50 Liter Schwerkraft-Anlage

Hier können Braubegeisterte ihre selbstgebastelten Heimbrauanlagen in Bild und "Ton" vorstellen.
Antworten
Sascha89
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 22
Registriert: Freitag 22. September 2017, 17:47
Wohnort: Hünxe

50 Liter Schwerkraft-Anlage

#1

Beitrag von Sascha89 » Donnerstag 28. September 2017, 16:09

Hallo Freunde des Gerstensafts, :Greets
ich stecke momentan im Umbruch und damit in der Planung meiner 50 Liter.
Das Schätzelein soll in Zukunft im Keller seinen festen Platz bekommen und mich mit meinem Einkocher aus der Küche verbannen :thumbsup
Momentan vorhanden sind der 50 und der 36 Liter Kessel in Edelstahl sowie das Rührwerk, Läuterfreund und Armaturen sind quasi auf dem Weg zu mir.
Eine Brausteuerung ist aktuell nicht vorgesehen.
Anbei eine kleine Skizze zur Verdeutlichung meines Vorhabens:
Unbenannt.jpg


Nun kann ich mich noch als Brau-Neuling bezeichnen und würde natürlich teure und Arbeitsintensive Fehler gern von Anfang an vermeiden.
Jetzt kommt ihr ins Spiel: Was könnt ihr mir für Anregungen mit auf den Weg geben, gibt es Verbesserungsvorschläge oder gar grobe Gedankenfehler von mir?

Grüß Sascha :Drink

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6441
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: 50 Liter Schwerkraft-Anlage

#2

Beitrag von Brauwolf » Donnerstag 28. September 2017, 16:33

Sieht auf den ersten Blick ok aus, drei Hendiplatten sind aber schon Luxus. Für den Nachguss reicht ein billiger Einkocher oder, falls der schon vorhandene 36l Topf verwendet werden soll, eine 2kW Kochplatte (ca 20€) oder eine 2kW Induktionsplatte (ab 30€).

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
Exedus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 624
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 15:51
Wohnort: bei Bremen

Re: 50 Liter Schwerkraft-Anlage

#3

Beitrag von Exedus » Donnerstag 28. September 2017, 16:38

Sieht gut aus, guck mal in meine Anlage, fast das gleiche, nur mit Wasserkocher und Gasbrenner als Nachguss und Würzepfanne, siehe Signatur :Greets
Meine Anlage

mit freundlichen Grüßen

Steven

Benutzeravatar
oliver0904
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 522
Registriert: Mittwoch 12. Februar 2014, 09:03

Re: 50 Liter Schwerkraft-Anlage

#4

Beitrag von oliver0904 » Donnerstag 28. September 2017, 17:38

Ich glaube, wenn du vom letzten Topf aus unten ablassen willst (dann muss ja noch ein Gärtank drunter) hängst du mit dem erstem Topf unter der Kellerdecke.

Gruß
Oliver
Alkohol ist keine Lösung sondern ein Destillat

Sascha89
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 22
Registriert: Freitag 22. September 2017, 17:47
Wohnort: Hünxe

Re: 50 Liter Schwerkraft-Anlage

#5

Beitrag von Sascha89 » Donnerstag 28. September 2017, 21:03

Da hast du recht. Wahrscheinlich wird mir nicht viel über bleiben, ausser die würze per Pumpe in das gärfass zu befördern.
Wegen dem nachguss bin ich mir noch nicht so sicher ob ich nicht doch zu einem einfachen einkocher mit Ablauf greife.

Alex Schlager
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 97
Registriert: Samstag 12. März 2011, 20:36

Re: 50 Liter Schwerkraft-Anlage

#6

Beitrag von Alex Schlager » Donnerstag 28. September 2017, 21:44

Hallo Sascha,

ich habe das mit Hebebühnen gelöst, somit braucht man keine Pumpe:
brauerei_2017.jpg

Gruß.

Alex

Sascha89
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 22
Registriert: Freitag 22. September 2017, 17:47
Wohnort: Hünxe

Re: 50 Liter Schwerkraft-Anlage

#7

Beitrag von Sascha89 » Freitag 29. September 2017, 07:42

Okay, das wäre die andere Möglichkeit.
Würde dann ja reichen die würzepfanne auf so eine Hebebühne zu setzen.
Sind das mororrad-hebebühnen?

Alex Schlager
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 97
Registriert: Samstag 12. März 2011, 20:36

Re: 50 Liter Schwerkraft-Anlage

#8

Beitrag von Alex Schlager » Freitag 29. September 2017, 08:22

Hallo Sascha,

ja, eine Hebebühne für die Würzepfanne würde reichen.
Und ja, es sind Motorradhebebühnen.

