Hefe WB-06 für Altbier

Fragen und Diskussion rund um Rezepturen.
Antworten
abdulson
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 134
Registriert: Dienstag 8. Dezember 2015, 08:23
Wohnort: Zirndorf

Hefe WB-06 für Altbier

#1

Beitrag von abdulson » Samstag 11. Juni 2016, 19:26

Hallo,

ich würde gerne das Schumacher Altbier brauen.
Ich habe noch die WB-06 als Hefe vorrätig. In einem älteren Thread viewtopic.php?f=6&t=2609#p36433 zum Thema WB-06 als Weissbierhefe habe ich von Ladeberger Andy einen Hinweis gefunden, daß ich diese Hefe für eine Altbier einsetzten könnte.
Ladeberger hat geschrieben:Malzbier wäre das mindeste, ich würde auch eher dazu raten, einen ganzen Kasten davon in deinen eigenen Gärbottich zu entleeren und mit den mit vier Tüten WB-06 anzustellen, auch wenn das dann eher ein Altbier wird. Ich bin nicht so optimistisch wie Kurt, dass du aus einer Ampulle WLP in 3L bis morgen Hefe in ausreichender Quantität und Qualität produzieren kannst. Unter optimistischer Betrachtung hast du dann irgendwas <300Mrd Zellen, das ist eine Anstellrate von <1Mio/ml, das wird nix. Sowas tendiert zu schwefeln, steckenzubleiben, kaum zu estern und gerade bei Weizen auch noch sauer zu werden, weil die Hefe nicht durchzieht.

.....

Da ich sonst nix weiter gefunden habe, kann ich die Hefe gut für ein Altbier einsetzten?


Vielen Dank,
Markus
Das Leben ist zu kurz um schlechtes Bier zu trinken

Benutzeravatar
schloemi
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1224
Registriert: Donnerstag 7. August 2014, 07:30
Wohnort: 16348 Marienwerder

Re: Hefe WB-06 für Altbier

#2

Beitrag von schloemi » Samstag 11. Juni 2016, 20:01

Nein würde ich nicht machen, der Kommentar ist völlig aus dem Zusammenhang gerissen ihn einem ohnehin sehr fragwürdigen Thread. Ich denke nicht, dass Ladenberger dies ernsthaft für das Anstellen eines Altbiers gedacht hat, sondern es ging darum möglichst schnell mit Malzbier einen Starter für ein Weizenbier zu produzieren.
Die Safbrew WB-06 ist eine spezielle Weizenbierhefe und produziert feine Ester- und Phenolnoten, wie sie für Weizenbiere typisch sind.
Nimm für dein Vorhaben eine spezielle Altbierhefe.

Cu schloemi

2006 Hobbybrauer
2016 Biersommelier (Doemens)

cerveceriasultana
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 417
Registriert: Samstag 14. März 2015, 15:05
Wohnort: Stuttgart

Re: Hefe WB-06 für Altbier

#3

Beitrag von cerveceriasultana » Samstag 11. Juni 2016, 20:11

In der Tat glaube ich, dass er das Ernst gemeint hat. Boludo/El Gordo weist auch immer darauf hin, dass die WB-06 keine Weizen- sondern eher eine Ale (Alt) Hefe ist.
Woher die die Infos haben, weiß ich nicht.

@op Ich habe nur positive Erfahrungen mit der K-97 in Altbieren gehabt. Die würde ich der WB-06 vorziehen.
Vale más actuar exponiéndose a arrepentirse, que arrepentirse de nunca haber actuado.

Benutzeravatar
flying
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 12727
Registriert: Donnerstag 14. August 2008, 18:44

Re: Hefe WB-06 für Altbier

#4

Beitrag von flying » Samstag 11. Juni 2016, 20:21

Die WB-06 hat den höchsten Vergärungsgrad aller mir bekannten Bierhefen, die keine Übervergärer sind. Das Ergebnis ist oft eine trockene, metallische Bittere. Nicht unbedingt leerschmeckend, weil auch reichlich Ester und höhere Alkohole produziert werden.
Held im Schaumgelock

"Fermentation und Zivilisation sind untrennbar verbunden"
(John Ciardi)

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5833
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Hefe WB-06 für Altbier

#5

Beitrag von ggansde » Samstag 11. Juni 2016, 20:26

Moin,
WB-06 ist eine Weizenhefe. Allerdings für American Wheat. Laut BJCP in derselben Reihe (6), wie ein Kölsch. Alt steht nur wegen der Farbe eine Gruppe weiter (7). Schaut man sich auch die Beschreibungen der Bierstile an, könnte das als Altbierhefe durchaus klappen. Wenn Du es versuchst, und das Ergebnis ist gut, könnte man zumindest für diese Hefe mal einen sinnvollen Einsatzzweck zuordnen.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Benutzeravatar
giggls
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 757
Registriert: Freitag 14. Januar 2011, 11:38
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Hefe WB-06 für Altbier

#6

Beitrag von giggls » Samstag 11. Juni 2016, 20:54

abdulson hat geschrieben:Hallo,
Da ich sonst nix weiter gefunden habe, kann ich die Hefe gut für ein Altbier einsetzten?
Nein, das wird dann das was man Dampfbier nennt. Quasi ein Weizenbier ohne Weizen.

