HBCon 2019 Siegerrezepte

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Benutzeravatar
Kurt
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4000
Registriert: Dienstag 2. September 2003, 18:36
Wohnort: Ulm

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#51

Beitrag von Kurt » Freitag 15. März 2019, 09:25

Als Judge weiß man nicht welches Rezept hinter dem Bier steht. Man bewertet es halt (zum Glück) sensorisch. Ein dezent gestopftes Pils kann halt besonders gelungene Hopfennoten aufweisen, etwas Rauchmalz im Weizenbock gibt vielleicht das gewisse Etwas, eine Malolaktische Gärung im Sauerbier produziert offenbar unfassbar gute Aromen. Und jetzt? Alle disqualifizieren weil da Hopfen, Rauchmalz oder Apfelsäure im Bier war?
Wie soll man sich eine Bewertung strikt nach BJCP vorstellen? "Das (grandiose) Pils ist vielleicht gestopft - das DARF man nicht gewinnen lassen!!1!" Das wäre doch absurd. Genau aus diesem Grund steht in den Style Guidelines obengenannte Passage, es sind nicht zu 10 Gebote.

Einfach aus der Tatsache lernen, dass "0815-Biere" selten einen Wettbewerb gewinnen.

Benutzeravatar
London Rain
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 323
Registriert: Donnerstag 1. September 2016, 20:36
Wohnort: Essen, Ruhrpott

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#52

Beitrag von London Rain » Freitag 15. März 2019, 09:52

Bisschen Formatierung geändert und funkiwi ergänzt. Fehlt nur noch das unbekannte Pils.

American IPA
1. HBCon2019 Stachlinger IPA von Steamroller
2. Raging Thunder von Brauwolf
3. Body IPA (Link zu Facebook mit etwas mehr Erklärungen), (Link zu MMuM) von Dirk und Svenja

Weizenbock
1. ... von funkiwi
2. Arnold Weizenegger Weizendoppelbock von Proximus
3. De Mönsterlänner Weitbuck von Malzknecht

Sauerbier
1. Apricot Sour von Tozzi
2. Fake-Kriek (noch ohne Rezept, Link zu Facebook) von Lukas von braumischung.de
3. cherry & sour (Kirschweisse) von thomsen
* (honorable mention) Kriek von ggansde

Deutsches Pils
1. Polar Pils von London Rain
2. Pils von Aegir
3.

Publikumspreis
1. Kaventsmann (Barley Wine) von thomsen
2. allezHOP (Bière de Garde) von AndreasSLS, beryll, Karel und Rumborak
3. Herbalist Farmer (Saison) von Junior_Gong

Sieger der Herzen
* Belgisches Blonde von ggansde
* Teufel von ggansde
* Quadrupel von ggansde

Sonstiges
* Grätzer Rauchbier von Bilbobreu

Benutzeravatar
Steamroller
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 359
Registriert: Dienstag 11. Oktober 2011, 22:17
Wohnort: Bremen

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#53

Beitrag von Steamroller » Freitag 15. März 2019, 11:39

Sura hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 08:26
Erstmal vielen Dank für die Rezepte und Glückwunsch an die Gewinner.

Was mich da aber irgendwie verwirrt, weil ich es da nun garnicht erwarte oder voraussetze, ist Stopfhopfen im Pils. (Der Siegerweizenbock war auch an den Amarillo Weizenbock angelehnt, der ja nun vom diesem Rezept her garnicht der Beschreibung eine Weizenbocks laut BJCP entsprechen kann.)

Ich hab keinen Neid, ich hab garnicht mitgemacht. Und sicherlich soll das beste Bier gewinnen. Dennoch stellt sich mir die Frage, inwieweit denn eine klare Vorgabe aus dem Regelwerk der BJCP überhaupt Gültigkeit hat.
Moin
Da es solche Anmerkungen immer wieder gibt.
Es kommt bei bjcp auf den Geschmack an und wenn du stopfst oder Amarillo verwendest es schmeckt aber nicht nach IPL oder Amarillobombe kann es schon passen.
Grüße
Peter
Standard: DoldenSud,AtlantikAle,LammsbräuPils
Favoriten: Grebhans,Buddelship,YuleSmith(Summer),ModusHoperandi,Gonzo
Bars: SaCerViseria, Lorien, Coriasso's, Hops&Barley
Bremen: Brolters is home, Union, TwoBeers

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 5919
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#54

Beitrag von §11 » Freitag 15. März 2019, 12:07

So, auch ich bin mal wieder zu Hause und konnte nachsehen.
799A012C-B9CC-4B57-9F7A-8A62CE0E9209.jpeg
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
aegir
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2693
Registriert: Dienstag 8. Februar 2011, 16:07

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#55

Beitrag von aegir » Freitag 15. März 2019, 12:08

Johnny H hat geschrieben:
Donnerstag 14. März 2019, 20:55
aegir hat geschrieben:
Mittwoch 13. März 2019, 18:20
Wieder eins mehr:
[...]

Deutsches Pils
1. [...]
2. Pils von Aegir
3.

[...]
Pils mit der WY2308? Wow!

Mit der Kombination habe ich nicht so gute Erfahrungen gemacht. War zwar nicht ganz schlecht, aber irgendwie unausgewogen, und die Hopfennote (Saazer) kam etwas dumpf rüber.

Ich habe es auf die Kombination Hefe / Hopfen geschoben, zumal ja die WY2308 (obgleich eine tolle Hefe) eher nicht für Pils empfohlen wird. Kann bei mir natürlich auch andere Ursachen gehabt haben, aber hast Du da irgendwelche Tipps / Tricks?
Eigentlich nicht. Wie gesagt hab ich die in 3. Führung gehabt...und einen EVG von 84% gemessen.

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2946
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#56

Beitrag von Johnny H » Freitag 15. März 2019, 12:20

aegir hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 12:08
Johnny H hat geschrieben:
Donnerstag 14. März 2019, 20:55
Pils mit der WY2308? Wow!

