Baudoku 200 Liter Milchtankanlage

Alles zum Thema Brauanlagen-Selbstbau. Für Steuerung und Automatisierung bitte das Unterforum "Automatisierung" nehmen.
Benutzeravatar
Lumbanraja
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 463
Registriert: Sonntag 19. Juni 2011, 12:55
Wohnort: Appen

Re: Baudoku 200 Liter Milchtankanlage

#51

Beitrag von Lumbanraja » Dienstag 10. Oktober 2017, 20:14

Eine Frage hätte ich dann doch noch. Momentan steuere ich die FUs über die Reglerfreigabe, permanent (HAND) oder den 12V GPIO-Ausgang des CBP-Boards (AUTO). Das Funktioniert soweit auch, aber: Speziel das Rührwerk möchte ich mit An- und Auslaufcharakteristik steuern. Mit dieser Methode geht das aber nur beim Anlauf. Beim Abschalten stopt der Regler abrupt. Bei der Masse rotierender Maische hätte ich gerne ein ebenso langsames Auslaufen, um die Kräfte auf das Paddel zu reduzieren.
FU-Variante1.png
So ist es momentan...
FU-Variante1.png (27.93 KiB) 2397 mal betrachtet
Wenn ich nun über die 8 Schalte (Im Handbuch des FUs steht darüber nichts) und die Reglerfreigabe fest AN schalte, funktioniert das:
FU-Variante2.png
Angedachte Schaltung...
FU-Variante2.png (31.29 KiB) 2397 mal betrachtet
Nun die eigentliche Frage: Schadet das dem FU, permanent auf Freigabe geschaltet zu sein? Kann ich den analogen Drehzahl-Eingang per SSR schalten oder sind da Störungen zu erwarten und ich verwende stattdessen besser ein mechanisches Relais? Ich hätte wegen des Klackens lieber SSR verwendet, über die 5V-GPIO des CBP-Boards...
Sowas: https://www.amazon.de/Ecloud-2-Kanal-5V ... DBHB8YA7YR

Danke und VG
Robin
Als er grade grade war, da knickt' er ab, was schade war...

Benutzeravatar
t-u-f
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 350
Registriert: Sonntag 21. Februar 2016, 13:33
Wohnort: zwischen HB und OS

Re: Baudoku 200 Liter Milchtankanlage

#52

Beitrag von t-u-f » Dienstag 10. Oktober 2017, 22:07

Hallo Lumbanraja,

Deine FU's kenne ich nicht (hab noch nie mit Lenze gearbeitet)

Ich würde das so belassen wie du das hast,
Ich würde die FU's anders programmieren,
Anscheinen hast du schon die Anlauframpe so einprogrammiert das diese über eine bestimmte Zeit hochfährt,
genau das solltest du auch bei der Auslauframpe machen, das heißt wenn der FU die Startfreigabe entzogen wird das der FU die Frequenz langsam auf null reduziert...
Sollte gehen da Lenze eigentlich ein hochwertiger Hersteller ist...

Gruß T-u-F
t-u-f ne Abkürzung für Tüddeln und Fummeln :thumbup


Falls ich nicht SOFORT und UNVERZÜGLICH auf Fragen in einem Thread reagiere:
Es liegt daran, dass ich ein wichtigers Hobby habe als den Computer:

Meine Familie!!! :thumbsup

Benutzeravatar
t-u-f
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 350
Registriert: Sonntag 21. Februar 2016, 13:33
Wohnort: zwischen HB und OS

Re: Baudoku 200 Liter Milchtankanlage

#53

Beitrag von t-u-f » Dienstag 10. Oktober 2017, 22:13

Andere Idee:
..Falls du ein CBP-Board ein 4-20mA bzw 0-10V Ausgang hat warum steuerst du die Anlauf und Auslauframpe direkt mit den Board auf den Pins 62 ->Plus und Pin 7 GND...
Müsste dann nur noch in der Software eingepflegt werden...

