Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

Alles zum Thema Brauanlagen-Selbstbau. Für Steuerung und Automatisierung bitte das Unterforum "Automatisierung" nehmen.
Antworten
typewriter
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 15
Registriert: Samstag 25. Januar 2014, 18:34

Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#1

Beitrag von typewriter » Dienstag 30. Dezember 2014, 12:37

Hallo zusammen,

das Thema Magnetrührer(selbstbau) kommt hier regelmäßig zur Sprache. Diverse User haben sich dieses nützliche Teil bereits zusammengebastelt; andere, wie ich, sind gerade dabei. Viele nützliche Infos und Leitfäden sind allerdings nach dem Relaunch im alten Forum verblieben und müssen dort gesucht werden. Fotos zur Veranschaulichung haben die vergangenen Monate und Jahre oft nicht überlebt.

Deshalb soll hier gesammelt werden: Fragen und Antworten zum Selbstbau, Fotos, Links und Videos, die dabei helfen, dass jeder, der Bock hat, sich so ein Teil zusammenstellen kann. Die Bereitschaft zu helfen zeichnet das Forum aus, deshalb glaube ich, dass das funktioniert :Smile

Was ich finden konnte, habe ich rüberkopiert. Wer weitere Infos hat, die hier in der Übersicht stehen sollen: her damit. Ich editiere fortlaufend.

- Magnetrührer Eigenbau (von Tron, 18.4.2014)
- Magnetrührer Eigenbau (von scerevisiae, 20.1.2013)
- Stir Plate - (Hefe ansetzen?) (von clauswilson, 12.2.2012)
- Bauanleitung Magnetrührer (von neubrauer, 18.1.2006)


Cheers!

EDIT: Vielleicht könnte ein Mod den Thread ins Unterforum Braugerätschaften verschieben. Dort passt er vielleicht besser.
Zuletzt geändert von typewriter am Dienstag 30. Dezember 2014, 13:12, insgesamt 1-mal geändert.

typewriter
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 15
Registriert: Samstag 25. Januar 2014, 18:34

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#2

Beitrag von typewriter » Dienstag 30. Dezember 2014, 13:03

Ich habe denn auch gleich ein paar Fragen:

- Der Lüfter ist ein 12V-Gerät. Kann ich das verstellbare Netzteil bedenkenlos auch auf 9V, 7.5V oder niedriger schalten, ohne dass dies negative Auswirkungen auf die Gerätschaften hat? Auf 7.5V läuft der Lüfter deutlich langsamer. Oder müsste ich ggf. einen Regler einbauen?
- Kann ich die Lüfter-Flügel ggf. abschneiden, da sich das Mittelteil mitdreht? Ich erhoffe mir davon eine Geräuschreduzierung.
- Welche Art von On/Off-Schalter müsste ich hier einbauen?

Danke vorab!
Dateianhänge
Foto 1.JPG
Foto 2.JPG
Foto 3.JPG

Benutzeravatar
cyme
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2406
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 12:16

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#3

Beitrag von cyme » Dienstag 30. Dezember 2014, 13:51

typewriter hat geschrieben:- Der Lüfter ist ein 12V-Gerät. Kann ich das verstellbare Netzteil bedenkenlos auch auf 9V, 7.5V oder niedriger schalten, ohne dass dies negative Auswirkungen auf die Gerätschaften hat? Auf 7.5V läuft der Lüfter deutlich langsamer. Oder müsste ich ggf. einen Regler einbauen?
Wenn der Lüfter sich trotzdem dreht, kein Problem. Ich betreibe den 12V-Lüfter in meinem Rührer mit einem 4,5V Netzteil.
- Kann ich die Lüfter-Flügel ggf. abschneiden, da sich das Mittelteil mitdreht? Ich erhoffe mir davon eine Geräuschreduzierung.
Wenn du es schaffst, dass der Lüfter trotzdem ausbalanciert bleibt, sollte es gehen. Wenn er durch Ungleichgewicht unrund läuft, könnte er schneller verschleißen.
- Welche Art von On/Off-Schalter müsste ich hier einbauen?
Jeder x-beliebige Schalter sollte es tun.

typewriter
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 15
Registriert: Samstag 25. Januar 2014, 18:34

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#4

Beitrag von typewriter » Dienstag 30. Dezember 2014, 14:04

Danke, cyme!

Ich habe diesen Wippschalter hier, weiß aber nicht, wie er anzuschließen ist. Das geht sicher auch 'ne Nummer einfacher, oder?
Dateianhänge
image.jpg

Benutzeravatar
chemograph
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 52
Registriert: Mittwoch 16. April 2014, 20:28
Kontaktdaten:

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#5

Beitrag von chemograph » Dienstag 30. Dezember 2014, 14:38

Na so schwer kanns doch ned sein :Waa

Der langen Kante entlang:
Seite eins: +
Seite zwei: -
oder andersrum.

Alternativ weglassen und einfach den Stecker aus der Dose.
Ich hab noch keinen Schalter vermisst!

