene Mühle für Rohfrucht oder könnte man auch eine Küchenmaschine oder Mixer nehmen?
Diese Billigmühle hier:
https://www.ebay.de/itm/WESTMARK-Mohnmu ... rk:10:pf:0

Ist hier im Forum der Renner für Rohfrucht.
Hab auch so eine. Bei dem Preis muss man nicht lange überlegen.
Gibts von zig Anbietern auf eBay/Amazon und kommt sehr wahrscheinlich aus China..

dh26883
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 171
Registriert: Freitag 12. Januar 2018, 13:41
Wohnort: Saarland

Re: 7-Korn-Landbier

#28

Beitrag von dh26883 » Dienstag 22. Januar 2019, 18:23

Hallo Kollegen,

Habe auch vor dieses gut bewertete Rezept nach zu brauen. Jetzt war ich zufällig bei Rewe und hatte hier zugegriffen: https://shop.rewe.de/p/rewe-bio-5-korn- ... 1kg/296776
Als ich beim einräumen gemerkt hab das ich keine Rohfrucht sondern Müsli gegriffen hatte, habe ich mir das Original aus dem DM gekauft.
Jetzt meine Frage: kann ich meinen Rewe Fehlkauf irgenwie sinnvoll beim brauen nutzen? Oder muss ich es jetzt essen? ;)

Gruß
David

Kai
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 54
Registriert: Montag 13. Juli 2015, 19:34
Wohnort: Bensberg

Re: 7-Korn-Landbier

#29

Beitrag von Kai » Dienstag 22. Januar 2019, 18:53

Durch den Thread hier bin ich auf das Rezept aufmerksam geworden und werde definitiv auch mal eine Version
davon brauen. Das Rezept ist soweit klar. Mit welchem Wasser braut man ein 7 Korn Bier ? Orientiere ich mich hier
an einem Pale Ale ?

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8217
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: 7-Korn-Landbier

#30

Beitrag von Alt-Phex » Dienstag 22. Januar 2019, 19:13

Ich benutze einfach mein Leitungswasser und senke ggf. die RA von ~6 auf ~3,5 mittels Sauermalz.
https://www.swd-ag.de/privatkunden/trin ... eranalyse/
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Kai
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 54
Registriert: Montag 13. Juli 2015, 19:34
Wohnort: Bensberg

Re: 7-Korn-Landbier

#31

Beitrag von Kai » Dienstag 22. Januar 2019, 19:24

Danke für die Info. Verstehe ich das richtig du stellts die RA auf ungefähr 3.5 ein ?

dh26883
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 171
Registriert: Freitag 12. Januar 2018, 13:41
Wohnort: Saarland

Re: 7-Korn-Landbier

#32

Beitrag von dh26883 » Dienstag 22. Januar 2019, 19:26

Phex,

hast du auch ein Tipp für meinen Fehlkauf?

Gruß
David

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8217
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: 7-Korn-Landbier

#33

Beitrag von Alt-Phex » Dienstag 22. Januar 2019, 20:34

dh26883 hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 19:26
hast du auch ein Tipp für meinen Fehlkauf?
Ja, mit kalter Milch vermischen und zum Frühstück essen. Ich weiß nicht wie sich die Sonnenblumenkerne und der Sesam im Bier auswirken. Allerdings scheint der Anteil ja eher gering zu sein, da steht was von 90% Getreideflocken. Von daher würde ich das einfach mal in einem Bier ausprobieren.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Kobi
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 526
Registriert: Donnerstag 11. August 2016, 09:59
Wohnort: Kiel

Re: 7-Korn-Landbier

#34

Beitrag von Kobi » Dienstag 22. Januar 2019, 21:35

Alt-Phex hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 20:34
Ich weiß nicht wie sich die Sonnenblumenkerne und der Sesam im Bier auswirken.
Die müssten wohl einen sehr hohen Fettanteil haben; von daher dürften sie bestimmt Schaumkiller sein.
Viele Grüße
Andreas
Das Leben ist zu kurz, um schlechtes Bier zu trinken! :Drink

hkpdererste
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 435
Registriert: Dienstag 12. August 2014, 20:18

Re: 7-Korn-Landbier

#35

Beitrag von hkpdererste » Dienstag 22. Januar 2019, 23:10

Alt-Phex hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 20:34
dh26883 hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 19:26
hast du auch ein Tipp für meinen Fehlkauf?
Ja, mit kalter Milch vermischen und zum Frühstück essen.
Da muss aber dann noch ein Schuss Vodka/Korn rein sonst kommst nicht auf die 5vol/%

