Ananas im IPA

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2846
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Ananas im IPA

#1

Beitrag von chaos-black » Freitag 14. Juni 2019, 16:53

Hey Leute,
ich würde gern demnächst ein IPA brauen, dessen dominanter Fruchteindruck Ananas ist. Ich hab sowas bisher immer nur ganz leicht im Hintergrundrauschen anderer Fruchteindrücke gehabt und dachte mir, das muss man doch auch irgendwie in den Vordergrund stellen können. Aber wie?
Nach Möglichkeit würde ich keine tatsächliche Frucht verwenden wollen, sondern auf das Repertoire an Hopfen und Hefe zurückgreifen. Habt ihr da vielleicht Empfehlungen?

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Unbewegter Beweger
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 118
Registriert: Mittwoch 15. März 2017, 20:21

Re: Ananas im IPA

#2

Beitrag von Unbewegter Beweger » Freitag 14. Juni 2019, 17:16

Hallo Alex,
die Brettanomyces Clausenii macht ein Ananasaroma.
Wird dann halt kein modernes IPA sondern ein historisches. Früher war ja in den IPA‘s auch Brett drin.
Wenn das für dich in Frage kommt...
Liebe Grüße, Sven

Bronkhorst
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 745
Registriert: Donnerstag 15. Mai 2014, 21:41

Re: Ananas im IPA

#3

Beitrag von Bronkhorst » Freitag 14. Juni 2019, 18:19

Vic Secret hat Ananas in der Aromen Beschreibung.
Ich habe aber noch keine Erfahrung damit gemacht.

Jens

UntergärigesPils
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 13
Registriert: Samstag 18. Mai 2019, 18:54

Re: Ananas im IPA

#4

Beitrag von UntergärigesPils » Freitag 14. Juni 2019, 18:26

BRY-97

Chris78GP
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 28
Registriert: Dienstag 26. Dezember 2017, 22:30
Wohnort: Göppingen

Re: Ananas im IPA

#5

Beitrag von Chris78GP » Freitag 14. Juni 2019, 19:02

Vic Secret wird im Lidl Session IPA (Rhino) und im Irish IPA verwendet. Das Irish IPA fand ich, von den angeboteten "Craft" Bieren, am besten (wegen der Ananas). Würde es mit Vic Secret versuchen.
Bierige Grüsse, Christian! :Drink

(Bist du beim Trinken, bleib ruhig dabei, deine Frau schimpft um zehn genauso wie um zwei.)

Benutzeravatar
funkiwi
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 73
Registriert: Sonntag 1. Januar 2017, 20:16
Wohnort: Berlin Karlshorst

Re: Ananas im IPA

#6

Beitrag von funkiwi » Freitag 14. Juni 2019, 20:06

Ich hab letztens im Straßenbräu in Berlin genau das getrunken, wobei es als Double IPA gekennzeichnet war. Wirklich starkes Ananasaroma, sowohl im Gerucht als auch im Geschmack. Als Hopfen waren Citra, Mosaic und Columbus angegeben.

Benutzeravatar
schlupf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1171
Registriert: Sonntag 5. Juni 2016, 15:51
Wohnort: Lentföhrden

Re: Ananas im IPA

#7

Beitrag von schlupf » Freitag 14. Juni 2019, 20:53

Ananasaroma im Bier war in irgendeinem Podcast mal Thema und da wurden auch genau die Dinge wie hier gesagt: dieser und jener Hopfen hat Ananas, der eine Brett-Stamm und so weiter. Allerdings meinten sie auch, damit kann man ewig rumdoktorn und kriegt wahrscheinlich nicht das raus, was man möchte.
Also sollte man, wenn man unbedingt das volle Ananasaroma im Bier haben möchte, halt einfach Ananas reintun.

