Rezept für Bieressig (gewollt)

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
Sirnippi
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 27. August 2017, 22:00

Rezept für Bieressig (gewollt)

#1

Beitrag von Sirnippi » Samstag 15. Februar 2020, 20:13

Guten Abend zusammen,

ich würde gerne für einen Freund, der regelmäßig Essig macht, ein Bier brauen, welches er anschließend zu Essig verarbeiten kann. Er hatte bisher leider große Probleme mit gekauftem Bier, da dieses stark schäumte.
Kohlensäure allein wäre nicht schlimm, nur eben die Schaumstabilität.

Könnt ihr mir Tipps geben, wie ich die Rasten fahren kann um so gut wie keine Schaumstabilität hinzubekommen? :puzz
Es soll übrigens ein dunkles Bier mit >6% Alc. werden. Ein dunkler Bock sozusagen.

Viele Grüße und danke schonmal

nic815
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 26. Januar 2020, 20:47

Re: Rezept für Bieressig (gewollt)

#2

Beitrag von nic815 » Samstag 15. Februar 2020, 21:00

Würde schonmal eine viel zu lange Eiweißrast machen. Wie lange sinnvoll ist/etwas bringt weiß ich allerdings nicht...
Grüße
Nico

Benutzeravatar
Barney Gumble
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1557
Registriert: Freitag 20. August 2010, 15:46
Wohnort: Minga

Re: Rezept für Bieressig (gewollt)

#3

Beitrag von Barney Gumble » Sonntag 16. Februar 2020, 00:21

Die wichtigste Frage, welche Kultur nimmt man her.
Acetobacter soundso oder gibt's da nur ein was?

VG
Shlomo (sich Mal jämmerlich aus einem Versuch ein kriek Zu machen einen dünnen Essig hergestellt habend..)
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich es sofort auf - das Lesen! (frei nach Henry Youngman)
Wenn ich nicht gleich antworte, liege ich unterm Zapfhahn :Bigsmile

Sauermann
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 52
Registriert: Freitag 26. Juli 2019, 10:39

Re: Rezept für Bieressig (gewollt)

#4

Beitrag von Sauermann » Sonntag 16. Februar 2020, 11:03

Ich mache auch immer wieder Bieressig aus Selbstgebrautem. Wenn ich das Bier direkt in den Essigbehälter gieße, schäumt das schon stark und der Schaum hält auch recht lange.

Seit ich das Bier vorher in einen großen Topf schütte und erst wenn der Schaum weg ist in den Gärbehälter gieße, habe ich damit kein Problem mehr.

stefan78h
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 894
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: Rezept für Bieressig (gewollt)

#5

Beitrag von stefan78h » Sonntag 16. Februar 2020, 12:16

Cool.
Hab ihr Rezepte bzw. Wie geht man vor?
Gruß
stefan

Sirnippi
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 27. August 2017, 22:00

Re: Rezept für Bieressig (gewollt)

#6

Beitrag von Sirnippi » Sonntag 16. Februar 2020, 17:12

Das wäre ja auch meine Frage

Benutzeravatar
CastleBravo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 527
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 14:09

Re: Rezept für Bieressig (gewollt)

#7

Beitrag von CastleBravo » Sonntag 16. Februar 2020, 22:23

Alien_TM hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juli 2019, 12:46
Servus Mathias

ich mache mir meinen Bieressig selber. In letzter Zeit nehm ich Kaufbiere (ne Mischung aus Dunklem und Bock), Umdrehungen so 5-7%, geb das in den Gärballon zu der Essigmutter, stelle das in den Heizungskeller (oben offen, allerdings abgedeckt mit nem Kaffeefilter, dass Sauerstoff hinzukommen kann), warte 2-4Monate, dann ist der Essig fertig. Je nach Würze wird natürlich der Essig anders. Einfach ausprobieren

Hier der alternativ Ferment-Thread
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=27&t=5289

[edit] Ich hab auch mal aus nem tiefschwarzen 20°P Stout mit 60-70 IBU Essig gemacht... war ein sehr guter Essig^^ [/edit]

...Alex
Wurde hier in einem anderen Thread schon mal behandelt. Wichtig ist wohl tendenziell höhere Stammwürze um dementsprechend höheren Alkoholgehalt und somit Säuregehalt zu erzielen. Für die Herstellung an sich brauchst du entsprechende Bakterien (Stichwort: „Essigmutter“).
Viele Grüße

Benutzeravatar
CastleBravo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 527
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 14:09

Re: Rezept für Bieressig (gewollt)

#8

Beitrag von CastleBravo » Sonntag 16. Februar 2020, 22:35

D. h. du brauchst ein Gärgefäß (z. B. Ballon), Bier und Essigmutter. Letztere kann man auch selbst anstellen: https://www.google.de/amp/s/utopia.de/r ... ter/%3famp
Viele Grüße

Hopfenfürst
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 100
Registriert: Mittwoch 14. November 2018, 12:20

Re: Rezept für Bieressig (gewollt)

#9

Beitrag von Hopfenfürst » Sonntag 16. Februar 2020, 22:48

hat schon jemand mit Brettanomyces versucht? Die produzieren ja auch Essigsäure bei Sauerstoffzufuhr

Sirnippi
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 27. August 2017, 22:00

Re: Rezept für Bieressig (gewollt)

