Oud Bruin - Solera

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
Bockelsbock
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 278
Registriert: Donnerstag 22. August 2019, 10:40

Oud Bruin - Solera

#1

Beitrag von Bockelsbock » Donnerstag 23. September 2021, 19:14

Hallo meine lieben Kollegen/innen,

ich plane Samstag ein Doppelsud um mein Eichenfass Medium Toasted das dritte mal zu belegen. Geplant ist ein Oud Bruin. Der Cousin vom Flanders Red. Den Chat habe ich auch schon rauf und runter. Auch das Forum aber zu diesem styl auf deutschen Seiten noch nicht viel gefunden. Bei der Rezepterstellung diente mir

- themadfermentationst
- radical brewing vom mosher
- wild brews von Jeff sparrow

Zum Rezept:

Stammwürze 16 Plato
IBU 18
EBC 58 ca

Schüttung

Pima 60%
Mün Dunkel 18%
Maisflocken 7 %
Cara Dunkel II 5%
Cara Hell 4,5%
Cara Aroma 4%
Röst Malz oder Gerste 0,5%
Einfache Kombirast 69 Grad oder 63 für 20min und 69-70 für 60min
Gebittert wird mit dem was da ist.

Kochen 90 min

Zur Hefe. Es soll ein Blend werden. Magical Garden, für mehr Steinfrucht, in Kombi mit dem Belgian Sour Mix von Whitelabs. Vlt lege ich noch ein paar Liter Fanders Red aus einem anderen Glasbalon vor. Könnte aber auch schon wieder zu viel des Guten sein.
Nach der Hauptgärung ins Holzfass plus Suburban Brett Wilds & Sours und ein paar bottledregs von T‘Verzet. Das Fass wird im Keller stehen. Da ist es 18 grad. Denke das es nicht zu sauer wird. Ist ja auch eher untypisch für den Stil.

Was sagt ihr zu dem Rezept ? Zu dunkel, zu stark, zu viel IBU? Oder so wie ihr es auch machen würdet? Der Styl des Oud Bruin dient als klare Richtung. Kleine Abweichungen nehme ich in Kauf.

Beste Grüße Jonas
In dem Bock steckt jede Menge Craft

Mit einem leichten Hang zu Bockbieren!

Bockelsbock
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 278
Registriert: Donnerstag 22. August 2019, 10:40

Re: Oud Bruin - Solera

#2

Beitrag von Bockelsbock » Montag 27. September 2021, 19:16

Hat sich erledigt. Habe es so gebraut. Ein Doppelsud hat es ganz schön in sich. War anstrengend aber es ist geschafft. Der Belgian Sour Blend rattert wie blöd in den ersten 30l. Der starter für die magical Garden ist leider nicht so richtig in die puschen gekommen. Ich habe noch ein Päckchen S04 in die zweiten 30l gegeben. Ich mag es nicht wenn die Würze so lange ohne gäraktivität steht. Bei fallender Gärung gehts ins Holzfass.

Gruß Jonas
In dem Bock steckt jede Menge Craft

Mit einem leichten Hang zu Bockbieren!

Benutzeravatar
Kurt
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4220
Registriert: Dienstag 2. September 2003, 18:36
Wohnort: Ulm

Re: Oud Bruin - Solera

#3

Beitrag von Kurt » Montag 27. September 2021, 22:52

Mega spannend! Berichte mal wie das Bier geworden ist. Bei so alten Stilen ist denke ich bei der Schüttung KISS angesagt. Also schon einfach halten aber dein Ansatz ist auch sehr interessant. Ich drücke die Daumen das die 60L so werden wie gewünscht und die Acetobacter nur homöopathisch ihre Wirkung entfalten.