Edit sagt: Alle Angaben ohne Gewähr
Geographen torkeln nicht, sie mäandrieren!
SUCHE: -Speidel Gärfass 30l (gebraucht)

Mein Blog: Hackelsteiner Hausbräu

Benutzeravatar
DerDennis
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 2510
Registriert: Dienstag 26. Februar 2013, 18:12
Kontaktdaten:

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#6

Beitrag von DerDennis » Dienstag 30. Dezember 2014, 19:59

der mittlere der aufgeklebten Magnete auf dem Bild oben ist mindestens überflüssig, eventuell stört er sogar gehörig. Ich würde den entfernen.

Edit - und der eine muss mit N nach oben zeigen, der andere mit S...

Grüße
*"Männer-Malzbier": Magnum/Select/Tettnanger auf 26 IBU, WLP2308, ca 70-80 EBC, 6 % vol (Nachgärung)

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1151
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#7

Beitrag von DerDallmann » Mittwoch 20. Juli 2016, 11:48

Mit welcher Geschwindigkeit sollte optimalerweise gerührt werden?
Mein 120er Lüfter dreht relativ schnell. Wenn sich ein Strudel bildet, ist es zu schnell, richtig? Ich habe 7 verschiedene Rührfische, mit einem kleineren kann ich dem entgegenwirken.
Unser facebook-blog: tales from the fridge
https://www.facebook.com/TobaccoTownBrewing/
Nur zum Spaß, pics, news, etc, alles rund ums (Craft)Bier. "All hail to the ale!"

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1151
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#8

Beitrag von DerDallmann » Mittwoch 20. Juli 2016, 14:27

Testweise in einer Vase. Mit einem mittleren Rührfisch sieht das bisher so aus.
Ich bin unsicher mit der Rührgeschwindigkeit, könnte das so passen?
Dateianhänge
20160720_MagnetrührerDIY.JPG
Unser facebook-blog: tales from the fridge
https://www.facebook.com/TobaccoTownBrewing/
Nur zum Spaß, pics, news, etc, alles rund ums (Craft)Bier. "All hail to the ale!"

Bierplautze
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 37
Registriert: Mittwoch 22. Juni 2016, 10:50

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#9

Beitrag von Bierplautze » Mittwoch 20. Juli 2016, 14:32

Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, wenn in den ersten zwei Stunden der Strudel bis auf den Grund reicht. Das kann je nach Magnetrührer und Gefäß bedeuten, dass man auf höchster Stufe fahren muss oder bis zu der Geschwindigkeit bei der der Fisch nicht aus der Bahn geworfen wird. Anschließend ist es ratsam die Drehzahl zu reduzieren.

Benutzeravatar
DerDallmann
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 1151
Registriert: Montag 5. Oktober 2015, 10:11

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#10

Beitrag von DerDallmann » Mittwoch 20. Juli 2016, 14:46

Danke für die Info. Ich kann nur eine Geschwindigkeit, anpassen geht bisher nur mit einem anderen Rührfisch.
Ich probiere einfach mal rum :)
Unser facebook-blog: tales from the fridge
https://www.facebook.com/TobaccoTownBrewing/
Nur zum Spaß, pics, news, etc, alles rund ums (Craft)Bier. "All hail to the ale!"

Benutzeravatar
der_dennis
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 888
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 12:59
Wohnort: Bamberg

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#11

Beitrag von der_dennis » Mittwoch 27. Juli 2016, 17:36

Hallo,

wollte euch meinen Rührer nicht vorenthalten, vielleicht sucht jemand ja noch Anregungen:

Gebaut aus einem alten 92mm PC Lüfter und einem Gehäuse 190X120X60 von Reichelt. Die Magnete sind Q-30-10-05-N Quadermagnete von supermagnete.de, davon hab ich noch 8 übrig die ich los werden will. Die Teile sind wirklich sau stark, hätte ich so nicht erwartet.
IMG_0121.JPG
Recht unscheinbar mit Poti und Anschluss fürs Netzteil, ich hab das vom Rührwerk genommen.
IMG_0124.JPG
Die Steuerung ist die hier: http://www.modding-faq.de/index.php?artid=502. Man kann aber sicher auch einen PWM Regler von eBay für 3€ nehmen. Wusste ich nur nicht.
IMG_0125.JPG
Die Magnete selbst kleben auf einem Stück Kunststoff, eine Seite mit N nach oben, die andere mit S. Insgesamt 60mm lang. Sieht ziemlich siffig aus, das kommt vom Kleber. Musste die Magneten auch ein paar mal wechseln weil es nicht mit allen Magneten gleich gut funktionert.
IMG_0126.JPG
Der Lüfter wird von vier Senkkopfschrauben gehalten, die sind von unten durch das graue Plastik gesteckt und mit einer Mutter befestigt. Wollte das Gehäuse nicht durchbohren. Das Plastikteil wurde mit 2k Epoxidharz eingeklebt
IMG_0127.JPG
IMG_0130.JPG
Ein 500ml Erlenmeyer. Rührfische hab ich zwei, einen 2cm und einen 6cm langen. Beide drehen sich einwandfrei, der Lüfter ist ja durch das Gewinde an den Schrauben höhenverstellbar. Somit kann man genau den richtigen Abstand einstellen. Zu wenig und der Fisch haut irgendwann ab, zu viel und er dreht sich erst gar nicht.

Schade, dass die Bilder um 90° gedreht sind, auf meinem PC passt alles
We have joy, we have fun
we have Bratwurscht in the Pfann!