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8217
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: 7-Korn-Landbier

#36

Beitrag von Alt-Phex » Dienstag 22. Januar 2019, 23:30

Kobi hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 21:35
Alt-Phex hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 20:34
Ich weiß nicht wie sich die Sonnenblumenkerne und der Sesam im Bier auswirken.
Die müssten wohl einen sehr hohen Fettanteil haben; von daher dürften sie bestimmt Schaumkiller sein.
Viele Grüße
Andreas
Ja, das ist anzunehmen.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8217
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: 7-Korn-Landbier

#37

Beitrag von Alt-Phex » Mittwoch 23. Januar 2019, 01:24

Kai hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 19:24
Danke für die Info. Verstehe ich das richtig du stellts die RA auf ungefähr 3.5 ein ?
Sorry für die späte Rückmeldung. Ja ich senke die RA um nicht ganz die hälfte. Das bezieht sich aber auf mein Brauwasser. Zuviel Sauermalz schmeckt halt irgendwann auch durch, das möchte ich verhindern. Mit seinem Wasser muss sich jeder selber auseinander setzen, auch wenn das eigentlich in jedes Rezet dazu gehört.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

dh26883
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 171
Registriert: Freitag 12. Januar 2018, 13:41
Wohnort: Saarland

Re: 7-Korn-Landbier

#38

Beitrag von dh26883 » Mittwoch 23. Januar 2019, 07:25

Alt-Phex hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 23:30
Kobi hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 21:35
Alt-Phex hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 20:34
Ich weiß nicht wie sich die Sonnenblumenkerne und der Sesam im Bier auswirken.
Die müssten wohl einen sehr hohen Fettanteil haben; von daher dürften sie bestimmt Schaumkiller sein.
Viele Grüße
Andreas
Ja, das ist anzunehmen.
Da bin ich wohl sehr untypisch Deutsch, Schaum ist mir wumpe. Fand das in Irland immer gut das die den Schaum mit Barlineal abgezogen haben um noch etwas Bier aufzufüllen :thumbsup

Meine Frage war auch eher in die Richtung gezielt ob ich das einfach als Beigabe zu z.B. PiMa / MüMa dabei mache und darin auch vergärbarer Zucker ist...

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4147
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: 7-Korn-Landbier

#39

Beitrag von afri » Mittwoch 23. Januar 2019, 12:50

Kobi hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 21:35
Alt-Phex hat geschrieben:
Dienstag 22. Januar 2019, 20:34
Ich weiß nicht wie sich die Sonnenblumenkerne und der Sesam im Bier auswirken.
Die müssten wohl einen sehr hohen Fettanteil haben; von daher dürften sie bestimmt Schaumkiller sein.
Nicht unbedingt. Die Hefe frisst gern Fett, weil sie daraus (glaube ich) Zellwände baut. Im vergorenen Bier sollte also nicht mehr allzuviel davon zu finden sein.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8217
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: 7-Korn-Landbier

#40

Beitrag von Alt-Phex » Mittwoch 23. Januar 2019, 14:12

dh26883 hat geschrieben:
Mittwoch 23. Januar 2019, 07:25
Meine Frage war auch eher in die Richtung gezielt ob ich das einfach als Beigabe zu z.B. PiMa / MüMa dabei mache und darin auch vergärbarer Zucker ist...
Nein, vergärbare Zucker sind da nicht drin. Aber Stärke die dir die Enzyme aus dem Malz mit verzuckern, wie bei anderer Rohfrucht auch. Am besten mi einem hohen Pilsener Anteil brauen, Münchner Malz ist nicht so Enzymstark.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

dh26883
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 171
Registriert: Freitag 12. Januar 2018, 13:41
Wohnort: Saarland

Re: 7-Korn-Landbier

#41

Beitrag von dh26883 » Mittwoch 13. Februar 2019, 10:10

So, das Bier wurde am 01.02. gebraut, bis zum Anstellen funktionierte alles tadellos mit meinem Brewster Beacon.
Nun stecke ich jedoch bei einem Restextrakt von 5,5 Grad Plato fest (AUsgangslage waren 12,2 Grad Plato). Genutzt habe ich die Godzdawa Altbierhefe, die auch MHD-technisch i.O. war. Hab auch Rehydriert. Nur war mir zwischenzeitlich die HG Temperaturtechnisch weggelaufen (max. 25 Grad Celsius) und da frage ich mich ob da ggf. die Hefe sich zerlegt hat o.ä.? Der Restextrakt ist nun seit ca. 1 Woche fix, sehe auch keine Gäraktivität mehr. Die aktuelle Temperatur ist 17 Grad Celsius, in dem Bereich hatte ich es auch nach der Temp-Spitze geführt und gehalten...

