German IPA

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
Mats
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 31
Registriert: Samstag 5. Januar 2019, 09:14

German IPA

#1

Beitrag von Mats » Donnerstag 25. Juni 2020, 19:58

Hallo in die Runde,

habe in der Vergangenheit schon einige IPAs gebraut, aber immer mit den typischen amerikanischen Hopfen wie bspw. Citra, Amarillo, Simcoe, Centennial usw.

Würde jetzt gerne mal ein deutsches IPA mit ausschließlich deutschen Aromahopfen, so wie es die Berliner BRLO mit ihrem German IPA bereits gemacht hat. Hat jemand von euch das auch schon mal ausprobiert? Wenn ja, welche Hopfen würdet ihr dazu empfehlen?

Und was mich auch interessiert: habt ihr die klassischen US Hefen verwendet oder andere genommen?

Danke im voraus für eure Antworten.

LG Mats

HubertBräu
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 985
Registriert: Montag 27. März 2017, 11:56
Wohnort: Berlin

Re: German IPA

#2

Beitrag von HubertBräu » Donnerstag 25. Juni 2020, 20:45

Amarillo, Cascade, Chinook, Comet, Mandarina Bavaria usw. bekommst Du auch aus der Hallertau. Damit lässt es sich ganz vorzüglich ein Deutsches IPA brauen :Drink

Unbewegter Beweger
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 318
Registriert: Mittwoch 15. März 2017, 20:21
Wohnort: Herzogenrath

Re: German IPA

#3

Beitrag von Unbewegter Beweger » Donnerstag 25. Juni 2020, 21:28

Hallo Mats,
ich schätze mal du möchtest als Stopfhopfen nicht nur in Deutschland gewachsene, sondern traditionell deutsche Sorten einsetzen.
Ich habe das zwar nicht gemacht, aber das Chouffe IPA wird meines Wissens mit Saaz und Amarillo gestopft, wobei man den Saaz deutlich herausschmeckt, finde ich. Okay, Saaz ist jetzt nicht deutsch, aber viele deutsche Hopfen gehören ja dem Saazer Kreis an. Warum sollte das nicht gehen?
Ich trinke im Moment übrigens gerade ein IPA, das ich mit Fuggles gestopft habe - auch nicht deutsch, aber weit entfernt von den Citrusbomben aus Übersee. Mir schmeckt das ganz hervorragend erdig.
Als: nur Mut! Das wird bestimmt was!
Liebe Grüße, Sven

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8774
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: German IPA

#4

Beitrag von Alt-Phex » Donnerstag 25. Juni 2020, 22:09

Mit Callista hat man doch schon einen richtig geilen Aromahopfen. Es gibt auch Cascade aus den deutschen Anbaugebieten. Der ist aromatisch anders sein US Vetter, aber geschmacklich auch sehr gut. Ausserdem werden viele traditionelle Sorten gerne unterschätzt. Mittelfrüh in Kombination mit so einem C-Hopfen ist richtig gut. Mit Select oder Saphir kann man auch sehr leckere Aromen ins Bier zaubern.

Wie bei jedem Rezept solltest du dir vorher klar sein was du geschmacklich erreichen willst, bzw. in welche geschmackliche Richtung das ganze gehen soll. Dann kann man entprechend auch eine eine grobe Rezeptur festlegen.
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2110
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: German IPA

#5

Beitrag von DerDallmann » Freitag 26. Juni 2020, 06:47

Ich hab mal ein NEIPA nur mit deutschen Zutaten gemacht, das war nicht schlecht.
https://www.maischemalzundmehr.de/index ... enerezepte

Die Auswahl an deutschen Hopfen ist jetzt viel besser. Aber auch mit Klassikern, wie Perle und Saphir lässt sich ein schönes IPA brauen.
Kürzlich habe ich ein Weizen-IPA mit dt. Cascade und Saphir gemacht. Gestopft mit 5 g/l je 50:50. Das war schon fast zu viel des Guten an Stopfaromen.
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

Hobbybrauer Stammtisch Postleitzahl 21255 und Umgebung, bei Interesse PN
BIAB-Brauer (gerade im Umbruch) und Hefe-Aufstreuer
Mein anderes Hobby: www.wildfarmers.de, www.dc-bats.de

Antworten