Martin S
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 296
Registriert: Dienstag 21. Juni 2016, 11:33
Wohnort: Amstetten

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#12

Beitrag von Martin S » Mittwoch 15. Februar 2017, 14:35

Habt ihr eventuell eine Empfehlung für die Neodym Magnete?
Meine sind wohl etwas zu schwach um den Rührfisch ordentlich zu halten, daher fliegt er immer aus der Bahn!

LG

Benutzeravatar
der_dennis
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 888
Registriert: Freitag 12. Dezember 2014, 12:59
Wohnort: Bamberg

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#13

Beitrag von der_dennis » Mittwoch 15. Februar 2017, 15:01

Schau mal einen Post über dich :Greets
We have joy, we have fun
we have Bratwurscht in the Pfann!

flensdorfer
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 468
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 09:26
Wohnort: Flensburg

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#14

Beitrag von flensdorfer » Mittwoch 15. Februar 2017, 15:29

Alte Festplatte auseinandernehmen, da sind auch Neodym-Magnete drin.
Gruß, Arne

Anfänger in der 20l-Klasse

Martin S
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 296
Registriert: Dienstag 21. Juni 2016, 11:33
Wohnort: Amstetten

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#15

Beitrag von Martin S » Mittwoch 15. Februar 2017, 17:13

Uuups danke euch! :Grübel

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 535
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#16

Beitrag von JollyJumper » Mittwoch 15. Februar 2017, 18:54

Na dann schaut auch mal hier.
viewtopic.php?f=22&t=6928&p=115935&hilit=Magnetrührer#p115935
Gruß Matthias
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
rayman
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 308
Registriert: Montag 27. Juli 2015, 23:16
Wohnort: Essen

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#17

Beitrag von rayman » Montag 6. November 2017, 14:59

Hallo zusammen,

basierend auf den Informationen aus diversen Threads und ein paar Tipps per PN habe ich mir nun auch einen Magnetrührer gebaut. Vorab, mir macht basteln Spaß. Wenn man die Preise für alle Teile zusammenrechnet, hätte ich mir ggf. auch einfach einen gebrauchten MR in der Bucht kaufen können. Aber das Gefühl nach einem abgeschlossenen Projekt (vorausgesetzt man hat keinen Schrott gebastelt) ist einfach unbezahlbar :Smile

Die Auswahl der Hauptkomponenten ist recht übersichtlich:
  • Silent Wings - be quiet - PC-Lüfter - 140 mm - PWM high-speed Version
  • PWM Modul von Ebay (als Artikelstandort ist DE angegeben, kommt dann aber doch auch Fernost)
  • Weitere Kleinteile: Buchse für 12V-Anschluss, 8mm LED rot
  • vorhandenes Schalt-Steckernetzteil (6-8-12V), sehr praktisch, da man noch weitere Rührgeschwindigkeiten damit einstellen kann, absolute Empfehlung
Weitere Infos unter den Bildern!
Viele Grüße,
Raimund
Dateianhänge
IMG_8773.JPG
Lüfter - mit Heißkleber befestigte Magnete (auf die Polung achten!)
IMG_8773.JPG (114.66 KiB) 5151 mal betrachtet
IMG_8774.JPG
Rührfische
IMG_8774.JPG (106.79 KiB) 5151 mal betrachtet
IMG_8782.JPG
On-board SMD LED durch 8mm LED getauscht (wird auch durch PWM gepulst)
IMG_8782.JPG (110.08 KiB) 5151 mal betrachtet
IMG_8793.JPG
Einblick ins Gehäuse (Flügel gekürzt, um Luftströmungen im Gehäuse zu reduzieren)
IMG_8793.JPG (123.54 KiB) 5151 mal betrachtet
IMG_8798.jpg
Geschlossenes Gehäuse
IMG_8798.jpg (61.16 KiB) 5151 mal betrachtet
IMG_8808.jpg
Gehäuse von unten
IMG_8808.jpg (57.2 KiB) 5151 mal betrachtet
IMG_8800.jpg
Betrieb mit 25mm Fisch und 500ml Kolben (wenig Leistung, 8V)
IMG_8800.jpg (114.34 KiB) 5151 mal betrachtet
IMG_8801.jpg
Wie oben nur mit mittlerer Leistung (8V)
IMG_8801.jpg (136.99 KiB) 5151 mal betrachtet
IMG_8803.jpg
Betrieb mit 1500ml (3L Kolben) und 50mm Oval-Fisch (geringe Leistung, 12V)
IMG_8803.jpg (98.36 KiB) 5151 mal betrachtet
IMG_8807.jpg
Anschluss am Gehäuse
IMG_8807.jpg (81.87 KiB) 5151 mal betrachtet
IMG_8805.JPG
Rührkegel bei geringer Leistung bei 12V
IMG_8805.JPG (95.6 KiB) 5151 mal betrachtet
IMG_E8772.JPG
1,5 L im 3 L Kolben bei voller Leistung
Zuletzt geändert von rayman am Montag 6. November 2017, 21:01, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4023
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#18

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Montag 6. November 2017, 15:51

Tolle Idee mit den DN200 Kappen. Gefällt mir richtig gut.
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Benutzeravatar
PabloNop
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 511
Registriert: Sonntag 28. Juli 2013, 11:39
Wohnort: Saarbrücken

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#19

Beitrag von PabloNop » Montag 6. November 2017, 18:38

Oh, gute Idee mit den Kappen. Ich habe hier auch schon ewig eine Teileliste für einen Magnetrührer liegen, mangels gutem Gehäuse aber bisher nie umgesetzt.

