Maischemalzundmehr

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
KUCKFATHA
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 56
Registriert: Sonntag 28. Juli 2019, 07:48

Maischemalzundmehr

#1

Beitrag von KUCKFATHA » Montag 19. August 2019, 07:19

Hi ich will mein zweites bier machen und habe auf maischemalzundmehr ein Anfänger Rezept gefunden.
https://www.maischemalzundmehr.de/index ... faenger=ja
Kennt sich jemand mit der Seite aus und kann mir die Kochzeit erklären.
Weil 90 min kochen ist ja normal . Aber die erste Hopfengabe 70 min . Heisst dass ich muss es 20 min kochen lassen und dann zugeben? Die zweite macht Sinn 10 min vor kochende.
Ist bestimmt ne ziemliche Anfänger Frage

HrXXLight
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 672
Registriert: Montag 13. Januar 2014, 18:56
Wohnort: Mittelhessen
Kontaktdaten:

Re: Maischemalzundmehr

#2

Beitrag von HrXXLight » Montag 19. August 2019, 07:21

Ja 20min nach wallend Kochen gibst du die erste Hopfengabe, damit es 70min kocht.
Bring more funk in your beer!
Brewing with Lacto and Brett.

KUCKFATHA
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 56
Registriert: Sonntag 28. Juli 2019, 07:48

Re: Maischemalzundmehr

#3

Beitrag von KUCKFATHA » Montag 19. August 2019, 07:28

Wieso lasse ich es 20 min so kochen? Hat des einen speziellen Grund?

Benutzeravatar
beercan
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 738
Registriert: Freitag 19. Februar 2016, 12:57
Wohnort: Prenzlau
Kontaktdaten:

Re: Maischemalzundmehr

#4

Beitrag von beercan » Montag 19. August 2019, 07:29

Wenn du auf das Fragezeichen, welches hinter WÜRZEKOCHEN steht klickst, hast du auch eine Erklärung.

Gruß
Gruß Robert

KUCKFATHA
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 56
Registriert: Sonntag 28. Juli 2019, 07:48

Re: Maischemalzundmehr

#5

Beitrag von KUCKFATHA » Montag 19. August 2019, 08:50

Okay hatte erst gedacht man macht des nach 70 min aus der würze

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 819
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Südl Odenwald - Rhein-Neckar

Re: Maischemalzundmehr

#6

Beitrag von Beerkenauer » Montag 19. August 2019, 15:32

KUCKFATHA hat geschrieben:
Montag 19. August 2019, 08:50
Okay hatte erst gedacht man macht des nach 70 min aus der würze
Um Dich jetzt zu verwirren. Das kann man auch machen, dann wird es ein wenig bitteres und eher fruchtiges Bier (beim entsprechenden Hopfen)


Stefan

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18358
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Maischemalzundmehr

#7

Beitrag von Boludo » Montag 19. August 2019, 15:55

Nach ca 20.Minuten gibt es normalerweise den Eiweißbruch und dann flockt das denaturierte Eiweiß aus. Anscheinend können sich Bitterstoffe vorher an das gelöste Eiweiß binden und die Bitterstoffausbeute sinkt.

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7518
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Maischemalzundmehr

#8

Beitrag von §11 » Montag 19. August 2019, 18:03

Boludo hat geschrieben:
Montag 19. August 2019, 15:55
Nach ca 20.Minuten gibt es normalerweise den Eiweißbruch und dann flockt das denaturierte Eiweiß aus. Anscheinend können sich Bitterstoffe vorher an das gelöste Eiweiß binden und die Bitterstoffausbeute sinkt.
:thumbup

Gerbstoff- Eiweiß- Komplexe ist das Stichwort. Es gibt deshalb auch viele Rezepte die nach Kochbeginn eine kleine Menge Hochalpha geben um das Ausfällen zu beschleunigen
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

KUCKFATHA
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 56
Registriert: Sonntag 28. Juli 2019, 07:48

Re: Maischemalzundmehr

#9

Beitrag von KUCKFATHA » Montag 19. August 2019, 20:46

Okay also hab es gebraut. Aber etwas ist komisch. Habe alles wie im Rezept gemacht . Insgesamt 15 L Wasser weil ich 10 L haben wollte. Jetzt hab ich 7 Liter. Die Stammwürze passt.
Wo sind die 8 L hin? Hab während dem maischen den Deckel net drauf gehabt und während dem Würze kochen nur ca 30 Minuten.
Stand in meiner Anleitung nichts drüber . War das falsch?

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18358
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Maischemalzundmehr

#10

Beitrag von Boludo » Montag 19. August 2019, 21:19

Wenn die Stammwürze stimmt, dann hast du einfach eine schlechtere Ausbeute. Dafür gibt es zahlreiche Gründe.