Gruß.

Alex

flecs
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 31
Registriert: Freitag 10. September 2010, 09:25

Re: 50 Liter Schwerkraft-Anlage

#9

Beitrag von flecs » Freitag 29. September 2017, 08:54

Dein 70l Topf ist meines Erachtens zu klein dimensioniert. Ich habe das ähnliche Problem und es fehlen immer ca. 4-5 Liter die nicht mehr in den Topf passen.

Hier solltest Du eher auf einen 80L Topf gehen.

Gruß,

Felix

Benutzeravatar
Malzwein
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2533
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 09:39

Re: 50 Liter Schwerkraft-Anlage

#10

Beitrag von Malzwein » Freitag 29. September 2017, 09:38

Drei Hendis? An eine ausreichende Absicherung jeder Leitung hast du sicher gedacht, auch wenn nicht alle drei gleichzeitig laufen müssen. Eine rein "humane" Lösung halte ich da für brandgefährlich.

Eventuell hilft auch ein Lastverteiler an Nachguss und Maischekessel. Pfiffig fand ich auch die Idee eines Forenmitglieds, eine Hendi von unten gegen jeweils den Topf zu heben, der gerade beheizt wird. Dann müssen die Töpfe aber frei stehen z. B. auf einem Alurahmen.
Gruß Matthias

Jep, Bier wird´s immer... meist auch trinkbar und manchmal ist es richtig gut! :P

Benutzeravatar
Malzknecht
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 339
Registriert: Freitag 2. Juni 2017, 09:17

Re: 50 Liter Schwerkraft-Anlage

#11

Beitrag von Malzknecht » Freitag 29. September 2017, 13:13

Hi, die Idee mit den Hebebühnen finde ich für deine Idee eigentlich perfekt.

Lässt du den Läuterfreund schon während des Maischens in der Pfanne eingebaut und läuterst dann direkt aus dieser? Ich bin mir nicht sicher, ob das nicht Probleme mit angebranntem Malz geben könnte. Falls nicht, würde ich das bei meiner Anlage auch gerne machen! Top!

Gruß,
MK
Viele Grüße,
Tobi

Meine Rezeptbewertungen:
malzknecht.de

fg100
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1442
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:05

Re: 50 Liter Schwerkraft-Anlage

#12

Beitrag von fg100 » Freitag 29. September 2017, 13:56

Malzknecht hat geschrieben:
Freitag 29. September 2017, 13:13
Lässt du den Läuterfreund schon während des Maischens in der Pfanne eingebaut und läuterst dann direkt aus dieser?
Das machen doch schon sehr viele ohne Probleme. Funktioniert problemlos.
Hebebühne finde ich eher nicht so gut. Alles was bewegt wird ist eine potentielle Gefahrenquelle. Und gerade bei kochender Würze würde ich auf 100% sichere Stand achten.
Ich würde den Nachguss (auch wenn du das ungern möchtest) mit einer Pumpe hochpumpen. So eine kleine Chinapumpe für 20€ reicht da allemal. Und ist ja nur Wasser und somit auch keine spezielle Reinigung nötig.
Und schon gewinnst du den Platz für den Gärbehälter.

Sascha89
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 22
Registriert: Freitag 22. September 2017, 17:47
Wohnort: Hünxe

Re: 50 Liter Schwerkraft-Anlage

#13

Beitrag von Sascha89 » Freitag 29. September 2017, 15:09

Schema.jpg
Okay, das wäre jetzt quasi der abgeänderte Entwurf mit eingearbeiteten Verbesserungsvorschlägen.
Was sagt ihr?
Bis hier hin schon mal vielen Dank für die ganzen Vorschläge. :thumbup
Ich wollte bisher keine Pumpe einsetzen, da ich dachte ich würde damit die Würze aus der Würzepfanne in den Gärbottich Pumpen.
Auf die Simple Lösung meinen Einkocher tiefer zu Stellen und das Nachgusswasser hoch zu pumpen bin ich gar nicht gekommen. :Mad2

Gruß Sascha

Benutzeravatar
Exedus
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 624
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2014, 15:51
Wohnort: bei Bremen

Re: 50 Liter Schwerkraft-Anlage

#14

Beitrag von Exedus » Freitag 29. September 2017, 16:27

Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht, wo das Problem ist.

Meine Anlage funktioniert exakt genauso, und der Gäreimer passt auch problemlos drunter.