Benutzeravatar
glassart
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1499
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2015, 11:50

Re: Ananas im IPA

#8

Beitrag von glassart » Freitag 14. Juni 2019, 21:16

schlupf hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 20:53
Ananasaroma im Bier war in irgendeinem Podcast mal Thema und da wurden auch genau die Dinge wie hier gesagt: dieser und jener Hopfen hat Ananas, der eine Brett-Stamm und so weiter. Allerdings meinten sie auch, damit kann man ewig rumdoktorn und kriegt wahrscheinlich nicht das raus, was man möchte.
Also sollte man, wenn man unbedingt das volle Ananasaroma im Bier haben möchte, halt einfach Ananas reintun.
Das war genau mein Gedanke, wobei natürlich die Säure ganz schän ansteigen wird.
Aber wen du es realisierst bin ich extrem gespannt auf das Ergebnis!

lg Herbert

Benutzeravatar
Kurt
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4069
Registriert: Dienstag 2. September 2003, 18:36
Wohnort: Ulm

Re: Ananas im IPA

#9

Beitrag von Kurt » Freitag 14. Juni 2019, 21:40

Der Conan-WLP644 Hybrid hat bei mir EXTREME Ananasaromen erzeugt. Ich denke die WLP644 alleine macht auch schon nen ordentlichen Job. Whilte Labs schreibt: "produces a slightly tart beer with delicate mango and pineapple characteristics." Dazu Hopfen wie Citra, Mosaic oder Galaxy und schon wird das was.

Benutzeravatar
Eowyn
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 486
Registriert: Freitag 4. August 2017, 14:30
Wohnort: Pennsylvania, USA

Re: Ananas im IPA

#10

Beitrag von Eowyn » Samstag 15. Juni 2019, 00:06

NZ oder AUS Hopfen wären auch meine erste Idee, wenn ich keine echte Frucht reintun will.
Women have been brewing beer since the days of ancient Egypt, and it was only after the Black Plague that it fell into the hands of men

Captain Brewley
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 931
Registriert: Samstag 6. April 2013, 09:23

Re: Ananas im IPA

#11

Beitrag von Captain Brewley » Samstag 15. Juni 2019, 00:20

Ich hab mal das Nelsons Summer nachgebraut: https://www.maischemalzundmehr.de/index ... iff=nelson
Zusätzlich noch mit 1,5 g/l Nelson Sauvin gestopft. Das war zwar nicht voll Ananas, hatte aber durchaus das gewisse Aroma.

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5965
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Ananas im IPA

#12

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Samstag 15. Juni 2019, 02:04

Die W177 (relativ warm angestellt) macht Limettenschalen- und Ananasaromen.
https://www.hefebank-weihenstephan.de/p ... rig/w-177/
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2846
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Ananas im IPA

#13

Beitrag von chaos-black » Samstag 15. Juni 2019, 10:09

Wow, danke für die vielen Tips!
Unbewegter Beweger hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 17:16
die Brettanomyces Clausenii macht ein Ananasaroma.
Ich glaube auf Brett würde ich bei dem Bier lieber verzichten. Ich hab bereits ein Gärgefäß Brett gewidmet, aber das ist noch eine Weile belegt :D
Bronkhorst hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 18:19
Vic Secret hat Ananas in der Aromen Beschreibung.
Ich habe aber noch keine Erfahrung damit gemacht.
Chris78GP hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 19:02
Würde es mit Vic Secret versuchen.
Hab ich mir mal notiert :)
UntergärigesPils hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 18:26
BRY-97
Kannst du da noch ein paar mehr Infos dazu geben? Wie muss man die behandeln um Ananas zu bekommen? Und geht das auf deine eigenen Erfahrungen zurück?
funkiwi hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 20:06
Ich hab letztens im Straßenbräu in Berlin genau das getrunken, wobei es als Double IPA gekennzeichnet war. Wirklich starkes Ananasaroma, sowohl im Gerucht als auch im Geschmack. Als Hopfen waren Citra, Mosaic und Columbus angegeben.
Danke, dann fahr ich da mal vorbei und probiere :)
schlupf hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 20:53
Also sollte man, wenn man unbedingt das volle Ananasaroma im Bier haben möchte, halt einfach Ananas reintun.
Ja zur Not könnte man das machen. Aber mir war so auch in einem Podcast gehört zu haben, dass Ananas mit ihrem komischen Proteinzerteilungsenzym generell problematisch im Bier werden kann. Nicht nur für den Schaum, sondern sogar für die Hefe wenn ich mich recht erinnere. Ich weiß nur leider nicht mehr welcher Podcast das war...
Kurt hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 21:40
Der Conan-WLP644 Hybrid hat bei mir EXTREME Ananasaromen erzeugt.
Ebenfalls notiert :)
Eowyn hat geschrieben:
Samstag 15. Juni 2019, 00:06
NZ oder AUS Hopfen wären auch meine erste Idee, wenn ich keine echte Frucht reintun will.
Ja, die Regionen hab ich auch im Fokus. Die Frage wäre nur, welcher Hopfen (wobei ja jetzt mit Vic Secret ein heißer Kandidat empfohlen wurde).
Captain Brewley hat geschrieben:
Samstag 15. Juni 2019, 00:20
Ich hab mal das Nelsons Summer nachgebraut: https://www.maischemalzundmehr.de/index ... iff=nelson
Zusätzlich noch mit 1,5 g/l Nelson Sauvin gestopft. Das war zwar nicht voll Ananas, hatte aber durchaus das gewisse Aroma.
Danke für den Tip, ich bekomme allerdings nie Ananas von Nelson Sauvin Bieren. Für mich schmeckt der hauptsächlich nach Stachelbeere.
DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Samstag 15. Juni 2019, 02:04
Die W177 (relativ warm angestellt) macht Limettenschalen- und Ananasaromen.
https://www.hefebank-weihenstephan.de/p ... rig/w-177/
Höchst interessant! Hast du da auch schon eigene Erfahrungen mit gemacht? Und falls ja, steht der mal wieder auf der NACL-Vermehrungsliste? :D

