Amber Ale/Brwon Ale - Fruchtig, tropisch

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 685
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Amber Ale/Brwon Ale - Fruchtig, tropisch

#1

Beitrag von mavro » Donnerstag 18. April 2019, 14:27

Hallo zusammen,

ich überlege, ein Amber Ale zu brauen in der Art wie hier:

https://www.maischemalzundmehr.de/index ... ufsteigend

jedoch mit der tropisch, fruchtigen Hopfung eines NEIPA - also bspw. mit "Galaxy, Mosaic, El Dorado, Motueka, Citra"

Mich würde mal interessieren:

Harmoniert die tropisch-fruchtige Mischung eines IPA/NEIPA mit dem malzig, karamelligen eines Brown Ale?

Hat jemand damit bereits Erfahrungen gemacht?
Viele Grüße, Andreas

whatwouldjesusbrew
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 261
Registriert: Freitag 3. März 2017, 18:40

Re: Amber Ale/Brwon Ale - Fruchtig, tropisch

#2

Beitrag von whatwouldjesusbrew » Donnerstag 18. April 2019, 14:40

Mit einem Amber Ale mit reichlich Vic Secret konnten wir letztes Jahr die Best Brew Challenge gewinnen. Die Kombi aus Malzsüße und den Ananas-/Passionsfruchtaromen war der Hammer! Eigentlich hatte ich noch geplant, das Rezept mal bei MMUM einzustellen...
cheers, Bene

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 425
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Birkenau im Odenwald

Re: Amber Ale/Brwon Ale - Fruchtig, tropisch

#3

Beitrag von Beerkenauer » Donnerstag 18. April 2019, 14:45

Das harmonisiert meiner Meinung nach sehr gut. Fruchtige Hopfen und ein malzig karamelliger Körper. Ich braue so eins meiner Lieblingsbiere mit Amarillo, Centennial und Zeus.

Stefan

smi86
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 36
Registriert: Montag 10. Dezember 2018, 07:23
Wohnort: Steyr/Oberösterreich

Re: Amber Ale/Brwon Ale - Fruchtig, tropisch

#4

Beitrag von smi86 » Donnerstag 18. April 2019, 14:45

Die Gusswerk Brauerei in Österreich hat auch ein sehr schönes, fruchtiges Amber Ale im Programm. Meiner Meinung nach harmoniert die leichte Karamellnote sehr gut mit dem fruchtigen Hopfenaroma. Laut Homepage werden als Hopfensorten Cascade und Summit verwendet. Vom Malz steht leider nichts in der Beschreibung, lediglich, dass sich der Brauer an irischen Amber Ales orientiert hat.

Gebraut habe ich leider noch nichts in diese Richtung, aber ich denke, wenn man es mit der Karamellnote nicht übertreibt, kann ein sehr leckeres Bier daraus werden.

lg, Sebastian
lg, Sebastian

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 685
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Amber Ale/Brwon Ale - Fruchtig, tropisch

#5

Beitrag von mavro » Donnerstag 18. April 2019, 14:51

whatwouldjesusbrew hat geschrieben:
Donnerstag 18. April 2019, 14:40
Mit einem Amber Ale mit reichlich Vic Secret konnten wir letztes Jahr die Best Brew Challenge gewinnen. Die Kombi aus Malzsüße und den Ananas-/Passionsfruchtaromen war der Hammer! Eigentlich hatte ich noch geplant, das Rezept mal bei MMUM einzustellen...
Hast Du vlt. Die Möglichkeit, es hier reinzuposten?
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 685
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Amber Ale/Brwon Ale - Fruchtig, tropisch

#6

Beitrag von mavro » Donnerstag 18. April 2019, 14:54

Beerkenauer hat geschrieben:
Donnerstag 18. April 2019, 14:45
Das harmonisiert meiner Meinung nach sehr gut. Fruchtige Hopfen und ein malzig karamelliger Körper. Ich braue so eins meiner Lieblingsbiere mit Amarillo, Centennial und Zeus.

