Entscheidungshilfe Brauanlage All-in-one 30l (Budget)

Hier können Braubegeisterte ihre selbstgebastelten Heimbrauanlagen in Bild und "Ton" vorstellen.
Benutzeravatar
ollusmaximus
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 26
Registriert: Freitag 22. Januar 2021, 20:21

Re: Entscheidungshilfe Brauanlage All-in-one 30l (Budget)

#51

Beitrag von ollusmaximus » Dienstag 2. Februar 2021, 20:38

Sapperlot das ist aber ein sehr guter Preis. Wow. Ich hab da eine normale Doppelplatte für den Nachguss. Das Thermostat hab ich mit bestellt. Gehe davon aus, dass das bei 26 € funktioniert. Wenn nicht, geht es retour. Wollte auch dass es so eine Einheit darstellt. Plane eine Arbeitsfläche z machen wo die 3 Tanks in unterschiedlicher Höhe so platziert sind, dass ich von einem in den anderen mit kurzen Schlauch in den darunter liegenden umfüllen kann. Ich werd das mal testen und den Bereich dann entsprechend aufbauen. Eventuell vorher noch kacheln. Plane eventuelle Besuchern dort auch "Schnupper-Kurse" und tastings anzubieten.
Apropos wo bestellt ihr Eure Malz und Hopfenprodukte? Hier in Dänemark echt teuer und Liefergebühren ist arg happig. Hab jetzt mal bei Brouwland bestellt. Aber da gibt es sicher was Schlaueres, oder?
Liebe Grüße,
Oliver
Beer is the Danish national drink, and the Danish national weakness is another beer!

Benutzeravatar
Räuber Hopfenstopf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 323
Registriert: Mittwoch 15. Juli 2020, 07:50

Re: Entscheidungshilfe Brauanlage All-in-one 30l (Budget)

#52

Beitrag von Räuber Hopfenstopf » Dienstag 2. Februar 2021, 20:56

Malz gibt es eigentlich überall. Englische Malze gibt es bei braumischung.de. Brouwland ist auch ok. Ich bringe mir manchmal was mit, wenn ich an einer Mälzerei vorbei komme. Manchmal es hier auch Sammelbestellungen. Wo bist Du denn im Land meiner Kindheitsträume (Ein mit Flødeboller und Guf)?
Allen wird bekannt gemacht, dass keiner in die Jeetze kackt - denn morgen wird gebraut.
Steht am Bierbrunnen in Salzwedel

Peter1860
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 11
Registriert: Samstag 16. Januar 2021, 19:52

Re: Entscheidungshilfe Brauanlage All-in-one 30l (Budget)

#53

Beitrag von Peter1860 » Dienstag 2. Februar 2021, 21:39

Begonnen habe ich mit einem Malzkit und einem Einkocher.....was mit Brauen nicht arg viel zutun hat.
So habe ich mal noch alles zusammen gesucht was ich brauche um mit dem Einkocher nach dem Bayrischen Reinheitsgebot brauen zu können.......Da bin ich schnell zu den günstigen Brauanlagen gekommen und habe mir den 30l Malt Master zugelegt! Da ist nicht soviel Geld kaputt wenn es Dir nicht gefällt, war mein Gedanke dazu.
Gegenüber den anderen, hier bebilderten, "Brauereien" ist dieser zumindest Platzsparend. Ich hatte noch das Glück die Variante "Cool" zu ergattern. Hier ist der Würzekühler im Preis von 329 € gleich dabei. Vor dem ersten Sud habe ich mir noch eine 40l Pro-Bau Mörtelwanne für knapp 10€ dazu gekauft und denke dies war die beste Inevestitonen dazu. Diese bietet soviel Platz, dass Du den Maischekorb aus dem MaltMaster heraus nehmen kannst und ihn dort abstellst. Die Mörtelwanne fängt dann alles auf und du kannst darin den Maischekrob problemlos sauber machen! Weiters benutze ich die Mörtelwanne auch noch zum Auffangen des Kühlwassers, das sehr heiß aus dem Würzkühler fließt. Dies habe ich dann zum Reinigen des Maltmasters verwendet. Mit dem Würzekühler habe ich ungefähr 80l Wasser benötitgt um von 82 auf 25 Grad herunter zu kommen. Nur so als kleines Gedankenspiel dazu.
Ich wollte das Programm für das Bierbrauen natürlich gleich komplett eingeben und habe dies auch geschafft. Allerdings hat irgend etwas nicht so funktioniert und bin dann auf den "manuellen" Betrieb umgestiegen. Die Programierung solltest Du dir bei diesem günstigen Gerät vorher genauer anschauen und auch einen Probesud mit Wasser machen. Nach meinem "Probesud" habe ich dann für mich beschlossen, den Maltmaster nur mit abgekochtem Wasser zu betreiben.
Apropos Saubermachen......ich habe mir noch einen Plattformwagen zugelegt, da kann ich ohne weiteres den Maltmaster in meinem Keller vom Braustandpunkt in die Waschküche schieben. Der lag auch noch bei 45 Euro.
Nachdem ich in der glücklichen Lage bin über einen "Glühweinkocher" zu Verfügungen, nutze ich diesen für das Wasser abkochen und Erhitzen des Nachguß.
Der erste Sud ist gerade am Gären.....der 2. ist für Karfreitag geplant...bis dahin muss ich mich noch sehr viel mit der Wasseraufbereitung beschäftigen.
An alles wird gedacht...aber nur das Wasser aus dem Hahn nehmen kann auch viel kaputt machen.