Benutzeravatar
rayman
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 308
Registriert: Montag 27. Juli 2015, 23:16
Wohnort: Essen

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#20

Beitrag von rayman » Montag 6. November 2017, 18:52

Freut mich, dass meine Lösung Gefallen findet. Ich werde später alle Teile im Post oben mit Links zu den Bezugsquellen versehen...

Benutzeravatar
danieldee
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 852
Registriert: Montag 25. Juli 2016, 12:34
Wohnort: Bamberg

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#21

Beitrag von danieldee » Montag 6. November 2017, 20:28

Eine große unterputzdose mit Deckel geht auch. Die kostet 3 Euro.
"Bier ist der überzeugende Beweis dafür,
dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will"
Benjamin Franklin

Benutzeravatar
rayman
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 308
Registriert: Montag 27. Juli 2015, 23:16
Wohnort: Essen

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#22

Beitrag von rayman » Montag 6. November 2017, 21:01

danieldee hat geschrieben:
Montag 6. November 2017, 20:28
Eine große unterputzdose mit Deckel geht auch. Die kostet 3 Euro.
Die Kappen kosten Stück 1,99 EUR.
Habe nun oben noch ein paar Links eingefügt...

Tabkaro
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 113
Registriert: Sonntag 9. Februar 2014, 20:54
Wohnort: 53909 Zülpich

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#23

Beitrag von Tabkaro » Dienstag 20. Februar 2018, 14:08

Hallo zusammen,

habe diesen Magnetrührer nachgebaut. Kann ich sehr empfehlen, hat auch eine schöne große Stellfläche. Klappt prima.
Danke Raimund.

Gruß Artur

bierdrohne
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 55
Registriert: Montag 22. Oktober 2012, 20:09

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#24

Beitrag von bierdrohne » Freitag 23. März 2018, 17:27

Hallo rayman,
ich finde deine Idee so gut, dass ich begonnen habe, die Teile zu besorgen und den Magnetrührer nachzubauen.
Bevor ich jedoch die Kappen verschandele: kannst du mal schildern, wie du die Kappen so sauber in der Höhe gekürzt hast?
Vielleicht auch noch ein Statement, wie du die Magnete ausgerichtet und die Ventilatorflügel gekürzt hast.
Vielen Dank
bierdrohne

Benutzeravatar
JollyJumper
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 535
Registriert: Dienstag 10. November 2015, 19:01
Wohnort: 35764 Sinn

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#25

Beitrag von JollyJumper » Freitag 23. März 2018, 17:47

Hi,
wer noch eine kleine Heizung hinzufügen will,
dem empfehle ich dieses Thema zu lesen.
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic. ... 58#p243858
Grüße aus Sinn,

Matthias

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4023
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#26

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Samstag 24. März 2018, 00:54

bierdrohne hat geschrieben:
Freitag 23. März 2018, 17:27
Hallo rayman,
ich finde deine Idee so gut, dass ich begonnen habe, die Teile zu besorgen und den Magnetrührer nachzubauen.
Bevor ich jedoch die Kappen verschandele: kannst du mal schildern, wie du die Kappen so sauber in der Höhe gekürzt hast?
Vielleicht auch noch ein Statement, wie du die Magnete ausgerichtet und die Ventilatorflügel gekürzt hast.
Vielen Dank
bierdrohne
Ich antworte mal stellvertretend :-)

Die Kappe und der Stopfen passen 1:1 ineinander. Da muss man nichts in der Höhe kürzen.
Ventilatorflügen stutzen ist für mich ein NoGo. Die Silentwings Lüfter sind so flüster leise, dass man durch das Stutzen der Flügel für mehr Luftverwirbelungen (und damit Geräusch) sorgt.
Den Lüfter befestige ich an 4 höhenverstellbaren Stehbolzen. Das ist für das spätere Feintuning extrem hilfreich. Unten an den Stehbolzen sind dann auch gleich die Gummifüße befestigt.

Ich klebe 2 Doppelpacks N52 Magneten (20x10x1mm) mit etwa 5+8mm Abstand zu einander auf. Wichtig: Die Magnetfelder müssen so ausgerichtet sein, dass sich die Doppelpacks anziehen. Sonst steht der Fisch aufrecht :-).
Die Magneten müssen sehr zentriert aufgesetzt werden. Zuerst nur punktuell ankleben - testen- tunen und später mut Heißkleber dauerhaft fixieren.

Auf den Bildern sind zwei Dreierpacks von den N52 Magneten zu sehen. Das sind ältere Fotos. Doppelpacks haben sich besser bewährt. Ich habe in Sturmzeiten 4 von den Rührern im Einsatz :-).