Stefan
Centennial habe ich auch noch da... Kann ich dann auch noch verwenden

Welches Amber Ale Rezept nimmst Du denn dafür?

Eines von MMuM?
Viele Grüße, Andreas

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 604
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: Amber Ale/Brwon Ale - Fruchtig, tropisch

#7

Beitrag von HubertBräu » Donnerstag 18. April 2019, 14:54

Ich finde die Kombination malzig / karamellig mit den fruchtigen Hopfenaromen auch klasse. Auch genau mit den Sorten, die Du vorgeschlagen hast .. Amarillo, Centennial, Jaryllo, Cascade, Simcoe würden für mich auch super passen. Das 5am Saint von Brewdog finde ich ein gutes Beispiel :Drink

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 685
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Amber Ale/Brwon Ale - Fruchtig, tropisch

#8

Beitrag von mavro » Donnerstag 18. April 2019, 14:59

HubertBräu hat geschrieben:
Donnerstag 18. April 2019, 14:54
Amarillo, Centennial, Jaryllo, Cascade, Simcoe würden für mich auch super passen :Drink
Danke für die Hinweise :Greets

Amarillo, Cascade und Simcoe hatte ich schon öfters. Daher wollte ich mal was anderes probieren.
Centennial nehme ich
Jarryllo kommt natürlich auch in Frage
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 425
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Birkenau im Odenwald

Re: Amber Ale/Brwon Ale - Fruchtig, tropisch

#9

Beitrag von Beerkenauer » Donnerstag 18. April 2019, 15:10

mavro hat geschrieben:
Donnerstag 18. April 2019, 14:54
Beerkenauer hat geschrieben:
Donnerstag 18. April 2019, 14:45
Das harmonisiert meiner Meinung nach sehr gut. Fruchtige Hopfen und ein malzig karamelliger Körper. Ich braue so eins meiner Lieblingsbiere mit Amarillo, Centennial und Zeus.

Stefan
Centennial habe ich auch noch da... Kann ich dann auch noch verwenden

Welches Amber Ale Rezept nimmst Du denn dafür?

Eines von MMuM?
Ist mein eigenes Rezept. Ich spiele noch etwas mit der Schüttung rum. Mein letzter Versuch war mit dieser Schüttung. War echt lecker karamellig und schön rötlich. Als Hefe habe ich die MJ M03 und M10 verwendet.


Stefan
Dateianhänge
3534D76F-0859-4AE6-886E-0CB177610D88.png

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 685
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Amber Ale/Brwon Ale - Fruchtig, tropisch

#10

Beitrag von mavro » Donnerstag 18. April 2019, 15:29

Hi Stefan

sieht für mich sehr passend aus!

Ich tendiere evtl. zu Pale Ale statt PiMa, macht aber vermutlich nicht so viel aus am Ende, da die intensiven Hopfen die Nuancen zwischen Pale Ale und PiMa vermutlich verschwimmen lassen
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 425
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Birkenau im Odenwald

Re: Amber Ale/Brwon Ale - Fruchtig, tropisch

#11

Beitrag von Beerkenauer » Donnerstag 18. April 2019, 15:32

mavro hat geschrieben:
Donnerstag 18. April 2019, 15:29
Hi Stefan

sieht für mich sehr passend aus!

Ich tendiere evtl. zu Pale Ale statt PiMa, macht aber vermutlich nicht so viel aus am Ende, da die intensiven Hopfen die Nuancen zwischen Pale Ale und PiMa vermutlich verschwimmen lassen
Ich denke, dass man den Unterschied nicht merkt. Das wird wohl von den Caramalzen und dem Hopfen überlagert.

