Kleine "Zusatz"Anlage für die Küche 10-15 Liter

Hier können Braubegeisterte ihre selbstgebastelten Heimbrauanlagen in Bild und "Ton" vorstellen.
Antworten
Astir
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 182
Registriert: Samstag 18. Februar 2017, 15:54
Wohnort: Krombach

Kleine "Zusatz"Anlage für die Küche 10-15 Liter

#1

Beitrag von Astir » Dienstag 5. Februar 2019, 21:09

Hallo,

Ich möchte gerne meine neue und einfach gehaltene Brauanlage für die Küche vorstellen. Ich verspreche mir davon häufiger spontaner und unkompliziert brauen zu können. Jedes Mal 20-30 Liter mit dem Grainfather zu brauen das wird auf die Dauer zu viel für mich. Außerdem muss ich immer mein ganzes "Gerödel" in der Garage aufbauen, das entfällt bei dieser "Zusatz"Anlage, ich kann abends nebenher auch mal ne Runde brauen wenn ich mag .
Es ist wirklich eine sehr einfache und günstige Anlage und der erste Test mit 13 Litern Wasser ist vielversprechend da es doch sehr stark kocht auf meinem Herd.
Ich habe mir eine 18 Liter Lebensmittel echte Frigothermo Kühlbox für 22 Euro in der Bucht gekauft und zwei Schengler 21 Liter Töpfe. Ein Topf ist zum kochen und einer als Gärbehälter gedacht (passt super in den Kühlschrank, die Spülmaschine und das Waschbecken zum kühlen), für je 27 Euro. Eine Läuterhexe mit Hahn für den Thermoport hatte ich noch und diese passt in die Kühlbox.
Als Ausschlag rechne ich zwischen 10-15 Liter . Eine einfach gehaltene Anlage aber funktioniert ( müsste funktionieren)... was ich sonst noch so brauche hab ich ja sowieso da...
Hier mal ein paar Bilder... freu mich schon auf "Easy brewing mit Kombirast, batch sparging etc in der Küche.... :Bigsmile "
IMG_4334.JPG
Dateianhänge
IMG_4335.JPG
IMG_4336.JPG
IMG_4337.JPG
IMG_4340.JPG

Benutzeravatar
hyper472
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2232
Registriert: Freitag 2. Oktober 2015, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Re: Kleine "Zusatz"Anlage für die Küche 10-15 Liter

#2

Beitrag von hyper472 » Dienstag 5. Februar 2019, 22:02

Gefällt mir, ich werde gelegentlich nach einem einfachen Setup für den Einstieg gefragt. Halte uns bitte auf dem Laufenden!
Viele Grüße, Henning
"Das Bier aber macht das Fleisch des Menschen fett und gibt seinem Antlitz eine schöne Farbe durch die Kraft und den guten Saft des Getreides."
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Benutzeravatar
Wintermuffel
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 160
Registriert: Dienstag 12. September 2017, 09:53
Wohnort: Stadtbergen

Re: Kleine "Zusatz"Anlage für die Küche 10-15 Liter

#3

Beitrag von Wintermuffel » Dienstag 5. Februar 2019, 22:27

Machtst Du beim Schenglertopf einfach den Deckel drauf zum gären?
Oder hast Du Dichtung und Gärspund dazu "gebastelt"?
Man ist nie zweimal durch den selben Wind.

Gruß
Heiner

fg100
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1462
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:05

Re: Kleine "Zusatz"Anlage für die Küche 10-15 Liter

#4

Beitrag von fg100 » Dienstag 5. Februar 2019, 22:34

Ich persönlich mag die Kuststoffboxen ja nicht so gerne. Geht auch prima ohne mit deinen zwei 21l Schengler.
---- Wichtige Anmerkung: Bitte keine Kunststoffdiskussion anfangen. ----
Ich hab das mit einen 21l Schengler schon so praktiziert, dass ich in dem zur Kombirast eingemaischt und ihn dann bei 65°C in den Backofen gestellt habe. Mit den 30cm Höhe passt der gerade noch rein und braucht keinerlei Temperaturregulierung bzw. Isolierung. Weiter dann klassisch mit einem Läuter-/Gärbehälter. z.B. wäre hier der zweite 21l Schengler passend.

fg100
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1462
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:05