Benutzeravatar
ollusmaximus
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 26
Registriert: Freitag 22. Januar 2021, 20:21

Re: Entscheidungshilfe Brauanlage All-in-one 30l (Budget)

#54

Beitrag von ollusmaximus » Dienstag 2. Februar 2021, 22:56

@ Hopfenstopf - Auf Langeland. Südlich von Rudkøbing. Komme ursprünglich aus Salzburg/AT
@ Peter (1860er -Du armer) Ja da hast Du eine feine Kombi. Alle meine Töpfe werden einen fahrbaren Untergrund Sportreifen mit Bremsen haben. Mörtelwannen benutze ich in der Werkstatt für alles mögliche aber ich bezweifle, dass die Lebensmittelecht sind. Bei mir stinken die wie die Hölle für 2 Wochen. Karfreitag machst Du da einen Osterbock ;-)?

Was benutzt ihr für Gasbrenner?
Beer is the Danish national drink, and the Danish national weakness is another beer!

Benutzeravatar
Räuber Hopfenstopf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 323
Registriert: Mittwoch 15. Juli 2020, 07:50

Re: Entscheidungshilfe Brauanlage All-in-one 30l (Budget)

#55

Beitrag von Räuber Hopfenstopf » Mittwoch 3. Februar 2021, 06:54

Einen 10 kW Paellakocher. Die Grenze für die Benutzung um Innenraum ist etwas schwammig. Meiner hat eine Flammenüberwachung und ist trotzdem nicht für drinnen geeignet. Also aufpassen. Und es hätten auch gern 12 kW sein können. Die Leistungangaben sind pure Phantasie. Auch wichtig: Immer zwei Flaschen Gas am Start haben.
Allen wird bekannt gemacht, dass keiner in die Jeetze kackt - denn morgen wird gebraut.
Steht am Bierbrunnen in Salzwedel

Benutzeravatar
renzbräu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 290
Registriert: Montag 27. Juli 2020, 17:32
Wohnort: Bamberg

Re: Entscheidungshilfe Brauanlage All-in-one 30l (Budget)