Mit der Kombination habe ich nicht so gute Erfahrungen gemacht. War zwar nicht ganz schlecht, aber irgendwie unausgewogen, und die Hopfennote (Saazer) kam etwas dumpf rüber.

Ich habe es auf die Kombination Hefe / Hopfen geschoben, zumal ja die WY2308 (obgleich eine tolle Hefe) eher nicht für Pils empfohlen wird. Kann bei mir natürlich auch andere Ursachen gehabt haben, aber hast Du da irgendwelche Tipps / Tricks?
Eigentlich nicht. Wie gesagt hab ich die in 3. Führung gehabt...und einen EVG von 84% gemessen.
Danke! 84% ist natürlich immens, das habe ich nur einmal mit einer total overpitchten WLP002 geschafft bzw. gemessen, aber UG noch nie.

Dann lag es vielleicht doch am Hopfen bei mir. War vielleicht nicht mehr ganz frisch, oder zu viel / bzw. zu lange Nachisomerisierung...
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

Benutzeravatar
Smerfeus
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 79
Registriert: Freitag 8. Januar 2016, 14:08

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#57

Beitrag von Smerfeus » Freitag 15. März 2019, 12:35

Moin zusammen,
ich stimme Sura aber zu, dass es hier definitiv Verwirrung gab.

Auch ich habe einen Weizenbock eingereicht und habe versucht mich bei der Rezeptentwicklung an den BJCP Richtlinien (und den Vorbild-Bieren) zu orientieren.
Es ist mir wahrlich nicht leicht gefallen, auf meine geliebten Aromahopfen zu verzichten, ich ginge aber davon aus, dass sie hier nichts zu suchen haben (noch weniger im Pils :Smile ).

Geschmacklich bin ich voll auf eurer Seite, für ein kaltgehopftes Pils würde ich so einige "normale" Pils stehen lassen, aber das (dachte ich zumindest) war doch gerade hier die Challenge.

Wie auch immer, alles halb so wird, das Event war der Hammer, die Leute waren super und ich freue mich auf das nächste Jahr :Drink

Cheers,
Marc

Benutzeravatar
London Rain
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 323
Registriert: Donnerstag 1. September 2016, 20:36
Wohnort: Essen, Ruhrpott

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#58

Beitrag von London Rain » Freitag 15. März 2019, 12:41

London Rain hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 09:52
Fehlt nur noch das unbekannte Pils.
§11 hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 12:07
So, auch ich bin mal wieder zu Hause und konnte nachsehen.
Ralph Richter... Kennt den jemand? In der Facebookgruppe gibt's den schon mal nicht.

Gruß
Tim

Benutzeravatar
aegir
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2693
Registriert: Dienstag 8. Februar 2011, 16:07

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#59

Beitrag von aegir » Freitag 15. März 2019, 12:52

Johnny H hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 12:20
aegir hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 12:08
Johnny H hat geschrieben:
Donnerstag 14. März 2019, 20:55
Pils mit der WY2308? Wow!

Mit der Kombination habe ich nicht so gute Erfahrungen gemacht. War zwar nicht ganz schlecht, aber irgendwie unausgewogen, und die Hopfennote (Saazer) kam etwas dumpf rüber.

Ich habe es auf die Kombination Hefe / Hopfen geschoben, zumal ja die WY2308 (obgleich eine tolle Hefe) eher nicht für Pils empfohlen wird. Kann bei mir natürlich auch andere Ursachen gehabt haben, aber hast Du da irgendwelche Tipps / Tricks?
Eigentlich nicht. Wie gesagt hab ich die in 3. Führung gehabt...und einen EVG von 84% gemessen.
Danke! 84% ist natürlich immens, das habe ich nur einmal mit einer total overpitchten WLP002 geschafft bzw. gemessen, aber UG noch nie.

Dann lag es vielleicht doch am Hopfen bei mir. War vielleicht nicht mehr ganz frisch, oder zu viel / bzw. zu lange Nachisomerisierung...
Ich hab ein IPA mit der WLP001 analysieren lassen und einen EVG von 88% bescheinigt bekommen...
In 3. Führung knackt die Hefe viel mehr wie in der ersten, auch wenn ich da einen Starter mache.

Benutzeravatar
aegir
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2693
Registriert: Dienstag 8. Februar 2011, 16:07

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#60

Beitrag von aegir » Freitag 15. März 2019, 12:58

Smerfeus hat geschrieben:
Freitag 15. März 2019, 12:35
Moin zusammen,
ich stimme Sura aber zu, dass es hier definitiv Verwirrung gab.

Auch ich habe einen Weizenbock eingereicht und habe versucht mich bei der Rezeptentwicklung an den BJCP Richtlinien (und den Vorbild-Bieren) zu orientieren.
Es ist mir wahrlich nicht leicht gefallen, auf meine geliebten Aromahopfen zu verzichten, ich ginge aber davon aus, dass sie hier nichts zu suchen haben (noch weniger im Pils :Smile ).

Geschmacklich bin ich voll auf eurer Seite, für ein kaltgehopftes Pils würde ich so einige "normale" Pils stehen lassen, aber das (dachte ich zumindest) war doch gerade hier die Challenge.

Wie auch immer, alles halb so wird, das Event war der Hammer, die Leute waren super und ich freue mich auf das nächste Jahr :Drink

Cheers,
Marc
Mein Pils war ja nur ganz dezent gestopft. Da sind die typischen Stopfaromen vom vielen Grünzeug gar nicht so durchgekommen.

Benutzeravatar
funkiwi
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 68
Registriert: Sonntag 1. Januar 2017, 20:16
Wohnort: Berlin Karlshorst

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#61

Beitrag von funkiwi » Freitag 15. März 2019, 20:08

Ich muss leider noch um 1-2 Tage Geduld bitten, wir haben nen Trauerfall in der Familie :/. Und das Rezept kann ich beim besten Willen nicht 100% aus dem Kopf aufschreiben.

