Brauen mit Gundermann / Gundelrebe

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
Benutzeravatar
Bierwisch
HBCon Supporter
HBCon Supporter
Beiträge: 3395
Registriert: Dienstag 15. Mai 2012, 18:02
Wohnort: Thüringen

Brauen mit Gundermann / Gundelrebe

#1

Beitrag von Bierwisch » Dienstag 26. Mai 2015, 19:28

Hallo Bastelfreunde,

auf einer Wildkräuterwanderung bin ich auf Gundermann aufmerksam geworden.

Nach dem was ich bisher gefunden habe, wurde die Pflanze früher als Hopfenersatz benutzt, in England wurde das Gill Ale damit gewürzt.
Auch im alten Forum gab es ein paar Infos zum Thema, nur hat dort niemand seine Ergebnisse gepostet.

Hat jemand schon mal mit Gundermann gebraut und kann was zum zu erwartenden Geschmack sagen?

Ist die Pflanze ganzjährig zu ernten?

Ich würde ein leichtes PA brauen und den Gundermann anstelle des Hopfens verenden - welche Mengen?

Weitere Ideen?

Gruß,
Bierwisch
Der Klügere kippt nach!

Benutzeravatar
marsabba
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1249
Registriert: Samstag 8. Oktober 2011, 22:05

Re: Brauen mit Gundermann / Gundelrebe

#2

Beitrag von marsabba » Dienstag 26. Mai 2015, 20:04

Hallo,

Ideen habe ich leider keine, aber als ich das gelesen habe musste ich gleich mal in den Garten und ein paar Blättchen probieren.
Nachdem unsere lebendigen Rasenmäher ( 4 Kaninchen) das Zeug strikt meiden , vermehrt es sich heftigst und durchzieht inzwischen die gesamte Wiese. Unkraut halt...
Schmeckt aber gar nicht schlecht... fast wie Basilikum, auch ähnlich Intensiv.

Im Radical brewing gibt es die Empfehlung für ein "Springtimew Herbed Ale" (S.157): Helles Ale, mild gehopft, 14g Gewürz auf 20 liter (zB Basilikum) als Startpunkt.

Halt uns bitte auf dem Laufenden...
martin

Benutzeravatar
Nansen
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 404
Registriert: Dienstag 26. März 2013, 08:12
Wohnort: Märkisch Oderland

Re: Brauen mit Gundermann / Gundelrebe

#3

Beitrag von Nansen » Dienstag 26. Mai 2015, 20:16

Interessante Idee. Ich würde ein nicht herbes und dunkleres Alerezept (vielleicht auch ein Stout) als Grundlage nehmen und die Aromagaben mit Gundermann ersetzen.
Rezepte habe ich nicht ergogglen können.
Grüße
Marco
Du kannst es Dir vorstellen. Also kannst Du es auch brauen.

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4414
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: Brauen mit Gundermann / Gundelrebe

#4

Beitrag von afri » Dienstag 26. Mai 2015, 23:29

Sehr interessant, ich habe massenhaft diese Unkräuter im Garten. Wenn ich die sinnvoll verbrauen könnte, das wäre ein Traum :-) Kostenlos und wirksam, eine ideale Kombination.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
Hopfenplotz
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 152
Registriert: Dienstag 10. März 2015, 21:05

Re: Brauen mit Gundermann / Gundelrebe

#5

Beitrag von Hopfenplotz » Mittwoch 27. Mai 2015, 07:20

Bei mir wächst das Zeug auch. Also wer immer es braut, bitte unbedingt berichten! :Greets

VG
Marcus
Beer is proof that god loves us and wants us to be happy.

jemo
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 760
Registriert: Donnerstag 8. Mai 2014, 13:05
Wohnort: Monheim am Rhein

Re: Brauen mit Gundermann / Gundelrebe

#6

Beitrag von jemo » Mittwoch 27. Mai 2015, 09:11

Ich kenne das Kraut unter dem Namen "Soldatenpetersilie" und meine Kinder futtern das ganz gerne bei Wanderungen. Wie der Name schon sagt, das ist als Petersilienersatz in Salaten ganz gut zu gebrauchen, aber sonderlich bitter schmeckt das nicht. Von daher müsste da in jedem Fall mit Hopfen gebraut und das Zeugs vielleicht zehn Minuten vor Schluß in die Pfanne geworfen werden.
Viele Grüße,
Jens

Benutzeravatar
Seed7
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3080
Registriert: Dienstag 2. April 2013, 18:28
Kontaktdaten:

Re: Brauen mit Gundermann / Gundelrebe

#7

Beitrag von Seed7 » Mittwoch 27. Mai 2015, 11:33

Es steht in den Niederlanden und Belgien auf der liste der Pflanzen die nicht in Nahrungsmittel benuetzt werden duerfen.

Es enthaelt Glecomin, den Bitterstoff, und das ist nicht ganz ohne. Ist giftig fuer Pferde und andere Huftiere aber nicht fuer Kuehe. Es kann die Leber schaden. Es ist nur wenig an diesem stoff untersucht da es moeglich die einzige pflanze ist die es enthaelt.

Edit: Inhaltsstoffe (Hollaendisch). Wenn schon dann wuerde ich es nicht zur bitterung nuetzen und im fruehling ernten wenn die blaetter noch nicht so bitter sind.

Ingo
"Wabi-Sabi" braucht das Bier.

Kelte
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 430
Registriert: Dienstag 19. November 2013, 10:32

Re: Brauen mit Gundermann / Gundelrebe

#8

Beitrag von Kelte » Mittwoch 27. Mai 2015, 11:48

Wird gerne mit Giersch, Zitronenmelisse usw als selbstgerechter Almdudler benutzt. Also könnte man sich vielleicht auch im Bier etwas dieser Art vorstellen.

Antworten