#56

Beitrag von renzbräu » Mittwoch 3. Februar 2021, 08:10

Ich hab so ein ziehen in der Magengegend. :Shocked Kommt von lesen:
Räuber Hopfenstopf hat geschrieben:
Mittwoch 3. Februar 2021, 06:54
Die Grenze für die Benutzung um Innenraum ist etwas schwammig. Meiner hat eine Flammenüberwachung und ist trotzdem nicht für drinnen geeignet.
Da ist nichts schwammig. Es ist genau deklariert, ob ein Gerät für Innenräume geeignet ist (Zumindest wenn es für den europäischen Markt zugelassen ist und nicht ein Direktimport aus irgendwo).
Dazu kommen die Anforderungen an die Flüssiggasanlage. Der einfachste Druckregler kostet unter 10 Euro. Da ist aber auch nicht viel weiter dabei. Schlauchbruchsicherung, Sicherheitsschussstufe, etc. fehlt.
wikipedia über Flüssiggas hat geschrieben:Für den Bereich Flüssiggas gibt es in Deutschland weiterhin die sogenannte Technische Regel für Flüssiggas (TRF), die den Stand der Technik und die einschlägigen, anerkannten Regeln der Technik zusammenfasst. In ihr sind die Anforderungen an das Inverkehrbringen, Errichten und Betreiben von Flüssiggasanlagen aus den geltenden Vorschriften und Normen, zum Beispiel Druckgeräterichtlinie, Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) und deren Technische Regeln (TRBS), DIN EN etc. übernommen, zusammengefasst und umgesetzt worden.
Es ist also nichts schwammig geregelt. Schwammig ist, was ist, was oft in der Anwendung raus kommt. Die Geräte mit Innenraumzulassung sind nur teuerer als der Paellabrenner und Campingregler.
Unübersichtlich wird es durch die Unterscheidung Privat und Gewerbe, Camping & Caravan sowie Boot. Das Regelwerk kostet, wie bei sowas üblich, viel Geld. Die Infos kann man auch aber durch gute Recherche zusammensuchen. Der Hersteller gok hat z.B. einen Blog mit guten Artikeln zu diesen Themen (empfiehlt natürlich nur seine Produkte).
Räuber Hopfenstopf hat geschrieben:
Mittwoch 3. Februar 2021, 06:54
Also aufpassen.
An besten vor Erwerb der Komponenten.
Gott gebe Glück und Segen drein!
Johannes

Bottichmaischer und Spaß dabei!

Benutzeravatar
Räuber Hopfenstopf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 323
Registriert: Mittwoch 15. Juli 2020, 07:50

Re: Entscheidungshilfe Brauanlage All-in-one 30l (Budget)

#57

Beitrag von Räuber Hopfenstopf » Mittwoch 3. Februar 2021, 08:27

Ich habe das so gemeint, dass man sich bitte auf der sicheren Seite bewegen soll. Ich koche ausschließlich draußen auf dem Balkon mit Gas. Und habe trotzdem den Brenner mit Flammenüberwachung. Muss ja nicht die halbe Flasche Gas in der Gegend verteilen, wenn der Wind dann doch mal die Flamme auspustet (Windschutz ist auch so ein Thema). Drinnen koche ich mit Induktion. Und bilde mir ein, dass die 3,5 kW Bartscher mehr Bumms hat als der „10“kW Gasbrenner.

Edit sagt: Die Dokumentation zum Hockerkocher, den ich nicht beim billigsten Internethöker sondern bei einem Brauversand gekauft habe, war auch recht dürftig. Also lieber etwas mehr Vorsicht walten lassen.
Allen wird bekannt gemacht, dass keiner in die Jeetze kackt - denn morgen wird gebraut.
Steht am Bierbrunnen in Salzwedel

Benutzeravatar
renzbräu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 290
Registriert: Montag 27. Juli 2020, 17:32
Wohnort: Bamberg

Re: Entscheidungshilfe Brauanlage All-in-one 30l (Budget)

#58

Beitrag von renzbräu » Mittwoch 3. Februar 2021, 13:46

Lieber zweimal zuviel hingewiesen, als einmal zu wenig. :Bigsmile
Räuber Hopfenstopf hat geschrieben:
Mittwoch 3. Februar 2021, 08:27
Drinnen koche ich mit Induktion. Und bilde mir ein, dass die 3,5 kW Bartscher mehr Bumms hat als der „10“kW Gasbrenner.
Gasbrenner haben - je nach Modell und Einsatzort, Stichwort Windschutz, - einen Wirkungsgrad von etwa 30-50%. Viel heiße Luft geht am Kessel vorbei. Gerade wenn Wind dazu kommt. Ich hatte auch überlegt mit Gas zu brauen, aber nachdem ich mit dem Campingkocher bei "nur" 10 Liter länger zum aufheizen als zum Maischen brauche und es an dem Abend doch kühl wurde, ist der Einkocher genauso schnell und man hat es wärmer. Hatte mir zwar überlegt, Gas in innenraumtauglicher Gastro-Ausstattung zuzulegen, aber da ist die 3,5kW Induktionsplatte (fast egal welche) günstiger und mit besserem Wirkungsgrad.

Grüße Johannes
Gott gebe Glück und Segen drein!
Johannes

Bottichmaischer und Spaß dabei!

