suche Rezept für Lagerung im Weißweinfass

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
Benutzeravatar
Eifelbauer
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 339
Registriert: Montag 28. September 2015, 13:10

suche Rezept für Lagerung im Weißweinfass

#1

Beitrag von Eifelbauer » Dienstag 9. Juni 2020, 12:35

Liebe Braukollegen,
nach monatelanger Suche habe ich endlich ein Eichenfass, 65 Liter Volumen, zu einem akzeptablen Preis erwerben können. Das Fass war bis vor kurzem belegt mit Müller-Thurgau. Mein Plan ist, einen Sud zu brauen um ihn dann einige Wochen im Fass reifen zu lassen. Danach möchte ich das Fass als Dauerspender für belgische Verschnittbiere (z.B. Flanders Red Ale oder ähnliches) nutzen.
Nun meine Frage: Welches Bier bietet sich an als Erstsud in dem Fass gelagert zu werden? Hat jemand Erfahrung mit Weißweinfässern? Ich bin offen für alle Vorschläge.
Beste Grüße
Arnd
Meinungen, Biere und Fürze haben gemeinsam, dass man nur die eigenen als bekömmlich empfindet.
Gruß aus der Nordeifel, Arnd.

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7580
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: suche Rezept für Lagerung im Weißweinfass

#2

Beitrag von §11 » Dienstag 9. Juni 2020, 12:55

Das Problem das sich mit den Sauerbieren ergibt ist die Sauerstoffdurchlässigkeit des Holzes. Der „Trick“ der sich bei den Foedern ergibt ist das durch das Verhältnis Volumen zur Oberfläche und durch die relativ dicken Dauben im Grunde recht wenig Sauerstoff ans Bier kommt. Das hält die Brettanomyces in Schach und lässt den anderen Organismen eine Chance.

Sehr gute Quelle dazu findet sich hier
http://www.milkthefunk.com/wiki/Mixed_Fermentation
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Eifelbauer
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 339
Registriert: Montag 28. September 2015, 13:10

Re: suche Rezept für Lagerung im Weißweinfass

#3

Beitrag von Eifelbauer » Mittwoch 10. Juni 2020, 10:59

Danke Jan für den Link, das ist ein zum Thema passender, abendfüllender Lesestoff. Aber meine Frage zielt auf die Erstbelegung ab. Bevor ich auf die saure Seite der Macht wechseln will, wollte ich mein Fass für 2-4 Wochen mit einem ausgegorenen Sud belegen, um halt das Aroma des Fasses zu nutzen. Die üblichen Verdächtigen dafür sind ja Barley Wine, Quadrupel oder dunkle Böcke. Ich frage mich, ob man in dem Weißweinfass nicht was Helles lagern kann? Ein Blonde oder gar ein Weizenbock hell?
Hat da jemand Erfahrungen?
Meinungen, Biere und Fürze haben gemeinsam, dass man nur die eigenen als bekömmlich empfindet.
Gruß aus der Nordeifel, Arnd.

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 7580
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: suche Rezept für Lagerung im Weißweinfass

#4

Beitrag von §11 » Mittwoch 10. Juni 2020, 12:31

Heller Doppelbock? Selten, aber oft gut
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

Benutzeravatar
Bieryllium
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 155
Registriert: Dienstag 27. November 2018, 19:19
Wohnort: Nürnberg

Re: suche Rezept für Lagerung im Weißweinfass

#5

Beitrag von Bieryllium » Donnerstag 11. Juni 2020, 08:26

Ich habe einmal bei einer Verkostung von holzfassgelagerten Bieren mitgemacht. Von den verkosteten Bieren empfand ich das aus dem Weißweinfass am schlechtesten. Es war ein helles - ich glaube sogar ein Weizen - und der Weingeschmack passte einfach nicht dazu.
Nichts überstürzen und erst gut Gedanken machen was überhaupt geschmacklich zu Müller Thurgau passt.
Mein Favorit von dem Abend kommt sogar aus Wein Franken (da wird eigentlich mehr Wein als Bier getrunken): Brauerei Faust Brauerreserve 1237. Die Flasche ist zwar extrem teuer, lohnt sich meiner Meinung nach aber wenn man einmal etwas besonderes haben will. Von daher schließe ich mich dem hellen Doppelbock an. Vielleicht etwas süßer als üblich und auch mischvergoren mit einer Weinhefe.
Grüße aus Nürnberg!

Euer Christopher

Benutzeravatar
CastleBravo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 527
Registriert: Donnerstag 14. Dezember 2017, 14:09

Re: suche Rezept für Lagerung im Weißweinfass

#6

Beitrag von CastleBravo » Donnerstag 11. Juni 2020, 11:24

Wie wäre es mit einem Saison z. B. dem Doppelnelson?

Benutzeravatar
VolT Bräu
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 995
Registriert: Montag 25. Juni 2018, 23:43

Re: suche Rezept für Lagerung im Weißweinfass

#7

Beitrag von VolT Bräu » Donnerstag 11. Juni 2020, 12:48

Auch wenn es offtopic ist: Mich würden Deine Erfahrungen bei der Beschaffung des Fasses interessieren. Was ist ein akzeptabler Preis? Welche Ansätze haben sich als fruchtlos herausgestellt? Was funktioniert? Vitamin B? Oder gibt es Geheimtipps innerhalb/abseits der normalen Vertriebsweg?
Wäre toll, wenn Du dazu ein paar Sätze berichten würdest. Ggf. auch in einem anderen Thread, damit Dein Thema hier im Bereich Rezepte nicht überlagert wird.
Jetzt mal Bier bei die Fische!