#10

Beitrag von Sirnippi » Montag 17. Februar 2020, 05:15

nic815 hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 21:00
Würde schonmal eine viel zu lange Eiweißrast machen. Wie lange sinnvoll ist/etwas bringt weiß ich allerdings nicht...
Danke, das ist schon al ein guter Tipp :thumbup.
Mir geht es hauptsächlich darum so zu brauen, dass ich so gut wie keine Schaumstabilität bekomme.
Mein Kumpel hat wohl Probleme mit dem Schaum in seinem Essigreaktor.

jemo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 764
Registriert: Donnerstag 8. Mai 2014, 13:05
Wohnort: Monheim am Rhein

Re: Rezept für Bieressig (gewollt)

#11

Beitrag von jemo » Montag 17. Februar 2020, 11:40

Ist es da nicht besser, einen relativ stark eingebrauten Sud ohne Hopfen zu vergären? Weil, sonst dürfte der Essig doch hinterher bitter schmecken.
Viele Grüße,
Jens

Benutzeravatar
Alien_TM
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 417
Registriert: Montag 11. Januar 2016, 14:50

Re: Rezept für Bieressig (gewollt)

#12

Beitrag von Alien_TM » Montag 17. Februar 2020, 12:25

jemo hat geschrieben:
Montag 17. Februar 2020, 11:40
Ist es da nicht besser, einen relativ stark eingebrauten Sud ohne Hopfen zu vergären? Weil, sonst dürfte der Essig doch hinterher bitter schmecken.
Grad die höheren Stammwürzen vertragen mehr Hopfen rein vom IBU-Wert. Ein pechschwarzes Stout mit 50+ IBU und 20°P Stammwürze war bei mir problemlos.

Ein dünnes Pils mit grad mal 12°P Stammwürze und mehr als 30 IBU stell ich mir problematischer vor, aber ohne Hopfung würd ich net machen.

Mach ein schön starkes malziges Festbier/Märzen mit 15-17°P und bittere auf 15-20 IBU´s, dann bist du definitiv auf der sicheren Seite.

[edit]
zwecks Schaum. Ich nutz auch Kaufbiere, kippe die ersten 3-4 in meinen Gärballon, lass den Schaum setzen und giesse weiter rein, wenn dieser sich wieder gesetzt hat. Dauert zwar n paar Minuten, aber war noch nie ein Problem
[/edit]

...Alex

Sirnippi
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 27. August 2017, 22:00

Re: Rezept für Bieressig (gewollt)

#13

Beitrag von Sirnippi » Montag 17. Februar 2020, 16:50

jemo hat geschrieben:
Montag 17. Februar 2020, 11:40
Ist es da nicht besser, einen relativ stark eingebrauten Sud ohne Hopfen zu vergären? Weil, sonst dürfte der Essig doch hinterher bitter schmecken.
Ja dachte ich auch, aber er besteht auf das hopfige. Ich kann ja wenig bittern und ausgewogen "aromatisieren".

Sirnippi
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 27. August 2017, 22:00

Re: Rezept für Bieressig (gewollt)

#14

Beitrag von Sirnippi » Montag 17. Februar 2020, 16:52

Alien_TM hat geschrieben:
Montag 17. Februar 2020, 12:25
jemo hat geschrieben:
Montag 17. Februar 2020, 11:40
Ist es da nicht besser, einen relativ stark eingebrauten Sud ohne Hopfen zu vergären? Weil, sonst dürfte der Essig doch hinterher bitter schmecken.
Grad die höheren Stammwürzen vertragen mehr Hopfen rein vom IBU-Wert. Ein pechschwarzes Stout mit 50+ IBU und 20°P Stammwürze war bei mir problemlos.

Ein dünnes Pils mit grad mal 12°P Stammwürze und mehr als 30 IBU stell ich mir problematischer vor, aber ohne Hopfung würd ich net machen.

Mach ein schön starkes malziges Festbier/Märzen mit 15-17°P und bittere auf 15-20 IBU´s, dann bist du definitiv auf der sicheren Seite.

[edit]
zwecks Schaum. Ich nutz auch Kaufbiere, kippe die ersten 3-4 in meinen Gärballon, lass den Schaum setzen und giesse weiter rein, wenn dieser sich wieder gesetzt hat. Dauert zwar n paar Minuten, aber war noch nie ein Problem
[/edit]

...Alex
Super Alex, ich danke Dir für den Tipp! Finde ich sehr wertvoll! :thumbup

Gruß
Nicolai

Benutzeravatar
christianf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 483
Registriert: Freitag 4. November 2016, 22:24

Re: Rezept für Bieressig (gewollt)

#15

Beitrag von christianf » Montag 17. Februar 2020, 18:00

Sirnippi hat geschrieben:
Montag 17. Februar 2020, 16:50
jemo hat geschrieben:
Montag 17. Februar 2020, 11:40
Ist es da nicht besser, einen relativ stark eingebrauten Sud ohne Hopfen zu vergären? Weil, sonst dürfte der Essig doch hinterher bitter schmecken.
Ja dachte ich auch, aber er besteht auf das hopfige. Ich kann ja wenig bittern und ausgewogen "aromatisieren".
Also der englische Malt-Vinegar wird definiv aus ungehopftem Bier gemacht :Bigsmile

Antworten