Viel Erfolg beim Rezept kreieren und brauen

Stefan

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 685
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Amber Ale/Brwon Ale - Fruchtig, tropisch

#12

Beitrag von mavro » Donnerstag 18. April 2019, 18:38

So sieht mein Plan aus - was meint Ihr? :Grübel

Stammwürze: 14°
Bittere: 30 IBU
Farbe: 40 EBC
Alk.: 5,5

Schüttung:
- Maris Otter: 65%
- Münchner Malz: 20%
- Caraamber: 10%
- Pale Choclate (500 EBC): 2%
- Haferflocken: 3%

Maischeplan:
- Einmaischen bei 70, dann bei 68° für 60 min.

Würzekochen 60 min.:
- Galaxy: Vorderwürze
- Galaxy, Mosaic, El Dorado: 0 min.
- Galaxy, Mosaic, El Dorado: Whirlpool

Gärung und Reifung:
- Hefe: Windsor Ale
- Gärtemperatur: 17 °C
- Endvergärungsgrad: 70%
- Karbonisierung: 4,5 g/l

Stopfen nach Hauptkräusen:
- Je ein Drittel: Galaxy, Mosaic, El Dorado
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 425
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Birkenau im Odenwald

Re: Amber Ale/Brwon Ale - Fruchtig, tropisch

#13

Beitrag von Beerkenauer » Donnerstag 18. April 2019, 19:40

Rezept sieht für mich gut aus. Weiß aber nicht wie sich Pale Chocolate darin macht. Könnte mir vorstellen, dass das ein wenig irritiert, wenn es nach Kaffee oder Schokolade riecht. Gibst Du das wegen dem Geschmack oder der Farbe dazu?
Hätte eher Cara Red, Red X oder Melanoidin Malz dazu gegeben. Haferflocken kannste gerne auch was mehr machen.

Stefan

Bronkhorst
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 744
Registriert: Donnerstag 15. Mai 2014, 21:41

Re: Amber Ale/Brwon Ale - Fruchtig, tropisch

#14

Beitrag von Bronkhorst » Donnerstag 18. April 2019, 20:03

Ich glaube das wird zu süß und "dick", wenn du weißt was ich meine.
14°P + 10% Cara+Windsor Hefe (die bei der Schüttung und 68°C Kombirast bestimmt unter 70% V° landen wird)
ergibt meiner Meinung nach ein nicht gut trinkbares Bier.

Ich würde die US-05 nehmen und bei 66°C maischen und mit den IBUs auf 40 gehen.

Viel Erfolg,

Jens

whatwouldjesusbrew
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 261
Registriert: Freitag 3. März 2017, 18:40

Re: Amber Ale/Brwon Ale - Fruchtig, tropisch

#15

Beitrag von whatwouldjesusbrew » Donnerstag 18. April 2019, 20:19

Ich würde auch zurückhaltend sein mit dem Pale Chocolate.
Unsere Schüttung war etwa 55% Pale Ale, 25% Wiener, 15% RedX, 5% CaraMünch II
Das macht’s schön süß malzig, vor allem bei höheren Maischtemperaturen.
cheers, Bene

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 425
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Birkenau im Odenwald

Re: Amber Ale/Brwon Ale - Fruchtig, tropisch

#16

Beitrag von Beerkenauer » Donnerstag 18. April 2019, 22:22

Kannst aber auch bei 63 Grad für 35 min und 72 Grad für 15-20 min Maischen. Das sollte dann auch ein weniger süßes Bier geben. Mit der Hefe kenne ich mich nicht aus.

Ich glaub jetzt ist die Verwirrung perfekt :puzz

Gruß

Stefan

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 685
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Amber Ale/Brwon Ale - Fruchtig, tropisch

#17

Beitrag von mavro » Freitag 19. April 2019, 10:14

:Greets Danke für die Rückmeldungen


Meine Gedanken dazu :

- die Windsor Ale Hefe hat einen niedrigen EVG, ich habe sie schon ein paar mal eingesetzt - vor allem bei meinen Leichtbierrezepten. Sie belässt also mehr unvergorenen Zucker. Ich werde sie austauschen, damit es nicht zu mastig wird.

