Blackberry Milkshake IPA von Brewers Friend

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
hoppy_jane
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 14
Registriert: Mittwoch 20. Januar 2021, 06:54

Blackberry Milkshake IPA von Brewers Friend

#1

Beitrag von hoppy_jane » Dienstag 9. März 2021, 20:43

Ich möchte gerne das Blackberry Milkshake IPA von Brewers Friend nachbrauen.

Link zur Braumischung: https://www.northernbrewer.com/products ... recipe-kit
Link zum Rezept: https://cdn.shopify.com/s/files/1/2785/ ... 583741.pdf

Derzeit stelle ich mir zwei Fragen und ich hoffe, hier findet sich jemand mit passenden Antworten. :Bigsmile

1.) Im Rezept sind leider keine Angaben zu den Alphasäuren des Hopfens. Gibt es irgendeine Art, wie ich mir die richtige Hopfengabe "errechnen" kann? Ich fände es schade, wenn am Ende das Hopfenaroma nicht passt...

2.) Was ist bitteschön "Crystallized Blackberry"? :Waa Kandierte Brombeere? Kandierte Brombeere? :Shocked

Vielen Dank vorab! :Smile

LG Alex

Benutzeravatar
BrauWastlKoeln
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 231
Registriert: Donnerstag 2. März 2017, 03:18
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Blackberry Milkshake IPA von Brewers Friend

#2

Beitrag von BrauWastlKoeln » Dienstag 9. März 2021, 21:08

Zu 1:
Alpha ist nur beim ersten Hopfen interessant, da nur der gekocht wird. Da kannst du mit einem Hopfenrechner gucken, dass du bei den ca 38 IBU aus dem Rezept raus kommst.
https://www.maischemalzundmehr.de/index ... iburechner
Whirlpool und Dry Hop sollten da nicht mehr so viel beitragen. Die Mengen kannst du aus dem Rezept übernehmen.


Zu 2:
https://www.northernbrewer.com/products ... blackberry
Beschreibung klingt nach Blaubeerpulver. Gibt's im Bioladen oder Bäckerei/Pralinenbedarf Versand.

Gruß
Sebastian

hoppy_jane
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 14
Registriert: Mittwoch 20. Januar 2021, 06:54

Re: Blackberry Milkshake IPA von Brewers Friend

#3

Beitrag von hoppy_jane » Mittwoch 10. März 2021, 07:08

BrauWastlKoeln hat geschrieben:
Dienstag 9. März 2021, 21:08
Zu 1:
Alpha ist nur beim ersten Hopfen interessant, da nur der gekocht wird. Da kannst du mit einem Hopfenrechner gucken, dass du bei den ca 38 IBU aus dem Rezept raus kommst.
https://www.maischemalzundmehr.de/index ... iburechner
Whirlpool und Dry Hop sollten da nicht mehr so viel beitragen. Die Mengen kannst du aus dem Rezept übernehmen.


Zu 2:
https://www.northernbrewer.com/products ... blackberry
Beschreibung klingt nach Blaubeerpulver. Gibt's im Bioladen oder Bäckerei/Pralinenbedarf Versand.

Gruß
Sebastian
Super! Danke für die schnelle Hilfe!!! Da habe ich ja Glück, dass hier die Rechnerei nur mit einem Hopfen gemacht werden muss.

Mir ist gerade noch eine Frage aufgekommen: Wäre es ein großer Fehler, auf die "Secondary Fermentation" zu verzichten? Mein Plan ist zumindest derzeit, die Hefe zu pitchen, dann zu warten, bis das Restextrakt stabil ist und dann ab in die Flaschen. :Smile

Das wäre eine Abweichung zum Rezept, dort wird entweder die Secondary Fermentation empfohlen oder alternativ "add 4 weeks to primary fermentation before bottling"... allerdings lese ich so ein Vorgehen wirklich zum ersten mal. Ist es wirklich empfehlenswert, den Gärbottich 6 Wochen stehen zu lassen? :Waa

LG Alex

Bronkhorst
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 787
Registriert: Donnerstag 15. Mai 2014, 21:41

Re: Blackberry Milkshake IPA von Brewers Friend

#4

Beitrag von Bronkhorst » Mittwoch 10. März 2021, 07:32

Das ist ein ganz typischer Schritt bei amerikanischen Hobbybrauern. Das wird in vielen Rezepten empfohlen.
Es geht um Reifung und Klärung des Bieres.

Kannst Du machen oder Du bleibst bei Deinem üblichen Vorgehen.

Vorteil von Secondary ist weniger Trub in der Flasche.
Nachteil kann (gerade bei Bieren mit soviel Hopfen) Oxidation sein.

Gruß Jens

hoppy_jane
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 14
Registriert: Mittwoch 20. Januar 2021, 06:54

Re: Blackberry Milkshake IPA von Brewers Friend

#5

Beitrag von hoppy_jane » Mittwoch 10. März 2021, 07:45

Bronkhorst hat geschrieben:
Mittwoch 10. März 2021, 07:32
Das ist ein ganz typischer Schritt bei amerikanischen Hobbybrauern. Das wird in vielen Rezepten empfohlen.
Es geht um Reifung und Klärung des Bieres.

Kannst Du machen oder Du bleibst bei Deinem üblichen Vorgehen.

Vorteil von Secondary ist weniger Trub in der Flasche.
Nachteil kann (gerade bei Bieren mit soviel Hopfen) Oxidation sein.

Gruß Jens
Danke!

Ich denke, dann würde ich wohl drauf verzichten und entweder direkt abfüllen oder es noch weitere 2 Wochen im Gäreimer stehen lassen.

Edit, nach meiner Berechnung komme ich so auf ca. 19g (Alternativ-)Hopfen:
Bildschirmfoto 2021-03-10 um 07.59.43.png

BuddelBrauer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Montag 7. November 2016, 10:23

Re: Blackberry Milkshake IPA von Brewers Friend

#6

Beitrag von BuddelBrauer » Montag 15. März 2021, 11:24

Hallo,

was nimmst du denn als Brombeerpulver?

Sowas:

https://gewuerzland.com/superfood/fruch ... gL3rPD_BwE

Und beim Vanillepulver auch:

https://www.sonnentor.com/de-at/onlines ... io-packung

Oder was ganz anderes?

hoppy_jane
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 14
Registriert: Mittwoch 20. Januar 2021, 06:54

Re: Blackberry Milkshake IPA von Brewers Friend

#7

Beitrag von hoppy_jane » Sonntag 21. März 2021, 20:47

BuddelBrauer hat geschrieben:
Montag 15. März 2021, 11:24
Hallo,

was nimmst du denn als Brombeerpulver?

Sowas:

https://gewuerzland.com/superfood/fruch ... gL3rPD_BwE

Und beim Vanillepulver auch:

https://www.sonnentor.com/de-at/onlines ... io-packung

Oder was ganz anderes?
Bei den Brombeeren hätte ich zu so einem Pulver gegriffen. Bei der Vanille wohl eher echte Vanille-Schoten.

Allerdings ergibt sich gerade eine neue Herausforderung. Ein Substitut zu "Rahr White Wheat" muss gefunden werden. :Waa :Bigsmile

Liebe Grüße

BuddelBrauer
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 27
Registriert: Montag 7. November 2016, 10:23

Re: Blackberry Milkshake IPA von Brewers Friend

#8

Beitrag von BuddelBrauer » Montag 22. März 2021, 12:41

Kann man da nicht normales Weizenmalz nehmen?

Antworten