Benutzeravatar
ollusmaximus
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 26
Registriert: Freitag 22. Januar 2021, 20:21

Re: Entscheidungshilfe Brauanlage All-in-one 30l (Budget)

#59

Beitrag von ollusmaximus » Mittwoch 3. Februar 2021, 16:26

Hallo,

leider ist mein ganzer Text weg und ich schreib jetzt nochmal;-)

Ich habe mich für einen 40cm Gasbrenner Indoor mit 13,5KW entschlossen. Draussen kochen kommt für mich nicht in Frage. Denn den 60l Kessel mit heißer Würze nach draussen zu fahren, das ist keine Option. Noch dazu Wind und Wetter hier in DK - das macht keinen Sinn. Klar so ein offizieller und zugelassener Gaskocher kostet was, aber den hat man auch ein Leben lang (ich bin schon über 50 hihi). Ich will nicht 2 Induktionsplatten weil mir dann die Sicherung flutscht. Außerdem muss ich beim Kochen nur die 100° schnell erreichen und nix "halten oder so".
Bei dem Maischtopf hab ich eine Tauchhülse und ein Thermometer. Anfangs mal manuell und dann eventuell mit dem Inkbird. Das muss ch sehen, wie ich das überschauen kann.

Fragen:

- Induktion HENDI, YATO oder Bartscher (und vielleicht warum)
- Wo und welche Schläuche kauft ihr bzw. haben sich als gute Qualität bewährt.

Danke + Liebe Grüße,
Oliver
Beer is the Danish national drink, and the Danish national weakness is another beer!

Benutzeravatar
renzbräu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 290
Registriert: Montag 27. Juli 2020, 17:32
Wohnort: Bamberg

Re: Entscheidungshilfe Brauanlage All-in-one 30l (Budget)

#60

Beitrag von renzbräu » Mittwoch 3. Februar 2021, 16:54

Bevor sich Induktion breit durchgesetzt hat, würde noch viel mehr auf Gas gesetzt. Die Leistungsprobleme sind auch damals diskutiert worden. Auch wenn einige Ideen, Vorschläge und gezeigtes unter die Kategorie "nicht nachmachen" fällt:
https://hobbybrauer.de/modules.php?name ... 868&page=2&
Die Idee mit dem Windschutz und der Abgasführung brachte Abhilfe und wird immernoch von Campern empfohlen.
Als Kauflösung findet man es z.B. hier umgesetzt:
https://www.polsinelli.it/de/kessel-aus ... P601.htm#3
(Nein, ich bekomm nix von Polsinelli :Smile )

Grüße
Gott gebe Glück und Segen drein!
Johannes

Bottichmaischer und Spaß dabei!

ak59
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 525
Registriert: Sonntag 20. Oktober 2019, 12:36
Wohnort: Emskirchen

Re: Entscheidungshilfe Brauanlage All-in-one 30l (Budget)

#61

Beitrag von ak59 » Mittwoch 3. Februar 2021, 17:07

ollusmaximus hat geschrieben:
Mittwoch 3. Februar 2021, 16:26
Hallo,

leider ist mein ganzer Text weg und ich schreib jetzt nochmal;-)

Ich habe mich für einen 40cm Gasbrenner Indoor mit 13,5KW entschlossen. Draussen kochen kommt für mich nicht in Frage. Denn den 60l Kessel mit heißer Würze nach draussen zu fahren, das ist keine Option. Noch dazu Wind und Wetter hier in DK - das macht keinen Sinn. Klar so ein offizieller und zugelassener Gaskocher kostet was, aber den hat man auch ein Leben lang (ich bin schon über 50 hihi). Ich will nicht 2 Induktionsplatten weil mir dann die Sicherung flutscht. Außerdem muss ich beim Kochen nur die 100° schnell erreichen und nix "halten oder so".
Bei dem Maischtopf hab ich eine Tauchhülse und ein Thermometer. Anfangs mal manuell und dann eventuell mit dem Inkbird. Das muss ch sehen, wie ich das überschauen kann.

Fragen:

- Induktion HENDI, YATO oder Bartscher (und vielleicht warum)
- Wo und welche Schläuche kauft ihr bzw. haben sich als gute Qualität bewährt.

Danke + Liebe Grüße,
Oliver
Ich würde ja auch gerne innen arbeiten, aber abgesehen von der fehlenden Genehmigung: denk an die Abwärme/feuchte/gerüche.