- 72 Grad bringen mehr unvergärbaren Zucker und erhöhen die Süße, daher gehe ich auf die vorgeschlagenen 66 Grad.

- Das Choclate Malz kommt in den meisten Brown Ale Rezepten vor. Aber das lenkt hier vom Ziel eher ab, drum lasse ich es auch weg.

- ich nehme noch etwas RedX rein, da ist auch melanoidin enthalten
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 685
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Amber Ale/Brwon Ale - Fruchtig, tropisch

#18

Beitrag von mavro » Freitag 19. April 2019, 11:47

Version 2.0...
Verbesserungen?

Stammwürze: 14°
Bittere: 35 IBU
Farbe: 35 EBC
Alk.: 5,5 %

Schüttung:
- Maris Otter: 65%
- Münchner Malz: 20%
- Caraamber: 10%
- RedX: 5%

Maischeplan:
- Einmaischen bei 68°, dann bei 66° für 60 min.

Würzekochen 60 min.:
- Centennial : Vorderwürze
- Galaxy, Mosaic, El Dorado: 0 min.
- Galaxy, Mosaic, El Dorado: Whirlpool

Gärung und Reifung:
- Hefe: US-05
- Gärtemperatur: 17 °C
- Endvergärungsgrad: 75%
- Karbonisierung: 4,5 g/l

Stopfen nach Hauptkräusen:
- Je ein Drittel: Galaxy, Mosaic, El Dorado
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
CastleBravo
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 387
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 14:09

Re: Amber Ale/Brwon Ale - Fruchtig, tropisch

#19

Beitrag von CastleBravo » Freitag 19. April 2019, 14:02

Mit wieviel g/l willst du stopfen?

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 425
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Birkenau im Odenwald

Re: Amber Ale/Brwon Ale - Fruchtig, tropisch

#20

Beitrag von Beerkenauer » Freitag 19. April 2019, 14:12

mavro hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 11:47
Version 2.0...
Verbesserungen?

Stammwürze: 14°
Bittere: 35 IBU
Farbe: 35 EBC
Alk.: 5,5 %

Schüttung:
- Maris Otter: 65%
- Münchner Malz: 20%
- Caraamber: 10%
- RedX: 5%

Maischeplan:
- Einmaischen bei 68°, dann bei 66° für 60 min.

Würzekochen 60 min.:
- Centennial : Vorderwürze
- Galaxy, Mosaic, El Dorado: 0 min.
- Galaxy, Mosaic, El Dorado: Whirlpool

Gärung und Reifung:
- Hefe: US-05
- Gärtemperatur: 17 °C
- Endvergärungsgrad: 75%
- Karbonisierung: 4,5 g/l

Stopfen nach Hauptkräusen:
- Je ein Drittel: Galaxy, Mosaic, El Dorado

Denke, dass wird ein klasse Bier. Viel Erfolg :thumbup

Ich stopfe meist mit 1.5 g/l

Stefan

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 685
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Amber Ale/Brwon Ale - Fruchtig, tropisch

#21

Beitrag von mavro » Freitag 19. April 2019, 14:23

CastleBravo hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 14:02
Mit wieviel g/l willst du stopfen?
Ich habe 2 Brewbucket 26,5 liter und komme auf jeweils 16-17 liter, also insgesamt 32-34 Liter im Gäreimer:

- Im einen würde 15 Gramm je Sorte, also insgesamt 45 Gramm,
- Im anderen würde ich 20 Gramm je Sorte, also insgesamt 60 Gramm

Ich lasse es in der Regel 12 Tage gären und fülle dann ab... natürlich nur, wenn es dann auch fertig ist

Ich stopfe nach ca. 5 - 6 Tagen

Was meinst du?

