Überschwingen bei Glycerin Beistell Kessel, Edelstahl Fango, und ähnlichen

Alles zum Thema Brauanlagen-Selbstbau. Für Steuerung und Automatisierung bitte das Unterforum "Automatisierung" nehmen.
Antworten
Bjmang
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 113
Registriert: Freitag 25. Dezember 2015, 11:52
Wohnort: Rodalben
Kontaktdaten:

Überschwingen bei Glycerin Beistell Kessel, Edelstahl Fango, und ähnlichen

#1

Beitrag von Bjmang » Freitag 11. August 2017, 18:12

Hallo,
ich quäle mich schon geraume Zeit mit meinem Fangorührwerk Kessel aus V2A Edelstahl, doppelwandig, (gefüllt mit Thermoöl) 70 Liter Volumen 4,5 kW Heizleistung herum.
Das Problem ist bei mir das schnelle (1c°/min) erreichen der Zieltemperatur ohne großes Überschwingen zu erreichen.
Ich Steuere mit der Software von emilio die ja einige Möglichkeiten der Anpassung hat.
Davor Hatte ich ein Fango Rührwerk mit Alukessel (40 Liter) ohne Ölbad da war das kein Problem.
Das Problem
Aus voller fahrt Heizt mein Kessel ca., 4 Grad nach. Also 5-7 Grad vor erreichen der Zieltemperatur anfangen zu pulsen.
Bei kleinen Rastsprüngen jedoch dauert durch das anpulsen der Rasttemperatur, das erreichen der Zieltemperatur zu lange weil dann das Öl scheinbar zu lange braucht um in fahrt zu kommen.

Händisch kippe ich zurzeit noch kaltes "NachgussWasser" zu wenn´s mal wieder zu viel Energie war. :Ahh denn der Kessel ist sogut Issoliert da fällt die Themperatur kaum, also kein kurzes Überschwingen sondern die ganze Rast ist dann zu heiss.
oder schalte die Heizung manuell nach gefühl zu wenns zu langsam geht.

Jetzt hab ich mir überlegt
entweder das Thermoöl soweit zu verringern das nur noch der Boden des Maischekessels im Öl steht um so Masse die nachheizt zu verringern (mein momentane favorisierte Version),
oder aber aktiv zu kühlen indem ich ein Windung Edelstahl eintauchkühler in den Kessel einbaue (was mir jedoch energietechnisch wiederstrebt) aber bestimmt gut funktioniert.Die "kleine Brausoftware" von emilio könnte das Problemlos.

Wie handhabt ihr das Bei euren Glycerin Beistellkesseln, Industriekochkesseln die funktionieren ja nach demselben Prinzip.


Gruß Björn

Benutzeravatar
Isegrimm
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 214
Registriert: Donnerstag 26. Februar 2015, 22:16

Re: Überschwingen bei Glycerin Beistell Kessel, Edelstahl Fango, und ähnlichen

#2

Beitrag von Isegrimm » Sonntag 13. August 2017, 00:02

Hallo Björn,
das Problem kommt mir bekannt vor! Ich habe zwei Glycerinkessel in Verwendung. Ich nutze sie mittlerweile aus dem von Dir beschriebenem Grund nur noch zum Kochen - die Rasten fahre ich derzeit mit Gas. Um eine Automation der Glycerinkessel habe ich mich aber im Gegensatz zu Dir noch nie bemüht.
Ich bezweifle, dass ich Dir damit weitergeholfen habe.
Ob eine Verringerung der Ölmenge im Sinne des Erfinders ist und dem Kessel gut bekommt, wage ich zu bezweifeln.
Grüße
Wolfgang
HuMGe
Wolfgang

geriull
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 26. Oktober 2014, 08:39

Re: Überschwingen bei Glycerin Beistell Kessel, Edelstahl Fango, und ähnlichen

#3

Beitrag von geriull » Sonntag 13. August 2017, 19:00

Hallo.
Ich habe unseren Kessel nicht mit Glycerin gefüllt.
Sondern nur mit normalem Wasser.
Brauführung funktioniert ganz gut, kochen geht natürlich physikalisch nicht.
Das machen wir in einem anderen Kessel mit Gasbeheizung.

