Low Carb Bier

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
thomas01

Low Carb Bier

#1

Beitrag von thomas01 » Samstag 21. März 2015, 19:02

Hallo liebe Brauer,

hat jemand von euch Erfahrungen mit dem Brauen von Low Carb Bieren? (Kohlenhydrate reduziert)
Ich bin zufällig auf die Homepage von Nixe Bier gestoßen, welche ein solches Bier anbieten.
http://www.nixe-bier.com/low-carb-bier-de

Braut von euch jemand so ein Bier oder kann mir jemand ein Rezept für so ein Bier empfehlen?

Benutzeravatar
Mastersergeant180
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 229
Registriert: Sonntag 15. Februar 2015, 08:29
Wohnort: Alfalter Mittelfranken

Re: Low Carb Bier

#2

Beitrag von Mastersergeant180 » Samstag 21. März 2015, 19:12

Wird die Stärke nicht verzuckert und durch die Hefe zu gut 80% in CO2 und Alkohol umgewandelt und deswegen bleibt kaum was übrig das Kohlehydrate hat?

Bin auch ein kleiner Low Carber, aber beim Bier schau ich da nicht drauf.
Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!" (Henning v. Tresckow)

Rudiratlos
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1137
Registriert: Samstag 2. Februar 2013, 12:12

Re: Low Carb Bier

#3

Beitrag von Rudiratlos » Samstag 21. März 2015, 19:42

Nach meinem Wissensstand erreicht man "low carb" durch einen niedrigen Restextrakt, also hohen Vergärungsgrad.
Also einfach dahingehend Schüttung, Maischearbeit und Hefemanagement ausrichten...

JanBr

Re: Low Carb Bier

#4

Beitrag von JanBr » Samstag 21. März 2015, 19:43

Die gab es früher von vielen Brauereien. Sog. Diätbiere. Sind im Endeffekt sehr trockene Biere mit hohem EVG. Durften aber nicht mehr Alkohol haben als vergleichbare Biere. Ich meine mich erinnern zu können das sie überhaupt nicht mehr "Diet" heißen dürfen auf Grund einer Änderung in der Diätverodnung. Übrigens auch der Grund warum die Cola light nixht wie sonst üblich Diet Coke heißt.

Jan


thomas01

Re: Low Carb Bier

#6

Beitrag von thomas01 » Samstag 21. März 2015, 20:31

Vielen Dank für eure Tipps!
Dann kommt das für uns Hobbybrauer ja wohl eher nicht in Frage, da durch die hohe Endvergärung der Alkoholgehalt für ein "normales Feierabendbier" viel zu hoch sein wird.
Und nachträglich den Alk zu reduzieren klapppt mit einfachem Equipment auch nicht.

Schade eigentlich.

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18290
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Low Carb Bier

#7

Beitrag von Boludo » Samstag 21. März 2015, 21:06

Ich sehe da zwei Möglichkeiten.
Ein Übervergärer wie die Belle Saison der fast alle Kohlenhydrate niedermacht.
Oder Malzschrot im Lagertank, wobei die zusätzlichen Enzyme beachtliche Vergärungsgrade ermöglichen.

Stefan

thomas01

Re: Low Carb Bier

#8

Beitrag von thomas01 » Samstag 21. März 2015, 21:24

Boludo hat geschrieben:Ein Übervergärer wie die Belle Saison der fast alle Kohlenhydrate niedermacht.
Aber hätte ich dabei nicht auch das Problem mit dem hohen Alkoholgehalt?

Benutzeravatar
dingenz
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 398
Registriert: Dienstag 16. September 2014, 14:27
Wohnort: Winden (Südpfalz)
Kontaktdaten:

Re: Low Carb Bier

#9

Beitrag von dingenz » Samstag 21. März 2015, 21:46

thomas01 hat geschrieben:
Boludo hat geschrieben:Ein Übervergärer wie die Belle Saison der fast alle Kohlenhydrate niedermacht.
Aber hätte ich dabei nicht auch das Problem mit dem hohen Alkoholgehalt?
Low Carb heißt ja nicht automatisch wenig Kalorien. :P
Viele Grüße
dingenz

Braurechner.de - Frei nutzbare Web-App zur Berechnung verschiedener Kennzahlen, die beim Hobbybrauen benötigt werden.