Gruß
David

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8217
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: 7-Korn-Landbier

#42

Beitrag von Alt-Phex » Mittwoch 13. Februar 2019, 12:59

Versuch doch mal die Hefe vorsichtig aufzurühren. Die sedimentiert sehr gut, vlt. ist dass das Problem.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9318
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: 7-Korn-Landbier

#43

Beitrag von gulp » Mittwoch 13. Februar 2019, 14:46

Nun stecke ich jedoch bei einem Restextrakt von 5,5 Grad Plato fest (AUsgangslage waren 12,2 Grad Plato).
Mit welchem Gerät hast du gemessen?

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

dh26883
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 171
Registriert: Freitag 12. Januar 2018, 13:41
Wohnort: Saarland

Re: 7-Korn-Landbier

#44

Beitrag von dh26883 » Mittwoch 13. Februar 2019, 15:27

Ich messe noch auf die traditionelle Art mit Spindel, kein Refraktometer o.ä.

Normalerweise spindel ich direkt im Gärbottich, hab aber gestern später Nachmittag noch einen Auszug in einen Spindelbehälter abgefüllt und gehofft das so ggf. das CO2 komplett entweicht und ich dadurch dann dadurch keinen Fehler hab. Aber auch nach Spindel andrehen etc. bleibt es bei 5,5 Grad. Ich denk ich versuche mal als erstes die Aufrührmethode. Ich hoffe auch das die Hefe noch irgendwo aktiv ist bzw. das ich sie wieder in Gang bekomme. Aber im schlimmsten Falle hätte ich nun ein Leichtbier mit ordentlich Restsüße, oder?

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8217
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: 7-Korn-Landbier

#45

Beitrag von Alt-Phex » Mittwoch 13. Februar 2019, 15:38

Zwischen 3 und 4% RE solltest du mit der Hefe schon kommen. Vorausgesetzt du hast beim Maischen nicht versehentlich zu hohe Temperaturen gefahren.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9318
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: 7-Korn-Landbier

#46

Beitrag von gulp » Mittwoch 13. Februar 2019, 15:47

Was zeigt die Spindel bei 20° warmem Wasser an?
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

dh26883
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 171
Registriert: Freitag 12. Januar 2018, 13:41
Wohnort: Saarland

Re: 7-Korn-Landbier

#47

Beitrag von dh26883 » Mittwoch 13. Februar 2019, 15:50

@Phex: Der Brewster Beacon hatte da keine Fehler produziert, das soll gepasst haben, Temperaturabweichungen hatte ich keine, auch kein Anbrennen o.ä.

@Gulp: Muss ich mal nachher prüfen ob die Spindel richtig kalibriert ist...

dh26883
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 171
Registriert: Freitag 12. Januar 2018, 13:41
Wohnort: Saarland

Re: 7-Korn-Landbier

#48

Beitrag von dh26883 » Donnerstag 14. Februar 2019, 06:17

Also ich hab mal die Hefe aufgeführt und hoffe das es ihr hilft. Die Spindel zeigte im Wasser wie erwartet 0 Grad Plato an.

dh26883
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 171
Registriert: Freitag 12. Januar 2018, 13:41
Wohnort: Saarland

Re: 7-Korn-Landbier

#49

Beitrag von dh26883 » Dienstag 19. Februar 2019, 13:00

Leider hat sich weiterhin nichts an den 5,5 Grad Plato getan. Daher hab ich jetzt das Gärfass im CC stehen und werde dann heute / morgen abfüllen. Mal schauen wie es sich weiter entwickelt... wird sowohl in kleine 5l Kegs als auch in 0,5l Ploppflaschen abgefüllt.

Quasihodo
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 22
Registriert: Sonntag 26. April 2015, 18:59

Re: 7-Korn-Landbier

#50

Beitrag von Quasihodo » Dienstag 12. März 2019, 16:49

Meines konnte ich am Wochenende probieren, es ist wirklich sehr lecker!
Das wird sicher noch einmal gebraut.

Vielen Dank an Alt-Phex für das Rezept! :thumbup
Gruß
Markus

Antworten