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6475
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#62

Beitrag von Brauwolf » Samstag 16. März 2019, 13:08

Jetzt haben wir auch das geheimnisvolle 3. Pils auf der Liste:


American IPA
1. HBCon2019 Stachlinger IPA von Steamroller
2. Raging Thunder von Brauwolf
3. Body IPA (Link zu Facebook mit etwas mehr Erklärungen), (Link zu MMuM) von Dirk und Svenja

Weizenbock
1. ... von funkiwi
2. Arnold Weizenegger Weizendoppelbock von Proximus
3. De Mönsterlänner Weitbuck von Malzknecht

Sauerbier
1. Apricot Sour von Tozzi
2. Fake-Kriek (noch ohne Rezept, Link zu Facebook) von Lukas von braumischung.de
3. cherry & sour (Kirschweisse) von thomsen
* (honorable mention) Kriek von ggansde

Deutsches Pils
1. Polar Pils von London Rain
2. Pils von Aegir
3. Taunuspils von Ralph Richter

Publikumspreis
1. Kaventsmann (Barley Wine) von thomsen
2. allezHOP (Bière de Garde) von AndreasSLS, beryll, Karel und Rumborak
3. Herbalist Farmer (Saison) von Junior_Gong

Sieger der Herzen
* Belgisches Blonde von ggansde
* Teufel von ggansde
* Quadrupel von ggansde

Sonstiges
* Grätzer Rauchbier von Bilbobreu

Wenn alle Rezepte komplett vorliegen, wird die Liste auf https://heimbrauconvention.de veröffentlicht.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
London Rain
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 323
Registriert: Donnerstag 1. September 2016, 20:36
Wohnort: Essen, Ruhrpott

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#63

Beitrag von London Rain » Sonntag 17. März 2019, 09:15

Brauwolf hat geschrieben:
Samstag 16. März 2019, 13:08
Jetzt haben wir auch das geheimnisvolle 3. Pils auf der Liste:

Vielleicht könnt ihr den ja mal über die bei der Registrierung verwendete Mailadresse anschreiben?

Hier noch das Schwarzbrot-Bier:

American IPA
1. HBCon2019 Stachlinger IPA von Steamroller
2. Raging Thunder von Brauwolf
3. Body IPA (Link zu Facebook mit etwas mehr Erklärungen), (Link zu MMuM) von Dirk und Svenja

Weizenbock
1. ... von funkiwi
2. Arnold Weizenegger Weizendoppelbock von Proximus
3. De Mönsterlänner Weitbuck von Malzknecht

Sauerbier
1. Apricot Sour von Tozzi
2. Fake-Kriek (noch ohne Rezept, Link zu Facebook) von Lukas von braumischung.de
3. cherry & sour (Kirschweisse) von thomsen
* (honorable mention) Kriek von ggansde

Deutsches Pils
1. Polar Pils von London Rain
2. Pils von Aegir
3. Taunuspils von Ralph Richter

Publikumspreis
1. Kaventsmann (Barley Wine) von thomsen
2. allezHOP (Bière de Garde) von AndreasSLS, beryll, Karel und Rumborak
3. Herbalist Farmer (Saison) von Junior_Gong

Sieger der Herzen
* Belgisches Blonde von ggansde
* Teufel von ggansde
* Quadrupel von ggansde

Sonstiges
* Grätzer Rauchbier von Bilbobreu
* Schwarzbrot-Bier von birnsojjel

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6475
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#64

Beitrag von Brauwolf » Sonntag 17. März 2019, 10:28

Vielleicht könnt ihr den ja mal über die bei der Registrierung verwendete Mailadresse anschreiben?
Alles schon erledigt, ich habe auch das Rezept. Es ist allerdings nicht auf MMuM oder Müggeland hochgeladen und ich kann das schlecht selber machen, es kommt also auf die HBCon-Seite wenn wir alle Rezepte komplett haben. Ich will nur soviel verraten, dass man auch ohne viel Schnickschnack mit einem Pils einen Wettbewerb gewinnen kann, wenn man mit dem richtigen Wasser gesegnet ist und den Prozess, vor allem den Gärprozess, im Griff hat. Es ist mit 100% PiMa, Magnum und Saazer Hopfen gebraut und nicht gestopft.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
funkiwi
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 68
Registriert: Sonntag 1. Januar 2017, 20:16
Wohnort: Berlin Karlshorst

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#65

Beitrag von funkiwi » Sonntag 17. März 2019, 13:41

Hey Leute,

ich habe das Rezept auf MMuM eingetippt.

https://www.maischemalzundmehr.de/index ... tte=rezept

Ich wünsche allen einen schönen Sonntag.

Cheerio,
Stefan

Benutzeravatar
Proximus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 523
Registriert: Dienstag 22. Januar 2013, 16:49

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#66

Beitrag von Proximus » Sonntag 17. März 2019, 14:36

Brauwolf hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 10:28
Ich will nur soviel verraten, dass man auch ohne viel Schnickschnack mit einem Pils einen Wettbewerb gewinnen kann, wenn man mit dem richtigen Wasser gesegnet ist und den Prozess, vor allem den Gärprozess, im Griff hat. Es ist mit 100% PiMa, Magnum und Saazer Hopfen gebraut und nicht gestopft.

Cheers, Ruthard
Klingt exakt nach meinem Rezept 100% PiMa, Bitter Magnum, Aroma Saazer. Nicht gestopft.

Dann hab ich wohl mein Wasser nicht gut genug aufbereitet oder meine Gärführung nicht ausreichend im Griff. :Wink

Spaß beiseite, mit 40 Punkten war ich nicht unzufrieden und konnte sowohl Lob und Kritik der Judges nachvollziehen.

Bin da bei Ruthard. Der „Kampf“ ums beste Pils wird im Zweifelsfall nicht bei der Wahl von Schüttung und Hopfung entschieden.