Passt das?
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
CastleBravo
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 387
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 14:09

Re: Amber Ale/Brwon Ale - Fruchtig, tropisch

#22

Beitrag von CastleBravo » Freitag 19. April 2019, 15:46

Ich hab El Dorado, Galaxy und Mosaic bisher in IPAs verwendet. Das erste hatte 16P, dort hab ich mit 5g/l gestopft war (im Zusammenspiel mit der Restsüße der S33) sehr lecker!
Beim zweiten mit 15P hab ich mit 7g/l gestopft, auch richtig lecker! Vor allem das Zusammenspiel zwischen Mosaic und Galaxy/ElDorado mit den tropisch fruchtigen Geschmäckern ist der Wahnsinn!
Viele Grüße

Benutzeravatar
CastleBravo
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 387
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 14:09

Re: Amber Ale/Brwon Ale - Fruchtig, tropisch

#23

Beitrag von CastleBravo » Freitag 19. April 2019, 15:47

Ich würde an deiner Stelle vielleicht den zweiten Bucket stärker stopfen, so 6g/l.

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 685
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Amber Ale/Brwon Ale - Fruchtig, tropisch

#24

Beitrag von mavro » Freitag 19. April 2019, 15:55

Ok, dann lege ich noch etwas drauf...
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 685
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Amber Ale/Brwon Ale - Fruchtig, tropisch

#25

Beitrag von mavro » Montag 1. Juli 2019, 21:25

Sooo... Iss fertig und schmeckt sehr lecker...

Habe es in MMUM eingetragen

https://www.maischemalzundmehr.de/index ... tte=rezept
Viele Grüße, Andreas

Shenanigans
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 807
Registriert: Freitag 12. April 2013, 18:40

Re: Amber Ale/Brwon Ale - Fruchtig, tropisch

#26

Beitrag von Shenanigans » Montag 1. Juli 2019, 22:38

Nicht so fruchtig wie was du entwickelt hast aber ich kann Janet's Brown sehr empfehlen.
Ich habe es schon 3 mal gebraut. Ist fast ein Brown IPA.

O.G. 1.066 IBU 70 EBC 46

5.00 kg Pale Ale (Dingemans) (6.5 EBC) Grain 1 74.8 % 3.26 L
0.53 kg Caramunich I (Weyermann) (100.5 EBC) Grain 2 7.9 % 0.34 L
0.53 kg Carapils (3.9 EBC) Grain 3 7.9 % 0.34 L
0.42 kg Wheat Malt, Pale (Weyermann) (3.9 EBC) Grain 4 6.3 % 0.28 L
0.21 kg Chocolate (BestMälz) (900.0 EBC) Grain 5 3.2 % 0.14 L
27.00 g Northern Brewer [10.70 %] - Mash 60.0 min Hop 6 8.5 IBUs -
27.00 g Northern Brewer [10.70 %] - Boil 60.0 min Hop 7 42.4 IBUs -
27.00 g Northern Brewer [10.70 %] - Boil 15.0 min Hop 8 11.3 IBUs -
40.00 g Cascade [6.80 %] - Boil 10.0 min Hop 9 8.0 IBUs -
40.00 g Cascade [6.80 %] - Boil 0.0 min Hop 10 0.0 IBUs -
1.0 pkg Safale American (DCL/Fermentis #US-05) [50.28 ml] Yeast 11 - -
55.00 g Centennial [8.70 %] - Dry Hop 7.0 Days Hop 12 0.0 IBUs -

integrator
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 426
Registriert: Montag 16. Mai 2016, 22:03

Re: Amber Ale/Brwon Ale - Fruchtig, tropisch

#27

Beitrag von integrator » Dienstag 2. Juli 2019, 16:38

Hallo mavro,
mit einer ähnlichen Beschreibung ist meine Frau an mich ran getreten.
Das Rezept https://www.maischemalzundmehr.de/index ... riff=petra ist es dann geworfen und ist sehr gut angekommen.
Ich habe es gerade ein weiteres mal in der Reifung aber ich habe diesmal Cascade genommen. Bei Interesse kann ich in 2-3 Wochen über die zweite Version berichten ... und ja leichte Malzigkeit mit einer Fruchtnote passt.
Ich :Drink du ... läuft.

Antworten