Wiener SMaSh

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
khaos
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 14
Registriert: Freitag 8. November 2019, 14:49

Wiener SMaSh

#1

Beitrag von khaos » Montag 6. April 2020, 09:22

Hallo Zusammen,

ich würde mal gerne eure Tipps, Ratschläge und Einwände zu meinem folgenden geplanten Rezept hören. Geplant ist ein SMaSH mit Wiener Malz und Lemondrop Hopfen. Erwartetes Ergebnis ist ein frisches, zitrusiges Sommerbier passend zum Grillen, Gartenarbeit, etc.

Stammwürze: 12°P
Angestrebte Bittere (IBU): 17
Angestrebter Alkoholgehalt (Alc Vol%): ca. 5%

Angestrebter scheinbarer Restextrakt (GG%)= 2,9°P
Angestrebter scheinbarer Vergärungsgrad (VGs) = 76%

Karbonisierung: 5g/L

Malz: 100% Wiener
Maischen: 60 Minuten Kombirast, 67°C

Hopfen, 90min kochen:
- 17g Lemondrop (5,1% Alpha), 30Min
- 8g Lemondrop (5,1% Alpha), 15Min
- 13g Lemondrop (5,1% Alpha), 5Min
- 15g Lemondrop (5,1% Alpha), Whirlpool
Nachisomerisierung: 5 Minuten

Hefe: Kveik Oslo bei 20°C (ist das schon zu kalt?)

Mein Wasser würde ich mit 70% destilliertem verschneiden und aufsalzen, das Ergebnis sieht wie folgt aus:
Calcium 60,59
Magnesium 15,00
Natrium 33,89
Hydrogencarbonat 119,17
Chlorid 54,88
Sulfat 107,66
Phosphat 0,02
Lactat 0,00

Ein paar offene Fragen habe ich noch, passen die Wasserwerte oder soll ich da nachbessern, wenn ja wie am besten?

Die andere Frage ist bezüglich der Oslo Kveik, ich habe gemerkt wenn man mit normalen Pitchraten (ca. 1M/ml) und niedrigen Temperaturen arbeitet machen die sehr wenig Nebengeräusche. Die 20°C sind Raumtemperatur, sprich die Würze hätte am Ende vmtl. 3-4°C mehr und wäre im empfohlenen Bereich. Ist das trotzdem zu niedrig, soll ich am Ende der Gärung hochdrehen?

Zum Hopfenschema hab ich auch noch eine Frage. Soll ich mich da evtl. auf eine Vorderwürze Gabe und eine Whirlpoolgabe beschränken, macht das Aromatechnisch/ Vermeidung von Pflanzenmenge mehr Sinn?

Vorab schonmal Danke für eure Hilfe.

Beste Grüße,

Kevin

Antworten