Nachguss-Berechnung "Lazy Hazy Session IPA" von Clawhammer Supply

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
hoppy_jane
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 20. Januar 2021, 06:54

Nachguss-Berechnung "Lazy Hazy Session IPA" von Clawhammer Supply

#1

Beitrag von hoppy_jane » Mittwoch 20. Januar 2021, 07:07

Hallo zusammen,

seit Mitte 2020 beschäftige ich mich nun auch mit dem Thema Brauen. Einige Biere in der 20 Liter-Klasse habe ich bereits gebraut, nun habe ich (wer konnte das glauben?!) auch meine Frau angefixt, mich tatkräftig bei meinem neuen Hobby zu unterstützen.

Es kam nun, wie es kommen musste: Sie hat sich ein Rezept rausgesucht, welches unbedingt nachgebraut werden muss, ein "Nein" wird leider nicht akzeptiert. :Bigsmile

Das Video zum "Lazy Hazy Session IPA" gibt es hier: https://www.youtube.com/watch?v=N7nXSx6 ... mmerSupply

Das Rezept nochmal hier: https://www.clawhammersupply.com/blogs/ ... ession-ipa

Leider fehlt hier die Angabe des Nachgusses. Diesen würde ich jedoch irgendwie ungerne auslassen. Gibt es eine Daumen-Regel, wie man diesen auf Basis der im Rezept genannten Daten berechnen kann? Im Video wird kein Nachguss gemacht, vermutlich jedoch aufgrund des Brausystems. Ich dagegen möchte im Einkocher kochen. Generell gibt es im Netz öfter mal (vor allem auf amerikanischen Seiten) Rezepte ohne Nachgussangabe. Ich würde ungerne einfach drauf los experimentieren...

Mit Google und Foren-Suche bin ich leider nicht weitergekommen. Gibt es hier jemanden, der mir helfen kann? :Smile

:Drink

Benutzeravatar
Rumborak
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 612
Registriert: Montag 4. Januar 2016, 12:10

Re: Nachguss-Berechnung "Lazy Hazy Session IPA" von Clawhammer Supply

#2

Beitrag von Rumborak » Mittwoch 20. Januar 2021, 07:21

Moin,

ihr müsst so lange läutern, bis ihr ca. 10-15% unter der geplanten Stammwürze seid.
Beim Kochen verdampfen (je nach Anlage) 10-15%.
Eine genaue Literangabe zum Nachguss ist somit nicht zielführend.
Andere geben so lange Nachguss, bzw. läutern, bis das Glattwasser zwischen 2-3°P hat.

VG
Genießt im edlen Gerstensaft
Des Weines Geist, des Brotes Kraft.

hoppy_jane
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 20. Januar 2021, 06:54

Re: Nachguss-Berechnung "Lazy Hazy Session IPA" von Clawhammer Supply

#3

Beitrag von hoppy_jane » Mittwoch 20. Januar 2021, 08:11

Rumborak hat geschrieben:
Mittwoch 20. Januar 2021, 07:21
Moin,

ihr müsst so lange läutern, bis ihr ca. 10-15% unter der geplanten Stammwürze seid.
Beim Kochen verdampfen (je nach Anlage) 10-15%.
Eine genaue Literangabe zum Nachguss ist somit nicht zielführend.
Andere geben so lange Nachguss, bzw. läutern, bis das Glattwasser zwischen 2-3°P hat.

VG
Moin,

danke für deine Antwort!

Der einfachste Weg ist dann wohl, ablaufendes Wasser irgendwann gesondert aufzufangen, auf 20°C abzukühlen und dann die Spindel reinzustellen? Das machen wir dann so lange, bis die Spindel etwas zwischen 2 & 3 anzeigt? :puzz

LG

Benutzeravatar
Hpm
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 86
Registriert: Montag 6. März 2017, 19:32

Re: Nachguss-Berechnung "Lazy Hazy Session IPA" von Clawhammer Supply

#4

Beitrag von Hpm » Mittwoch 20. Januar 2021, 08:16

Hi

ich würde das Rezept beim Müggelland Rezeptkalkulator (wahrscheinlich geht auch offline im Kleinen Brauhelfer) eintragen und alle Parameter nach bestem wissen und Gewissen eintragen. Maische Wasserverhältnis würde ich ich mit 3 ansetzten und bei mir habe ich eine Verdampfungsrate von 15 % (ich koche mit Gas).

Dazu rechnet das Programm eine theoretische Nachgussmenge aus, welche besser ist als schätzen und so wie Rumborak geschrieben hat.
Rumborak hat geschrieben:
Mittwoch 20. Januar 2021, 07:21
Moin,

ihr müsst so lange läutern, bis ihr ca. 10-15% unter der geplanten Stammwürze seid.
Beim Kochen verdampfen (je nach Anlage) 10-15%.
bis Pfannenvollwürze mit der angegebenen Stammwürze erreicht ist wird geläutert.

