Alternative Rohstoffe für Porter Rezept

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
Benutzeravatar
toggs
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 32
Registriert: Montag 8. April 2019, 14:34
Wohnort: Wiesbaden

Alternative Rohstoffe für Porter Rezept

#1

Beitrag von toggs » Freitag 29. Januar 2021, 21:15

Hallo,

ich wollte demnächst das Porter hier brauen und bin gerade dabei meine Rohstoffe dafür zusammenzusuchen.

Leider gibts das Problem, dass ich nicht alles zusammen bei einem Shop bekomme, weil nicht jeder Shop alles da hat was ich brauche. Aufgrund von früheren Bestellungen (und meiner etwas zu optimistischer Einschätzung der zur Verfügung stehenden Zeit für´s Brauen) habe ich außerdem noch anderen Hopfen und Hefe, die ich vielleicht als Ersatz verwenden könnte. Dann wären die auch mal weg.

Folgendes hab ich noch im Kühlschrank:

Hopfen:
- Cascade 5,8
- Hallertau Blanc 9,4
- Mandarina Bavaria 8,7
- Mosaic 11,4

Hefe:
- Mangrove Jack M36
- Danstar Belle Saison
- Danstar Munich Classic

Da ich mich mit der eigenen Rezeptentwicklung nicht auskenne ist meine Frage, ob es irgendwo eine Übersicht von ähnlichen Hopfen und Hefen gibt die man einfach stattdessen verwenden kann? Z.B. für den Bitterhopfen ist es ja wahrscheinlich relativ Wurscht welchen man da nimmt, Hauptsache man kommt auf die IBUs.

Generell wäre es für mich auch mal interessant zu wissen, ob es eine Faustregel gibt welche Malzsorten man gut tauschen kann ohne zu sehr von der Rezeptintention abzudriften.

Danke, Tom

Benutzeravatar
Beerkenauer
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 972
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Südl Odenwald - Rhein-Neckar

Re: Alternative Rohstoffe für Porter Rezept

#2

Beitrag von Beerkenauer » Samstag 30. Januar 2021, 11:33

Hallo Tom

Ich habe mir mit der Erstellung meiner ersten Rezepte auch Zeit gelassen. Erst nach 7-8 Suden fing ich an Rezepte zu verändern und schließlich selbst zu erstellen.
Warum suchst Du nicht einfach mal bei MMuM oder Braureka nach Rezepten (kannst sogar gewünschte Zutaten auswählen) und schauen was Dir noch fehlt für ein Porter. Aber auf den ersten Blick würde ich sagen, dass Du für ein Porter komplett neue Zutaten brauchst. Mal gespannt was noch für Feedback kommt auf Deine Frage. Lerne auch gerne dazu.

Stefan

Benutzeravatar
marsabba
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1360
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 22:05

Re: Alternative Rohstoffe für Porter Rezept

#3

Beitrag von marsabba » Samstag 30. Januar 2021, 12:52

Hallo Tom,

müsste ich mit den genannten Zutaten ein Porter brauen, dann würde ich die M36 und cascade oder Mandarina nehmen. Die Rezeptur wäre dann von einem "klassischen" Porter ungefähr genau so weit entfernt wie das von dir verlinkte Rezept. Ist das schimm ? Nein ! Manchmal muss man halt auch von den gewohnten Pfaden abweichen und sehen was rauskommt.
Zu den Ersetzungen von Zutaten fallen mir zumindest diese Tips ein:
* Basismalze kann man ganz gut "auf Zielfarbe" mischen, also anstatt Wiener Malz dann halt Pilsner+Müncher.
* Crystal und Caramalze: Wenn die Farbe (also SRM/EBC ANgaben) ähnlich sind, dann sind die Malze auch näherungsweise austauschbar
* Bei Röstmalzen ist ein paar 100 EBC mehr oder weniger nicht so relevant

* Für den Hopfen gibt es mehr oder weniger gute Ersatzempfehlungen im Internet: Google nach "Hops substitution", zB das hier.

* Bei Bieren wo die Hefe nicht die erste Geige spielt sind Ersatzsorten auch oft unkritisch. Einfach eine Hefe nehmen, die dem geplanten Bierstil entspricht und einen ähnlichen EVG und Alkoholtoleranz besitzt. Bei einem Porter tuts sicherlich fast jede englische OG Hefe. Hier oder hier wirst du geholfen.

Wenn du diese Regeln verwendest, schmeckt das Bier dann gleich ? Ganz ganz sicher nicht. Aber es wird auch nicht krass unterschiedlich schmecken.