Gruß,

Andreas

Benutzeravatar
ollusmaximus
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 26
Registriert: Freitag 22. Januar 2021, 20:21

Re: Entscheidungshilfe Brauanlage All-in-one 30l (Budget)

#62

Beitrag von ollusmaximus » Mittwoch 3. Februar 2021, 17:11

Hi Johannes,

Brautöpfe (Gas und Induktion( geeignet habe ich und wie gesagt Gasbrenner hab ich auch schon (bestellt).
In meiner derzeitigen Innenwerkstadt die zum Sudhaus "umgebaut" wird, zieht es Gottseidank nicht. Da liegt sogar Fussbodenheizung.
Also Wind etc. spielen keine Rolle.
Aber weil Du schriebst Polsinelli - der hat einige interessante Dinge im Angebot (abgesehen davon dass der Kessel den Du verlinkt hast ja in DK nicht funktioniert - wir haben hier 30mbar und Ihr in DE habt 50mbar).

Aber hast Du gute Erfahrungen mit denen? Also was man bezahlt bekommt man auch ;-) Das wäre gut.
Danke für die Hilfe!

Liebe Grüße,
Oliver
Beer is the Danish national drink, and the Danish national weakness is another beer!

Benutzeravatar
ollusmaximus
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 26
Registriert: Freitag 22. Januar 2021, 20:21

Re: Entscheidungshilfe Brauanlage All-in-one 30l (Budget)

#63

Beitrag von ollusmaximus » Mittwoch 3. Februar 2021, 17:13

Hi Andreas,
danke für den Hinweis. Aber ich habe einen Luftabzug und 2 Fenster und 2 Türen.
Das geht.
Liebe Grüße,
Oliver
Beer is the Danish national drink, and the Danish national weakness is another beer!

Benutzeravatar
renzbräu
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 290
Registriert: Montag 27. Juli 2020, 17:32
Wohnort: Bamberg

Re: Entscheidungshilfe Brauanlage All-in-one 30l (Budget)

#64

Beitrag von renzbräu » Mittwoch 3. Februar 2021, 17:56

ollusmaximus hat geschrieben:
Mittwoch 3. Februar 2021, 17:11
Aber weil Du schriebst Polsinelli - der hat einige interessante Dinge im Angebot (abgesehen davon dass der Kessel den Du verlinkt hast ja in DK nicht funktioniert - wir haben hier 30mbar und Ihr in DE habt 50mbar).
Nein, habe gar nichts von denen. Das war der einzige Gas-Kessel mit Windschutz und Abgas-Mantel, den ich auf die Schnelle gefunden habe. War eher so als grundsätzliches Anschauungsbeispiel zur Leistungssteigerung bei gasbetriebenen Töpfen gedacht. :Bigsmile
Gott gebe Glück und Segen drein!
Johannes

Bottichmaischer und Spaß dabei!

Benutzeravatar
ollusmaximus
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 26
Registriert: Freitag 22. Januar 2021, 20:21

Re: Entscheidungshilfe Brauanlage All-in-one 30l (Budget)

#65

Beitrag von ollusmaximus » Mittwoch 3. Februar 2021, 18:01

OK. Ich hab mir da mal die Bügelverschlüsse für die Flaschen (hat hier keiner) bestellt. 12 stk € 5,00 klingt OK.
Na dann schaun mer mal :Drink
Beer is the Danish national drink, and the Danish national weakness is another beer!

Benutzeravatar
Räuber Hopfenstopf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 323
Registriert: Mittwoch 15. Juli 2020, 07:50

Re: Entscheidungshilfe Brauanlage All-in-one 30l (Budget)

#66

Beitrag von Räuber Hopfenstopf » Mittwoch 3. Februar 2021, 19:26

Nein, habe gar nichts von denen. Das war der einzige Gas-Kessel mit Windschutz und Abgas-Mantel, den ich auf die Schnelle gefunden habe.
Womit wir wieder bei Ss Brewtech wären. Die Brewmaster Edition Kessel haben das IMHO auch. Ist natürlich wieder Luxusblech... :Shocked
Allen wird bekannt gemacht, dass keiner in die Jeetze kackt - denn morgen wird gebraut.
Steht am Bierbrunnen in Salzwedel

Benutzeravatar
ollusmaximus
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 26
Registriert: Freitag 22. Januar 2021, 20:21

Re: Entscheidungshilfe Brauanlage All-in-one 30l (Budget)

#67

Beitrag von ollusmaximus » Mittwoch 3. Februar 2021, 21:39

Hi, den SS Brewtech hab ich mir genau angeschaut. Optisch kommt da nix ran. Ganz klar.Super Teil. und Du weißt den wollte ich mir holen. Aber in der Alltagspraxis, Keine Leuterhexe (oder nur mit Umbau) das Gleiche beim Rührwerk. Also zum Maischen nicht wirklich so einfach zu benutzen. Und zum Kochen brauch ich doch nicht so ein Wahnsinnsteil. Meine Meinung ;-)
Beer is the Danish national drink, and the Danish national weakness is another beer!

