Seite 1 von 1

Gaskocher mit Gasfeuerungsautomat - extrem gefährlich ?

Verfasst: Freitag 8. September 2017, 13:30
von Asathor
Hallo,

habe mich gerade angemeldet in diesem interessanten Forum.
Mein letztes Bier habe ich vor 10 Jahren gebraut.. Jetzt baue ich mir eine Anlage mit 100l so automatisch wie nur möglich.
Aber dazu ein anderes Mal mehr...

Mein Problem:
Überall liest man von Leuten die Ihren Hockerkocher mit einem GFA, meist nem TFI 812.2, automatisieren. Auf ein Problem wird aber nie eingegangen:
Wenn der GFA nicht fest verkabelt ist, sondern mit einem normalen Schuko- Stecker angeschlossen wird, dürfen Phase und Neutralleiter nie vertauscht werden?! Ich meine der Hockerkocher, der Braukessel usw. sind alle mit dem Neutralleiter des TFI verbunden. Wenn Ich nun den Stecker drehe (oder eine andere Steckdose benutze) dann grille ich mich selbst.. Wenn natürlich der Schutzleiter auf den Neutralleiter gelegt wird fliegt die Sicherung (hoffentlich), aber das ist auch nicht Sinn der Sache.

Wie habt Ihr das gelöst ?
Ich verstehe nicht, dass alle "kleineren Sicherheitsmängel" lang und breit diskutiert wurden, aber nicht die 50% Chance einen deftigen Stromschlag abzubekommen...

Wäre super wenn dazu jemand ne Idee hat, die mich schlauer macht..

Grüße

Yves

Re: Gaskocher mit Gasfeuerungsautomat - extrem gefährlich ?

Verfasst: Freitag 8. September 2017, 13:42
von Bitter
Asathor hat geschrieben:
Freitag 8. September 2017, 13:30

Wie habt Ihr das gelöst ?
Ich verstehe nicht, dass alle "kleineren Sicherheitsmängel" lang und breit diskutiert wurden, aber nicht die 50% Chance einen deftigen Stromschlag abzubekommen...
Das diskutiert hier niemand, weil es im realen Leben so etwas garnicht geben darf!!

Was Du da beschreibst, ist eine Bauanleitung für potentielle Selbstmörder! So etwas kann NIEMALS professionell produziert worden sein. Wenn das jemand zusammengebastelt hat, dann denjenigen sofort von allen elektrotechnischen Anlagen weit fernhalten!!! Notfalls mit Gewalt!
Hockerkocher und Kessel müssen mit dem Schutzleiter verbunden sein, damit die Zahl der "Brautoten" nicht exorbitant steigt.

Gruß Lothar

Re: Gaskocher mit Gasfeuerungsautomat - extrem gefährlich ?

Verfasst: Freitag 8. September 2017, 13:49
von Asathor
Hallo Lothar,
das hast du völlig recht, aber leider gibt es nur "Anleitungen" bei den es lapidar heißt: Ionisationselektrode und Zündelektrode gegen den am Neutralleiter angeschlossen.....

Re: Gaskocher mit Gasfeuerungsautomat - extrem gefährlich ?

Verfasst: Freitag 8. September 2017, 15:07
von Gimplbrauer
Hockerkocher und Kessel müssen mit dem Schutzleiter verbunden sein, damit die Zahl der "Brautoten" nicht exorbitant steigt.
Die Schutzerdung des Hockerkochers muss in jedem Fall sichergestellt sein.
Der Kessel ist eh metallisch mit Hockerkocher verbunden.

Re: Gaskocher mit Gasfeuerungsautomat - extrem gefährlich ?

Verfasst: Mittwoch 28. November 2018, 11:53
von Distiller
Hallo an alle Brauer der Hockerkocherfraktion,

mittlerweile hab ich schon ein paar Sude gemacht und möchte mir die Möglichkeit öffnen auch mal eine grössere Menge zu brauen.
Ich denke da so an 60 Liter Ausschlag.
Einen 80 Litertopf habe ich schon. Geheizt soll mit einem Hockerkocher. Evtl soll dieser auch mal automatisiert werden. Ist aber kein muss.
Nun hab ich mal so im Inet gesurft und habe so elektrisch mit Batterie betriebene Zünder für Gasgrill gefunden. Gibts unter anderem von W.... Gasgrill.
Kann man das verwenden mit einem elektrisch gesteuerten Gasventil?
Alles mit den GFA's habe ich natürlich gelesen. Mir geht es eigentlich darum den Hockerkocher nicht großartig umbauen zu müssen.

Kann das funktionieren?

Gruß

Hubert

Re: Gaskocher mit Gasfeuerungsautomat - extrem gefährlich ?

Verfasst: Mittwoch 28. November 2018, 17:07
von Gimplbrauer
Der batteriebetriebene Zünder erzeugt einen Funkenbogen und zwar so lange wie der Schalterknopf gedrückt wird.
Das wäre etwas komfortabler als der sonst übliche Piezzozünder. Ein wirklicher Fortschritt in Richtung einer Automatisierung ist es aber nicht.
Mir geht es eigentlich darum den Hockerkocher nicht großartig umbauen zu müssen.
Theoretisch könnte man die Druckschalterfunktion durch ein Relais ersetzen. Nachfolgend wäre es dann möglich ein ein el. Gasventil einzuschalten. Weiterhin müßte noch eine Sicherungsüberwachung (Ionisationssonde oder Pilotflamme) nachgerüstet werden.
Alles in Allem wäre das ein ziemliches Rumgebastel. Mein gut gemeinter Rat: Lass es bleiben.

Re: Gaskocher mit Gasfeuerungsautomat - extrem gefährlich ?

Verfasst: Mittwoch 28. November 2018, 19:00
von Cannet
Ich habe meinen Hockerkocher seit längerem mit einem Gasfeuerungsautomaten ausgerüstet. Ist eigentlich relativ unproblematisch! Jedoch produziert der Zündfunken starke elektrische störungen was mir die Digitalen Temperatursensoren gestört hat und weit aus die grösseren verzweiflungen gebracht hat. Ich habe dann gut geschirmte Kabel für die Sensoren genommen und diese weit weg vom gfa und zünder verlegt. Nun funktioniert es tip top.

Re: Gaskocher mit Gasfeuerungsautomat - extrem gefährlich ?

Verfasst: Dienstag 4. Dezember 2018, 07:48
von Distiller
:thumbsup Danke für die Infos!