Re: Kleine "Zusatz"Anlage für die Küche 10-15 Liter

#5

Beitrag von fg100 » Dienstag 5. Februar 2019, 22:35

Wintermuffel hat geschrieben:
Dienstag 5. Februar 2019, 22:27
Machtst Du beim Schenglertopf einfach den Deckel drauf zum gären?
Oder hast Du Dichtung und Gärspund dazu "gebastelt"?
Auch wenn ich nicht direkt gefragt bin, aber ich hab den immer einfach mit Deckel ohne Gärspund benutzt. Gärspund brauchst nicht.

fg100
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1462
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:05

Re: Kleine "Zusatz"Anlage für die Küche 10-15 Liter

#6

Beitrag von fg100 » Dienstag 5. Februar 2019, 22:45

hyper472 hat geschrieben:
Dienstag 5. Februar 2019, 22:02
Gefällt mir, ich werde gelegentlich nach einem einfachen Setup für den Einstieg gefragt. Halte uns bitte auf dem Laufenden!
Viele Grüße, Henning
Hallo Henning,
da gibts nicht s anderes als großer Topf (Einwecktopf von Oma oder ggf. Einkocher wenn vorhanden oder geliehen), Kunststoffeimer mit Leuterfreund 300 als Läuter und Gärbehälter, Refraktometer und Thermometer - fertig. Mehr brauchts nicht. Rest wie z.B. Kochlöffel ist eh vorhanden.

Astir
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 182
Registriert: Samstag 18. Februar 2017, 15:54
Wohnort: Krombach

Re: Kleine "Zusatz"Anlage für die Küche 10-15 Liter

#7

Beitrag von Astir » Dienstag 5. Februar 2019, 22:53

Hi, ich wollte den Schengler auch ohne Gärspund benutzen, Deckel drauf und gut.
Ja, das mit dem Kunststoff muss man mögen oder halt nicht, stimmt bitte keine Diskussion ...
Coole Idee mit dem Backofen !

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1415
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Kleine "Zusatz"Anlage für die Küche 10-15 Liter

#8

Beitrag von DerDallmann » Mittwoch 6. Februar 2019, 08:44

Im Spengler vergären, nur mit Deckel. Hab ich mehrfach genau so gemacht, ohne Probleme.
Mit freundlichen Grüßen,

Johst

Hobbybrauer Stammtisch 21255 und Umgebung, bei Interesse PN
BIAB-Brauer und Hefe-Aufstreuer

Benutzeravatar
chimicu
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 20
Registriert: Donnerstag 13. September 2018, 21:12

Re: Kleine "Zusatz"Anlage für die Küche 10-15 Liter

#9

Beitrag von chimicu » Dienstag 23. Juli 2019, 09:05

Astir hat geschrieben:
Dienstag 5. Februar 2019, 21:09

Eine Läuterhexe mit Hahn für den Thermoport hatte ich noch und diese passt in die Kühlbox.
Hallo,

ich wollte auch mal die Kombirast im Thermobehälter ausprobieren, um meinen Prozess einfacher zu halten. Ich habe schon eine Läuterhexe, allerdings nur eine 1/2 Zoll Hahnverlängerung. Kannst du mir sagen was für ein Durchmesser das Loch für den Hahn hat? Danke!

Saludus,

Fabio
Ethanol ist nicht die Lösung, nur das Lösungsmittel.
------------------
Für Hefetausch immer bereit!
Derzeit auf Schrägagar:
WY: 1318/ 3068 / 3463 / 3787 | MJ: M21 / M29 / M47 / M84 | Fermentis: S-189 / W-34/70 / WB-06

Benutzeravatar
StefanK
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 136
Registriert: Freitag 13. Juli 2018, 14:03
Wohnort: Bochum

Re: Kleine "Zusatz"Anlage für die Küche 10-15 Liter

#10

Beitrag von StefanK » Freitag 26. Juli 2019, 08:00

Das Setup gefällt mir gut. Könnte mir gut vorstellen, auch mal "nur" eine halbe Charge zu brauen, um dann ein 9 Liter Keg voll zu machen und nicht immer 20 Liter eines Bieres am Start zu haben...

Danke für für die Vorstellung.
"Bier ist der überzeugendste Beweis dafür, daß Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will."
Benjamin Franklin (1706 - 1790)

Antworten