Rezeptcheck: Schwarzes Hefeweizen

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
toom91
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: Montag 23. Juli 2018, 19:35

Rezeptcheck: Schwarzes Hefeweizen

#1

Beitrag von toom91 » Sonntag 7. Juli 2019, 20:24

Hallo zusammen,

ich würde gerne mein erstes Rezept für ein schwarzes Hefeweizen zur Diskussion stellen.
Ziel ist ein dunkles Weizen mit ordentlichen Malzkörper und leichten Röstaromen.
Der Maischeplan zieht auf Nelkenaroma ab.

Zu meinem Rezept:

Ausschlagmenge: 24l
Stammwürze: 13,5P
Bittere: 18 IBU
Farbe: 60 EBC

Schüttung:

3000g Dunkles Weizenmalz
2000g Münchnermalz II
500g Wienermalz
300g Karamellmalz dunkel Typ II 120EBC
115g Weizenröstmalz 1000EBC
Gesamt: 5875g


Maischeplan:
20 Min bei 45°
35 Min bei 63°
20 Min bei 72°
Abmaischen bei 78°

Hopfenkochen 60 min:
Vorderwürzehopfung mit Hallertauer Mittelfrüh auf 18 IBU. (Alternativ hätte ich noch Saphir.)

Hefe:
Hier möchte ich versuchen Hefe von Schneider oder Maisel Hefeweizen zu strippen. (Mit ausreichend Vorlaufzeit damit notfalls noch Hefe bestellen kann.)

Für den absoluten Notfall hätte ich noch eine Safale T-58 im Kühlschrank.


Habt ihr noch Ergänzungen oder Tipps für mich?

Benutzeravatar
Bieryllium
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 114
Registriert: Dienstag 27. November 2018, 19:19
Wohnort: Nürnberg

Re: Rezeptcheck: Schwarzes Hefeweizen

#2

Beitrag von Bieryllium » Sonntag 7. Juli 2019, 21:07

Passt schon.
Ich persönlich würd eher auf die 10IBU zielen.
Für Nelke etwas mehr Gerstenmalz als Weizenmalz.

Das Stilportrait und wie man Nelke oder Banane forciert steht alles in einem hervorragenden Artikel:
https://braumagazin.de/article/stilport ... d-bananen/
Absolut lesenswert.
Grüße aus Nürnberg!

Euer Christopher

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18149
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Rezeptcheck: Schwarzes Hefeweizen

#3

Beitrag von Boludo » Sonntag 7. Juli 2019, 22:43

Ich würde die Bittere so lassen, das hat ja einen mords Malzkörper und braucht einen gewissen Ausgleich.
Und nimm unbedingt die Schneider Hefe! Die macht bei dunklen Schüttungen tolle Trockenobstaromen. Bei der Maisels hätte ich Angst vor Banane, die passt meiner Meinung nach nicht so gut in dunkle Hefeweizen. Schneider macht sehr viel Nelke, wenn man so wie du tief einmaischt.
T 58 geht bei dunklem Weizen zur Not auch erstaunlich gut, das wird dann schön phenolisch und pfefferig. Ich würde aber wie gesagt eindeutig zu Schneider raten.

Stefan

Benutzeravatar
die kleine bierschau
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 20
Registriert: Montag 13. Mai 2019, 23:43
Wohnort: Japan

Re: Rezeptcheck: Schwarzes Hefeweizen

#4

Beitrag von die kleine bierschau » Montag 8. Juli 2019, 01:04

Ich habe auch vor, ein Schwarz-Weiss zu brauen. Mein rezept ist eher ein Hefe-Porter oder sowas.

Batch Volume: 4 L
Boil Time: 90 min
Original Gravity: 1.054
Final Gravity: 1.016
IBU (Rager): 25
Color: 58.5 EBC
Mash
Mash in — 40 °C — 5 min
Ferulic acid rest — 45 °C — 30 min
Maltose rest — 63 °C — 40 min
Saccharification rest — 73 °C — 30 min

Malts (1.33 kg)
830 g (58.9%) — Weyermann Wheat Malt Pale — Grain — 3.9 EBC
300 g (21.3%) — Weyermann Pilsner — Grain — 3.3 EBC
60 g (4.3%) — Weyermann Carafa Special III — Grain — 925 EBC
60 g (4.3%) — Weyermann Melanoidin — Grain — 59 EBC
50 g (3.6%) — Weyermann Chocolate Malt — Grain — 850 EBC
30 g (2.1%) — Ireks Aroma Malt — Grain — 265 EBC

Other (80 g)
40 g (2.8%) — Corn Sugar (Dextrose) — Sugar — 0 EBC — Boil
40 g (2.8%) — Milk Sugar (Lactose) — Sugar — 0 EBC — Boil


Hops (15 g)
10 g (19 IBU) — Jarrylo 16% — Boil — 15 min
5 g (6 IBU) — Jarrylo 16% — Boil — 2 min


Miscs
0.6 g — Baking Soda (NaHCO3) — Mash
1 g — Calcium Chloride (CaCl2) — Mash
0.5 g — Canning Salt (NaCl) — Mash
1.2 g — Gypsum (CaSO4) — Mash

Yeast
0.2 pkg — White Labs WLP300 Hefeweizen Ale

Fermentation
Primary — 20 °C — 7 days
Secondary — 20 °C — 14 days

Carbonation: 3.0 CO2-vol

Scheint etwas problematisch zu sein?

Antworten