:Greets
IMG_1736.jpg
IMG_1736.jpg (52.53 KiB) 3518 mal betrachtet
IMG_1734.jpg
IMG_1734.jpg (65.73 KiB) 3518 mal betrachtet
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

bierdrohne
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 55
Registriert: Montag 22. Oktober 2012, 20:09

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#27

Beitrag von bierdrohne » Sonntag 25. März 2018, 20:03

Vielen lieben Dank, dir Jens, für deine wirklich hilfreiche Beschreibung!
Reichen denn nicht 2 solche Magnete aus? Soll das Doppeln die Anziehungskraft verstärken?
Ich habe jetzt gedacht, dass es besonders wichtig ist, die Magnete möglichst dicht an die Gehäusedecke zu plazieren.
Das Zentrieren der Magnete ist vermutlich sehr diffizil; die Laufruhe und natürlich der Verschleiß der Lager sind sicher sehr stark abhängig davon.
Mit welchem Kleber hast du denn punktuell angeklebt? Wie hast du dann festgestellt, in welche Richtung die Mangnete verschoben werden müssen?
Das sind jetzt schon wieder so viele Fragen. Ich hoffe es macht dir nicht zu viele Mühe.
Nochmals vielen Dank
bierdrohne

Benutzeravatar
DerDerDasBierBraut
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4023
Registriert: Donnerstag 2. Juni 2016, 20:51
Wohnort: Ahrensburg

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#28

Beitrag von DerDerDasBierBraut » Sonntag 25. März 2018, 22:08

Ich klebe so ziemlich alles mit Heißkleber. :-)
Wegen der Details kopiere ich mal 2 PNs hier rein. Spart vielleicht ein paar PN Antworten und ist möglicherweise nützlich für andere Selbstbauer...
DerDerDasBierBraut hat geschrieben:Der Abstand ist gut, weil Physik :-)
Magnetfeldlinien sehen so aus:
magnetic-field_01_400x360.gif
magnetic-field_01_400x360.gif (19.85 KiB) 3312 mal betrachtet
Am kräftigsten sind die Anziehungskräfte dort, wo die Linien am gradesten sind und daher am dichtesten zusammenliegen.
Zwei Magneten, die an Nord- und Südpol zusammenkleben verhalten sich wie ein einzelner Magnet.
Die Magnetfeldlinien sind in der Mitte weit auseinander und rund (== schlecht).
IMG_1749.jpg
IMG_1749.jpg (46.41 KiB) 3312 mal betrachtet
Haben die beiden Magneten einen Abstand, dann sitzt der Fisch in den glatten dichten Linien zwischen den Magneten. Da ist das Halt am besten.
IMG_1750.jpg
IMG_1750.jpg (55.28 KiB) 3312 mal betrachtet
Den Doppelpack habe ich nur gemacht, weil ich keine billigen 20x10x2mm N52 Magneten gefunden habe. Als N48 oder weniger war mir zu schwach. Der Doppelpack tut es aber auch.

Eiert der Rührfisch denn? Das würde an schlecht ausgerichteten Magneten liegen. In dem Fall ist der Strudel schlecht und der Fisch fliegt gerne raus.
Falls der Fisch nicht eiert, dann wird es am Fisch selbst liegen. Die Fische mit Ring und die in der "Football Form" bauen bei hoher Drehzahl sehr unterschiedlich dicke Wasserschichten auf (weil sie gerne etwas schräg liegen). Die Wasserschichten bremsen unterschiedlich stark und der Fisch bekommt eine Unwucht (und fliegt gerne raus).

Die besten Erfahrungen habe ich mit nahtlosen (ganz runden) PTFE Fischen gemacht. Alternativ Duranglasfische. Für ganz große Kolben 25x7 oder 25x8 Fische, für 1-3 Liter 20x7 oder 20x8, für 200ml-1 Liter 20x6 und darunter 10x6.

Das ausrichten der Magneten ist ein Geduldsspiel. Aber es macht sich am Ende bezahlt. Bei mir fliegen nie Fische raus und der Strudel ist 1A.
DerDerDasBierBraut hat geschrieben:Habe gerade noch eine professionellere Beschreibung gefunden als meine. :Greets
Da siehst du auch, wie lang der optimale Fisch für die vorhandene Magnetenanordnung sein darf.
magnetic-field-energy_01_400x599.gif
magnetic-field-energy_01_400x599.gif (37.37 KiB) 3312 mal betrachtet
http://www.homofaciens.de/technics-elec ... rgy_ge.htm
"Da braut sich was zusammen ... "
"Oh, Bier ;-) !"
"Nein! Was Böses!"
"Alkoholfreies Bier??? ..."
-----------
Viele Grüße
Jens

Benutzeravatar
rayman
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 308
Registriert: Montag 27. Juli 2015, 23:16
Wohnort: Essen