Benutzeravatar
Lehabraeu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 213
Registriert: Donnerstag 19. Februar 2015, 15:00

Re: Low Carb Bier

#10

Beitrag von Lehabraeu » Samstag 21. März 2015, 21:47

Brauchst ja nu im Vorhinein die Stammwürze entsprechend zu reduzieren.
Bierige Grüsse,
Hans

Am Morgen ein Bier und der Tag gehört dir.

thomas01

Re: Low Carb Bier

#11

Beitrag von thomas01 » Samstag 21. März 2015, 21:47

Um Kalorien geht es ja auch nicht.
Hier geht es um Kohlenhydrate. Stichwort: Glykämischer Index

Benutzeravatar
dingenz
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 398
Registriert: Dienstag 16. September 2014, 14:27
Wohnort: Winden (Südpfalz)
Kontaktdaten:

Re: Low Carb Bier

#12

Beitrag von dingenz » Samstag 21. März 2015, 21:59

thomas01 hat geschrieben:Um Kalorien geht es ja auch nicht.
Hier geht es um Kohlenhydrate. Stichwort: Glykämischer Index
Schon klar und nix für ungut. Aber Alkohol hat ja mit Kohlenhydraten nix am Hut.
Was meintest du denn mit "Problem mit dem hohen Alkoholgehalt"? Ich habe das (ehrlich) nicht verstanden und lasse mich gerne aufklären.

Low Carb Variante: Hochvergärende Hefe einsetzen.
Diet Variante: Niedrige Stammwürze.
Viele Grüße
dingenz

Braurechner.de - Frei nutzbare Web-App zur Berechnung verschiedener Kennzahlen, die beim Hobbybrauen benötigt werden.

thomas01

Re: Low Carb Bier

#13

Beitrag von thomas01 » Samstag 21. März 2015, 22:09

dingenz hat geschrieben:Was meintest du denn mit "Problem mit dem hohen Alkoholgehalt"? Ich habe das (ehrlich) nicht verstanden und lasse mich gerne aufklären.
Mir scheint eher, ich habe das noch nicht so recht verstanden.
Bei den hoch vergärenden Hefen, kann man bei einem hohen Endvergärungsgrad nich auch gleich von einem hohen Alkoholgehalt ausgehen?
Man setzt doch die Stammwürze mir der Würze nach der Hauptvergärung ins Verhältnis?
Und bei einem hohen Vergärungsgrad der Hefe kommen wir doch auf einen höheren Alkoholgehalt.
Versteh ich da etwas falsch?

Oh je, jetzt rede ich mich bestimmt um Kopf und Kragen :redhead

JanBr

Re: Low Carb Bier

#14

Beitrag von JanBr » Samstag 21. März 2015, 22:11

thomas01 hat geschrieben:
dingenz hat geschrieben:Was meintest du denn mit "Problem mit dem hohen Alkoholgehalt"? Ich habe das (ehrlich) nicht verstanden und lasse mich gerne aufklären.
Mir scheint eher, ich habe das noch nicht so recht verstanden.
Bei den hoch vergärenden Hefen, kann man bei einem hohen Endvergärungsgrad nich auch gleich von einem hohen Alkoholgehalt ausgehen?
Man setzt doch die Stammwürze mir der Würze nach der Hauptvergärung ins Verhältnis?
Und bei einem hohen Vergärungsgrad der Hefe kommen wir doch auf einen höheren Alkoholgehalt.
Versteh ich da etwas falsch?

Oh je, jetzt rede ich mich bestimmt um Kopf und Kragen :redhead
Ja, du hast recht. Bei gleicher Stammwürze hat ein höherer VG auch einen höheren Alkoholgehalt zur Folge

thomas01

Re: Low Carb Bier

#15

Beitrag von thomas01 » Samstag 21. März 2015, 22:19

Um es einmal näher zu erläutern...