Benutzeravatar
Eifelbauer
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 339
Registriert: Montag 28. September 2015, 13:10

Re: suche Rezept für Lagerung im Weißweinfass

#8

Beitrag von Eifelbauer » Freitag 12. Juni 2020, 08:18

Danke für den Input.
@ Bieryllium: Das Brauerreserve 1237 ist ein Barley Wine. Das geht sicherlich. Dies würde auch meinen Wunsch erfüllen, dass es ein Bier werden soll, das mindestens ein Jahr lagern soll. Ich denke auch, wenn es ein Helles werden sollte, muss es schon eine STW von mindestens 18 % haben.

@ CastleBravo: Das mit dem Nelson war auch mein erster Gedanke. Aber ich habe den Champagnerhefeweizendoppelbock mit dem Nelson schon mehrmals gebraut und noch immer 30 Liter davon eingelagert. Mir reicht es vorerst mit den Fruchtbomben.

@Volt Bräu: Ich habe das Fass im Netz gefunden. Bei den Kleinanzeigen stehen die schon einmal. Aber die Kriterien- Schon mal belegt, - 60 Liter,- Eichenholz im akzeptablem Zustand, erfordert Geduld bei der Suche. Die größte Hürde war der Versand. Das mögen die Verkäufer weniger. Und die Paketzusteller auch nicht. Mein Fass hängt seit Montag in Bayern weil der Paketdienst keine Lust hat das Teil beim Verkäufer abzuholen.
Meinungen, Biere und Fürze haben gemeinsam, dass man nur die eigenen als bekömmlich empfindet.
Gruß aus der Nordeifel, Arnd.

Benutzeravatar
Eifelbauer
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 339
Registriert: Montag 28. September 2015, 13:10

Fragen zum Weißweinfass

#9

Beitrag von Eifelbauer » Montag 15. Juni 2020, 20:16

Um nicht noch einen neuen Faden aufzumachen, bleibe ich hier im Faden.
Das Fass ist da:
IMG_7220.JPG
Es sieht von außen ok aus. Es riecht eindeutig nach Müller-Thurgau und keinesfalls wie Essig. Da es wie vom Verkäufer angepriesen bis vor kurzem mit Wein belegt war, ist die Oberfläche gänzlich befeuchtet. Aber wie man auf dem Foto erkennen kann, hat die Innenfläche kleine, erhabene weiße Inseln:
IMG_7223.JPG
Was ist das? Kann darüber einer Aussage machen?

Danke für die Hilfe.
Meinungen, Biere und Fürze haben gemeinsam, dass man nur die eigenen als bekömmlich empfindet.
Gruß aus der Nordeifel, Arnd.

Unbewegter Beweger
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 318
Registriert: Mittwoch 15. März 2017, 20:21
Wohnort: Herzogenrath

Re: suche Rezept für Lagerung im Weißweinfass

#10

Beitrag von Unbewegter Beweger » Dienstag 16. Juni 2020, 20:32

...man kann es nicht richtig gut erkennen, aber vielleicht handelt es sich um Weinstein.
Liebe Grüße, Sven

Benutzeravatar
Eifelbauer
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 339
Registriert: Montag 28. September 2015, 13:10

Re: suche Rezept für Lagerung im Weißweinfass

#11

Beitrag von Eifelbauer » Mittwoch 17. Juni 2020, 06:52

Grüß Dich Sven,

das vermute ich auch. Jetzt steh ich vor der Frage ob man den Ist-Zustand lässt oder sollte ich doch das Fass von Innen aufarbeiten? Weinstein/Bierstein sind ja potenzielle Rückzugsorte ungebetener Gäste.
Meinungen, Biere und Fürze haben gemeinsam, dass man nur die eigenen als bekömmlich empfindet.
Gruß aus der Nordeifel, Arnd.

Unbewegter Beweger
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 318
Registriert: Mittwoch 15. März 2017, 20:21
Wohnort: Herzogenrath

Re: suche Rezept für Lagerung im Weißweinfass

#12

Beitrag von Unbewegter Beweger » Mittwoch 17. Juni 2020, 20:51

...hier scheint niemand so richtig Rat zu wissen.
Ich glaube, wenn du versuchst das irgendwie weg zu bekommen, verursachst du eher mehr Schaden.
Bin aber überhaupt kein Profi, was das betrifft. Wir haben unser frisches Whiskey-Fass damals ohne Inspektion befüllt. Das war allerdings auch ein Sauerbier...
Liebe Grüße, Sven

Benutzeravatar
Eifelbauer
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 339
Registriert: Montag 28. September 2015, 13:10

Ein dickes Dankeschön an das Forum!

#13

Beitrag von Eifelbauer » Sonntag 4. Oktober 2020, 19:17

IMG_7350.JPG
Ich habe heute die erste Probe aus dem Fass probiert. Eingebraut wurde Mitte Juli ein Quadrupel, angelehnt an das Westvleteren 12.
Um es kurz zu machen: Es war eine Offenbarung. Das komplexeste Aromaprofil, das je in meinem Keller gelagert hat. Das starke Weißweinaroma und der Holzgeschmack veredelt diese Malzbombe zu etwas Besonderem. Das Bier wird noch einige Wochen im Fass lagern und dann ins Keg wandern, wo es noch mindestens ein Jahr reifen darf.
Dankeschön an dieses Forum. An alle User, Moderatoren und an die Betreiber.
Ohne diesen Input, den man in keinem allgemein geschriebenen Buch findet, hätte ich mich nicht an so ein Projekt getraut.

Beste Grüße Arnd
Meinungen, Biere und Fürze haben gemeinsam, dass man nur die eigenen als bekömmlich empfindet.
Gruß aus der Nordeifel, Arnd.

Antworten