KUCKFATHA
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 56
Registriert: Sonntag 28. Juli 2019, 07:48

Re: Maischemalzundmehr

#11

Beitrag von KUCKFATHA » Montag 19. August 2019, 21:33

Okay ja aber müsste ich den Deckel während der Arbeitsschritte offen oder geschlossen haben. Wenn er offen ist kann ja viel rausdampfen.

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 801
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Maischemalzundmehr

#12

Beitrag von mavro » Montag 19. August 2019, 21:39

Es soll und muss ja verdampfen.
Der Deckel muss ab dem Kochbeginn herunter


Wenn du den Deckel beim Kochen drauf lässt, besteht die Gefahr, dass es nach Gemüse schmeckt.
Viele Grüße, Andreas

KUCKFATHA
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 56
Registriert: Sonntag 28. Juli 2019, 07:48

Re: Maischemalzundmehr

#13

Beitrag von KUCKFATHA » Montag 19. August 2019, 21:50

Und beim maischen? Oder soll er einfach immer unten sein

Benutzeravatar
mavro
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 801
Registriert: Mittwoch 16. März 2016, 16:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Maischemalzundmehr

#14

Beitrag von mavro » Dienstag 20. August 2019, 07:04

Beim Maischen drauf lassen, nur wenn du umrührst, nimmst du ihn natürlich kurz runter
Viele Grüße, Andreas

Meistersud
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 39
Registriert: Sonntag 31. März 2019, 08:20
Wohnort: Ingolstadt

Re: Maischemalzundmehr

#15

Beitrag von Meistersud » Dienstag 20. August 2019, 09:25

Servus,
dass dir von 15 Liter (Hauptguss + Nachguss) nur 7 Liter Würze nach dem Kochen übrig bleiben kann mehrere Gründe haben. Zum Einen verdampft beim Maischen etwas, zu Anderen bleibt ja etwas Flüssigkeit im Treber zurück nachdem du geläutert hast. Der wohl größte Effekt wird wahrscheinlich beim Hopfenkochen eintreten. Hier können schon mal 15-20% verdampfen. Ich hab mir anfangs auch immer schwer getan mit der Empfehlung „wallendes Kochen“. Mittlerweile heize ich einfach so weit, dass sich die Würze bewegt. Also mehr als nur aufsteigende Bläschen aber weniger als sprudelnd. Je stärker du kochst desto mehr Flüssigkeit verlierst du. Da musst du dir einfach immer schön Notizen machen und Messen. Dann bekommst du ein Gefühl für deine Anlage und kannst besser planen.

VG

integrator
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 670
Registriert: Montag 16. Mai 2016, 22:03

Re: Maischemalzundmehr

#16

Beitrag von integrator » Dienstag 20. August 2019, 10:05

Meistersud hat geschrieben:
Dienstag 20. August 2019, 09:25
Der wohl größte Effekt wird wahrscheinlich beim Hopfenkochen eintreten. Hier können schon mal 15-20% verdampfen.
:Grübel Hier muss man vorsichtig sein. Grundsätzlich wird je nach Anlage eine bestimmte Menge verdampft. Bei mir z.B. verdampfen immer zwischen 2-3 Liter. Es ist jetzt natürlich ein prozentualer Unterschied ob ich einen 10 Liter oder 20 Liter Sud habe.
Meistersud hat geschrieben:
Dienstag 20. August 2019, 09:25
Da musst du dir einfach immer schön Notizen machen und Messen. Dann bekommst du ein Gefühl für deine Anlage und kannst besser planen.
:thumbup Sehr richtig ... seine Anlage zu kennen ist sehr wichtig. Hier hilft eine gute und permanente Dokumentation.
Ich :Drink du ... läuft.

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18358
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Maischemalzundmehr

#17

Beitrag von Boludo » Dienstag 20. August 2019, 12:08

Wenn da nur 7 Liter rauskommen, die Stammwürze aber passt, dann hat das nichts mit dem Verdampfen zu tun. Würde zu viel verdampft werden, dann wäre die Stammwürze deutlich höher, wenn alles nach Plan läuft.
Eine der vielen Möglichkeiten hier wäre zb eine Kombination aus zu grob geschrotet oder schlecht geläutert und zu viel verdampft.
Zu viel verdampft kann man mit Verdünnen ganz einfach korrigieren. Die anderen Faktoren sind aber im Nachhinein nicht mehr zu ändern und daher die, die es zu identifizieren gilt.

Meistersud
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 39
Registriert: Sonntag 31. März 2019, 08:20
Wohnort: Ingolstadt

Re: Maischemalzundmehr

#18

Beitrag von Meistersud » Freitag 23. August 2019, 07:29

Wenn da nur 7 Liter rauskommen, die Stammwürze aber passt, dann hat das nichts mit dem Verdampfen zu tun. Würde zu viel verdampft werden, dann wäre die Stammwürze deutlich höher, wenn alles nach Plan läuft.
Da hast du natürlich völlig recht. Dann kann es ja eigentlich nur noch am Läuterprozess liegen.

Antworten