Gruß T-u-F
t-u-f ne Abkürzung für Tüddeln und Fummeln :thumbup


Falls ich nicht SOFORT und UNVERZÜGLICH auf Fragen in einem Thread reagiere:
Es liegt daran, dass ich ein wichtigers Hobby habe als den Computer:

Meine Familie!!! :thumbsup

Benutzeravatar
Lumbanraja
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 463
Registriert: Sonntag 19. Juni 2011, 12:55
Wohnort: Appen

Re: Baudoku 200 Liter Milchtankanlage

#54

Beitrag von Lumbanraja » Mittwoch 11. Oktober 2017, 05:15

Vielen Dank! Genau das mit der Auslauframpe habe ich so auch einprogramiert, die funtioniert aber nur, wenn ich die 8 unterbreche. Mach ich dies über die Reglerfreigabe 28, stopt er einfach.
Das mit dem Programmieren scheidet aus, da ich auch bei Ausfall des PI manuell fahren können möchte, incl. Drehzahlregelung. Für die Pumpe ist das auch extrem wichtig, da damit auch geläutert und geseiht wird, daher auch die Getriebepotis zur Feinregelung...
Als er grade grade war, da knickt' er ab, was schade war...

Benutzeravatar
t-u-f
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 350
Registriert: Sonntag 21. Februar 2016, 13:33
Wohnort: zwischen HB und OS

Re: Baudoku 200 Liter Milchtankanlage

#55

Beitrag von t-u-f » Mittwoch 11. Oktober 2017, 19:17

Ich weiß ja nicht wie du die Eingänge programmiert hast..
Lt. der Zeichnung ist die 8 der Eingang für den Sollwert,
Ist 28 als Not-Aus vorgesehen...?
Das würde ja auch erklären das dann der Motor ohne Rampe stoppt....

ggf. einer die Eingänge E1 bis E4 mit der Startfreigabe belegen bzw. und programmieren...

Bild

Gruß T-u-F
Dateianhänge
FU-Variante1.png
FU-Variante1.png (36.94 KiB) 2239 mal betrachtet
t-u-f ne Abkürzung für Tüddeln und Fummeln :thumbup


Falls ich nicht SOFORT und UNVERZÜGLICH auf Fragen in einem Thread reagiere:
Es liegt daran, dass ich ein wichtigers Hobby habe als den Computer:

Meine Familie!!! :thumbsup

Benutzeravatar
Lumbanraja
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 463
Registriert: Sonntag 19. Juni 2011, 12:55
Wohnort: Appen

Re: Baudoku 200 Liter Milchtankanlage

#56

Beitrag von Lumbanraja » Mittwoch 11. Oktober 2017, 19:35

Hm...das wird so wohl nicht funktionieren. Das sind feste Frequenzwert-Eingänge und Ähnliches...
Belegung.png
Als er grade grade war, da knickt' er ab, was schade war...

Benutzeravatar
t-u-f
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 350
Registriert: Sonntag 21. Februar 2016, 13:33
Wohnort: zwischen HB und OS

Re: Baudoku 200 Liter Milchtankanlage

#57

Beitrag von t-u-f » Mittwoch 11. Oktober 2017, 19:48

okay, mit dem Klemmbelegungsplan kann ich etwas anfangen...
...da hast du recht mit den Festfrequenzen....
...probier mal was folgendes aus:
ein Schalter zwischen 20 und 28....
..falls das nicht klappt mit der Auslauframpe-Rampe stimmt was nicht in der Programmierung...
(..festgestellt aus Erfahrungen von zig anderen FU-Herstellern...)
t-u-f ne Abkürzung für Tüddeln und Fummeln :thumbup


Falls ich nicht SOFORT und UNVERZÜGLICH auf Fragen in einem Thread reagiere:
Es liegt daran, dass ich ein wichtigers Hobby habe als den Computer:

Meine Familie!!! :thumbsup

Benutzeravatar
Lumbanraja
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 463
Registriert: Sonntag 19. Juni 2011, 12:55
Wohnort: Appen

Re: Baudoku 200 Liter Milchtankanlage

#58

Beitrag von Lumbanraja » Mittwoch 11. Oktober 2017, 19:59

Leider nein, leider gar nicht... da tut sich absolut nichts. Einzige Variante, bei der auch die Auslauframpe funktioniert, ist die Unterbrechung von 8...
Wäre ein duerhafter Betrieb mit dieser Methode denn schlimm? Vielleicht befrage ich daz mal Lenze, aber ob die bei einem Uraltmodell, das gebraucht gekauft wurde Lust haben, sich damit auseinanderzusetzen....
Als er grade grade war, da knickt' er ab, was schade war...

Benutzeravatar
t-u-f
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 350
Registriert: Sonntag 21. Februar 2016, 13:33
Wohnort: zwischen HB und OS

Re: Baudoku 200 Liter Milchtankanlage

#59

Beitrag von t-u-f » Mittwoch 11. Oktober 2017, 20:01

..ungewöhnlich aber sollte gehen...
Bei Lenze nachfragen, das ist eine gute Idee...

Gruß T-u-F
t-u-f ne Abkürzung für Tüddeln und Fummeln :thumbup


Falls ich nicht SOFORT und UNVERZÜGLICH auf Fragen in einem Thread reagiere:
Es liegt daran, dass ich ein wichtigers Hobby habe als den Computer:

Meine Familie!!! :thumbsup

Benutzeravatar
Lumbanraja
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 463
Registriert: Sonntag 19. Juni 2011, 12:55
Wohnort: Appen

Re: Baudoku 200 Liter Milchtankanlage

#60

Beitrag von Lumbanraja » Mittwoch 11. Oktober 2017, 20:04

Nachfragen werde ich versuchen... Relais oder SSR, was meinst Du?
Als er grade grade war, da knickt' er ab, was schade war...

Benutzeravatar
t-u-f
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 350
Registriert: Sonntag 21. Februar 2016, 13:33
Wohnort: zwischen HB und OS

Re: Baudoku 200 Liter Milchtankanlage

#61

Beitrag von t-u-f » Mittwoch 11. Oktober 2017, 21:20

Relais!
ganz einfach aus dem Grund: Hier hast du ein Wechsler-Kontakt...
Sollte mal der FU zicken und sich nicht 100% ausgeht
weil zB. SSR nicht galvanisch unterbrechen oder zuviel Störungen auf der Signalleitungen von aussen drauf sind, kannst du ja den Gemeinsamen(COM) auf der 8 legen, auf den Schließerkontakt (NO) dein Poti und auf dem Öffner(NC) GND...
ein besseres LOW-Signal kriegst du nicht hin....
FU-Variante1.png
FU-Variante1.png (36.91 KiB) 2136 mal betrachtet
Gruß T-u-F

EDIT: Zahlenverdreher bei der Pinbelegung
t-u-f ne Abkürzung für Tüddeln und Fummeln :thumbup


Falls ich nicht SOFORT und UNVERZÜGLICH auf Fragen in einem Thread reagiere:
Es liegt daran, dass ich ein wichtigers Hobby habe als den Computer:

Meine Familie!!! :thumbsup

Benutzeravatar
t-u-f
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 350
Registriert: Sonntag 21. Februar 2016, 13:33
Wohnort: zwischen HB und OS

Re: Baudoku 200 Liter Milchtankanlage

#62

Beitrag von t-u-f » Mittwoch 11. Oktober 2017, 21:25

Achtung Zeichnungsfehler!!!
GPIO arbeitet ja mit 5V und nicht mit 12V!!!!
Dateianhänge
FU-Variante1.png
FU-Variante1.png (37.3 KiB) 2129 mal betrachtet
t-u-f ne Abkürzung für Tüddeln und Fummeln :thumbup