Wer des englischen mächtig ist, dem empfehle ich das inzwischen recht alte Buch von Ray Daniels - "Designing Great Beers". Der Autor hat zu den meissten Bierstilen Statistiken zu den wichtigsten Parametern und Zutaten erstellt auf Basis von kommerziellen Bieren und den Gewinnerbieren amerikanischer Wettbewerbe.
Viele Grüße
Martin

Benutzeravatar
toggs
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 32
Registriert: Montag 8. April 2019, 14:34
Wohnort: Wiesbaden

Re: Alternative Rohstoffe für Porter Rezept

#4

Beitrag von toggs » Samstag 30. Januar 2021, 18:46

Beerkenauer hat geschrieben:
Samstag 30. Januar 2021, 11:33
Warum suchst Du nicht einfach mal bei MMuM oder Braureka nach Rezepten (kannst sogar gewünschte Zutaten auswählen) ...
Whow cool, die Suchfunktion nach Zutaten kannte ich noch nicht. Ist ewas versteckt, aber super genial.
marsabba hat geschrieben:
Samstag 30. Januar 2021, 12:52
Zu den Ersetzungen von Zutaten fallen mir zumindest diese Tips ein:
* Basismalze kann man ganz gut "auf Zielfarbe" mischen, also anstatt Wiener Malz dann halt Pilsner+Müncher.
* Crystal und Caramalze: Wenn die Farbe (also SRM/EBC ANgaben) ähnlich sind, dann sind die Malze auch näherungsweise austauschbar
* Bei Röstmalzen ist ein paar 100 EBC mehr oder weniger nicht so relevant
Super Tipp zum Thema Malz mischen. Wenn man so drüber nachdenkt, macht das eigentlich auch voll Sinn.

Ich werde einfach mal noch bisschen in den Rezepten stöbern, vielleicht finde ich noch ein paar kampferprobte Biere, die besser auf meine vorhadenen Zutaten passen. Für größere Experimente fehlt mir aktuell noch etwas die Erfahrung und der Mut :Wink

Danke euch! :thumbup

Benutzeravatar
Malzundhopfen
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 87
Registriert: Dienstag 29. Januar 2019, 08:18
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Alternative Rohstoffe für Porter Rezept

#5

Beitrag von Malzundhopfen » Montag 1. Februar 2021, 10:03

Hey Tom, ich bin der Autor des Rezeptes und kann dir auch ggf. ein paar Fragen beantworten.
Bzgl. Hefe liegt Martin schon richtig, die M36 würde sicherlich gut passen, da englischer Herkunft.

Auch beim Hopfen kann ich mich anschließen, der Hopfen geht in dem Bier fast komplett unter. Würde Mandarina zum Bittern nehmen (ich komme mit der ersten Hopfengabe bereits auf 24 IBU) und dann etwas Cascade 5 Minuten vor Kochende, oder den Cascade vllt ganz weg lassen, weil du ja schon recht viel Mandarina brauchst und dadurch der Hopfen eh etwas besser durchkommt. Das kannst du wahrscheinlich halten wie ein Dachdecker :thumbsup

Was hast du denn an Malzen da? Statt Special X kannst du zum Beispiel Cara Aroma nehmen, das geht in eine ähnliche Richtung. Wenn du kannst, würde ich auch schauen das du das Pale Chocolate bekommst, das ist deutlich angenehmer vom Röstcharakter als normales Chocolate malt. Wäre aber vielleicht auch ein Versuch wert, das mal zu substituieren.
Liebe Grüße,
Dave

Mein YouTube Kanal über Hobbybrauen, Craftbeer und mehr: :Drink
https://www.youtube.com/c/malzundhopfen

Instgram:
www.instagram.com/malzundhopfen

Benutzeravatar
toggs
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 32
Registriert: Montag 8. April 2019, 14:34
Wohnort: Wiesbaden

Re: Alternative Rohstoffe für Porter Rezept

#6

Beitrag von toggs » Montag 1. Februar 2021, 10:27

Hey Dave, danke für deine Antwort.

Malze hab ich noch folgende
- Caramell Hell
- Pale Ale
- etwas Weizenmalz
- Wiener

Außer dem Pale Ale komm ich also nicht allzuweit.
Ich denke ich werde es mal mit deinen Vorschlägen versuchen.

Hopfenstopfen lässt man bei Porter in der Regel weg wie es aussieht, oder? Zumindest kommen die meisten Rezepte ohne aus.

Antworten