Der Nachgusserhitzer steht zwar schon recht hoch, aber wen juckts? Wird mitm Schlauch befüllt und nach Gebrauch fast leer wieder runtergehoben :thumbup

Pumpe geht natürlich auch, ich fand den Reiz ohne Pumpe zu arbeiten aber auch größer :)
Meine Anlage

mit freundlichen Grüßen

Steven

Sascha89
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 22
Registriert: Freitag 22. September 2017, 17:47
Wohnort: Hünxe

Re: 50 Liter Schwerkraft-Anlage

#15

Beitrag von Sascha89 » Donnerstag 12. Oktober 2017, 14:27

Eure Tips verlaufen natürlich nicht im Sande.....
IMG_20171012_134601.jpg
Der Klarlack trocknet jetzt und danach gibt's mehr für euch zu sehen. ;)

Sascha89
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 22
Registriert: Freitag 22. September 2017, 17:47
Wohnort: Hünxe

Re: 50 Liter Schwerkraft-Anlage

#16

Beitrag von Sascha89 » Montag 16. Oktober 2017, 15:27

IMG_20171016_151439.jpg
Hier der versprochene Zwischenstand:
Es fehlt noch eine hendi sowie die Pumpe um den nachguss in den Maische Topf zu befördern und die Isolierung der Töpfe.
Dann sollte das Grundkonzept meiner Anlage stehen ;)

Sascha89
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 22
Registriert: Freitag 22. September 2017, 17:47
Wohnort: Hünxe

Re: 50 Liter Schwerkraft-Anlage

#17

Beitrag von Sascha89 » Donnerstag 26. Oktober 2017, 14:55

IMG-20171026-WA0015.jpeg

Beerkenauer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 344
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 15:45
Wohnort: Birkenau im Odenwald

Re: 50 Liter Schwerkraft-Anlage

#18

Beitrag von Beerkenauer » Montag 30. Oktober 2017, 14:57

Hallo Sascha

Toller Brautisch. Vor allem das mit dem Holz gefällt mir gut. Habe für meinen Brautisch auch zu Holz gegriffen. :thumbsup
Zieht der Dampf bei Dir gut weg durch das Kellerfenster?
Meine Konstellation sieht ähnlich aus und da zieht nix weg. :Shocked
Werde mir noch, trotz geringer Deckenhöhe, eine Dunstabzugshaube installieren müssen um den Dampf rauszubekommen


Gruss

Stefan

Sascha89
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 22
Registriert: Freitag 22. September 2017, 17:47
Wohnort: Hünxe

Re: 50 Liter Schwerkraft-Anlage

#19

Beitrag von Sascha89 » Dienstag 31. Oktober 2017, 13:21

Hallo Stefan,
Habe gestern das erste mal auf der neuen Anlage gebraut und dank der wind-richtung zog es natürlich nicht aus dem Fenster sondern genau in den Keller.
Habe dann das gegenüber liegende Kellerfenster geöffnet und so quasi für Durchzug gesorgt.
War zwar so nicht gedacht, hat aber im Endeffekt auch funktioniert.
Improvisation ist alles ;)

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3945
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: 50 Liter Schwerkraft-Anlage

#20

Beitrag von afri » Sonntag 10. Februar 2019, 00:32

Ich hänge mich mal hier an, weil thematisch halbwegs passend (ich will meine Pfanne nach dem Kochen möglichst hoch stellen, aus Gründen). Ich will mir sowas hier anschaffen:
https://www.louis.de/artikel/rothewald- ... n/10003265
Da das für eine Hendi mit darauf stehendem Topf und 30l Würze eventüll etwas wacklig sein könnte, dachte ich an zwei davon, gleichzeitig angetrieben müssten sie sich ja auch gleich nach oben bewegen. Gute oder doofe Idee? Ginge das auch mit einem davon, wenn ja wie (hat nur 15cm Auflagefläche)?
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

stefan78h
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 585
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 21:09

Re: 50 Liter Schwerkraft-Anlage

#21

Beitrag von stefan78h » Sonntag 10. Februar 2019, 00:51

99€
Warum kaufst du nicht eine zweite Hendi und Topf.
Gruß
stefan

Benutzeravatar
secuspec
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 232
Registriert: Sonntag 9. Juli 2017, 06:31
Wohnort: Königstein
Kontaktdaten:

Re: 50 Liter Schwerkraft-Anlage

#22

Beitrag von secuspec » Sonntag 10. Februar 2019, 11:52

:achtung Die Hebebühnen sind praktisch, aber kommt ja nicht auf die Idee die Dinger mit den Töpfen drauf etwas herunter lassen zu wollen, das ist lebensgefährlich!
Wenn der Verriegelungsstab gezogen ist und man das Ablassventil öffnet, saust so ein Ding schonmal schlagartig nach unten.