Gruß
Heiko

Benutzeravatar
London Rain
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 323
Registriert: Donnerstag 1. September 2016, 20:36
Wohnort: Essen, Ruhrpott

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#67

Beitrag von London Rain » Sonntag 17. März 2019, 14:43

American IPA
1. HBCon2019 Stachlinger IPA von Steamroller
2. Raging Thunder von Brauwolf
3. Body IPA (Link zu Facebook mit etwas mehr Erklärungen), (Link zu MMuM) von Dirk und Svenja

Weizenbock
1. Rehbock von funkiwi
2. Arnold Weizenegger Weizendoppelbock von Proximus
3. De Mönsterlänner Weitbuck von Malzknecht

Sauerbier
1. Apricot Sour von Tozzi
2. Fake-Kriek (noch ohne Rezept, Link zu Facebook) von Lukas von braumischung.de
3. cherry & sour (Kirschweisse) von thomsen
* (honorable mention) Kriek von ggansde

Deutsches Pils
1. Polar Pils von London Rain
2. Pils von Aegir
3. Taunuspils von Ralph Richter

Publikumspreis
1. Kaventsmann (Barley Wine) von thomsen
2. allezHOP (Bière de Garde) von AndreasSLS, beryll, Karel und Rumborak
3. Herbalist Farmer (Saison) von Junior_Gong

Sieger der Herzen
* Belgisches Blonde von ggansde
* Teufel von ggansde
* Quadrupel von ggansde

Sonstiges
* Grätzer Rauchbier von Bilbobreu
* Schwarzbrot-Bier von birnsojjel

Ralph Richter
Neuling
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 1. März 2019, 14:50

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#68

Beitrag von Ralph Richter » Sonntag 17. März 2019, 18:58

Hallo zusammen,

das Rezept Taunuspils für den 3. Platz auf der HBCON 2019 in Romrod habe ich bei MalzMaischeundMehr eingestellt.

Grüße aus dem Taunus :Drink

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2946
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#69

Beitrag von Johnny H » Sonntag 17. März 2019, 19:10

Ralph Richter hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 18:58
Hallo zusammen,

das Rezept Taunuspils für den 3. Platz auf der HBCON 2019 in Romrod habe ich bei MalzMaischeundMehr eingestellt.

Grüße aus dem Taunus :Drink
Würzekochzeit:
90 min
Saazer (Vorderwürze):
11 g,
3.2
% α-Säure

Saazer:
56 g,
3.2
% α-Säure , 90 min

Magnum:
12 g,
16.9
% α-Säure , 15 min
Saazer als Bitterhopfen und Magnum als späte Aromagabe? Ist das so richtig? Das wäre etwas ungewöhnlich.
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6475
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#70

Beitrag von Brauwolf » Sonntag 17. März 2019, 20:35

Damit ist der Reigen komplett (sofern nicht unter "Sonstige" noch was dazu kommt), die Liste der Sieger mit Links zu den Rezepten steht jetzt auf der HBCon-Seite, Tozzis Rezept ist dort direkt beschrieben, weil es in kein Schema passt. Wer gerne mehr zu seinem Rezept erzählen möchte, dem kann ich eine Unterseite dafür einrichten - kurze PM an mich.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

kilo
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 72
Registriert: Freitag 13. Februar 2015, 10:40

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#71

Beitrag von kilo » Freitag 22. März 2019, 21:45

Ich habe mein Rezept auch hier auf hobbybrauer.de eingestellt und verlinkt.

American IPA
1. HBCon2019 Stachlinger IPA von Steamroller
2. Raging Thunder von Brauwolf
3. Body IPA (Link zu Facebook mit etwas mehr Erklärungen), (Link zu MMuM) von Dirk und Svenja

Weizenbock
1.
2. Arnold Weizenegger Weizendoppelbock von Proximus
3. De Mönsterlänner Weitbuck von Malzknecht

Sauerbier
1. Apricot Sour von Tozzi
2. Fake-Kriek von kilo (Lukas)
3. "cherry & sour&" Kirschweisse von thomsen
* (honorable mention) Kriek von ggansde

Deutsches Pils
1. Polar Pils von London Rain
2. Pils von Aegir
3.

Publikumspreis
1. Kaventsmann (Barley Wine) von thomsen
2. allezHOP (Bière de Garde) von AndreasSLS, beryll, Karel und Rumborak
3. Herbal Saison(?) von ?

Sieger der Herzen
* Belgisches Blonde von ggansde
* Teufel von ggansde
* Quadrupel von ggansde

Sonstiges
* Grätzer Rauchbier von Bilbobreu
Einer für Ale, Ale für Einen.

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1878
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#72

Beitrag von Chrissi_Chris » Freitag 22. März 2019, 21:59

Hier wird soviel in frage gestellt, Oxidation bis aufs Messer verflucht und Gärtemperaturen der Hersteller angezweifelt und dann macht ein gestopftes Pils mit absolut unüblichem Pils Hopfen den ersten Platz und trägt den Namen German Pils....
So langsam wird’s hier echt Unglaubwürdig

LG Chris
Keine Signatur ist auch eine Signatur
www.instagram.com/bootshaus_brauerei/

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4311
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#73

Beitrag von Tozzi » Freitag 22. März 2019, 22:20

Chrissi_Chris hat geschrieben:
Freitag 22. März 2019, 21:59
So langsam wird’s hier echt Unglaubwürdig
Echt jetzt, oder?
Warst Du dabei?
Hast Du eins der Siegerbiere verkostet?
Nicht? OK....
Hauptsache meckern. :Ahh
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 5857
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#74

Beitrag von Ladeberger » Freitag 22. März 2019, 22:21

Hallo Chris,

magst du auch erklären, wo aus deiner Sicht eine Diskrepanz entsteht?
So langsam wird’s hier echt Unglaubwürdig
Und was ist "hier", das warum genau unglaubwürdig wird?

Gruß
Andy

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1878
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#75

Beitrag von Chrissi_Chris » Freitag 22. März 2019, 22:29

Wenn ihr mir zuerst erläutert was das Siegerbier mit einem German Pils zu tun hat, außer das es in Deutschland gebraut ist, antworte ich gerne auf eure Fragen.
Keine Frage das es lecker war, warscheinlich sogar sehr lecker daran Zweifle ich keinesfalls ...