Die Rezeptberechnung bei Müggelland gibt wichtige Hinweise und Kenngrößen
Anmerkung 2021-01-20 080544.jpg
....ist aus einem meiner Beispielrezepte und hat nichts mit deinem Vorhaben zu tun. :Bigsmile

Gruss Klaus

Benutzeravatar
Rumborak
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 612
Registriert: Montag 4. Januar 2016, 12:10

Re: Nachguss-Berechnung "Lazy Hazy Session IPA" von Clawhammer Supply

#5

Beitrag von Rumborak » Mittwoch 20. Januar 2021, 08:22

Hi,

ihr müsst die Würze nicht auf 20°C abkühlen.

Folgendes Vorgehen:

Würze in Spindelgefäß laufen lassen und spindeln.
Temperatur und Grad Plato in den folgenden Rechner eingeben:

"Korrektur der gemessenen Stammwürze abhängig von der Messtemperatur"
http://fabier.de/biercalcs.html

oder:

Spindel in die Pfanne geben und ständig, unter Beachtung der der vorherrschenden Temperatur, den Plato-Wert ablesen und umrechnen.

VG
Genießt im edlen Gerstensaft
Des Weines Geist, des Brotes Kraft.

Benutzeravatar
guenter
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 942
Registriert: Sonntag 21. August 2016, 11:30

Re: Nachguss-Berechnung "Lazy Hazy Session IPA" von Clawhammer Supply

#6

Beitrag von guenter » Mittwoch 20. Januar 2021, 08:34

Rumborak hat geschrieben:
Mittwoch 20. Januar 2021, 07:21
ihr müsst so lange läutern, bis ihr ca. 10-15% unter der geplanten Stammwürze seid.
Beim Kochen verdampfen (je nach Anlage) 10-15%.
Eine genaue Literangabe zum Nachguss ist somit nicht zielführend.
Andere geben so lange Nachguss, bzw. läutern, bis das Glattwasser zwischen 2-3°P hat.
Einem stimme ich voll zu: wenn aus dem Läuterbottisch die Würze unter 3° Plato hat, sollte man aufhören. Ein Grund ist, dass dann zu viele Biterstoffe mitkommen.

Die andere Methode passt natürlich auch, ich schlage aber Olis Lösung vor:
So lange läutern, bis die Zielstammwürze erreicht ist.
Nach dem Kochen das verdunstete Wasser mit möglichst kaltem Wasser auffüllen, bis wiederum die Zielstammwürze erreicht ist.

Der große Vorteil: die Würze kühlt schnell ab, im Idealfall ist man unter 80 Grad (und hat weniger Sorgen wegen der Nachisomerisierung).

Wie immer führt mehr als ein Weg nach Rom.
Bier trinken ist besser als Quark reden! :Drink

Benutzeravatar
Rumborak
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 612
Registriert: Montag 4. Januar 2016, 12:10

Re: Nachguss-Berechnung "Lazy Hazy Session IPA" von Clawhammer Supply

#7

Beitrag von Rumborak » Mittwoch 20. Januar 2021, 14:40

guenter hat geschrieben:
Mittwoch 20. Januar 2021, 08:34

Die andere Methode passt natürlich auch, ich schlage aber Olis Lösung vor:
So lange läutern, bis die Zielstammwürze erreicht ist.
Nach dem Kochen das verdunstete Wasser mit möglichst kaltem Wasser auffüllen, bis wiederum die Zielstammwürze erreicht ist.

Der große Vorteil: die Würze kühlt schnell ab, im Idealfall ist man unter 80 Grad (und hat weniger Sorgen wegen der Nachisomerisierung).

Wie immer führt mehr als ein Weg nach Rom.
Hi,
sehr gute Idee...versuche ich beim nächsten Sud.

Nimmst Du bedenkenlos kaltes Wasser aus dem Hahn oder kochst Du das NG-Wasser vorher ab?

VG
Genießt im edlen Gerstensaft
Des Weines Geist, des Brotes Kraft.

Benutzeravatar
guenter
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 942
Registriert: Sonntag 21. August 2016, 11:30

Re: Nachguss-Berechnung "Lazy Hazy Session IPA" von Clawhammer Supply

#8

Beitrag von guenter » Mittwoch 20. Januar 2021, 15:42

Rumborak hat geschrieben:
Mittwoch 20. Januar 2021, 14:40
Nimmst Du bedenkenlos kaltes Wasser aus dem Hahn oder kochst Du das NG-Wasser vorher ab?
Das Wasser ist aus dem Hahn. Ich füllte am Tag vorher das Wasser in Flaschen, die kommen in den Kühlschrank, zusammen mit dem Kühlwasser, bei 2 Grad. Das Wasser kommt ja in kochende Würze, da sehe ich jetzt keine Probleme.
Bier trinken ist besser als Quark reden! :Drink

hoppy_jane
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 20. Januar 2021, 06:54