Bei mir hat letztlich der Ablasshahn an der Würzepfanne und eine große Portion Glück Schlimmeres verhindert, weil er sich in den Lauterbottichrand verhakt hat und dieser durch den Hahn am Boden mehr oder weniger im Gestell verankert ist. Es sind locker 10 Liter Würze mit knapp 60 Grad heraus geschwappt. Ich konnte den 75l Topf reflexartig abfangen und hatte meinen Braukumpel dabei. Nicht auszudenken wenn das kochende Würze gewesen wäre.
Klassisches 2 Geräte Sudhaus auf Basis Brewpaganda 80l Töpfen mit GGM Gastro Platte für die Rasten und einem Ultra Low Power 8kW Heizelement fürs Kochen. Alles gesteuert über CraftBeerPi. :Drink

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6441
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: 50 Liter Schwerkraft-Anlage

#23

Beitrag von Brauwolf » Sonntag 10. Februar 2019, 12:58

Wärst du damit nicht besser bedient? bei 40x40cm Auflage und 135kg Tragkraft kommst du mit 1 Bühne hin. Für 25 Öcken mehr gibt es sogar Räder dazu.

Auch von Vorteil:
delta h = 52cm, statt 30,5cm
hydraulische Betätigung statt Kurbulonski

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
guenter
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 435
Registriert: Sonntag 21. August 2016, 11:30

Re: 50 Liter Schwerkraft-Anlage

#24

Beitrag von guenter » Sonntag 10. Februar 2019, 15:26

Brauwolf hat geschrieben:
Sonntag 10. Februar 2019, 12:58
Wärst du damit nicht besser bedient?
Die kann man wirklich stufenlos ohne große Gefahr vertikal bewegen - wenn auch hier Vorsicht die Mutter der Porzellankiste ist.

Ich würde auf jeden Fall mit Räder kaufen. Ich habe den Fehler gemacht, daran zu sparen. Das Teil ist recht schwer, ich habe daher ein Rollbrett gebaut.
Bier trinken ist besser als Quark reden! :Drink

Benutzeravatar
secuspec
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 232
Registriert: Sonntag 9. Juli 2017, 06:31
Wohnort: Königstein
Kontaktdaten:

Re: 50 Liter Schwerkraft-Anlage

#25

Beitrag von secuspec » Sonntag 10. Februar 2019, 15:38

Brauwolf hat geschrieben:
Sonntag 10. Februar 2019, 12:58
Wärst du damit nicht besser bedient? bei 40x40cm Auflage und 135kg Tragkraft kommst du mit 1 Bühne hin. Für 25 Öcken mehr gibt es sogar Räder dazu.

Auch von Vorteil:
delta h = 52cm, statt 30,5cm
hydraulische Betätigung statt Kurbulonski

Cheers, Ruthard
Hi Ruthard,

genau die Dinger sind nicht ganz ungefährlich. Wie gesagt, hochpumpen unter unter Last okay, runterlassen unter Last hochriskant!
Klassisches 2 Geräte Sudhaus auf Basis Brewpaganda 80l Töpfen mit GGM Gastro Platte für die Rasten und einem Ultra Low Power 8kW Heizelement fürs Kochen. Alles gesteuert über CraftBeerPi. :Drink

Benutzeravatar
Brauwolf
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 6441
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 21:07
Kontaktdaten:

Re: 50 Liter Schwerkraft-Anlage

#26

Beitrag von Brauwolf » Sonntag 10. Februar 2019, 15:54

Gefahren darf man natürlich nie unterschätzen. Das größte Problem sehe ich hier, dass man sich tief bücken muss, um das Druckentlastungsventil zu öffnen. Wenn dann der ganze Topf mit einem fetten Plumps heruntersaust, hat man etliche Liter überschwappende und kochendheiße Würze auf der Birne - Danke! Da muss definitiv eine Verlängerung dran, dass man das Ventil aus sicherer Entfernung betätigen kann. Das geht dann auch recht feinfühlig, wenn man weiß, wie die Technik funktioniert.