LG Chris
Keine Signatur ist auch eine Signatur
www.instagram.com/bootshaus_brauerei/

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 5919
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#76

Beitrag von §11 » Freitag 22. März 2019, 22:39

Chrissi_Chris hat geschrieben:
Freitag 22. März 2019, 22:29
Wenn ihr mir zuerst erläutert was das Siegerbier mit einem German Pils zu tun hat, außer das es in Deutschland gebraut ist, antworte ich gerne auf eure Fragen.
Keine Frage das es lecker war, warscheinlich sogar sehr lecker daran Zweifle ich keinesfalls ...

LG Chris
Ließ mal die Stilbeschreibung und sag mir wo du das Problem siehst?

Kann es sein das du lediglich ein Norddeutsches Pils im Kopf hast? Deutschland ist größer und Hopfenaroma im Süden absolut stilecht
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 5857
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#77

Beitrag von Ladeberger » Freitag 22. März 2019, 22:44

Der Stil fordert:
A light-bodied, highly-attenuated, gold-colored, bottom-fermented bitter German beer showing excellent head retention and an elegant, floral hop aroma. Crisp, clean, and refreshing, a German Pils showcases the finest quality German malt and hops.

Ich sehe hier keinen Widerspruch zum diskutierten Rezept. Polaris mag eine aromaintensive Neuzüchtung sein, hat aber im "hier und jetzt" bei den Juroren überzeugt.

Ich würde mich nicht zu stark an Hopfenbeschreibungen orientieren, sondern dezidiert betrachtet, was bei einem bestimmten Rezept im Glas landet.

Gruß
Andy

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 5919
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#78

Beitrag von §11 » Freitag 22. März 2019, 22:49

Ladeberger hat geschrieben:
Freitag 22. März 2019, 22:44


Ich würde mich nicht zu stark an Hopfenbeschreibungen orientieren, sondern dezidiert betrachtet, was bei einem bestimmten Rezept im Glas landet.

Gruß
Andy
Ich würde vor allem nicht an dem Beschreibungen wie Eisbonbon hängenbleiben. Polaris ist vor allem würzig- kräuterig und wird von Hüll selbst zum Beispiel als Substitution für Herkules geführt.

Hier gibt es von der BayWa eine Verwendungsempfehlung

https://www.baywa.de/fileadmin/media/re ... olaris.pdf
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1878
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#79

Beitrag von Chrissi_Chris » Freitag 22. März 2019, 22:56

§11 hat geschrieben:
Freitag 22. März 2019, 22:39
Chrissi_Chris hat geschrieben:
Freitag 22. März 2019, 22:29
Wenn ihr mir zuerst erläutert was das Siegerbier mit einem German Pils zu tun hat, außer das es in Deutschland gebraut ist, antworte ich gerne auf eure Fragen.
Keine Frage das es lecker war, warscheinlich sogar sehr lecker daran Zweifle ich keinesfalls ...

LG Chris
Ließ mal die Stilbeschreibung und sag mir wo du das Problem siehst?

Kann es sein das du lediglich ein Norddeutsches Pils im Kopf hast? Deutschland ist größer und Hopfenaroma im Süden absolut stilecht
Das ganze wird sogar als Norddeutsches Pils beworben falls dir das entgangen ist!
Leider habe ich nirgends gesehen das ein Deutsches Pils Mittlerweile als Dry Hopped durchgeht. Deine Vermutung ich Orientiere mich an einem Norddeutschen Pils ist daher unbegründet, zumal der Gründer es als Norddeutsches Pils deklariert.
Du darfst mich aber gerne berichtigen in welcher Region Deutschland mittlerweile ein Klassisches German Pils als gestopftes konform ist.

LG Chris
Keine Signatur ist auch eine Signatur
www.instagram.com/bootshaus_brauerei/

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5550
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#80

Beitrag von ggansde » Freitag 22. März 2019, 23:03

Moin,
z.B. das Wieninger Ruperti Pils aus Teisendorf/Chiemgau. Klassisches deutsches Pils, kaltgehopft.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
beryll
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2332
Registriert: Samstag 25. Juli 2015, 15:10
Wohnort: Saarwellingen
Kontaktdaten:

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#81

Beitrag von beryll » Freitag 22. März 2019, 23:05

Chris, ich hab meine Antwort einige Male nun abgeändert... ich frag mich gerade ernsthaft, welche Laus Dir gerade über die Leber gelaufen ist...
VG Peter
"Um...Snoochie boochies" Romrod... BONG!!!!!
(Aktueller Bericht aus dem Gärfass)

HBST Saar-Lor-Lux
Terminfindung Treffen der Saar-Lor-Lux Brauer

HBST Saar-Lor-Lux internes

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 5919
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#82

Beitrag von §11 » Freitag 22. März 2019, 23:05

Chrissi_Chris hat geschrieben:
Freitag 22. März 2019, 22:56
§11 hat geschrieben:
Freitag 22. März 2019, 22:39
Chrissi_Chris hat geschrieben:
Freitag 22. März 2019, 22:29
Wenn ihr mir zuerst erläutert was das Siegerbier mit einem German Pils zu tun hat, außer das es in Deutschland gebraut ist, antworte ich gerne auf eure Fragen.
Keine Frage das es lecker war, warscheinlich sogar sehr lecker daran Zweifle ich keinesfalls ...

LG Chris
Ließ mal die Stilbeschreibung und sag mir wo du das Problem siehst?

Kann es sein das du lediglich ein Norddeutsches Pils im Kopf hast? Deutschland ist größer und Hopfenaroma im Süden absolut stilecht
Das ganze wird sogar als Norddeutsches Pils beworben falls dir das entgangen ist!
Leider habe ich nirgends gesehen das ein Deutsches Pils Mittlerweile als Dry Hopped durchgeht. Deine Vermutung ich Orientiere mich an einem Norddeutschen Pils ist daher unbegründet, zumal der Gründer es als Norddeutsches Pils deklariert.
Du darfst mich aber gerne berichtigen in welcher Region Deutschland mittlerweile ein Klassisches German Pils als gestopftes konform ist.