Benutzeravatar
Räuber Hopfenstopf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 323
Registriert: Mittwoch 15. Juli 2020, 07:50

Re: Entscheidungshilfe Brauanlage All-in-one 30l (Budget)

#68

Beitrag von Räuber Hopfenstopf » Donnerstag 4. Februar 2021, 06:50

Da hast Du mich falsch verstanden. Es ging lediglich um die Frage, welcher Kessel einen Windschutz hat. Mach Dein Setup ruhig so wie geplant. Die Ss Bretech Töpfe sind sexy, keine Frage. Qualitativ hauen sie mich aber nicht vom Hocker. Da sind die von Brauhardware sicherlich nicht schlechter. Ob ich jetzt für den Nachguss noch einen Topf mit extra Heizquelle kaufen würde, weiss ich nicht. Aber funktionieren wird das so. Evtl. an den Topf auch noch einen Hahn bauen und dann mit einem Schlauch auf den Treber laufen lassen. Irgendwas zum verteilen drunterlegen wäre gut, damit es den Treber nicht aufwirbelt.
Allen wird bekannt gemacht, dass keiner in die Jeetze kackt - denn morgen wird gebraut.
Steht am Bierbrunnen in Salzwedel

Benutzeravatar
ollusmaximus
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 26
Registriert: Freitag 22. Januar 2021, 20:21

Re: Entscheidungshilfe Brauanlage All-in-one 30l (Budget)

#69

Beitrag von ollusmaximus » Donnerstag 4. Februar 2021, 09:46

Hi,

so schaut´s jetzt mal aus:

Bild
Beer is the Danish national drink, and the Danish national weakness is another beer!

olli-hh
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 31. Januar 2021, 15:12

Re: Entscheidungshilfe Brauanlage All-in-one 30l (Budget)

#70

Beitrag von olli-hh » Montag 22. Februar 2021, 16:11

Ich habe mal eine Frage zu dem Aufbau von Räuber Hopfenstopf ;)
Hebt ihr die Kessel nach dem Maischen von der Induktionsplatte oder übersehe ich da was?

Ich frage weil ich mir etwas ähnliches Aufbauen möchte, und am liebsten auch direkt nach dem Maischen in dem gleich Topf läutern und dann zum Kochen in einen weiteren Topf. Ich würde aber erstmal mit einer Induktionsplatte anfangen und mit dem Topf heißer Maische würde ich da alleine auch nur ungern rumtragen.

Gruß,
Olli

Benutzeravatar
Räuber Hopfenstopf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 323
Registriert: Mittwoch 15. Juli 2020, 07:50

Re: Entscheidungshilfe Brauanlage All-in-one 30l (Budget)

#71

Beitrag von Räuber Hopfenstopf » Mittwoch 24. Februar 2021, 06:53

Moin,
genau so mache ich das. Der Maischkesdel ist jetzt isoliert. Wenn ich fertig bin, kommt die Platte unter den anderen Topf, der als Würzepfanne benutzt wird. Das ganze mach ich nur, wenn unterschiedliche Rasttemperaturen erreicht werden müssen. Bei Kombirast nehme ich einen Thermobehälter. Der ist besser isoliert. In den „bebilderten Braudokumentationen“ habe ich was gepostet. Da steht die Platte die ganze Zeit unter der Maische, weil ich allein war und den Topf nicht anheben konnte. Da hat das aufheizen hinterher auch eine halbe Ewigkeit gedauert.