Ich möchte ein Bier mit normalen Alkoholgehalt brauen, welches sehr wenig Kohlendydrate enthält.
Hintergrund ist: Ich stelle meine Ernährung nach der Methode "Schlank im Schlaf" um und da ist es halt so:
Morgens: Jede Menge Kohlenhydrate
Mittags: Mischkost Kohlenhydrate/Eiweiß
Abens: Eiweißreiche Kost, aber keine Kohlenhydrate, soweit es geht.

Daher möchte ich ein Bier brauen, welches einen sehr niedrigen Kohlenhydrate-Anteil hat und nicht übermäßig alkoholisiert ist, damit ich durch die Kohlenhydrate nicht den Insulinhaushalt anrege, der für das Abnehmen wichtig ist.

JanBr

Re: Low Carb Bier

#16

Beitrag von JanBr » Samstag 21. März 2015, 22:26

thomas01 hat geschrieben:Um es einmal näher zu erläutern...

Ich möchte ein Bier mit normalen Alkoholgehalt brauen, welches sehr wenig Kohlendydrate enthält.
Hintergrund ist: Ich stelle meine Ernährung nach der Methode "Schlank im Schlaf" um und da ist es halt so:
Morgens: Jede Menge Kohlenhydrate
Mittags: Mischkost Kohlenhydrate/Eiweiß
Abens: Eiweißreiche Kost, aber keine Kohlenhydrate, soweit es geht.

Daher möchte ich ein Bier brauen, welches einen sehr niedrigen Kohlenhydrate-Anteil hat und nicht übermäßig alkoholisiert ist, damit ich durch die Kohlenhydrate nicht den Insulinhaushalt anrege, der für das Abnehmen wichtig ist.
Dann peilst du halt einen niedrigere Stammwürze an und kommst somit wieder auf den gleichen Alkoholgehalt wie bei einer höheren Stammwürze. Nimm einfach eine Saisonhefe und spiel halt bei 100% Vergärungsgrad mit den einschlägigen Rechner bei welcher StW. du deinen Wunschalkoholgehalt erreichst.

Jan

Benutzeravatar
Lehabraeu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 213
Registriert: Donnerstag 19. Februar 2015, 15:00

Re: Low Carb Bier

#17

Beitrag von Lehabraeu » Sonntag 22. März 2015, 08:53

Um es auf ganz einfach runterzubrechen (angegebene Werte nur ca. Angaben!!):

Normales Bier mit normalem Alkoholgehalt hat ca. 12*P und einen Restextrakt von 2*P - ergibt 5% vol. Alkohol.

Wenn du es jetzt schaffst auf 0*P Restextrakt zu vergären, würde eine Stammwürze von 10*P genügen, um den selben Alkoholgehalt zu erreichen.

Ich würde das mit einem hellen Bier und 10*P als Basis einfach ein Mal ausprobieren. Du wirst je nach Endvergärungsgrad zwischen 4 -5 % vol. landen.
Bierige Grüsse,
Hans

Am Morgen ein Bier und der Tag gehört dir.

Miicha
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 377
Registriert: Donnerstag 4. Juli 2013, 23:17

Re: Low Carb Bier

#18

Beitrag von Miicha » Sonntag 22. März 2015, 09:33

Was würde passieren, wenn man über die Nachgüsse soweit verdünnt, daß man auf die gewünschten 10°P kommt, so aber mehr Bier produziert? Oder habe ich da einen Denkfehler drin?

Micha.
Präzision ist genau genommen völlig daneben.

Benutzeravatar
Mastersergeant180
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 229
Registriert: Sonntag 15. Februar 2015, 08:29
Wohnort: Alfalter Mittelfranken

Re: Low Carb Bier

#19

Beitrag von Mastersergeant180 » Sonntag 22. März 2015, 09:34

Dann verlierst du Bittere, das musst du vorher dann mit einrechnen.
Wer seinen Kinderglauben sich bewahrt, in einer reinen, unbefleckten Brust - und gegen das Gelächter einer Welt zu leben wagt, - wie er als Kind geträumt - bis auf den letzten Tag: das ist ein Mann!" (Henning v. Tresckow)

Tyrion
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1483
Registriert: Samstag 29. September 2007, 19:39

Re: Low Carb Bier

#20

Beitrag von Tyrion » Sonntag 22. März 2015, 09:39

Miicha hat geschrieben:Was würde passieren, wenn man über die Nachgüsse soweit verdünnt, daß man auf die gewünschten 10°P kommt, so aber mehr Bier produziert? Oder habe ich da einen Denkfehler drin?
Wenn du es mit den Nachgüssen übertreibst, besteht die Gefahr, dass du Gerbstoffe oder anderes unerwünschtes Zeugs aus dem Treber wäschst. Zudem machts kaum einen Unterschied, ob du mit Leitungswasser oder Glattwasser mit 1°P verdünnst.