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#29

Beitrag von rayman » Montag 26. März 2018, 11:26

bierdrohne hat geschrieben:
Freitag 23. März 2018, 17:27
Hallo rayman,
ich finde deine Idee so gut, dass ich begonnen habe, die Teile zu besorgen und den Magnetrührer nachzubauen.
Bevor ich jedoch die Kappen verschandele: kannst du mal schildern, wie du die Kappen so sauber in der Höhe gekürzt hast?
Vielleicht auch noch ein Statement, wie du die Magnete ausgerichtet und die Ventilatorflügel gekürzt hast.
Vielen Dank
bierdrohne
Es wurden oben ja schon wieder viele Infos von Jens hinzugefügt. Soweit alles richtig. Ich habe meine Magnete einfach nebeneinander draufgeklebt, ohne Lücke. Die Frage ist, wie breit dein Magnetfeld werden soll. Für meine Magnete, siehe oben, hatte das so gut gepasst. Ich habe der Optik halber die Halbschalen gekürzt. Mittels am Tisch-befestigter Lamello-Säge. Ist aber definitiv nicht notwendig. Einfacher ist es nach Jens' Plan vorzugehen. Anhand von Gewindestangen kannst Du den Lüfter in der Höhe verstellen, bis er recht knapp unter dem Deckel liegt. Das Lüfterrad hat etwas Spiel, daher nicht zu wenig Luft nach oben lassen. Sonst schleift es.
Grüße
Raimund

edit: meine Magnete hatte ich einfach auf das Lüftrad gelegt. Halten sich dann selber. Lüfter angemacht und geschaut ob es eiert oder die Magnete sehr zentriert liegen. Lüfter ausmachen, korrigieren, dann wieder testen usw. Wenn ausgerichtet, dann mit Heißkleber ordentlich fixieren.

bierdrohne
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 55
Registriert: Montag 22. Oktober 2012, 20:09

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#30

Beitrag von bierdrohne » Montag 26. März 2018, 18:02

Hallo Jens und Raimund,
ich bin überwältigt von euren Antworten! Das wird sicher auch anderen sehr helfen.
Voller Tatendrang muss ich jetzt noch auf die blöden Teile warten, die noch unterwegs sind. Dann kann es hoffentlich bald losgehen.
Viele Grüße
bierdrohne

JackFrost
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 95
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#31

Beitrag von JackFrost » Sonntag 10. Juni 2018, 21:32

Hallo,

auch ich will mir einen Magnerührer bauen. Da ich die Geschwindigkeitesabsenkung nach 2h automatisch machen will , entwickle ich gerade meine eigene Steuerung. Ich möchte auch testen ob eine kurze Geschwindigkeitssteigerung jede Stunde für 5 Minuten von Vorteil ist oder nicht.
Der PWM Lüfter den ich gekauft habe, kann mit einer Spannung nicht den ganzen Bereich von 0,05 l - 2l abdecken. Da ich aber nicht immer das Netzteil wechsel will, hab ich das auch auf meine Liste der Wünsche getan.

Ziele:
  • Einstellung über einen Drehencoder
  • Nur eine Betriebsspannung
  • 0,05 - 2 l
  • Automatische Geschwindigkeitsänderung
Optionale Ziele
  • Speichern und laden von Voreinstellungen
Ich hab jetzt den Prototypen aus einem Arctic 120 mm PWM Lüfter, einen Steckbrett mit Bauteilen und einem XPLAIN A1 Board gebaut die ersten Versuche gemacht.

Magnetrüher-1.jpg

Aktuell erreiche ich mit einem 30 x 7 mm Rührfisch Drehzahlen von 300 - 1700 UpM mit einem 250 ml Kolben.

Magnetrüher-6.jpg
294 UpM bei 5,2 V
Magnetrüher-5.jpg
1686 UpM bei 15,4 V

Im oberen Bereich gibt es einige Drehzahlen bei denen der Rührfische nicht stabil ist, ich denke aber das liegt an den Magnet. Ich habe nicht auf die Stärke geachtet. Ich werde noch testen ob ich mit einem Joch bessere Ergebnisse bekommen. Wenn nicht werde ich auch N52 Magnet kaufen und die verwenden.

Magnetrüher-3.jpg
Magnetrüher-4.jpg

Der Spannungebereich ist derzweit zwischen 5 und 16 V. Die 16 V liegen an nem alten 220V Trafo. Die Ausgangsspannung wird vom µC geregelt.

Für die finale Version bin ich mir noch nicht sicher ob ich die Variante mit den DN200 Kappen verwenden will. Hier würde die Elektronik teilweise unter den Lüfter passen. Jedoch währe die Bedienung über 2 RGB LEDs nicht sehr intuitiv. Das Layout für die Platine könnte in etwas so aussehen.

Magnetrüher-8.jpg
Die Platine hat eine Größe von 78,5 x 50 mm. Q4 und U2 werden vom Lüfter gekühlt.
Wenn ich den Lüfter so lasse wie er mit der einfachen Platte ist und die Elektronik in ein eigenes Gehäuse bauen , denn könnte ich mit einem etwas größerem µC auch zwei Lüfter unabhängig von ein ander Steuern. Mit einem kleinen OLED Display währe auch die Bedienung einfacher.

Die Platine soll in China geätzt werden. Normal werden es 10 - 12 Platinen, falls eine Interresse hat gebe ich die überschüssigen Platinen zum Selbstkostenpreis gerne ab. Zum löten sollte man SMD Erfahrung haben, da ich bei dem Layout folgende SMD Gehäuse verwendet habe
  • 0603 für Kondensatoren und Widerstände
  • 0,8mm TQFP
  • SOT-23 und SOT-23-6
Zum flashen ist ein PDI fähiges Programmiergerät für den Bootloader erforderlich. Danach kann die Firmware über TTL RS232 (3,3V ohne Pegelwandler sonst 5V ) geflashed werden.