Benutzeravatar
Räuber Hopfenstopf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 938
Registriert: Mittwoch 15. Juli 2020, 07:50

Re: Oud Bruin - Solera

#4

Beitrag von Räuber Hopfenstopf » Dienstag 28. September 2021, 18:43

Mal für die Unwissenden: Was ist KISS? Ich gehe davon aus, dass Du nicht die Band meinst...
Mein Brown Ale im Holzfass hat sich leider in ein Sour Brown Ale verwandelt (2. Belegung). Geschmacklich ist es aber gut. Ich überlege, die Hälfte anzufüllen und dann ein Flanders Red oben drauf zu geben. Das steht schon im Keller, könnte aber etwas saurer sein. Vielleicht ergibt die Mischung das Richtige. So eine Solera kann dann allerdings ziemlich Freestyle werden, da man die wechselnden Parameter nicht mehr nachvollziehen kann.
Allen wird bekannt gemacht, dass keiner in die Jeetze kackt - denn morgen wird gebraut.
Steht am Bierbrunnen in Salzwedel

Benutzeravatar
dieck
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 235
Registriert: Samstag 9. Januar 2021, 20:06
Wohnort: Braunschweig

Re: Oud Bruin - Solera

#5

Beitrag von dieck » Dienstag 28. September 2021, 23:31

Ich denke gemeint ist das KISS - Prinzip: https://en.wikipedia.org/wiki/KISS_principle
20L-Klasse. Einkocher, Läuterhexe im Thermo, 3.5k Induktion, Brew Monk Edelstahl Gärfass, umgebaute Gefriertruhe als Gärschrank, NC-Kegs und Bügelflaschen.

Bockelsbock
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 278
Registriert: Donnerstag 22. August 2019, 10:40

Re: Oud Bruin - Solera

#6

Beitrag von Bockelsbock » Mittwoch 29. September 2021, 07:53

Kurt hat geschrieben:
Montag 27. September 2021, 22:52
Mega spannend! Berichte mal wie das Bier geworden ist. Bei so alten Stilen ist denke ich bei der Schüttung KISS angesagt. Also schon einfach halten aber dein Ansatz ist auch sehr interessant. Ich drücke die Daumen das die 60L so werden wie gewünscht und die Acetobacter nur homöopathisch ihre Wirkung entfalten.
Danke. Das mache ich auf jedenfall.
Generell bin ich bei dir. Ich versuche eigentlich alle meine Biere mit wenigen Zutaten zu brauen. Ich habe mich Vlt zu viel mit dem Thema beschäftigt und wollte alle Aspekte mit ins spiel bringen. Wir werden sehen. Die Hefen arbeiten schon
In dem Bock steckt jede Menge Craft

Mit einem leichten Hang zu Bockbieren!

Bockelsbock
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 278
Registriert: Donnerstag 22. August 2019, 10:40

Re: Oud Bruin - Solera

#7

Beitrag von Bockelsbock » Mittwoch 29. September 2021, 08:01

Räuber Hopfenstopf hat geschrieben:
Dienstag 28. September 2021, 18:43
Mein Brown Ale im Holzfass hat sich leider in ein Sour Brown Ale verwandelt (2. Belegung). Geschmacklich ist es aber gut. Ich überlege, die Hälfte anzufüllen und dann ein Flanders Red oben drauf zu geben. Das steht schon im Keller, könnte aber etwas saurer sein. Vielleicht ergibt die Mischung das Richtige. So eine Solera kann dann allerdings ziemlich Freestyle werden, da man die wechselnden Parameter nicht mehr nachvollziehen kann.
Klingt spannend aber wie du schon schreibst, für eine solera würde ich nicht machen. Denkbar ist aber vieles. Ist aber doch super wenn das brown ale trotzdem super schmeckt. Mein Flanders Red aus April wollte ich eigentlich zum vorsäuern vorlegen. Aber das war geschmacklich nicht so dolle. Irgendwie noch leer. Aber der Geruch war klasse. Sauerkirschen und sherry Noten
In dem Bock steckt jede Menge Craft

Mit einem leichten Hang zu Bockbieren!

Antworten