Liebe Grüße,
Geri

Bjmang
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 113
Registriert: Freitag 25. Dezember 2015, 11:52
Wohnort: Rodalben
Kontaktdaten:

Re: Überschwingen bei Glycerin Beistell Kessel, Edelstahl Fango, und ähnlichen

#4

Beitrag von Bjmang » Sonntag 13. August 2017, 22:13

Danke euch für eure Hilfe,
wenn das mit Wasser funktioniert, könnte ich ja mal einen Temperaturbegrenzer einbauen der die Temperatur im Öl misst und die Industrieheizplatten abschaltet sobald 90-100 Grad im Öl ereicht sind.
Die Heizplatten sollen ja 350 - 400 Grad heiß werden.
Und das ganze dann überbrücken wenns ans Hopfenkochen geht.
Muss ich mich mal umschauen.
Gruß Björn

Benutzeravatar
Biermensch
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 889
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2010, 12:05
Wohnort: Hemau
Kontaktdaten:

Re: Überschwingen bei Glycerin Beistell Kessel, Edelstahl Fango, und ähnlichen

#5

Beitrag von Biermensch » Montag 14. August 2017, 00:12

Hallo,
Das ein Thermoölmantel zum nachheizen tendiert, sollte klar sein. So wie ich das sehe, ist die einzige Lösung, die Temperatur vom Heizöl selbst zu steuern...mal ganz davon abgesehen, das ich ne Mantelheizung beim Maischen bei 70L eher als (coole ;) ) Spielerei betrachte.
www.brewpaganda.com
Craft-Bier Portal und Brau-Ausstatter :Greets

Bierschen
Posting Junior
Posting Junior
Beiträge: 12
Registriert: Montag 24. August 2015, 14:59

Re: Überschwingen bei Glycerin Beistell Kessel, Edelstahl Fango, und ähnlichen

#6

Beitrag von Bierschen » Montag 14. August 2017, 07:32

Einfach kühlen!
Hatte das Problem mit dem "Nachheizen" auch bei meinen Kochplatten, ist aber sehr einfach zu lösen. Bau dir eine kleine Kühlschlange, welche sich über dem Rührwerk direkt in der Maische befindet. Über ein Magnetventil an das Kaltwassernetz anschliessem, mit einem Dreipunktregler Heizung und Kühler ansteuern, fertig. Läuft bei mir seit Jahren schon in verschiedenen Anlagen absolut problemlos.

Bjmang
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 113
Registriert: Freitag 25. Dezember 2015, 11:52
Wohnort: Rodalben
Kontaktdaten:

Re: Überschwingen bei Glycerin Beistell Kessel, Edelstahl Fango, und ähnlichen

#7

Beitrag von Bjmang » Montag 27. November 2017, 14:18

Also das mit dem Temperaturbegrenzer hab ich getestet,
hab ihn am Kessel Außenmantel unter der Isolierung unten nähe Heizplatte angebracht und auf 80 Grad eingestellt.
Hat nicht wirklich was gebracht.
Als ich die Pulsung 8 Grad vor Erreichen der Zieltemperatur auf 5 Sekunden Ein und 25 Sekunden ausgestellt habe.
Hatte ich trotzdem noch ein Überschwingen von 1,3 Grad und das Ganze hat von 56 auf 64 Grad ganze 35min gedauert.
Das sind fast 5 Minuten pro Grad (unmöglich).
Stell ich die Pulsung bei 2,5 Grad vor Erreichen der Zieltemperatur auf 5 Sekunden Ein und 10 Sekunden aus
Pulst er die Temperatur ganze 6 Minuten an und Überschwingt dann noch weitere 13 Minuten und 5 Grad.

Wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben als das wie von "Bierchen" empfolen mit einer Kühlschlange abzustoppen.
Wird immer aufwendiger! :crying

@Bierchen
Kannst du mal ein Bild von deiner Maische Kühlschlange reinstellen? Es geht nur darum um ca. abzuschätzen was ich an Fläche oder Größe brauche um es weder zu übertreiben noch zu untertreiben. Mit welcher Steuerung fährst du dein Maischprogramm?