Gruß JackFrost

JackFrost
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 95
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#32

Beitrag von JackFrost » Montag 18. Juni 2018, 21:56

Ich hab das mit dem Joch probiert und der Rüher läuft nun in allen Geschwindigkeiten super.
Aktuell verwende ich aber nur ein 12V Netzteil weil der alte 220 V Trafo doch etwas warm wird.

Als Joch habe eine 30x15x0,5 mm Stück aus einem alten DVD-Rom Gehäuse "geschnitten".

Magnetrüher-5.jpg
Unten habe ich zwei Tesapowerstrips benutzt, so das die roten Markierung sichtbar sind. Dazu hab ich die Powerstrips einfach gekürzt.
Die Magnete sind nicht gestgeklebt. Zwischen den beiden Magneten ist noch ein rest von dem Powerstrip, so das sich die Magnete nicht berühren können.
Magnetrüher-7.jpg
Magnetrüher-6.jpg
Auf dem anderen Magnetrüher habe ich nur jeweils einen Magneten, das geht auch ohne Probleme.

Damit es bei einem eventuellen Überschäumen keine Sauerei gibt, sind die beiden Rührer gerade in einem Sicherlagerkasten.
Ich denke ich werde die beiden Rührer nicht in jeweils ein "DN200 Gehäuse" einbauen, sondern so lassen wie sie sind.
Die Steuerung kommt dann in ein eigenes Gehäuse mit einem kleinen OLED-Display.

Gruß JackFrost

JackFrost
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 95
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#33

Beitrag von JackFrost » Mittwoch 4. Juli 2018, 23:17

Die das erste Layout vom Doppelmagnetrüher ist fertig und muss noch geprüft werden. Die Platine für den Drehencoder und das Display muss noch geroutet werden.

Die Maße sind 51x81 mm und passen damit in ein Pultgehäusevom Conrad.
Magnetrüher.png
Die Platine hat einen USB Anschluss (VCOM auf der PC Seite) und die möglichkeit einen RS232 TTL Adapter mit 3,3V oder über die Puffer mit 5 V anzuschließen.

Über USB wird die Firmware geflashed werden können, dazu muss aber ein SPI Flash auf die Platine da der USB Treiber für den Bootloader zu groß ist.
Altuell verwende ich einen Flash vom dem ich noch einige haben, welcher jedoch abgekündigt ist. Vom Layout passt aber jeder SPI Flash in einem SOP8
Gehäuse.

Die Spannung wird von 5 - 15 V variable sein. Zudem wird die PWM für die Lüfter 20 - 100 % betragen.

Aktuell läuft der Prototyp auf dem Steckbrett.

Folgendes läuft :

Handbetrieb
Automatikbetrieb mit 2h schnellem rühren und denn mit 60/5 Minuten langsam/schnell rühren.
Einstellen der Geschwindigkeiten schnell und langsam.
Regelung der Spannung für den Lüfter

Folgendes muss noch programmiert werden :

Automatische Erhöhung der Geschwindigkeit wenn der Lüfter nicht anläuft.
Wahl der Zeiten für schnell/langsam
Speichern der Firmware im externen Flash
USB Treiber im µC
Fernsteuerung über USB oder RS232

Ich werde die Platine in China ätzen lassen und dann selber bestücken.

Es werden ca. 9 Platinen überbleiben. Für das löten ist SMD Erfahrung von Vorteil.
Der µC muss einmal mit einem PDI Programm beschrieben werden.

Sollte einer eine Platine wollen aber den µC nicht beschreiben können oder Angst vor den
SMD Bauteilen haben , ich denke da kann man sich einig werden :)

Gruß JackFrost

heizungsrohr
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 227
Registriert: Dienstag 7. Februar 2017, 21:11

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#34

Beitrag von heizungsrohr » Donnerstag 5. Juli 2018, 09:54

Eventuell noch ne Funktion einbauen, bei der der Lüfter kurz ausschaltet, wenn die Drehzahl plötzlich stark ansteigt. Wenn der Fisch rausfliegt reicht es bei mir meistens, den Rühren kurz auszuschalten, um ihm wieder zu zentrieren.

migra
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 54
Registriert: Freitag 31. März 2017, 07:33

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#35

Beitrag von migra » Montag 16. Juli 2018, 13:37

Hallo zusammen,
Danke für die hier zusammengetragenen Infos, war sehr nützlich, habe aber dann doch noch 2 Fragen oder Probleme:

2 Rührer: Selbstbau mit je 80mm PC Lüftern, 2 bzw 4 Magnete vom Chinamann mit 20x10x3mm N35
1x mit 12V (verstellbar von 0-12V) und 1 x mit 9V Trafo
Gereglet wird über ein PWM mit 2A

Wenn ich jetzt den größeren Rührfisch (40xca6mm) im Erlenmeyer auf den Rührer stelle, kommt es zu 90 % vor das der Lüfter beim einschalten stehen bleibt!

Ist der Anlaufstrom hier zu gering oder der Magnet zu stark für den Lüfter?

Zweites Problem ist beim größeren Rührer (hier mit 2 L Erlenmeyer und 40 mm Rührstäbchen) bei größerer Geschwindigkeit fliegt der Rührfisch immer aus der Bahn, der Strudel reicht aber bei 2l gerade mal 5 cm tief. Egal oder verbessern?