LG Chris
Du gehst davon aus das der Judge weiß das das Bier gestopft ist. Das tut er aber nicht. Er kennt weder das Rezept noch den Brauer. Was er also vor sich hat ist ein herbes Pils das eine gute Hopfenblume hat. Genau das verlangt das Styleguide, oder?
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
London Rain
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 323
Registriert: Donnerstag 1. September 2016, 20:36
Wohnort: Essen, Ruhrpott

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#83

Beitrag von London Rain » Freitag 22. März 2019, 23:06

Ich hab das noch mal repariert und vervollständigt.

American IPA
1. HBCon2019 Stachlinger IPA von Steamroller
2. Raging Thunder von Brauwolf
3. Body IPA (Link zu Facebook mit etwas mehr Erklärungen), (Link zu MMuM) von Dirk und Svenja

Weizenbock
1. Rehbock von funkiwi
2. Arnold Weizenegger Weizendoppelbock von Proximus
3. De Mönsterlänner Weitbuck von Malzknecht

Sauerbier
1. Apricot Sour von Tozzi
2. Fake-Kriek von kilo
3. cherry & sour (Kirschweisse) von thomsen
* (honorable mention) Kriek von ggansde

Deutsches Pils
1. Polar Pils von London Rain
2. Pils von Aegir
3. Taunuspils von Ralph Richter

Publikumspreis
1. Kaventsmann (Barley Wine) von thomsen
2. allezHOP (Bière de Garde) von AndreasSLS, beryll, Karel und Rumborak
3. Herbalist Farmer (Saison) von Junior_Gong

Sieger der Herzen
* Belgisches Blonde von ggansde
* Teufel von ggansde
* Quadrupel von ggansde

Sonstiges
* Grätzer Rauchbier von Bilbobreu
* Schwarzbrot-Bier von birnsojjel

Benutzeravatar
Kurt
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4000
Registriert: Dienstag 2. September 2003, 18:36
Wohnort: Ulm

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#84

Beitrag von Kurt » Freitag 22. März 2019, 23:08

Mimimi. Habe das Bier probiert, es war nicht als gestopft erkennbar. Selbst wenn wäre es nicht relevant außer jemand hätte massiv mit Citra gestopft.

Sehr schade und unsportlich den verdienten Sieg hier in Abrede zu stellen.

Benutzeravatar
Tozzi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4311
Registriert: Montag 22. Februar 2016, 23:17
Wohnort: München

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#85

Beitrag von Tozzi » Samstag 23. März 2019, 00:31

:goodpost:

Und um nochmal im Kontext zu zitieren:
Chrissi_Chris hat geschrieben:
Freitag 22. März 2019, 21:59
Hier wird soviel in frage gestellt, Oxidation bis aufs Messer verflucht und Gärtemperaturen der Hersteller angezweifelt und dann macht ein gestopftes Pils mit absolut unüblichem Pils Hopfen den ersten Platz und trägt den Namen German Pils....
So langsam wird’s hier echt Unglaubwürdig
Und gerade die Tatsache, dass trotz Stopfhopfen keine Oxidation feststellbar war/ist, adelt das Ganze nochmal.
§11 hat geschrieben:
Freitag 22. März 2019, 23:05
Du gehst davon aus das der Judge weiß das das Bier gestopft ist. Das tut er aber nicht.
Et voilà. 'Nuff said.
Erst mal selber besser machen.
Dazu müsste man aber wissen, wovon man eigentlich redet. :Greets
Viele Grüße aus München
Stephan

Benutzeravatar
schloemi
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1194
Registriert: Donnerstag 7. August 2014, 07:30
Wohnort: 16348 Marienwerder

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#86

Beitrag von schloemi » Samstag 23. März 2019, 01:59

Chrissi_Chris hat geschrieben:
Freitag 22. März 2019, 21:59
Hier wird soviel in frage gestellt, Oxidation bis aufs Messer verflucht und Gärtemperaturen der Hersteller angezweifelt und dann macht ein gestopftes Pils mit absolut unüblichem Pils Hopfen den ersten Platz und trägt den Namen German Pils....
So langsam wird’s hier echt Unglaubwürdig

LG Chris
Hallo Chris,

Aber ich glaube genau das ist der Pubkt. Du darfst den Stil nicht auf den Stopfhopfen reduzieren, sofern dieser harmonisch eingebunden ist, sehe ich da auch überhaupt kein Problem. Gerade beim Pils ist es doch entscheidend, dass es handwerklich gut gemacht ist, eben keine Fehlaromen hat, zu süß oder sauer ist. Ansonsten ist das Rezept ja auch nicht untypisch für ein Pils, 100% Pilsener Malz ist schonmal eine gute Grundlage für ein Pils, wie ein befreundeter Hobbybrauer immer zu sagen pflegt.
Am Ende hat es sich gegen 27 Mitbewerber durchgesetzt und das in zwei Runden mit wechselnde Jury. Ich denk ohne es gekostet zu haben und vor allem im Kontext zu den anderen Bieren, macht es überhaupt keinen Sinn hier eine Unglaubwürigkeit in den Raum stellen zu wollen.

2006 Hobbybrauer
2016 Biersommelier (Doemens)

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8090
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#87

Beitrag von Alt-Phex » Samstag 23. März 2019, 02:27

Da saßen ja auch nur Nulpen in der Jury, die keine Ahnung von nix hatten, so wie ich. Hatten wir tatsächlich nicht, denn wie schon geschrieben wussten wir nichts über das Bier oder den Brauer. Alles war anonymisiert. Einzig und allein die geschmackliche Zuordnung war entscheidend.

