Alternative Hefe für Mangrove M54 - Californian Lager

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
Benutzeravatar
Indiana_Horscht
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 212
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 08:38
Wohnort: BaWü - Kreis BB

Alternative Hefe für Mangrove M54 - Californian Lager

#1

Beitrag von Indiana_Horscht » Donnerstag 7. März 2019, 11:16

Hallo,

möchte folgendes Rezept nachbrauen, doch leider fehlt mir die passende Hefe: Mangrove M54 :Grübel

https://www.maischemalzundmehr.de/index ... torha2=4.3

Habe folgende Hefen auf Lager, welche wäre eurer Meinung nach die Passendste?

Brewferm Lager
Safale US-05
SafAle S-33
Mangrove M76 Bavarian Lager

Danke!

konkret
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 271
Registriert: Freitag 29. September 2017, 08:23

Re: Alternative Hefe für Mangrove M54 - Californian Lager

#2

Beitrag von konkret » Donnerstag 7. März 2019, 13:12

Alternative wäre die Wyeast 2112!

Ansonsten hast du nur die Wahl zwischen fruchtig obergärig oder reiner im Geschmack und untergärig.
Eventuell eine der Lagerhefen bei höherer Temperatur vergären lassen.
Das Rezept wirst du so aber nicht nachbrauen können, da dir die richtige Hefe fehlt.

Grüße konkret

Benutzeravatar
Biermensch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 901
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2010, 12:05
Wohnort: Hemau
Kontaktdaten:

Re: Alternative Hefe für Mangrove M54 - Californian Lager

#3

Beitrag von Biermensch » Donnerstag 7. März 2019, 19:15

Ja, nimm am besten eine Untergärige. Ansonsten die US-05, denn die M54 hat mit "Lager" nicht wirklich was zu tun und schmeckt sowas von nach Ale...und auch da bin ich nicht sonderlich begeistert muss ich sagen. Aber das ist nur meine Meinung....
www.brewpaganda.com
Craft-Bier Portal und Brau-Ausstatter :Greets

Till
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 86
Registriert: Dienstag 5. Juni 2018, 14:25

Re: Alternative Hefe für Mangrove M54 - Californian Lager

#4

Beitrag von Till » Freitag 8. März 2019, 11:46

Biermensch hat geschrieben:
Donnerstag 7. März 2019, 19:15
[...] die M54 hat mit "Lager" nicht wirklich was zu tun und schmeckt sowas von nach Ale...und auch da bin ich nicht sonderlich begeistert muss ich sagen. [...]
Interessant. Ich habe damit mein bisher schlechtestes Bier produziert. Total muffiger Geruch und Geschmack, der sich nur wenig rausgelagert hat. Hab die Hefe im Verdacht, kann aber natürlich auch alles andere gewesen sein (war das erste selbstgebraute California Common und ein BIAB-Versuch). Meine Wahl wäre die US05; damit wird es aber verm. kein klassischen CC.

Benutzeravatar
Indiana_Horscht
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 212
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2016, 08:38
Wohnort: BaWü - Kreis BB

Re: Alternative Hefe für Mangrove M54 - Californian Lager

#5

Beitrag von Indiana_Horscht » Freitag 8. März 2019, 12:16

Super, Danke! Hab die US-05 genommen. Vergär diese bei 16°C. Bin mal gespannt wies wird.

Benutzeravatar
Pivnice
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 940
Registriert: Montag 26. März 2018, 10:39
Wohnort: Dorfen

Re: Alternative Hefe für Mangrove M54 - Californian Lager

#6

Beitrag von Pivnice » Freitag 8. März 2019, 14:03

Indiana_Horscht hat geschrieben:
Freitag 8. März 2019, 12:16
Super, Danke! Hab die US-05 genommen. Vergär diese bei 16°C. Bin mal gespannt wies wird.
Datenblatt
https://fermentis.com/wp-content/upload ... -US-05.pdf
Auf keinen Fall unter 19° C - sonst wirds "peachy"

https://www.homebrewtalk.com/forum/thre ... et.597407/

*****************************
Thank you for contacting Fermentis.

I understand the confusion. We did change the temperature range due to a few factors. We have been aware that US-05 ferments better at the elevated temperatures for some time. We wanted to change that, so that people aren’t trying to make pseudo-lagers and struggling with VDK assimilation (Diacetyl).

******************************
Hubert
Bier: Einfach zu brauen, schwierig zu verstehen

Antworten