März mahlen?

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
Burkhard84
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 23
Registriert: Freitag 22. Februar 2019, 09:30

März mahlen?

#1

Beitrag von Burkhard84 » Montag 29. Juli 2019, 14:21

Hallo,
ich wollte mal fragen, ob hier jemand schön mal sein Malz gemahlen hat bevor es gemischt wurde?
Würde das mal ausprobieren

Benutzeravatar
chaos-black
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2815
Registriert: Dienstag 10. Juli 2012, 21:38
Wohnort: Berlin/Göttingen
Kontaktdaten:

Re: März mahlen?

#2

Beitrag von chaos-black » Montag 29. Juli 2019, 15:40

Viele hier mahlen ihr Malz selbst. Klassische Mühlen die für Hobbybrauergröße gemacht sind und deren Haltbarkeit dir hier viele bestätigen können gibt es zum Beispiel von Mattmill.

Beste Grüße,
Alex
Meine Hobbybrauerei: http://brauerei-flaschenpost.de/ (gerade offline)

Benutzeravatar
FloNRW
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 311
Registriert: Freitag 20. April 2018, 13:54
Wohnort: Olfen

Re: März mahlen?

#3

Beitrag von FloNRW » Montag 29. Juli 2019, 15:46

:puzz Ist das ein Fall "DO NOT FEED THE TROLL" ? oder ist die Frage unglücklich gestellt :Grübel
Mit Biersinnlichen Grüßen
Florian :Drink

Benutzeravatar
Chrissi_Chris
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1975
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 10:51
Wohnort: Damme

Re: März mahlen?

#4

Beitrag von Chrissi_Chris » Montag 29. Juli 2019, 15:58

FloNRW hat geschrieben:
Montag 29. Juli 2019, 15:46
:puzz Ist das ein Fall "DO NOT FEED THE TROLL" ? oder ist die Frage unglücklich gestellt :Grübel
Hmm gute Frage, ich denke das ist unglücklich ausgedrückt kann ja mal passieren.

Ich denke die richtige Fragestellung wäre:

Hat jemand schonmal sein Malz selber geschrotet bevor er es eingemaischt hat ?


Antwort wäre dann die von Alex.

LG Chris

Benutzeravatar
Ladeberger
Moderator
Moderator
Beiträge: 5977
Registriert: Dienstag 20. November 2012, 18:29

Re: März mahlen?

#5

Beitrag von Ladeberger » Montag 29. Juli 2019, 16:16

Hallo Burkhard,

"März mahlen", "schön mal", ungebräuchliche Ausdrücke, völlig unklare Fragestellung und das alles wohl im falschen Unterforum platziert? Bitte korrigieren, wir sind doch nicht auf einer anonymen Chat-Plattform. Man will sich die Inhalte hier auch nach Jahren noch anschauen können.

Danke.

Gruß
Andy

irrwisch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 695
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 08:33

Re: März mahlen?

#6

Beitrag von irrwisch » Montag 29. Juli 2019, 19:53

Das liest sich nach dem typischen iPhone Autokorrekturkauderwelsch :thumbdown

bwanapombe
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 271
Registriert: Dienstag 4. November 2014, 10:19

Re: März mahlen?

#7

Beitrag von bwanapombe » Montag 29. Juli 2019, 20:00

"Einfach nicht ignorieren!" würde man in Berlin sagen.

Ganz ehrlich: Wenn man wirklich Hilfe braucht, sollte man seine eigenen Ergüsse auch mal lesen und ggf. korrigieren.

Dirk

Burkhard84
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 23
Registriert: Freitag 22. Februar 2019, 09:30

Re: März mahlen?

#8

Beitrag von Burkhard84 » Montag 29. Juli 2019, 20:57

Hab mich unglücklich ausgedrückt. Ich meinte nicht selber schroten, sondern zu Mehl mahlen

AxelS
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 274
Registriert: Montag 16. April 2018, 15:26

Re: März mahlen?

#9

Beitrag von AxelS » Montag 29. Juli 2019, 21:09

Ah, Malz mahlen war gemeint. Ja, das geht theoretisch. Beim Backen wird das Mehl genau so funktionieren wie Vollkornmehl. Dabei werden jedoch die beim Mälzen gewonnenen Enzyme zerstört, die aber beim Backen eh nicht benötigt werden. Ein Brot aus Gerste ist aber im Geschmack eher ungewöhnlich. Wir sind eher Roggen, Weizen und Dinkel gewohnt.
Unterm Strich ein teures unterfangen, denn gemälztes Korn kostet etwa das Doppelte gegenüber Vollkorn.
Fazit: zur Not machbar, aber an sich sinnlos.
:Drink
Axel
Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.
(John Ruskin 1819-1900)

heizungsrohr
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 337
Registriert: Dienstag 7. Februar 2017, 21:11

Re: März mahlen?

#10

Beitrag von heizungsrohr » Montag 29. Juli 2019, 21:16

Selbst Weizenmalzmehl wird nie die Eigenschaften von normalem Mehl haben. Das Gluten wird zum Teil zerstört, was ein schlechtes Aufgehen bewirkt.

Benutzeravatar
Prost
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 343
Registriert: Donnerstag 26. Juli 2012, 18:38

Re: März mahlen?