Und wenn dann ein leicht gestopftes Bier gewinnt, weil es geschmacklich dem Stil am nächsten kommt, dann sollten alle anderen mal darüber nachdenken warum ihr Bier ausgeschieden ist. Oxidation und diverse Fehlaromen waren zumindest bei der ersten Verkostungsrunde, wo ich Judge war, ein echtes Problem.

Das ist natürlich auch die Krux an solchen Wettbewerben, man kann nur aus den eingereichten Bieren die Besten prämieren.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
schloemi
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1194
Registriert: Donnerstag 7. August 2014, 07:30
Wohnort: 16348 Marienwerder

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#88

Beitrag von schloemi » Samstag 23. März 2019, 02:37

Alt-Phex hat geschrieben:
Samstag 23. März 2019, 02:27
Da saßen ja auch nur Nulpen in der Jury, die keine Ahnung von nix hatten, so wie ich.
Nicht nur das, viele von denen haben auch auch noch die ganze Zeit Alkohol konsumiert.

2006 Hobbybrauer
2016 Biersommelier (Doemens)

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8090
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#89

Beitrag von Alt-Phex » Samstag 23. März 2019, 02:43

schloemi hat geschrieben:
Samstag 23. März 2019, 02:37
Alt-Phex hat geschrieben:
Samstag 23. März 2019, 02:27
Da saßen ja auch nur Nulpen in der Jury, die keine Ahnung von nix hatten, so wie ich.
Nicht nur das, viele von denen haben auch auch noch die ganze Zeit Alkohol konsumiert.
Stimmt, Jörg. Das kann ich bezeugen. :thumbsup
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
VolT Bräu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 363
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#90

Beitrag von VolT Bräu » Samstag 23. März 2019, 13:11

Das Endergebnis zählt. Mein Pils wurde z. B. als nicht bitter genug kritisiert und ich sollte doch lieber deutsche Hopfen verwenden. Das ist natürlich ein Schlag ins Gesicht, wenn man nur typische deutsche Hopfen nimmt und die Bitterkeit am oberen Ende ansetzt.

Kann ich mich jetzt drüber aufregen, oder ich versuche die Ursache zu finden und es beim nächsten Mal besser zu machen. Leider stimmt es, dass es nicht so geworden ist wie es sollte.
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Kero
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 23
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2019, 09:09

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#91

Beitrag von Kero » Samstag 23. März 2019, 14:51

Ich hatte die Ehre, das Pils gestern mal zu verkosten und kann bestätigen, dass die Stopfaromen sehr dezent sind. Sie geben dem ganzen ein "gewisses Extra", aber ich wär nicht drauf gekommen, dass das gestopft ist, wenn ichs nicht vorher gewusst hätte. Ich bin jetzt nicht so der Stil-/BJCP-Profi, aber fand als Laie doch, dass es schon Pils-typisch war. Und es war wirklich super lecker! :thumbsup

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2652
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#92

Beitrag von chaos-black » Samstag 23. März 2019, 15:45

VolT Bräu hat geschrieben:
Samstag 23. März 2019, 13:11
Das Endergebnis zählt. Mein Pils wurde z. B. als nicht bitter genug kritisiert [...] wenn man nur typische deutsche Hopfen nimmt und die Bitterkeit am oberen Ende ansetzt.
Hast du eventuell das Bier auch analysieren lassen? Die tatsächliche Ausnutzung der im Hopfen enthaltenen Bitterstoffe ist nämlich recht häufig nicht deckungsgleich mit den IBU Werten, die man in Beersmith, dem Brauhelfer und sonst wo kalkuliert. Das sind eher Näherungswerte. Und dann kommt natürlich noch die Frage, wie bitter es wahrgenommen wird, z.B. im Verhältnis zur Restsüße. Ich kalkuliere auch öfter meine IBUs auf Werte die schon in Richtung stiluntypisch bitter gehen (zumindest nach BJCP Guidelines), aber das bringt mich bei manchen Bieren einfach näher ans Ziel. Ich hab aber auch noch keins meiner Biere in die Laboranalyse geschickt.

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
Hpm
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 56
Registriert: Montag 6. März 2017, 19:32

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#93

Beitrag von Hpm » Samstag 23. März 2019, 16:40

Hi,
Chrissi_Chris hat geschrieben:
Freitag 22. März 2019, 21:59
Hier wird soviel in frage gestellt, Oxidation bis aufs Messer verflucht und Gärtemperaturen der Hersteller angezweifelt und dann macht ein gestopftes Pils mit absolut unüblichem Pils Hopfen den ersten Platz und trägt den Namen German Pils....
So langsam wird’s hier echt Unglaubwürdig

LG Chris
Es ist schon ein Dilemma mit den sauren Trauben

Grüße aus dem Süden

Klaus


https://de.m.wikipedia.org/wiki/Der_Fuc ... ie_Trauben

Benutzeravatar
VolT Bräu
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 363
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#94

Beitrag von VolT Bräu » Samstag 23. März 2019, 16:53

chaos-black hat geschrieben:
Samstag 23. März 2019, 15:45
Hast du eventuell das Bier auch analysieren lassen? Die tatsächliche Ausnutzung der im Hopfen enthaltenen Bitterstoffe ist nämlich recht häufig nicht deckungsgleich mit den IBU Werten, die man in Beersmith, dem Brauhelfer und sonst wo kalkuliert.
Dieses Bier leider nicht. Bei dem, was ich in der Analyse hatte, war der tatsächliche IBU-Wert sogar etwas höher als geplant.
Beim Pils kam aber auch ein relevanter Teil der IBUs durch späte Gaben - da kann ich mir schon vorstellen, dass da der Ausbeute-Rechner nicht besonders exakt ist. Restsüße ist auch ein Thema. Teilweise widersprechen sich die Bewertungen auch (z. B. sagt der eine gut karbonisiert und der nächste sagt zu wenig - da gibt es halt kein absolut richtig/falsch) - im ganzen läuft es auf "ok, aber stiluntypisch" (wenig Bitter, falsche/zu wenig Aromen, zu viel Restsüße) heraus - womit ich sehr gut leben kann, aber ist natürlich blöd wenn man eigentlich ein norddeutsches Pils am oberen Ende der Bitterkeit geplant hat. Ich hatte aber auch keine Zeit mehrere Versuche zu machen - dann hätte ich sicherlich beim zweiten Versuch schon selbst an ein paar Stellschrauben gedreht... da haben andere sicher mehr an ihren Rezepten gefeilt und haben sich ihre bessere Bewertung somit auch verdient :Wink Aber das gehört hier auch eigentlich nicht in den Thread - es soll ja um die Sieger gehen :Drink
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6475
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#95

