Planung 150l Anlage

Alles zum Thema Brauanlagen-Selbstbau. Für Steuerung und Automatisierung bitte das Unterforum "Automatisierung" nehmen.
Antworten
ichnehmnochnbier
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 11. Januar 2019, 13:43

Planung 150l Anlage

#1

Beitrag von ichnehmnochnbier » Donnerstag 11. Juli 2019, 00:43

Hallo zusammen

Ich braue momentan in der 20l Klasse. Das reicht aber bei Weitem nicht um meinen Durst zu löschen (und den meiner Lakaien), daher plane ich gerade eine 150l Anlage und würde gerne wissen was ihr davon haltet.


Den Grossteil der Anlage habe ich bei Polsinelli zusammengesucht, der Brautisch ist in 40er Alu Profil geplant.

Als Maischebottich einen 200l Topf mit Rührwerk. Befeuert wird der mit 5 2300W Ceran Strahlern.

Danach gehts per Schwerkraft in einen 200l Läuterbottich mit Fly Sparge.

Nachguss wird in einem 150l Topf aufgeheizt, hier sind 3 2300W Ceran Strahler geplant.

Nach dem Läuterbottich gehts in einen 25l Läutergrant und von da aus mit einer Novax 20 B Pumpe zurück in den Maischebottich - jetzt Würzepfanne. Als Brüdenhaube habe ich einen Alu Lampenschirm mit Ventilator ins Freie und Kondensatabscheider geplant.

Nach dem Kochen kommen je 50l in 3 75l Edelstahl Kannen und werden mit Kühlschlangen auf Anstelltemperatur gekühlt und mit Hefe angestellt.

Zur Nachgärung gehts dann in 3 50l Kegs mit Spundapparat - zur Reifung kommen die in eine Tiefkühltruhe mit extra Thermostat.

Danach wird auf 20l Kegs für den Verbrauch umgeschlaucht.


Passt das soweit oder gibt es Verbesserungsvorschläge?

Grüße
Christian

Sebasstian
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 350
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Kontaktdaten:

Re: Planung 150l Anlage

#2

Beitrag von Sebasstian » Donnerstag 11. Juli 2019, 19:51

Hallo Christian,
das Gesamtkonzept klingt erstmal plausibel. Der Teufel steckt in den Details...die du ja nicht beschrieben hast. Anbringen der Ceranstrahler an den Töpfen etc. das sind wohl die kniffligen Sachen. Zur Diskussion wäre auch eine Skizze ganz praktisch. Das lässt sich doch deutlich leichter erfassen als viel Text.
Ein Gedanke noch zur Reifung: 50Liter Kegs und Truhe klingt nach Bandscheibenvorfall oder Hebezeug. Hast du die Möglichkeit einen Seilzug oder ähnliches über der Truhe anzubringen?
Grüße,
Sebastian

ichnehmnochnbier
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 11. Januar 2019, 13:43

Re: Planung 150l Anlage

#3

Beitrag von ichnehmnochnbier » Freitag 12. Juli 2019, 01:56

Bild

So in etwa hab ich das geplant.
Die Ceran Strahler will ich in einem extra Rahmen auf Federn gelagert unter die Töpfe bauen. Die Töpfe selbst stehen auf einem Stern aus VA Flacheisen. Dadurch dass ich mit Alu Profilen arbeite kann ich die ziemlich passig unter den Töpfen anbringen.
Eine Motorwinde unter der Decke anzubringen ist kein Problem, Bandscheibenvorfall ist in meiner Planung nicht vorgesehen. :Wink

Sebasstian
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 350
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Kontaktdaten:

Re: Planung 150l Anlage

#4

Beitrag von Sebasstian » Freitag 12. Juli 2019, 07:00

Ganz ähnlich wie in deiner Skizze habe ich das auch geplant für meine Anlage.
Bandscheibenvorfall ist in meiner Planung nicht vorgesehen. :Wink
:thumbup
Grüße,
Sebastian

Benutzeravatar
alias2222
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 336
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2015, 18:46
Wohnort: Esslingen

Re: Planung 150l Anlage

#5

Beitrag von alias2222 » Donnerstag 22. August 2019, 16:21

Hallo Christian

Das sieht richtig gut aus. Wobei ich noch ein paar Dinge überdenken würde.

Ich bin ein Gasfreund warum machst du das nicht damit? :Grübel

Aus deinem Läuterbottich würde ich über einen Bodenauslass in den Läutergrant. Ich hatte auch erst bei meiner Anlage hier einen seitlichen Ausgang, da hatte ich aber immer ca. 2-3 Liter guten Extrakt den ich nicht abziehen konnte. Mit einem mittigen Bodenauslass kannst du dieses auch benutzen.