Falls ich nicht SOFORT und UNVERZÜGLICH auf Fragen in einem Thread reagiere:
Es liegt daran, dass ich ein wichtigers Hobby habe als den Computer:

Meine Familie!!! :thumbsup

Benutzeravatar
Lumbanraja
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 463
Registriert: Sonntag 19. Juni 2011, 12:55
Wohnort: Appen

Re: Baudoku 200 Liter Milchtankanlage

#63

Beitrag von Lumbanraja » Mittwoch 11. Oktober 2017, 22:56

Ne, die GIPIO vom CBP Extention Board hauen 12V raus...
Habe aber nun zwei 12V Relais bestellt und werde das so machen. Vielen Dank für Deine Hilfe! :thumbsup
Als er grade grade war, da knickt' er ab, was schade war...

Benutzeravatar
t-u-f
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 350
Registriert: Sonntag 21. Februar 2016, 13:33
Wohnort: zwischen HB und OS

Re: Baudoku 200 Liter Milchtankanlage

#64

Beitrag von t-u-f » Freitag 13. Oktober 2017, 16:57

12V..?
Weil du in Post 51, das zweite Schaltungsbild auch 5V angegeben hast...
..und ein Raspi und so auch eine Ausgangsspannung von 5V hat...

...Freut mich das ich die helfen konnte...

Gruß T-u-F
t-u-f ne Abkürzung für Tüddeln und Fummeln :thumbup


Falls ich nicht SOFORT und UNVERZÜGLICH auf Fragen in einem Thread reagiere:
Es liegt daran, dass ich ein wichtigers Hobby habe als den Computer:

Meine Familie!!! :thumbsup

Benutzeravatar
Lumbanraja
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 463
Registriert: Sonntag 19. Juni 2011, 12:55
Wohnort: Appen

Re: Baudoku 200 Liter Milchtankanlage

#65

Beitrag von Lumbanraja » Samstag 14. Oktober 2017, 11:34

Du hast natürlich recht, das Extention-Board könnte auch 5V. Die 12V-Anschlüsse sind aber schöner zu installieren (Schraubklemmen) und bei vielen 5V Relais las ich von Problemen bem Pi, im Gegensatz zum Arduino.
Grüße

Robin
Als er grade grade war, da knickt' er ab, was schade war...

Benutzeravatar
Lumbanraja
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 463
Registriert: Sonntag 19. Juni 2011, 12:55
Wohnort: Appen