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12924
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Low Carb Bier

#21

Beitrag von flying » Sonntag 22. März 2015, 18:15

Restzucker werden entweder mit einem Malzauszug bei der Gärung oder mit zugesetzter Glucoamylase komplett verzuckert. Restzuckergehalt unter 0,5%, quasi kohlenhydratfrei.
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
Seed7
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3082
Registriert: Dienstag 2. April 2013, 18:28
Kontaktdaten:

Re: Low Carb Bier

#22

Beitrag von Seed7 » Sonntag 22. März 2015, 18:51

lambic / gueuze?

Ingo
"Wabi-Sabi" braucht das Bier.

Benutzeravatar
Lehabraeu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 213
Registriert: Donnerstag 19. Februar 2015, 15:00

Re: Low Carb Bier

#23

Beitrag von Lehabraeu » Sonntag 22. März 2015, 19:11

Seed7 hat geschrieben:lambic / gueuze?

Ingo
Was meinst du damit?
Bierige Grüsse,
Hans

Am Morgen ein Bier und der Tag gehört dir.

Benutzeravatar
Seed7
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3082
Registriert: Dienstag 2. April 2013, 18:28
Kontaktdaten:

Re: Low Carb Bier

#24

Beitrag von Seed7 » Sonntag 22. März 2015, 20:01

Es sind low carb biere, ich habe erfarung damit, weis aber nicht ob die den Tom gefallen. Berliner Weisse waer auch noch eins und Meerts, (Petit)Orval aenhliche Biere denke ich auch. Eigentlich die meisten mischkulturbiere, mit nicht zu hoher stammwuerze, wuerden passen.

Ingo
"Wabi-Sabi" braucht das Bier.

thomas01

Re: Low Carb Bier

#25

Beitrag von thomas01 » Sonntag 22. März 2015, 20:17

Ich werde mich mal auf die Suche nach diesen Bieren machen.
Mal schauen, wie die schmecken

Benutzeravatar
Lehabraeu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 213
Registriert: Donnerstag 19. Februar 2015, 15:00

Re: Low Carb Bier

#26

Beitrag von Lehabraeu » Sonntag 22. März 2015, 22:02

Wie kommt man durch Spontangärung in Richtung Low Carb? Das versteh ich nicht. Reinzuchthefen sollten doch wesentlich höhere Endvergärungsgrade liefern.
Bierige Grüsse,
Hans

Am Morgen ein Bier und der Tag gehört dir.

Benutzeravatar
Boludo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 18290
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 20:55

Re: Low Carb Bier

#27

Beitrag von Boludo » Sonntag 22. März 2015, 22:11

Durch Spontangärung werden Übervergärer wie Brettanomyces eingefangen und die machen die extremen Vergärungsgrade.
Mit normalem Bier hat das geschmacklich aber nicht mehr viel zu tun.
Man sollte Sauerbier mögen.
Solche low Carb Diäten halte ich übrigens für dauerhaft schwer durchfürbar.

Stefan

Benutzeravatar
Lehabraeu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 213
Registriert: Donnerstag 19. Februar 2015, 15:00

Re: Low Carb Bier

#28

Beitrag von Lehabraeu » Sonntag 22. März 2015, 22:16

Hallo Stefan!

Kriegt man diese Übervergärer sicher oder nur vielleicht?
(Ich persönlich kann im übrigen mit diesen Getränken nichts anfangen)
Bierige Grüsse,
Hans

Am Morgen ein Bier und der Tag gehört dir.