Ich bin gerade noch am optimieren meiner Ersten Anlage und bin hier auf etwas bessere Verbindungen , Tri Clamp, gestoßen. Kann ich nur empfehlen. Bei den Schraubverbindungen hast du doch wirklich ziemlich viel Schmoder den du nicht so einfach weg reinigen kannst ohne alles auseinander zunehmen.
Und das abfließen lassen mit der Schwerkraft ist schon ne tolle Sache aber dadurch bekommst du auch sehr viel Sauerstoff in dein Bier. Wenn du also nicht alles mit der Pumpe machen möchtest, macht es Sinn sich über Spare Arm und Masicherohr Gedanken zu machen.

Ich hoffe ich konnte etwas helfen

Grüße aus Esslingen
Alexander
"Wenn ich Bier so in die Sonne halte, sieht es aus wie Flüssiges Gold"
Homepage - Kesselbrauer Stuttgart e.V. - Der Stuttgarter Hobbybrauverein
Facebook - Kesselbrauer Stuttgart e.V.
YouTube - Kesselbrauer Stuttgart e.V.

Benutzeravatar
§11
Moderator
Moderator
Beiträge: 6399
Registriert: Freitag 30. Oktober 2015, 08:24

Re: Planung 150l Anlage

#6

Beitrag von §11 » Donnerstag 22. August 2019, 16:34

Schau mal, hier steht viel zum Thema Ceranstrahler drin
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... er#p342855
„porro bibitur!“
Die Seite zum Buch "Bier brauen" https://www.jan-bruecklmeier.com/
Die Seite zur HBCon https://heimbrauconvention.de/
https://headlessbrewer.wordpress.com/

JackFrost
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 678
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Planung 150l Anlage

#7

Beitrag von JackFrost » Donnerstag 22. August 2019, 20:49

alias2222 hat geschrieben:
Donnerstag 22. August 2019, 16:21

Ich bin gerade noch am optimieren meiner Ersten Anlage und bin hier auf etwas bessere Verbindungen , Tri Clamp, gestoßen. Kann ich nur empfehlen. Bei den Schraubverbindungen hast du doch wirklich ziemlich viel Schmoder den du nicht so einfach weg reinigen kannst ohne alles auseinander zunehmen.
Anschlüsse nach DIN 11851 "Milchrohr" sind auch super. Grobgewinde aussen. Gib es als Schweissstutzen. Von DN 10 bis 150+ alles dabei. Von der Druckstufe normal deutlich über dem was man beim Brauen hat.
Ist bei großen Mengen dann doch eher teuer.

DN 50 in 1.4404 9,62 incl. MwSt.

Edit: Tippfehler

Gruß JackFrost

ichnehmnochnbier
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 11. Januar 2019, 13:43

Re: Planung 150l Anlage

#8

Beitrag von ichnehmnochnbier » Montag 2. September 2019, 20:48

Gas war auch meine erste Überlegung. Bei der Grössenordnung will ich aber nicht so viel Brennerleistung in einem geschlossenen Raum betreiben. Das ist immer ein Risiko, billig ist das auch nicht und das ganze Flaschen schleppen kommt auch noch dazu. Einen ausreichend dimensionierten elektrischen Anschluss habe ich schon.

Ein Bodenauslass im Läuterbottich ist natürlich ideal, man hat dann aber immer das Problem dass man den Topf z.B. auch beim Reinigen auf ein Gestell oder eben auf den Stutzen stellen muss. Ein bisschen Schwund ist immer und bei 150l sind 2-3l nicht die Welt, zumal sich das dabei um eher schwaches Glattwasser handelt.

Tri Clamp und Milchgewinde sind schon feine Sachen, kosten aber auch entsprechend. Wenn da noch finanzielle Mittel für über sind - gerne. Erstmal sind aber normale VA Fittings und Hähne geplant.

Grüße
Christian

Sebasstian
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 350
Registriert: Freitag 26. August 2016, 11:54
Kontaktdaten:

Re: Planung 150l Anlage

#9

Beitrag von Sebasstian » Montag 2. September 2019, 21:38

Tja, mit dem Gas ist so ne Sache. Ich schwanke auch gedanklich hin und her. In meinen zukünftigen Brauraum hab ich mir Erdgas und 400V Anschluss gelegt um für alles gerüstet zu sein. Bezüglich 'Heizung' liebäugele ich aktuell für die nächste Anlagenvergrößerung mit diesem 8KW Induktions-Hockerkocher. https://www.profishop.de/stalgast-induk ... dQQAvD_BwE
Is zwar nicht billig, aber momentan für mich die Traumlösung. Was ich damit sagen will: Ich kann deine Bedenken bzgl. brauen mit Gas nachvollziehen. :Greets
Grüße,
Sebastian

Antworten