Brewing in a bag war gestern

Alles zum Thema Brauanlagen-Selbstbau. Für Steuerung und Automatisierung bitte das Unterforum "Automatisierung" nehmen.
Antworten
Deothor
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Donnerstag 27. Oktober 2016, 11:53

Brewing in a bag war gestern

#1

Beitrag von Deothor » Samstag 17. Dezember 2016, 14:01

... jetzt gibt es "brewing in a basket" !
Der China-Korb aus Edelstahldraht wurde erstmals in der Praxis getestet. Er tut genau was er soll und löst den BIAB-Sack bei mir endgültig ab.
Hmmh, jetzt wäre auch ein Rührwerk möglich .... :Grübel
BasketEinsatz.JPG
BasketEinsatz.JPG (65.21 KiB) 3178 mal betrachtet

Benutzeravatar
Alt-Phex
Moderator
Moderator
Beiträge: 8689
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 01:05
Wohnort: Düsseldorf

Re: Brewing in a bag war gestern

#2

Beitrag von Alt-Phex » Samstag 17. Dezember 2016, 14:08

Cool :thumbup
"Viele Biere werden am Etikettierer gemacht"

fg100
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1567
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:05

Re: Brewing in a bag war gestern

#3

Beitrag von fg100 » Samstag 17. Dezember 2016, 14:11

Glückwunsch, sieht gut aus.
Hast du schon mal ermittelt auf welche Ausbeute du (ohne Nachguss) kommst?

seppelmueller
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 243
Registriert: Dienstag 27. September 2011, 20:25

Re: Brewing in a bag war gestern

#4

Beitrag von seppelmueller » Samstag 17. Dezember 2016, 14:18

Hallo,

sieht echt gut aus!
In welcher Literklasse bewegst du dich mit deinem Filterkorb?


Gruß Sebastian

Deothor
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Donnerstag 27. Oktober 2016, 11:53

Re: Brewing in a bag war gestern

#5

Beitrag von Deothor » Samstag 17. Dezember 2016, 14:37

Hast du schon mal ermittelt auf welche Ausbeute du (ohne Nachguss) kommst?
Ich kalkuliere mit 60% und bin dann auf der sicheren Seite. Einen Nachguss mache ich nicht weil mit der Gesamtwassermenge eingemaischt wird.
In welcher Literklasse bewegst du dich mit deinem Filterkorb?
Der Schenglertopf hat 100L und der Drahtkorb umfasst knappe 60 Liter (Diameter 16 " ,Height 18 " )

fg100
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1567
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:05

Re: Brewing in a bag war gestern

#6

Beitrag von fg100 » Samstag 17. Dezember 2016, 14:50

Schaffst du echt 60%. Ich hätte es eher so um die 50% angesiedelt.
Würde mich echt interessieren was raus kommt, wenn du die Werte mal gemessen hast.

Benutzeravatar
markrickenbacher
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 457
Registriert: Samstag 6. Juni 2015, 21:37
Wohnort: Sissach

Re: Brewing in a bag war gestern

#7

Beitrag von markrickenbacher » Samstag 17. Dezember 2016, 15:15

Hi Deothor

60% Sudhausausbeute ist echt ne Hausnummer. ich strebe eine ebensolche bei meiner Analge an. Habe dazu einen Filterkorb mit Rührwerk kombiniert um die SHA nach oben zu treiben. Rührst Du von Hand beim Maischen oder lässt Du einfach stehen?

viewtopic.php?f=21&t=11384

Gruss, Mark

Deothor
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Donnerstag 27. Oktober 2016, 11:53

Re: Brewing in a bag war gestern

#8

Beitrag von Deothor » Samstag 17. Dezember 2016, 15:29

60% Sudhausausbeute ist echt ne Hausnummer
Na ja. ich pumpe im Kreis, das hilft schon etwas. :Smile
Umpumpen.JPG
Umpumpen.JPG (65.33 KiB) 2970 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Deothor am Sonntag 18. Dezember 2016, 15:11, insgesamt 1-mal geändert.

Schlinsermändle
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 398
Registriert: Sonntag 22. März 2015, 12:36
Wohnort: Österreich

Re: Brewing in a bag war gestern

#9

Beitrag von Schlinsermändle » Samstag 17. Dezember 2016, 15:59

Ein Wort und das ganz leise :Wink
COOLE PARTIE !!!! :thumbsup :thumbup
Gruss Thomas :Smile

fg100
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1567
Registriert: Sonntag 5. August 2012, 00:05

Re: Brewing in a bag war gestern

#10

Beitrag von fg100 » Samstag 17. Dezember 2016, 17:09

Deothor hat geschrieben:
60% Sudhausausbeute ist echt ne Hausnummer
Na ja. ich Pumpe im Kreis, das hilft schon etwas.
Das hast du uns aber oben vorenthalten.

Die Version mit dem Korb finde ich super, aber das mit der Pumpe macht aus meiner Sicht den ganzen BIAB Vorteil zunichte.

Deothor
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 93
Registriert: Donnerstag 27. Oktober 2016, 11:53

Re: Brewing in a bag war gestern

#11

Beitrag von Deothor » Samstag 17. Dezember 2016, 17:28

aber das mit der Pumpe macht aus meiner Sicht den ganzen BIAB Vorteil zunichte
Ja, da hast Du recht, es ist eine technische Spielerei.
Es widerspricht völlig der BIAB-Vorstellung nach Einfachheit
Nachdem ich aber das Schlauch-und Pumpen-Gedöns einfach weglassen kann, ohne dass die Funktion leidet, macht das nichts aus. Ich kann auch die Anlage ohne die vorhandene Voll-Steuerung betreiben. Die Anlage ist nämlich konsequent "nach unten" skalierbar ausgelegt. Einfach den Gashahn aufgedreht und den Piezzozünder am Gaskocher gedrückt und auf geht´s beim Schichtl!
Das kann auch sehr viel Spaß machen.
Zuletzt geändert von Deothor am Sonntag 18. Dezember 2016, 15:13, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
torbig
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 177
Registriert: Samstag 24. Oktober 2015, 22:07

Re: Brewing in a bag war gestern

#12

Beitrag von torbig » Samstag 17. Dezember 2016, 17:49

60% SHA habe ich regelmäßig bei meinem BIAB-Verfahren. Ich Schrote sehr fein und benutze dieses Bag, welches ich nach dem Maischen mit einem Seilzug über dem Topf noch ordentlich mit der Hand auspresse (mit isolierten PVC Handschuhen)
http://www.brewinabag.com/collections/f ... or-kettles

Gruß Thorsten

Benutzeravatar
Isegrimm
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 216
Registriert: Donnerstag 26. Februar 2015, 22:16

Re: Brewing in a bag war gestern

#13

Beitrag von Isegrimm » Samstag 17. Dezember 2016, 18:14

Eine tolle Mischung aus BIAB und Malzrohranlage - gefällt mir sehr gut. Und ohne die Steuerung und die Pumpe wohl auch vorbildlich, was die Kosten/ Nutzenrelation angeht. Grüße Wolfgang
HuMGe
Wolfgang

Antworten