"Fruchtige" Hefe gesucht

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
Benutzeravatar
tinoquell
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1927
Registriert: Mittwoch 14. Juli 2004, 15:23
Wohnort: Kirchberg /Sa

"Fruchtige" Hefe gesucht

#1

Beitrag von tinoquell » Sonntag 20. September 2020, 19:04

Hallo,

ich habe bisher zwar schon einige Bierstile ausprobiert, war aber bei der Wahl der Hefen immer sehr konservativ zwischen Wyeast German Ale und UG Brauereihefe (und schon ein paar mehr) unterwegs.
Weizenbiere fast ausschließlich mit der 3068.

Auch die Weihnachtsböcke wurden meist mit der 3068 vergoren, weil ich im Weihnachtsbier gerne einen Obstkorb habe.

Gibt es Alternativen zu dieser Hefe? Ich suche ein möglichst fruchtiges Profil, nicht unbedingt Banane, für ein Bier mit ca. 16% SW.
Bevorzugt Flüssighefe - ist auch so eine Macke von mir.

Was würdet ihr empfehlen?

Danke, beste Grüße
Tino

Benutzeravatar
Kolbäck
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 927
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Re: "Fruchtige" Hefe gesucht

#2

Beitrag von Kolbäck » Sonntag 20. September 2020, 20:02

Eine Kveik, warm und mit geringer Anstellrate - so wie es traditionell gemacht wurde; das macht angeblich sehr interessante und leckere Ester.
:Drink
Viele Grüße, Thomas
Braudokus: Schwarzbier, Früchte, Sauer & Brett, Råøl/Kveik, Kveik-"Pils"

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8885
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: "Fruchtige" Hefe gesucht

#3

Beitrag von Alt-Phex » Sonntag 20. September 2020, 20:04

Kolbäck hat geschrieben:
Sonntag 20. September 2020, 20:02
Eine Kveik, warm und mit geringer Anstellrate - so wie es traditionell gemacht wurde; das macht angeblich sehr interessante und leckere Ester.
:Drink
Genau. Nimm eine Kveik die als total neutral verkauft wird, wie die Oslo oder Skare, dann bekommst du schöne Fruchtester ins Bier. :Greets
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2271
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: "Fruchtige" Hefe gesucht

#4

Beitrag von DerDallmann » Sonntag 20. September 2020, 20:41

Nimm die 3638. Sehr fruchtig.
Trocken die Munich classic.
Beides Weißbier Hefen.
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

Hobbybrauer Stammtisch Postleitzahl 21255 und Umgebung, bei Interesse PN

Benutzeravatar
emjay2812
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2638
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 14:39

Re: "Fruchtige" Hefe gesucht

#5

Beitrag von emjay2812 » Sonntag 20. September 2020, 21:07

Kann dir nur Trocken Hefen empfehlen Gozdawa Fruit Blanche, da geht der Obst Korb auf.

tbln
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 509
Registriert: Dienstag 20. Oktober 2015, 13:28

Re: "Fruchtige" Hefe gesucht

#6

Beitrag von tbln » Sonntag 20. September 2020, 22:00

https://eurekabrewing.wordpress.com/201 ... 2-tasting/

Die Wyeast 3942 ist eine interessante Hefe. Soll von De Dolle Brouwers aus Belgien kommen. Hab bisher nur die Hefe direkt aus der Flasche hochgezogen, insofern nicht 100% sicher ob das der gleich Stamm ist. In jedem Fall nicht die typische Weizenbier Hefe - bei einem dunklen Weizen hat mir die extrem zugesagt.

Benutzeravatar
tinoquell
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 1927
Registriert: Mittwoch 14. Juli 2004, 15:23
Wohnort: Kirchberg /Sa

Re: "Fruchtige" Hefe gesucht

#7

Beitrag von tinoquell » Montag 21. September 2020, 10:33

Danke für die Tipps, Wyeast 3942 liest sich interessant.
An Kveik hatte ich kurz gedacht, aber die werde ich mir erstmal anderweitig erarbeiten, nicht gerade zu Weihnachten.

Grüße
Tino

Nitro
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 1. April 2015, 13:34

Re: "Fruchtige" Hefe gesucht

#8

Beitrag von Nitro » Montag 21. September 2020, 11:20

WLP 644. Im oberen Temperaturbereich vergoren macht diese Hefe ausgeprägte Fruchtaromen.

Benutzeravatar
gulp
Moderator
Moderator
Beiträge: 9752
Registriert: Montag 20. Juli 2009, 21:57
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: "Fruchtige" Hefe gesucht

#9

Beitrag von gulp » Montag 21. September 2020, 11:37

Servus Tino,

Tja, da steht dir ja noch die ganze "Welt" der Belgier offen.

Gruß
Peter
Ein Bayer ohne Bier ist ein gefährlich Thier!

https://biergrantler.de
https://stixbraeu.de

Antworten