Re: Baudoku 200 Liter Milchtankanlage

#66

Beitrag von Lumbanraja » Freitag 20. Oktober 2017, 21:08

Sodele, heute habe ich mit ein paar Jungs aus Köln die neue Anlage eingebraut :thumbsup :thumbsup :thumbsup
Es hat fast alles prima geklappt, das Konzept geht voll auf! Gebraut wurden 100l Pale Ale, angepeilt 12°P, heraus kamen 12,6°P bei 100l im Gärtank.
Gedauert hat das Ganze 6 1/2 Stunden, ich denke mit etwas mehr Routine sind da 6 Stunden denkbar. Es ist nix angebrannt und vom Ein- bis Abmaischen kann man tatsächlich shoppen gehen...
Der Hammer, vielen Dank an Manuel Fritsch für das Mega-Programm!
Obgleich ich das mit den PID-Parametern nicht so wirklich in den Griff bekomme, ich habe nun einfach P:100, I:0, D:O eingestellt, und das läuft ausreichend genau.
Nur beim Läutern kam gegen Ende etwas viel Festes mit, sodass wir die Würze nochmal durch den Hopfenfilter gepumpt hatten.
Vielleicht habe ich zu zaghaft gepumpt beim Läutern und der Trber ging nicht fest genug zusammen, jedenfalls hat sich der Pegel im Kontrollröhrchen kaum bewegt. Das Läuterblech hat es jedenfalls gut vertragen und keinerlei Verformungen erlitten, sodass ich beim nächsten Mal etwas mehr Gas geben werde.
Was allerdings gar nicht gut lief, war das Würzekühlen; wir kamen mit langsamster Pumpenstufe auf 35°C und haben den Rest dann notgedrungen im ZKG auf Anstelltemperatur gekühlt. Ich denke, da muss wohl ein zerlegbarer Plattenwärmetauscher her. :Grübel :Grübel
Was aber verdammt Gut und zügig lief waren die Aufheizzeiten, die haben die Verzögerungen wieder wett gemacht. Auch der Whirlpool und das Seihen waren eine wahre Freude!
Der Abzug auch leider geil, man riecht nicht einmal, dass gebraut wird, wenn man direkt neben der Anlage steht, umsomehr aber draußen... :redhead
Das Reinigen stand dem in nichts nach, Schlauchspritze und Bürste rein, Schmodder mit der Pumpe dierekt in den Abguß - es hat nichts gekleckert oder wurde klebrig! :Bigsmile Woran ich mich noch gewöhnen muss, ist die Geräuschkulisse, die die Motoren verursachen, laut im Schnelllauf und schrill fiepend bei langsamen Drehzahlen...
Aber dennoch bin ich sehr zufrieden uns sage allen, die mich mit Tips und Ratschlägen unstertützt haben ein fettes DANKESCHÖN!!!
DSC00995.jpg
Die Anlage, vorn der Läuterbottich mit dem Kontrollröhrchen.
DSC00993.jpg
Hier fehlen nur noch die richtig gravierten Schildchen...
DSC00994.jpg
Maischen mit Rührwerk.
DSC00996.jpg
Das macht echt Spass ;-)
DSC00998.jpg
Hopfenseihen...
DSC01001.jpg
Fast bis auf den letzten Tropfen kann alles genutzt werden.
DSC00999.jpg
Das Sorgenkind... Nicht der Kölner, den Kühler meine ich.
Als er grade grade war, da knickt' er ab, was schade war...

Benutzeravatar
bierkind
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 111
Registriert: Montag 7. März 2016, 12:22
Wohnort:

Re: Baudoku 200 Liter Milchtankanlage

#67

Beitrag von bierkind » Montag 23. Oktober 2017, 12:53

Hi Robin,

herzliche Glückwünsche zum 1. Sud! Freut mich dass deine Anlage funktioniert wie gedacht :thumbsup
Auch handwerklich und verarbeitungstechnisch muss ich sagen sieht die Anlage echt top aus!

Als Mitstreiter in der Milchtank-Bastler Ecke muss ich noch paar triviale Fragen stellen:

-Hast du das Problem mit dem Kondenswasser lösen können?
-Wie/ mit was hast du eigentlich den Milchtankboden ausgeschnitten (Das Loch wo die Heizelemente versenkt sind)?
-Welche Temperatur-Sensorhülse hast du denn genommen? Eine stinknormale und einfach eingeschweißt oder gibts da spezielle zum Anschweißen?
-Hast du schon einen Plan bezgl Mannloch? Ich zerbrech mir auch schon des längeren den Kopf wie man das bestmöglich einbaut und die "Außenhaut" des Milchtanks wieder schließt.

Leider hatte ich sehr wenig Zeit um bei meiner Anlage weiter zu machen aber irgendwann sieht meine vielleicht auch so toll aus wie deine :redhead

Gruß,

Alex
Wos I zum Umweltschutz beitrog? I trenn des Bier vom Glas.