Beitrag von Brauwolf » Samstag 23. März 2019, 18:03

Brauwolf hat geschrieben:
Sonntag 17. März 2019, 20:35
Damit ist der Reigen komplett (sofern nicht unter "Sonstige" noch was dazu kommt), die Liste der Sieger mit Links zu den Rezepten steht jetzt auf der HBCon-Seite, Tozzis Rezept ist dort direkt beschrieben, weil es in kein Schema passt. Wer gerne mehr zu seinem Rezept erzählen möchte, dem kann ich eine Unterseite dafür einrichten - kurze PM an mich.

Cheers, Ruthard
Jetzt ist auch das Fake Kriek auf der HBCon-Seite verewigt, damit es hier nicht irgendwann in den Tiefen des Forums verschwindet und nur noch über die Suchfunktion aufgespürt werden kann.
Es ist dort noch Platz für weitere Rezeptbeschreibungen und Braudokus.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
Johnny H
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2946
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2013, 22:08

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#96

Beitrag von Johnny H » Samstag 23. März 2019, 18:15

Verlinkt doch auch die Rezepte auf der HBCon zum entsprechenden Thread hier auf hobbybrauer.de, sofern vorhanden. Dann findet man das auch "umgekehrt" wieder.

Zum Beispiel sieht man ja die Fotos vom Kriek und dessen Herstellung nur hier, und anderswo haben sich ja schon spannende Rezeptdiskussionen ergeben.
Jubel erscholl, als sich die Trinker von dem schneidigen, köstlichen, bei dem früher in Pilsen erzeugten nie wahrgenommenen Geschmack überzeugten. Die Geburt des Pilsner Bieres!
(E. Jalowetz, Pilsner Bier im Lichte von Praxis und Wissenschaft, 1930)

Benutzeravatar
London Rain
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 323
Registriert: Donnerstag 1. September 2016, 20:36
Wohnort: Essen, Ruhrpott

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#97

Beitrag von London Rain » Mittwoch 27. März 2019, 09:50

London Rain hat geschrieben:
Freitag 22. März 2019, 23:06
Publikumspreis
1. Kaventsmann (Barley Wine) von thomsen
Ich möchte den auf jeden Fall nachbrauen und würde mich über noch ein paar Abnehmer der verwendeten Holzfasschips freuen. Vielleicht hat ja noch jemand Bock dazu? Hier ein Link zum entsprechenden Thread.

Gruß
Tim

Benutzeravatar
Dawnrazor
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 147
Registriert: Freitag 9. September 2016, 10:31
Wohnort: Dortmund

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#98

Beitrag von Dawnrazor » Montag 22. April 2019, 13:40

Hi
Mal ein paar Fragen zum quadrupel von @ggansde

Den Sirup gibt man nach der Hg hinzu.

Gibt man das hinzu wenn sich absolut nichts mehr tut?

Wie lange muss das denn dann noch in der Gärung?

Wie stark wirkt sich das auf den Alkohol Gehalt aus?
Grüße aus Dortmund
Jens

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5550
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#99

Beitrag von ggansde » Donnerstag 25. April 2019, 17:45

Dawnrazor hat geschrieben:
Montag 22. April 2019, 13:40
Hi
Mal ein paar Fragen zum quadrupel von @ggansde

Den Sirup gibt man nach der Hg hinzu.

Gibt man das hinzu wenn sich absolut nichts mehr tut?

Wie lange muss das denn dann noch in der Gärung?

Wie stark wirkt sich das auf den Alkohol Gehalt aus?
Moin,
Ich gebe den Sirup dazu, wenn die Schaumdecke beginnt einzufallen. Dann lasse ich ausgären bis sich wirklich nichts mehr tut (ca. 2 bis 2.5 °P Restextrakt). Ja, das wirkt sich auf den Alkoholgehalt aus, dass muss man natürlich vorher einberechnen. Dafür gibt es entsprechende Rechentools (MMuM, Müggelland, …)
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
Dawnrazor
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 147
Registriert: Freitag 9. September 2016, 10:31
Wohnort: Dortmund

Re: HBCon 2019 Siegerrezepte

#100

Beitrag von Dawnrazor » Freitag 26. April 2019, 07:47

ggansde hat geschrieben:
Donnerstag 25. April 2019, 17:45
Dawnrazor hat geschrieben:
Montag 22. April 2019, 13:40
Hi
Mal ein paar Fragen zum quadrupel von @ggansde

Den Sirup gibt man nach der Hg hinzu.

Gibt man das hinzu wenn sich absolut nichts mehr tut?

Wie lange muss das denn dann noch in der Gärung?

Wie stark wirkt sich das auf den Alkohol Gehalt aus?
Moin,
Ich gebe den Sirup dazu, wenn die Schaumdecke beginnt einzufallen. Dann lasse ich ausgären bis sich wirklich nichts mehr tut (ca. 2 bis 2.5 °P Restextrakt). Ja, das wirkt sich auf den Alkoholgehalt aus, dass muss man natürlich vorher einberechnen. Dafür gibt es entsprechende Rechentools (MMuM, Müggelland, …)
VG, Markus
Besten Dank :thumbup

kannst Du sagen wie lange das ungefähr gegärt hat?
Es gärt schon eine Woche und habe gestern den Sirup hinzugefügt.
Und die Heizung auf 22° erhöht.
Grüße aus Dortmund
Jens

Antworten