Holzchips im Bier

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
baum 12345
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: Montag 31. Dezember 2018, 11:51

Holzchips im Bier

#1

Beitrag von baum 12345 » Montag 22. April 2019, 15:19

Hallo,

ich braue in zwei Wochen wieder 10l Pale Ale. Diesmal wollte ich etwas neues ausprobieren und dachte an Holzchips bei der Reifung. Was muss ich dabei beachten? Also passt jedes Holz zu jedem Bier? Wie viele Holzchips brauch ich und wie lange müssen diese im Bier bleiben?

Danke im Voraus schonmal für die Antworten. :Bigsmile

Benutzeravatar
Proximus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 523
Registriert: Dienstag 22. Januar 2013, 16:49

Re: Holzchips im Bier

#2

Beitrag von Proximus » Montag 22. April 2019, 20:30

Ob jetzt ein Pale Ale der Kandidat für ein Holzlagerung ist, sei mal dahin gestellt. (In meinen Augen eher nein.)

Das Entscheidende ist schon die passende Kombi. Zunächst hast Du zum Einstieg das blanke Eichenholz (nicht vorher belegt), dieses dann in verschiedenen toasted Stufen.

Die sind m.E. noch am flexibelsten für eine breitere Auswahl an Stilen.

Sobald schon mal was drin war wie Sherry, Portwein, Rotweine, Weißweine oder sogar Brände, wird’s eine spannendere Aufgabe das passende Bier zu finden.
Bspw: Imperial Stout - Rum, Heller Bock - Muscatel, Dubbel - Bourbon, usw.
... also eher Biere mit höherem Alkoholgehalt.

Aber zurück zum Thema ...
Dosierung: je nach gewünschter Intensität und Chipsart von 1g bis 4g pro Liter würde ich sagen. Kontaktzeit m.E. 2-3 Wochen, danach passiert nicht mehr viel.

Gruß. Heiko

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 628
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Holzchips im Bier

#3

Beitrag von mavro » Montag 22. April 2019, 22:27

Hi Heiko,


Würdest Du für Deinen Geschmack

Michas OG Märzen
https://www.maischemalzundmehr.de/index ... riff=Micha

Mit Eichenchips Vanilla
https://www.schnapsbrenner.eu/OAK-Chips-Vanilla-100g

Stopfen?
Viele Grüße, Andreas

Benutzeravatar
Proximus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 523
Registriert: Dienstag 22. Januar 2013, 16:49

Re: Holzchips im Bier

#4

Beitrag von Proximus » Dienstag 23. April 2019, 07:18

mavro hat geschrieben:
Montag 22. April 2019, 22:27
Hi Heiko,


Würdest Du für Deinen Geschmack

Michas OG Märzen
https://www.maischemalzundmehr.de/index ... riff=Micha

Mit Eichenchips Vanilla
https://www.schnapsbrenner.eu/OAK-Chips-Vanilla-100g

Stopfen?
Ich persönlich würde eher Biere bernsteinfarben aufwärts (also dunkler) und Alkohol > ca. 6% holzlagern.

Könnte mir aber durchaus vorstellen, dass zum OG Märzen durch eine leichte Holznote passen könnte, wenn man dezent ran geht.

VG. Heiko

baum 12345
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: Montag 31. Dezember 2018, 11:51

Re: Holzchips im Bier

#5

Beitrag von baum 12345 » Dienstag 23. April 2019, 10:02

Okay Danke für die schnelle Antwort.
Also würde sich für eine Holzlagerung ein Stout besser eignen? Und dann einfach die verschiedenen toasted Stufen beim Eichenholz durchprobieren oder?
Gibt es irgendeine Seite auf der man solche Chips bekommt und mit der ihr gute Erfahrungen gemacht?

VG Alex

tbln
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 365
Registriert: Dienstag 20. Oktober 2015, 13:28

Re: Holzchips im Bier

#6

Beitrag von tbln » Dienstag 23. April 2019, 11:00

Ein eher klassisches Pale Ale ist Firestone Walker's "Double Barrel Ale", oder kurz DBA: https://www.homebrewtalk.com/forum/thre ... le.189853/

Hab das Rezept selbst schon gebraut (IBU ~30 nicht wie fälschlich im Rezept 13). Die Noten vom Holz passen perfekt.

edit: Guter Startpunkt bzgl. Holz ist auch "Wood and Beer" von Cantwell & Bouckaert
Zuletzt geändert von tbln am Dienstag 23. April 2019, 12:54, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2658
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Holzchips im Bier

#7

Beitrag von chaos-black » Dienstag 23. April 2019, 11:28

Ich konnte auch in Dublin ein Pale Ale aus Bourbon Fässern von Pearse Lyons probieren. Hat mir echt ziemlich gut gefallen, war aber dadurch weit weg von dem was man sonst als Pale Ales versteht.
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

jemo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 713
Registriert: Donnerstag 8. Mai 2014, 13:05
Wohnort: Monheim am Rhein

Re: Holzchips im Bier

#8

Beitrag von jemo » Dienstag 23. April 2019, 12:30

Das Duckstein rotblond wird nach deren Angaben auf Buchenholz gereift. Das ist ein obergäriges Bier und ich würde da auf eine Althefe tippen. Finde ich gar nicht schlecht und das liegt auch im normalen Alkoholbereich.
Ich werde das mal mit einem klassischen Altbier probieren, das dürfte dann in etwa in diese Richtung gehen.

https://www.duckstein.de/duckstein-bier ... t-original
Derzeit auf Glycerin: W177,208; WLP001,002,007,011,029,400,530,565,4000; Wyeast1084,1272,3068; Z043; Framgarden; Tomcat
Gerne Tausch, kein Verkauf, nix für lau.
Viele Grüße, Jens

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 628
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Holzchips im Bier

#9

Beitrag von mavro » Dienstag 23. April 2019, 12:59

Ich kann diese Kombination sehr empfehlen: Alt mit Eichenholzchips in Whisky

https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... ad#p312724
Viele Grüße, Andreas

ubu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 71
Registriert: Donnerstag 8. März 2018, 11:37

Re: Holzchips im Bier

#10

Beitrag von ubu » Dienstag 23. April 2019, 14:05

baum 12345 hat geschrieben:
Dienstag 23. April 2019, 10:02
Okay Danke für die schnelle Antwort.
Also würde sich für eine Holzlagerung ein Stout besser eignen? Und dann einfach die verschiedenen toasted Stufen beim Eichenholz durchprobieren oder?
Gibt es irgendeine Seite auf der man solche Chips bekommt und mit der ihr gute Erfahrungen gemacht?

VG Alex
https://www.faesser-shop.de/holzalternativen/bier

Habe diesen Monat zwar bestellt, aber noch keine Erfahrung in der Verarbeitung.

Wenn du in der Suche 'Eder' eingibst findest du den einige Beiträge dazu.
Gruß
Uwe

Antworten