Benutzeravatar
Lumbanraja
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 463
Registriert: Sonntag 19. Juni 2011, 12:55
Wohnort: Appen

Re: Baudoku 200 Liter Milchtankanlage

#68

Beitrag von Lumbanraja » Montag 23. Oktober 2017, 13:51

Moin Alex,

erst mal danke für die Blumen :redhead !!!
  • Das mit dem Kondenswasser ist weniger geworden, aber noch da. Wenn die Anlage durchgeheitzt ist hört das auch von alleine wieder auf.
    Ich lasse das erst mal so und beobachte das weiter.
  • Das Loch habe ich einfach mit einer Stichsäge ausgeschnitten und zwar mit extra schmalen Bimetallblättern von Bosch (T118EOF).
    Damit habe ich auch das Loch in der Haube geschnitten. 3mm VA und enge Radien, kein Problem, wie Butter!
  • Die Sensorhülse ist eine einfache Einschraubhülse aus dem Sensorshop. Das Gewinde habe ich in die äußere Tankwand "geschraubt".
    Das Loch in der inneren Wand ist nur so groß wie die Hülse.
    Um das dan abzudichten, habe ich cadmium- und bleifreies Weichlot mit entsprechendem Flussmittel verwendet (A 611).
    Weichlöten deshalb, weil ich die Isolierung möglichst unversehrt lassen wollte, was beim Schwißen oder Hartlöten nicht der Fall gewesen wäre.
  • Mit dem Mannloch warte ich noch mal ab, denn wie Du schon erkannt hast, ist das nicht so einfach. Zum einen sorge ich mich um extremen Schweißverzug, zum anderen um die umliegende Isolierung, die beim Schweißen auch flöten gehen wird. Ich hänge vorerst eine Kette von der Decke, an die ich über/im Läuterbottich einen Eimer hännge. So kann ich ganz entspannt und beidhändig schaufeln...
Aber ad acta ist das mit dem Mannloch noch nicht gelegt, zuerst aber muss ich mich um die Kühlung kümmern und eine Skala in die Sudpfanne ätzen. Vor allem aber Bier brauen! Ach ja, einen meiner ZKG muß ich nun auch noch mit Kühlspirale und Isolierung versehen, schließlich habe ich jetzt mehr Ausschlag, der vergoren werden will...

VG
Robin
Als er grade grade war, da knickt' er ab, was schade war...

Benutzeravatar
bierkind
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 111
Registriert: Montag 7. März 2016, 12:22
Wohnort:

Re: Baudoku 200 Liter Milchtankanlage

#69

Beitrag von bierkind » Montag 30. Oktober 2017, 14:47

Hoi,

also eine Idee hätte ich ja- du müsstest einfach an einem Tag mit trockener Luft den Boden vom Milchtank luftdicht verschließen. Im Endeffekt ist ja kaltes Wasser in den Tank einfüllen ähnlich wie eine Flasche Wasser aus dem Kühlschrank holen. die Flasche fängt an zu "schwitzen" weil an der Flasche die Luftfeuchtigkeit kondensiert. Aber wie du sagst so schlimm wirds nicht sein.

Die Idee mit der Stichsäge hatte ich auch schon, ich habe aber befürchtet dass die Stichsäge zu viel Hub hat und dann gegen die innere Wanne vom Milchtank schlägt. habs probiert und leider recht gehabt. Bei mir war die Isolationsschicht im Boden nicht so dick - darum gings nicht unter 3 Stichsägeblätter weils 2 verbogen hat :redhead
IMG_8740.JPG
Immerhin war die Isolation homogener als bei dir- bringt dem Hobbybrauer nur leider nichts^^
Die Idee mit der Sensorhülse find ich super. Das werde ich eventuell auch so umsetzen :thumbup

Eigentlich wollten wir am verlängerten WE in AT auch brauen. Tja leider hatte die Wasserversorgung ein kleines Keim Problem und hat kurzerhand das Wasser gechlort. Natürlich suboptimal zum brauen- also wird gebaut und modifiziert. Mein Spezl hat gut 4h gebraucht um den Tank passgenau fürs Mannloch aufzuflexen:
IMG_8769.JPG
Gut Ding braucht Weile!
IMG_8776.JPG
die Woche wird das Mannloch erodiert um den gleichen Radius wie der Milchtank innen zu haben. Dann müssen wir es einschweißen und uns überlegen wie wir die Isolation vom Tank wiederherstellen und das Ganze wieder verschließen.
Falls uns hierzu was schlaues einfällt lass ich es dich wissen.