Viele Grüße
Björn
Allen wird bekannt gemacht, dass keiner in die Jeetze kackt - denn morgen wird gebraut.
Steht am Bierbrunnen in Salzwedel

Benutzeravatar
flatflo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 113
Registriert: Montag 17. August 2020, 09:29
Wohnort: Bayern

Re: Entscheidungshilfe Brauanlage All-in-one 30l (Budget)

#72

Beitrag von flatflo » Mittwoch 24. Februar 2021, 09:59

Räuber Hopfenstopf hat geschrieben:
Mittwoch 24. Februar 2021, 06:53
Bei Kombirast nehme ich einen Thermobehälter. Der ist besser isoliert. In den „bebilderten Braudokumentationen“ habe ich was gepostet. Da steht
Sorry für´s crashen, aber ich habe mich schon häufiger gefragt für was man genau gen Thermobehälter nutzt. Nur um eine Temperatur zu halten, also Kombirast? Wie wird das Wasser erhitzt? Selber kann er ja nicht heizen; oder?

VG
Flo
"Hey you, beer me. Beer me for always, that's the way it should be.
Hey you, beer me. Beer us together, naturally."

Benutzeravatar
Räuber Hopfenstopf
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 323
Registriert: Mittwoch 15. Juli 2020, 07:50

Re: Entscheidungshilfe Brauanlage All-in-one 30l (Budget)

#73

Beitrag von Räuber Hopfenstopf » Mittwoch 24. Februar 2021, 12:03

Nö, heizen kann der nicht. Ich nehme den für die Kombirast und stapel auch mein Leergut rein, um es bei 72 Grad zu desinfizieren. Geht perfekt.
Allen wird bekannt gemacht, dass keiner in die Jeetze kackt - denn morgen wird gebraut.
Steht am Bierbrunnen in Salzwedel

olli-hh
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 31. Januar 2021, 15:12

Re: Entscheidungshilfe Brauanlage All-in-one 30l (Budget)

#74

Beitrag von olli-hh » Mittwoch 24. Februar 2021, 12:27

Danke für die Antwort Björn.
Ich werde dann vorerst weiter in einem extra Behälter läutern und während der Läuterruhe den Maische-Pott saubermachen. Den ich dann anschließend zum Kochen verwende ;)

Flohaan
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Montag 7. September 2020, 12:39
Wohnort: Bayreuth

Re: Entscheidungshilfe Brauanlage All-in-one 30l (Budget)

#75

Beitrag von Flohaan » Donnerstag 4. März 2021, 08:44

Hallo zusammen,
ich kapere den Thread mal für meine Frage, die jedoch thematisch passt.

Der Onkel meiner Freundin soll zu seinem 60. Geburtstag eine Brauaunlage kommen. Nachdem mein Vorschlag, ihm 2 Induktionsplatten und Töpfe etc zu schenken, abgelehnt wurde und sich drauf festgelegt wurde dass es eine fertige Anlage sein soll, nun meine Frage bzw Problem:
Budget ist weder ausreichende für eine Speidel noch für einen Grainfather.

Sich selbst rausgesucht hatte er einen Brew Monk. Ich hatte jetzt noch den Malt Master: https://www.garten-landschaft-technik.d ... /PM-N30-SX
Wäre im Budget drin, gleichzeitig käme gleich noch der Eintauchkühler, Hopfenfilter und Neoprenmantel mit.

Die Frage ist nun: Budget bis max. 400€, was ist die beste Option?

Danke schonmal.
Flo

Benutzeravatar
flatflo
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 113
Registriert: Montag 17. August 2020, 09:29
Wohnort: Bayern

Re: Entscheidungshilfe Brauanlage All-in-one 30l (Budget)

#76

Beitrag von flatflo » Donnerstag 4. März 2021, 09:01

Servus,

wie wärst du mit 400€ bei zwei Platten + Töpfe gelandet? Das würd mich interessieren ;)
"Hey you, beer me. Beer me for always, that's the way it should be.
Hey you, beer me. Beer us together, naturally."

Flohaan
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 74
Registriert: Montag 7. September 2020, 12:39
Wohnort: Bayreuth

Re: Entscheidungshilfe Brauanlage All-in-one 30l (Budget)

#77

Beitrag von Flohaan » Donnerstag 4. März 2021, 09:41

flatflo hat geschrieben:
Donnerstag 4. März 2021, 09:01
Servus,

wie wärst du mit 400€ bei zwei Platten + Töpfe gelandet? Das würd mich interessieren ;)
Naja, knapp daneben jedenfalls. Außerdem hätte man da natürlich den "kann man auch anders nutzen"-Aufschlag dazurechnen können :Smile
Flo

Antworten