Re: Nachguss-Berechnung "Lazy Hazy Session IPA" von Clawhammer Supply

#9

Beitrag von hoppy_jane » Mittwoch 20. Januar 2021, 16:57

guenter hat geschrieben:
Mittwoch 20. Januar 2021, 08:34
Rumborak hat geschrieben:
Mittwoch 20. Januar 2021, 07:21
ihr müsst so lange läutern, bis ihr ca. 10-15% unter der geplanten Stammwürze seid.
Beim Kochen verdampfen (je nach Anlage) 10-15%.
Eine genaue Literangabe zum Nachguss ist somit nicht zielführend.
Andere geben so lange Nachguss, bzw. läutern, bis das Glattwasser zwischen 2-3°P hat.
Einem stimme ich voll zu: wenn aus dem Läuterbottisch die Würze unter 3° Plato hat, sollte man aufhören. Ein Grund ist, dass dann zu viele Biterstoffe mitkommen.

Die andere Methode passt natürlich auch, ich schlage aber Olis Lösung vor:
So lange läutern, bis die Zielstammwürze erreicht ist.
Nach dem Kochen das verdunstete Wasser mit möglichst kaltem Wasser auffüllen, bis wiederum die Zielstammwürze erreicht ist.

Der große Vorteil: die Würze kühlt schnell ab, im Idealfall ist man unter 80 Grad (und hat weniger Sorgen wegen der Nachisomerisierung).

Wie immer führt mehr als ein Weg nach Rom.
Vielen Dank an alle für die Unterstützung! Die Methode mit dem kalten Wasser klingt ganz interessant! :thumbup

Eine Frage habe ich noch: Die Zielstammwürze kann man ja berechnen. Hierzu wird bei Fabier eine "Specific Gravity" benötigt. Im o. g. Rezept ist jedoch die Rede von "Original Gravity - 1.038-1.052" sowie "Final Gravity - 1.008-1.014" Nehme ich zur Berechnung der Zielstammwürze die "Original Gravity"?

in dem Fall wäre diese ca. 1.04, laut Rechner komme ich damit auf eine Stammwürze von 9.9819 °Plato. Das kommt hin, oder?

LG

Benutzeravatar
coyote77
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 505
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 19:09
Wohnort: Paderborn

Re: Nachguss-Berechnung "Lazy Hazy Session IPA" von Clawhammer Supply

#10

Beitrag von coyote77 » Mittwoch 20. Januar 2021, 18:38

"Original" ist die Stammwürze nach dem Kochen, "Final" nach der Gärung
Grüße, Andreas :Drink

Zum Biere drängt, am Biere hängt doch alles.
(Frei nach J. W. von Goethe)

hoppy_jane
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 20. Januar 2021, 06:54

Re: Nachguss-Berechnung "Lazy Hazy Session IPA" von Clawhammer Supply

#11

Beitrag von hoppy_jane » Mittwoch 20. Januar 2021, 20:13

coyote77 hat geschrieben:
Mittwoch 20. Januar 2021, 18:38
"Original" ist die Stammwürze nach dem Kochen, "Final" nach der Gärung
Das mag sein, der Umrechner fragt jedoch nach der "Specific Gravity" :crying :Waa

:Drink

Benutzeravatar
coyote77
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 505
Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 19:09
Wohnort: Paderborn

Re: Nachguss-Berechnung "Lazy Hazy Session IPA" von Clawhammer Supply

#12

Beitrag von coyote77 » Mittwoch 20. Januar 2021, 20:35

Ich weiß nicht ob ich dich richtig verstehe:
Wenn du deine Zielstammwürze in °P umrechnen willst, dann musst du den Wert "OG" nehmen. Das ist der einzige Moment, in dem man Stammwürze sagt.
Wenn du den Wert umrechnen willst, den du mutmaßlich nach der Gärung erreichen willst, dann setzt du "FG" ein. Wie das auf deutsch heißt ist mir grade entfallen.

Edit: fabier berechnet an der Stelle nichts, sondern rechnet nur Einheiten um
Grüße, Andreas :Drink

Zum Biere drängt, am Biere hängt doch alles.
(Frei nach J. W. von Goethe)

hoppy_jane
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 20. Januar 2021, 06:54

Re: Nachguss-Berechnung "Lazy Hazy Session IPA" von Clawhammer Supply

#13

Beitrag von hoppy_jane » Sonntag 24. Januar 2021, 15:43

coyote77 hat geschrieben:
Mittwoch 20. Januar 2021, 20:35
Ich weiß nicht ob ich dich richtig verstehe:
Wenn du deine Zielstammwürze in °P umrechnen willst, dann musst du den Wert "OG" nehmen. Das ist der einzige Moment, in dem man Stammwürze sagt.
Wenn du den Wert umrechnen willst, den du mutmaßlich nach der Gärung erreichen willst, dann setzt du "FG" ein. Wie das auf deutsch heißt ist mir grade entfallen.

Edit: fabier berechnet an der Stelle nichts, sondern rechnet nur Einheiten um
Vielen Dank, ich hatte einen Denkfehler. :thumbsup

Antworten