Eine Altbierhefe ist für eine obergärige Hefe relativ neutral, eine Weizenbierhefe ist das Gegenteil davon.

Gruss

Sven

cerveceriasultana
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 417
Registriert: Samstag 14. März 2015, 15:05
Wohnort: Stuttgart

Re: Hefe WB-06 für Altbier

#7

Beitrag von cerveceriasultana » Samstag 11. Juni 2016, 21:01

giggls hat geschrieben: Eine Altbierhefe ist für eine obergärige Hefe relativ neutral, eine Weizenbierhefe ist das Gegenteil davon.
Die WB-06 ist aber eben scheinbar keine typische "bayrische" Weizenbierhefe.
Vale más actuar exponiéndose a arrepentirse, que arrepentirse de nunca haber actuado.

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5833
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Hefe WB-06 für Altbier

#8

Beitrag von ggansde » Samstag 11. Juni 2016, 21:04

Sven, das ist jetzt aber mal etwas durcheinander. Was hat Dampfbier mit der Schüttung zu tun? Da werden untergärige Biere bei hohen Temperaturen vergoren. Warum sollte die WB-06 bei tiefen Temperaturen nicht halbwegs neutral vergären?
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

El Gordo

Re: Hefe WB-06 für Altbier

#9

Beitrag von El Gordo » Samstag 11. Juni 2016, 21:07

Die Info kommt vom Doemens Seminar.
Ob ein Alt was damit wird, kann ich mangels Erfahrung nicht sagen.
Eine typische bayerische Weizenhefe ist es jedenfalls nicht.

Dampfbier ist in Deutschland ein Gerstenmalzbier mit Weizenhefe. In Amerika ist es ein warm vergorenes untergäriges und heißt dann Steam Beer.

Stefan

Benutzeravatar
Biermensch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 890
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2010, 12:05
Wohnort: Hemau
Kontaktdaten:

Re: Hefe WB-06 für Altbier

#10

Beitrag von Biermensch » Samstag 11. Juni 2016, 23:07

flying hat geschrieben:Die WB-06 hat den höchsten Vergärungsgrad aller mir bekannten Bierhefen, die keine Übervergärer sind. Das Ergebnis ist oft eine trockene, metallische Bittere. Nicht unbedingt leerschmeckend, weil auch reichlich Ester und höhere Alkohole produziert werden.
Kann ich bestätigen, zumindest mit dem Vergärungsgrad. Ich hatte damals meinen ersten hellen Weizenbock damit vergoren. Ein typischer Hefeweizengeschmack bestenfalls nur zu erahnen, aber das Ding wurde dermaßen stark und vor allem extrem vordergründig sprittig, das einem die Lust drauf vergangen ist. Das Bier ist total schXXXe geworden. :thumbdown

Ein anderes normales Weizen war für ein solches relativ neutral, wurde aber von Nicht-Hobbybrauer-Mittrinker als Weizen anerkannt und war durchaus beliebt. Ob das also für ein Alt taugt weis ich nicht genau, wäre aber skeptisch.


Gruß
www.brewpaganda.com
Craft-Bier Portal und Brau-Ausstatter :Greets

abdulson
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 134
Registriert: Dienstag 8. Dezember 2015, 08:23
Wohnort: Zirndorf

Re: Hefe WB-06 für Altbier

#11

Beitrag von abdulson » Sonntag 12. Juni 2016, 08:57

Danke für eure Antworten!

Dann werd ich meinen Brautag verschieben und mir noch ne Altbier-Hefe besorgen.

Cheers,
Markus
Das Leben ist zu kurz um schlechtes Bier zu trinken

Benutzeravatar
giggls
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 757
Registriert: Freitag 14. Januar 2011, 11:38
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Hefe WB-06 für Altbier

#12

Beitrag von giggls » Mittwoch 15. Juni 2016, 17:03

ggansde hat geschrieben:Sven, das ist jetzt aber mal etwas durcheinander. Was hat Dampfbier mit der Schüttung zu tun? Da werden untergärige Biere bei hohen Temperaturen vergoren.
Huh? Ich hatte im Kopf, dass Dampfbier ein bayrisches Weizenbier mit Gerste statt Weizen ist. Hatte ich glaub ich in Biersorten der Brauwelt gelesen, kann mich aber natürlich täuschen.

Sven

El Gordo

Re: Hefe WB-06 für Altbier

#13

Beitrag von El Gordo » Mittwoch 15. Juni 2016, 17:14

Es gibt Steam Beer aus Kalifornien, das ist warm vergorenes untergäriges Bier und es gibt bayrisches Dampfbier, das ist Gerstenmalzbier mit Weißbierhefe vergoren.
Zwei vollkommen unterschiedliche Stile mit dem selben Namen, einmal englisch, einmal deutsch.

Stefan

Benutzeravatar
ggansde
Moderator
Moderator
Beiträge: 5833
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 16:25
Wohnort: Rodgau

Re: Hefe WB-06 für Altbier

#14

Beitrag von ggansde » Mittwoch 15. Juni 2016, 18:20

Jep, Stefan hat Recht. Asche auf mein Haupt. Dachte Steambier= Dampfbier.
VG, Markus
"Durst ist schlimmer als Heimweh"
Insofern dieser Beitrag nicht durch MOD MODE ON gekennzeichnet ist, enthält er lediglich die Meinung eines gewöhnlichen Benutzers

Antworten