Cheers, Ruthard
Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht denselben Horizont.
Mein Blog: Brew24.com

Benutzeravatar
Braufex
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 157
Registriert: Montag 6. August 2018, 22:22
Wohnort: Kreis Augsburg

Re: 50 Liter Schwerkraft-Anlage

#27

Beitrag von Braufex » Sonntag 10. Februar 2019, 16:36

Hallo Achim (afri):

Wir haben bei uns in der Werkstatt auch hydraulische Hubtische.
Das wichtige dabei ist, dass der Tisch von der zulässigen Last sehr(!) großzügig ausgelegt wird.
Dann kann man ihn auch mit Belastung sehr fein dosiert ablassen.
Natürlich liegt der dann auch in einer anderen Preisklasse.
Meine Meinung dazu:
Entweder was vernünftiges oder die Finger weglassen. Sicher ist sicher ...

Hier ein Beispiel für 350 €:
Tischfläche 860 x 500 mm (sollte reichen :Wink )
max. Belastung 300 kg, also auch bei 100 Liter ausreichend
Fußpedal zum Anheben
Handhebel zum Ablassen, ohne bücken
Min Gesamthöhe: 330 mm
Max Gesamthöhe: 920 mm (Hub 590 mm)
Lenkräder können gebremst werden (ohne Bremsen geht gar nicht!)

https://www.ebay.de/itm/Hubtisch-300kg- ... SwjDZYfz6S

Gruß Erwin
Was mich an diesem Forum und seinen Mitgliedern fasziniert?
Es beantwortet mir Fragen, auf die ich niemals allein gekommen wäre! :puzz
Und das, ohne sie jemals gestellt zu haben ... :thumbsup

Benutzeravatar
afri
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 3945
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 21:19
Wohnort: 31840 Hessisch Oldendorf

Re: 50 Liter Schwerkraft-Anlage

#28

Beitrag von afri » Sonntag 10. Februar 2019, 20:55

Vielen Dank erstmal den Hinweisgebern, auch für die Links.

Hydraulik möchte ich aus verschiedenen Gründen nicht haben. Wie ich oben bereits andeutete, möchte ich die auf dem Brautisch stehende Hendi mit der Pfanne anheben. Da wären Rollen vielleicht nicht so gut. Als Antrieb würde ich mir aus Komfortgründen etwas elektrisches vorstellen, daher kam ich auf die Idee mit dem mechanisch angetriebenen Scherentisch.

Inzwischen habe ich einen gefunden, der besser zu meinen Ansprüchen passt, als der vom Motorradausstatter. Wenn ich den direkt auf dem Tisch verschraube und die Hendi bzw. das Tragegerüst für den Topf am beweglichen Teil stabil befestigen kann, müsste das hinhauen. Stabilität wird auch nicht übermäßig verlangt, da nach dem Kochen bzw. zum Abfüllen nicht groß am Topf manipuliert wird, das muss nur hoch und wieder runter gefahren werden.

Ich überlege noch ein wenig weiter, bin ja nicht auf der Flucht.
Achim
Bier ist ein Stück Lebenskraft!

Benutzeravatar
secuspec
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 232
Registriert: Sonntag 9. Juli 2017, 06:31
Wohnort: Königstein
Kontaktdaten:

Re: 50 Liter Schwerkraft-Anlage

#29

Beitrag von secuspec » Montag 11. Februar 2019, 14:59

Brauwolf hat geschrieben:
Sonntag 10. Februar 2019, 15:54
Gefahren darf man natürlich nie unterschätzen. Das größte Problem sehe ich hier, dass man sich tief bücken muss, um das Druckentlastungsventil zu öffnen. Wenn dann der ganze Topf mit einem fetten Plumps heruntersaust, hat man etliche Liter überschwappende und kochendheiße Würze auf der Birne - Danke! Da muss definitiv eine Verlängerung dran, dass man das Ventil aus sicherer Entfernung betätigen kann. Das geht dann auch recht feinfühlig, wenn man weiß, wie die Technik funktioniert.

Cheers, Ruthard
Genau so ists gelaufen. Wir haben das mit ausgestrecktem Arm gemacht - also schon intuitiv mit etwas Sicherheitsabstand. Gott sei Dank war es eben nicht mehr so heiß und ich hatte die Brauhandschuhe an die bis zum Ellenbogen gehen. Das was mir über die Klamotten gelaufen ist hat aber auch völlig gereicht.
Klassisches 2 Geräte Sudhaus auf Basis Brewpaganda 80l Töpfen mit GGM Gastro Platte für die Rasten und einem Ultra Low Power 8kW Heizelement fürs Kochen. Alles gesteuert über CraftBeerPi. :Drink

Antworten