Abstand vergrößern wegen schlechten andrehen oder liegt es an den älteren Lüftern?

Fotos kann ich morgen nachreichen wenn gewünscht!

Danke und lg
Michael

Benutzeravatar
t-u-f
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 391
Registriert: Sonntag 21. Februar 2016, 13:33
Wohnort: zwischen HB und OS

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#36

Beitrag von t-u-f » Montag 16. Juli 2018, 14:31

Moin,
migra hat geschrieben:
Montag 16. Juli 2018, 13:37
Ist der Anlaufstrom hier zu gering oder der Magnet zu stark für den Lüfter?
Aus dem ersten Bauchgefühl würde ich eher sagen das der Anlaufstrom zu groß ist bzw. deine Spannungsquelle nicht genügend Leistung hat....
(...alternativ könnte der Lüfter ach nicht genügend Leistung haben....)
- Du schriebst das du ein PWM-Regler für 2A hast, ich gehe mal davon aus das die 2A auf den maximalen Strom bezieht der dieser verarbeiten kann, aber nicht zu Verfügung stellt..
Denn wenn der Anlaufstrom größer ist als das was dein Netzteil leisten kann bricht die Spannung ein und nichts passiert....
Füll mal den Kolben mit ganz wenig Wasser -dann muss der Motor weniger Kraft aufbringen- und versuche dann den Rührer zu starten, startet dieser ist es schon mal ein gutes (schlechtes) Zeichen dafür das der Anlaufstrom zu groß ist .
Startet dieser nicht und du gibst den Fisch mit einem Holzstab oder so Starthilfe ist mit Sicherheit dein Netzteil zu klein.
Alternative - was ich eher nicht glaube das dein Lüfter nicht genügent Leistung hat und dieser im Sattelmoment/Anlaufschwere festhängt....
https://de.wikipedia.org/wiki/Anlassschwere

Gib mal die Kenndaten deines Netzteil und Lüfters durch..
Watt(P)
Volt(U)
Strom(I)

Um Auszuschließen das dein PWM-Regler auch I/O ist - hast du schon mal versucht den Rührer OHNE diesen zu betreiben...?

Gruß
T-u-F
t-u-f ne Abkürzung für Tüddeln und Fummeln :thumbup


Falls ich nicht SOFORT und UNVERZÜGLICH auf Fragen in einem Thread reagiere:
Es liegt daran, dass ich ein wichtigers Hobby habe als den Computer:

Meine Familie!!! :thumbsup

JackFrost
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 95
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#37

Beitrag von JackFrost » Montag 16. Juli 2018, 16:10

Ein 80x80 mm Lüfter ist jetzt auch nicht der stärkste. Hat der ein zwei , drei oder vier poliges Kabel ?

Gruß JackFrost

migra
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 54
Registriert: Freitag 31. März 2017, 07:33

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#38

Beitrag von migra » Montag 16. Juli 2018, 16:55

Daten vom Netzteil kann ich erst morgen liefern!
Ich befürchte das das Netzteil zu wenig Leistung hat!
die Beiden Lüfter haben ein zwei poliges Kabel!
Ohne Rührfisch bleibt der eine Lüfter auch schon mal stecken, aber seltener!

Muss ich eben mal mein PC Netzteil das ich eigenlich für das Rührwerk nutze testen, das hat glaube ich 5A wenn ich mich nicht irre!

Danke schon mal!
lg

JackFrost
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 95
Registriert: Dienstag 15. Mai 2018, 18:10

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#39

Beitrag von JackFrost » Montag 16. Juli 2018, 17:36

Ein Papst 80x80 Lüfter hat 0,9 Watt das macht bei 12V 75 mA. Der Anlaufstrom ist in der Regel das zehnfache vom Nennstrom.

Welche Leistung hat dein Lüfter ?

Hast du ein Multimeter ?
Bleibt der Lüfter auch bei voller Geschwindigkeit stehen ?

Ich hab zwei 250 mA Lüfter an einem
1 A 12V Netzteil.

Gruß JackFrost

migra
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 54
Registriert: Freitag 31. März 2017, 07:33

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#40

Beitrag von migra » Dienstag 17. Juli 2018, 07:09

Morgen zusammen,
mein 12V Netzteil hat 600mA und das 9V hat nur 300mA, also zu wenig Leistung!
Die Daten vom Lüfter kann ich leider nicht ablesen, steht leider an der Unterseite und zerlegen wollte ich gestern nichts mehr!

Bleibt nur mehr die Möglichkeit mit dem PC Netzteil!
Danke an alle!
Lg Michael

Benutzeravatar
Kolbäck
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 228
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 14:47
Wohnort: Uppsala & Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Der Magnetrührer-Thread (DIY, Infos, Bilder und mehr)

#41

Beitrag von Kolbäck » Dienstag 17. Juli 2018, 08:45

Ich kam gestern auch endlich zu meinem. Nicht so schön wie einige andere hier, aber scheint zu funktionieren und die einzige Investition war der Rührfisch; der Rest sind Lüfter, Festplattenmagnete, Netzteil etc vom Elektronikschrott.
magnetr.png
--
Viele Grüße, Thomas
Braudoku-Bilder

Antworten