Benutzeravatar
Seed7
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3082
Registriert: Dienstag 2. April 2013, 18:28
Kontaktdaten:

Re: Low Carb Bier

#29

Beitrag von Seed7 » Sonntag 22. März 2015, 22:47

Die kleinen leben im holz das nicht all zu heftig gereinigt wird und sind ueber die jahre eingefangen. Endvergaerungsgrad kann sehr hoch sein durch die kombination an brettanomyces hefen und Pediococcus bakterien. Sicher die letzten sind in stande dextrine zu knakken und da leben beide von.

Ingo
"Wabi-Sabi" braucht das Bier.

Funzl
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 53
Registriert: Mittwoch 5. Dezember 2012, 22:43

#30

Beitrag von Funzl » Montag 23. März 2015, 00:38

Also mit Diät darf man nicht mehr werben.
Gibt seit einer neuen EU Verordnung seit 2005 nur noch kalorienreduziert oder kalorienarm. Energiereduziert etc.


Die alten Diät Biere gibt es noch auf den Markt haben jetzt andere Namen.
Tucher nennt ihrer statt Diät-Pils und D-Pils
bei Maisel heißt es nun Edelhopfen Extra

Herstellen:
Sehr lange Maischen
Ich hab eine Abwandlung von Earlschen Kochmaischverfahren verwendet. Einmaischen auf 63°C Rast aufheizen auf 72°C, dann mit Wasser wieder runterkühlen auf 63°C und neues Malz hinzugeben und wieder bei 63 und 72°C rasten.

Zur Gärung kann man noch wenn man nach Reinheitsgebot brauen will Malzaufzug oder Malzmehr geben. Im Kunze steht ein Dosierungsvorschlag. Glaub es waren 300g Malzmehl pro hl.
Malzauszug würd ich über 58°C gehen im die Peptidasen zu Inaktivieren um keine alzu schlechten Schaum zu bekommen.

Ich gaub ich hab so einen Kohlenhydratgehalt von knapp über 3 g/l erhalten was damals die Grneze für das Diätbier war.
edit: das bier hatte ne Stammwürze von 14°P

Tyrion
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1483
Registriert: Samstag 29. September 2007, 19:39

Re:

#31

Beitrag von Tyrion » Montag 23. März 2015, 09:18

Funzl hat geschrieben:
Ich gaub ich hab so einen Kohlenhydratgehalt von knapp über 3 g/l erhalten was damals die Grneze für das Diätbier war.
edit: das bier hatte ne Stammwürze von 14°P
Moin,

das hiesse doch eigentlich, du hättest einen tatsächlichen Restextrakt von ca. 0,3°P. Also einen tatsächlichen Vergärgrad von 98%.
Dazu brauchts dann einen scheinbaren Vergärgrad von 120%, wenn ich das richtig sehe.
Scheint mir doch sehr unwahrscheinlich.

Mit einem Kohlenhydratgehalt von 30g/l erscheint mir das schon eher vorstellbar. Das wäre ein tatsächlicher Vergärgrad von ca. 78%, den man (laut fabier,de) mit einem scheinbaren Vergärgrad von 96% erreicht.

Gruss
Matthias

edit: :redhead Ich hätte mir wohl besser vorher angesehen, wieviel (bzw. wie wenig) Restextrakt solche Biere tatsächlich haben.
Die gesetzliche Obergrenze liegt/lag bei einem Kohlenhydratgehalt von 0,75%. Also 7,5g/l. Also werden wohl wirklich solche enormen Vergärgrade erreicht :Shocked .

Ich lass das obendrüber trotzdem mal stehen, damit Hobbybrauer mal sieht was das eigentlich heisst :Greets

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12924
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Low Carb Bier

#32

Beitrag von flying » Montag 23. März 2015, 10:32

Ein Malzauszug bei 58° enthält Grenzdextrinase. Die knackt noch fast alle Restdextrine. Zugesetzte Glucoamylase Minical (ca. 1 ml/20 L) macht alle Restdextrine bei HG-Temperatur zu Traubenzucker. Die Hefe verknuspert die dann. Wie schon ober erwähnt Restzuckergehalt unter 0,5 g/L. Da Malzauszug bei 58° noch Milchsäurebakterien enthalten kann, würde ich das Minical bevorzugen.
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Antworten