LG

Alex
Wos I zum Umweltschutz beitrog? I trenn des Bier vom Glas.

Benutzeravatar
Lumbanraja
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 463
Registriert: Sonntag 19. Juni 2011, 12:55
Wohnort: Appen

Re: Baudoku 200 Liter Milchtankanlage

#70

Beitrag von Lumbanraja » Dienstag 31. Oktober 2017, 10:54

Alter! Jetzt setzt Du mich aber unter Druck... :Mad Aber sag, wieso habt Ihr denn die Aussenhülle so groß ausgeschnitten? :Grübel
Auf jeden Fall derbe spannend! Weiter so...
Als er grade grade war, da knickt' er ab, was schade war...

hotbrewer
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Montag 10. Oktober 2016, 03:19

Re: Baudoku 200 Liter Milchtankanlage

#71

Beitrag von hotbrewer » Mittwoch 24. Januar 2018, 21:50

Hallo miteinander, ich baue mir gerade ne Anlage zusammen mit 100 liter Toepfen und bin nun auf der Scuhe nach guenstigen Brennern, moeglichst aus Gusseisen. Hat irgendjemand einen guten Tipp?? auch gerne Heiztrahler, sollte aber ausreichend gross sein

Benutzeravatar
Kptn_Chaos
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 289
Registriert: Donnerstag 29. Dezember 2011, 17:48
Wohnort: 27299 Daverden
Kontaktdaten:

Re: Baudoku 200 Liter Milchtankanlage

#72

Beitrag von Kptn_Chaos » Dienstag 10. April 2018, 21:04

Gratulation erst noch mal zu der gelungenen Anlage :thumbsup

Ich bin auch mal wieder am Erweitern und frage mich grade, wie ich die Maische am besten umgepumpt bekommen. Auf dem Plan steht eine Impellerpumpe. Nur bin ich mir zur Zeit noch nicht sicher, ob die 1" Anschlüsse, die an den preislich in frage kommenden Pumpen dranne sind ausreichen.Bei meiner 50L Anlage habe ich einen 1" Ablaßhahn und da hab ich gegen Ende immer das Problem, das zuviel Dickes drin bleibt, was nicht mehr freiwillig durch die Öffnung geht. Allerdings saugt hier auch keine Pumpe.

Schafft Deine Impellerpumpe mit den, wenn ich das richtig gelesen habe, 1" Anschlüssen die Maische komplett aus der Pfanne in den Läuterbottich zu pumpen?

Grüße,
Maddin
Fra Ginnungagap til Ragnarök

Benutzeravatar
Lumbanraja
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 463
Registriert: Sonntag 19. Juni 2011, 12:55
Wohnort: Appen

Re: Baudoku 200 Liter Milchtankanlage

#73

Beitrag von Lumbanraja » Mittwoch 11. April 2018, 10:33

Moin Maddin,
das mit der Maische funktioniert wunderbar, die Brewicks-Anlage hat das auch so. Einzig der Anfang hakt manchmal etwas, da sich im zentralen Ablauf unter dem Rührpaddel das Zeug beim Maischen verklumpt. Ich sauge dann anfänglich einfach über den seitlichen Ablauf an, wenn's läuft stelle ich das Ventil um und den Pfrofen saugt's durch... Bis 14° Plato hatte ich noch keine Probleme, die 18° habe ich noch nicht ausprobiert, sollte aber auch gehen.

VG Robin
Als er grade grade war, da knickt' er ab, was schade war...

Antworten