Gruß Björn

Benutzeravatar
Brauling
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 452
Registriert: Mittwoch 5. Juni 2013, 07:51
Wohnort: Offenburg/Kinzigtal

Re: Überschwingen bei Glycerin Beistell Kessel, Edelstahl Fango, und ähnlichen

#8

Beitrag von Brauling » Montag 27. November 2017, 19:03

Hey,
ich kenne mich mit dem praktischen Teil der Kochkesselbenutzung zwar nicht aus aber folgender Gedankengang.
Ist es denn so schwer (oder gar unmöglich) die Heizraten deiner Heizstäbe bei unterschiedlichen Temperaturen zu dokumentieren und dir daraus den perfekten Abschaltzeitpunkt zu errechnen?
Einzige Konstante die du haben müsstest wäre deinen Maischemenge. Die Thermoölmenge bleibt doch auch immer gleich.
Wenn du dann die Temperatur des Öles via Thermostat auf von mir aus 110-120°C regeln würdest, ergibt sich doch durch den Temperaturausgleich ein Vorraussagbares Ergebnis bei einem bestimmten Abschaltzeitpunkt... oder nicht?
Puh... es war eigtl auch mein Vorhaben so einen Kessel in betrieb zu nehmen.
Hab ich mir das zu einfach vorgestellt?

Grüße Andy

Benutzeravatar
Kurt
Posting Freak
Posting Freak
Beiträge: 4062
Registriert: Dienstag 2. September 2003, 18:36
Wohnort: Ulm

Re: Überschwingen bei Glycerin Beistell Kessel, Edelstahl Fango, und ähnlichen

#9

Beitrag von Kurt » Montag 27. November 2017, 19:52

Du beschreibst eine modellbasierte Regelung. Genau die würde helfen. Die Energiebilanz ist leicht aufzustellen, einzig der Regler muss halt "schlau" sein.

Bjmang
Posting Klettermax
Posting Klettermax
Beiträge: 113
Registriert: Freitag 25. Dezember 2015, 11:52
Wohnort: Rodalben
Kontaktdaten:

Re: Überschwingen bei Glycerin Beistell Kessel, Edelstahl Fango, und ähnlichen

#10

Beitrag von Bjmang » Montag 27. November 2017, 19:56

Das Problem ist das man bei kleinen Temperatursprüngen nicht die gleiche Power auf dem System hat und alleine durch den Abstand der „Ist“ von der „Solltemperatur“ sich ein großer Unterschied ergibt. Händisch ging das vielleicht mit Gefühl. Aber wie bring ich das der Steuerung bei. Hab gestern und heute zwei Wasser Test Sude durchlaufen lassen. 13 Minuten nachschwingen ohne zu Heizen ist schon ein Menge. Und wenn ich Flacher anheize bekomme ich die 1 Grad/Minute nicht.
Ich erhoffe mir dass ich mit der Kühlspirale die Temperaturkurve fast um die Ecke biegen kann "vielleicht". Ich stell mir auch vor das gar nicht so viele Kühlwindungen benötigt werden.
Aber da warte ich mal auf "Bierchen" vielleicht bekomme ich einen Hinweis wie groß den klein ist, bei meinem 70 Liter Fangoteil.
Spiele mit der Idee eine kleinen Beruhigungsspirale ähnlich dem Braumeister 10 Liter zu verbauen nur kleiner. Außendurchmesser 8cm das sie mein Rührwerk nicht stört vielleicht 30 cm lang. Bei dem Fangotopf kommt das Rührwerk von unten durch den Topfboden.

Aber "schau mer mol" wie die Pfälzer so sagen.
Gruß Björn

Benutzeravatar
Brauling
Posting Senior
Posting Senior
Beiträge: 452
Registriert: Mittwoch 5. Juni 2013, 07:51
Wohnort: Offenburg/Kinzigtal

Re: Überschwingen bei Glycerin Beistell Kessel, Edelstahl Fango, und ähnlichen

#11

Beitrag von Brauling » Montag 27. November 2017, 20:31

Du hast keine Möglichkeit die Temperatur im Ölbad zu überwachen?
Das wäre mein erster Ansatz. Nicht nur pulsen, sondern auch die maximalTemperatur im Bad begrenzen.
Kurt, kannst du da genaueres dazu sagen? Gibt es so schlaue Regler? Nach was muss man da suchen :)

Grüße

Antworten