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
Eowyn
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 486
Registriert: Freitag 4. August 2017, 14:30
Wohnort: Pennsylvania, USA

Re: Ananas im IPA

#14

Beitrag von Eowyn » Samstag 15. Juni 2019, 11:39

chaos-black hat geschrieben:
Samstag 15. Juni 2019, 10:09
Eowyn hat geschrieben:
Samstag 15. Juni 2019, 00:06
NZ oder AUS Hopfen wären auch meine erste Idee, wenn ich keine echte Frucht reintun will.
Ja, die Regionen hab ich auch im Fokus. Die Frage wäre nur, welcher Hopfen (wobei ja jetzt mit Vic Secret ein heißer Kandidat empfohlen wurde).

Azacca fällt mir noch spontan ein und Kohatu
Women have been brewing beer since the days of ancient Egypt, and it was only after the Black Plague that it fell into the hands of men

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 5965
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Ananas im IPA

#15

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Samstag 15. Juni 2019, 23:52

chaos-black hat geschrieben:
Samstag 15. Juni 2019, 10:09


Ja, die Regionen hab ich auch im Fokus. Die Frage wäre nur, welcher Hopfen (wobei ja jetzt mit Vic Secret ein heißer Kandidat empfohlen wurde).
Captain Brewley hat geschrieben:
Samstag 15. Juni 2019, 00:20
Ich hab mal das Nelsons Summer nachgebraut: https://www.maischemalzundmehr.de/index ... iff=nelson
Zusätzlich noch mit 1,5 g/l Nelson Sauvin gestopft. Das war zwar nicht voll Ananas, hatte aber durchaus das gewisse Aroma.
DerDerDasBierBraut hat geschrieben:
Samstag 15. Juni 2019, 02:04
Die W177 (relativ warm angestellt) macht Limettenschalen- und Ananasaromen.
https://www.hefebank-weihenstephan.de/p ... rig/w-177/
Höchst interessant! Hast du da auch schon eigene Erfahrungen mit gemacht? Und falls ja, steht der mal wieder auf der NACL-Vermehrungsliste? :D
Limette hatte ich schon öfter. Ananas habe ich noch nicht so kräftig hinbekommen, dass sie wirklich rausstickt. Vielleicht auch den Zeitpunkt verpasst...
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Interesse an Flüssighefen ... ?

Butterbrot
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 112
Registriert: Sonntag 19. Februar 2017, 12:56

Re: Ananas im IPA

#16

Beitrag von Butterbrot » Sonntag 16. Juni 2019, 16:13

schlupf hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 20:53
Also sollte man, wenn man unbedingt das volle Ananasaroma im Bier haben möchte, halt einfach Ananas reintun.
Ich glaub, bei Ananas sollte man etwas aufpassen. Die enthält nicht nur eine recht scharfe Säure, sondern auch das Enzym Bromelain (wird mWn in der Industrie als Fleischzartmacher verwendet), das eventuell im Bier unbeabsichtigte Folgen haben könnte. Hab auf die Schnelle nur diesen kurzen Artikel hier gefunden.

Vermutlich kann man das Enzym auch durch kurzzeitiges Erhitzen denaturieren und unschädlich machen, was aber eventuell auch wieder nachteilige Effekte auf das Aroma hat. Aber am besten probiert's jemand einfach mal aus :)

Antworten