#11

Beitrag von Prost » Montag 29. Juli 2019, 21:30

Vielleicht will er ja kein Brot backen sondern mit dem Mehl Bier brauen.
Ev. in der Hoffnung auf eine grössere Ausbeute oder sowas.
Eine Maische mit Mehl ist aber nicht läuterbar. In dem Fall könnte man höchstens hergehen und die Würze nach dem Absetzten von oben abschöpfen.

Falls doch Brot, da wird durchaus gerne mal ein kleiner Anteil Malz zugegeben.

Burkhard84
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 23
Registriert: Freitag 22. Februar 2019, 09:30

Re: März mahlen?

#12

Beitrag von Burkhard84 » Montag 29. Juli 2019, 21:35

Die Frage wurde schon vor dem Hintergrund gestellt daraus dann Bier zu brauen. Ich kam auf die Idee als ich letztens Moonshiners geguckt habe und die ihr. Getreide ( Roggen) zu Mehl verarbeitet haben vor dem Maischen.

jemo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 733
Registriert: Donnerstag 8. Mai 2014, 13:05
Wohnort: Monheim am Rhein

Re: März mahlen?

#13

Beitrag von jemo » Montag 29. Juli 2019, 22:06

Burkhard84 hat geschrieben:
Montag 29. Juli 2019, 21:35
Die Frage wurde schon vor dem Hintergrund gestellt daraus dann Bier zu brauen. Ich kam auf die Idee als ich letztens Moonshiners geguckt habe und die ihr. Getreide ( Roggen) zu Mehl verarbeitet haben vor dem Maischen.
Die müssen ihre Maische auch nicht läutern.
Da hättest Du aber auch selbst drauf kommen können, wenn Du auch nur eine Stunde darauf verwendet hättest, Dir etwas Grundwissen anzulesen.
Viele Grüße,
Jens

Burkhard84
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 23
Registriert: Freitag 22. Februar 2019, 09:30

Re: März mahlen?

#14

Beitrag von Burkhard84 » Montag 29. Juli 2019, 22:37

Ich will halt neue Wege gehen und mache mir Gedanken und bin nicht so festgefahren wie manch anderer😁

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6294
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: März mahlen?

#15

Beitrag von §11 » Montag 29. Juli 2019, 22:40

Burkhard84 hat geschrieben:
Montag 29. Juli 2019, 22:37
Ich will halt neue Wege gehen und mache mir Gedanken und bin nicht so festgefahren wie manch anderer😁
Du meinst du bist nicht so festgefahren wie manch anderer und deshalb fragst du genau dieselben "manch andere" nach Ihrer Meinung statt einfach mal hier das zu beherzigen
Da hättest Du aber auch selbst drauf kommen können, wenn Du auch nur eine Stunde darauf verwendet hättest, Dir etwas Grundwissen anzulesen.
:Wink
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2254
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: März mahlen?

#16

Beitrag von hyper472 » Montag 29. Juli 2019, 23:06

Burkhard84 hat geschrieben:
Montag 29. Juli 2019, 22:37
Ich will halt neue Wege gehen und mache mir Gedanken und bin nicht so festgefahren wie manch anderer😁
Wenn Du Dein Malz mahlen willst, bist Du nicht so festgefahren wie manch anderer. Toll. Aber wundere Dich nicht, wenn dann Dein Läutervorgang festgefahren ist :Ahh
Erwartest Du hier einen Privatkurs? Könnte schwierig werden, aber wenn Du uns deinen Wohnort anvertrautest, lädt Dich vielleicht wer ein, bei ihm zuzuschauen.
Anderenfalls: lesen!
1. brauanleitung.de
2. laudage, craftbier selber brauen
3. brückelmeyer, Bier brauen
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Fe2O3
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 586
Registriert: Dienstag 27. Mai 2014, 13:16

Re: März mahlen?

#17

Beitrag von Fe2O3 » Montag 29. Juli 2019, 23:26

Burkhard84 hat geschrieben:
Montag 29. Juli 2019, 21:35
Die Frage wurde schon vor dem Hintergrund gestellt daraus dann Bier zu brauen. Ich kam auf die Idee als ich letztens Moonshiners geguckt habe und die ihr. Getreide ( Roggen) zu Mehl verarbeitet haben vor dem Maischen.
Soll das dann ein maischevergorenes Bier werden? (Ist aber nichts neues - haben die sumerer vor über 5.000 Jahren schon gemacht..) wäre für die heutige Zeit aber sicher was abseits der angetretenen Pfade.

Aber schau die nicht zu viel von den moonshiners ab... insbesondere die unmengem Zucker, die sie in die Maische schütten. Dürfte bei Bier keine große Offenbarung werden.

Lg
Martin

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8194
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: März mahlen?

#18

Beitrag von Alt-Phex » Montag 29. Juli 2019, 23:52

Mal abgesehen von den Läuterproblemen wirst du auch zuviel Gerbstoffe aus den zermahlenen Spelzen waschen. Ist also generell keine gute Idee. Oder anders ausgedrückt - das bringt dir mehr Nachteile als Vorteile.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
danieldee
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1319
Registriert: Montag 25. Juli 2016, 12:34
Wohnort: Bamberg

Re: März mahlen?

#19

Beitrag von danieldee » Dienstag 30. Juli 2019, 09:58

Und mal abgesehen davon was ein Pfund Mehl kostet!
"Bier ist der überzeugende Beweis dafür,
dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will"
Benjamin Franklin

Antworten