Ideen für Watzdorfer Klon

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
Sebasstian
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 561
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Kontaktdaten:

Ideen für Watzdorfer Klon

#1

Beitrag von Sebasstian » Montag 24. Juni 2019, 16:49

Hallo,
mein liebstes Kauf-Pils ist zurzeit Watzdorfer. Sowohl das Burg-Pils als auch das 1411 Festpils finde ich richtig gut und würde gerne was brauen, was einem der beiden ziemlich nahe kommt. Hat jemand Erkenntnisse, Rezeptideen oder schon mal selbst einen Klonversuch gemacht?
Alles was ich im Forum dazu finden konnte, ist von flying, der schreibt, dass er es auch mag und dass das Festpils mit Perle und Opal gehopft ist. Weiß da noch jemand näheres? Hat jemand Ideen zur Hefe etc?
Ich wohne gar nicht so weit weg, vielleicht sollte ich einfach mal fragen ob ich frische Hefe haben kann. Machen Brauereien dieser Größe sowas für Hobbybrauer? :Grübel
Grüße,
Sebastian

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12904
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Ideen für Watzdorfer Klon

#2

Beitrag von flying » Montag 24. Juni 2019, 17:36

Hi Sebastian,

also Hefe ist zu gewissen Zeiten in jeder Brauerei im Übermaß vorhanden und ob sie was davon abgeben ist davon abhängig wie hobbybraueraffin die Geschäftsführung und der Braumeister ist? Immerhin kostet Fragen keinen Cent und mehr wie nein sagen können sie ja nicht.
Wenn man die Möglichkeit hat an frische Brauereihefe ranzukommen ist das ein Mordspfund für einen Hobbybrauer. Da lohnt es auch sich ein wenig einzuschleimen..z. B. nette E-Mail schreiben und dem Braumeister mal ein Sixpack seines besten Homebrews vorbeizubringen oder beim Pförtner abgeben?

Das 1411 Festpils finde ich toll. Es hat eine starke und frische Hopfennote und Nase, fast wie leicht gestopft. Ich tippe allerdings eher auf eine sehr späte und reichhaltige Aromagabe.
Das Bier hat weiterhin eine leichte aber deutliche Diacetylnote. Kenne ich außer bei den Böhmischen Pilsnern wirklich nur bei den Thüringern. Apolda hat auch so eine. Für mich durchaus lecker.

mfg
René
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Sebasstian
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 561
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Kontaktdaten:

Re: Ideen für Watzdorfer Klon

#3

Beitrag von Sebasstian » Montag 24. Juni 2019, 18:50

Ah, grade auf der Website gefunden...also doch nicht nur Opal und Perle:
Unser 1411
eingebraut mit hellem Malz. Die Hopfengaben der Sorten Opal, Smaragd, Bavaria Mandarin, Cascade und Simco sind verantwortlich für das anfänglich leicht fruchtige Geschmacksempfinden mit anschließender ausgewogener Bittere.
Außerdem dort zu finden: Stw: 11,5%; 4,9%vol Alk.
Das ist ja schonmal ein Anhaltspunkt. Schüttung vermute ich 100% PiMa.
Grüße,
Sebastian

Sebasstian
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 561
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Kontaktdaten:

Re: Ideen für Watzdorfer Klon

#4

Beitrag von Sebasstian » Samstag 29. Juni 2019, 15:26

Noch jemand eine Idee für IBUs, Hopfengaben (Menge, Zeitpunkt), Maischprogramm?
Grüße,
Sebastian

Sebasstian
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 561
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Kontaktdaten:

Re: Ideen für Watzdorfer Klon

#5

Beitrag von Sebasstian » Sonntag 30. Juni 2019, 18:30

Ihr kennt gar kein Watzi, stimmts? :Wink
Grüße,
Sebastian

Helma
Neuling
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Montag 29. Juni 2020, 00:06

Re: Ideen für Watzdorfer Klon

#6

Beitrag von Helma » Montag 29. Juni 2020, 00:13

Hast Du es geschafft nachzubauen.

Ehrlich, das 411 Festbier, ist das beste Bier für mich.
Ich wäre neugierig, auf Deine Erfahrungen. :Drink

Antworten